Heizungsratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Heizung


Start - Heizungs-Journal - Aktuell - Der „BioLyt“ von der Firma Hoval

Der „BioLyt“ von der Firma Hoval

11.11.2008 | Rubrik: Aktuell

Technologisch in mehrerer Hinsicht führend hat Hoval sein BioLyt Pelletkessel- Programm nochmals erweitert in Richtung 70 bis 160kW Nennleistung und als Doppelkessel bis 300kW. Die Baureihe 120 bis 160kW bewährt sich seit Herbst 2007 im Feldtest. Denn gerade im oberen Bereich amortisiert sich der Übergang von ursprünglichen Öl- oder Gaskesseln auf Pellets als Brennstoff nachweislich schon nach gut drei bis fünf Jahren. Dies zeigen die konkreten Kalkulationsbeispiele fertig gestellter Pelletheizanlagen des Herstellers. In Objekten bis 300 kW erweist sich dabei der Betrieb mit Pellets auch gegen über Holz- Hackschnitzeln als kostengünstiger, betriebssicherer und hinsichtlich der Emissionen noch umweltfreundlicher. Selbst die größten Hoval BioLyt- Kessel besitzen ausgesprochen kompakte Abmessungen. Kesselkörper, Verkleidung und Steuerung werden separat verpackt geliefert und sind entsprechend einfach in enge Heizräume zu transportieren. Die serienmäßige Saugförderung nebst Tagesbox macht den Kessel mit jeder Art von Pelletslagersystem kompatibel. Die zugehörige Lambdasonde sorgt für optimale Verbrennungswerte, auch bei wechselnder Pelletqualität. Auf Wunsch liefert der Hersteller ein vollautomatisches Pellet- Zufuhrsystem mit Steuerung und Saugturbine ohne Staubentwicklung, welche direkt an den großzügig dimensionierten 150kg Pellets fassenden Vorratsbehälter des BioLyt anschließbar ist. Befüllt wird die Anlage automatisch zeitgesteuert für wenige Minuten etwa zweimal täglich oder von Hand im Notbetrieb.

Eine Sonderstellung nimmt das Pellet- Verbrennungssystem ein mit seinem waagerechten Brennerrohr, das vollautomatisch gereinigt wird. Die Brennerschale besteht aus hochhitzefestem Edelstahl mit selbsttätiger Entaschung nach dem Hoval- easy- Prinzip: Anfallende Asche wird sogleich in die dafür vorgesehene Ascheschublade befördert. Die patentierten, sich selbst reinigenden Heizflächen und ihre motorische Heizflächensäuberung verhindern eine Verschmutzung des Kessels und gewährleisten einen gleich bleibend hohen Wirkungsgrad bei weniger Wartungsaufwand. Die ständige Reinhaltung des Kessels bringt mehr Heizleistung pro kg eingesetzter Holzpellets. Die BioLyt- Geräte können ihre Wärme stufenlos zwischen 30 und 100% ihrer Nennleistung bedarfsgerecht modulieren und schalten automatisch ab, sobald keinerlei Wärme benötigt wird. So ergeben sich Wirkungsgrade von deutlich über 90%. Daraus resultieren niedrigere Heizkosten und ein umweltschonender Betrieb. Kennzeichnend für die neue BioLyt 50 bis 160- Serie sind ferner die mikroprozessorgesteuerte Verbrennungsregelung mit Brennkammer- Temperaturfühler und Lambdasonde, stufenlos geregeltes Saugzuggebläse für Sekundärluft, die TopTronic T- Regelung für Heizung und Warmwasser, ein Heißluftgebläse für automatische Zündung sowie das stufenlos geregelte Druckgebläse für die Primärluft zu modulierenden Leistungsanpassung, nicht zu vergessen die ständige Unterdruck Überwachung im Brennerraum und ein Fallschacht mit Motorkugelhahn als konstruktive Rückbrandsicherung. Eine Kombination des BioLyt- Pelletkessels mit Solartechnik und Schaltung mehrer dieser Kessel als Kaskade ist technisch problemlos möglich. Die zugehörige Regelung ist kompatibel mit der gesamten Hoval Systemtechnik. Für jeden Energiebedarf stehen ausgereifte, praxiserprobte Lösungen bereit, so dass ein optimales Zusammenspiel des BioLyt Pelletkessels mit einer Hoval Solaranlage zur Wassererwärmung und/oder Heizungsunterstützung immer gewährleistet ist. Auch die Kombination eines Hoval BioLyt (50-160) mit einem bestehenden Öl- oder Gaskessel wurde schon wiederholt erfolgreich realisiert. Dabei deckt der Grundlast- Peletkessel 75 bis 85% des Wärmebedarf übers Jahr CO2 –neutral mit dem preiswerten Holzbrennstoff.

Stichworte: