Heizungsratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Heizung


Start - Heizungs-Journal - Aktuell - Schnee auf Photovoltaik Anlagen – Sichere Räumsysteme

Schnee auf Photovoltaik Anlagen – Sichere Räumsysteme

18.12.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma Schletter bietet ein Schneeräumsystem namens „SnowAway“ an. Das System kann entweder gleich beim Anlagenneubau installiert werden oder problemlos bei den meisten bestehenden Anlagen nachgerüstet werden. Der Schnee muss allerdings leicht angetaut sein, damit der Schnee vom Dach geholt werden kann. Bei festgefrorenem Schnee bietet diese Technik auch keine Möglichkeit. Dafür gibt es bei dieser Räummethode auch keine Beschädigung der Solarmodule, da nur weiche Kunststoffteile verwendet werden. Die Firma Schneerutsch und Futsch setzt auf eine mechanische Beseitigung des Schnees und zwar, bevor er auf die Module fällt. Bei beginnendem Schneefall lässt sich mit dem System entweder von Hand oder vollautomatisch eine spezielle Kunststoffgitterplane über die Module ziehen. Diese Plane bedeckt dann die Module und der Schnee bleibt auf der Folie liegen. In einstellbaren Intervallen von drei bis fünf Stunden wickelt das System die Plane wieder auf eine Rolle am unteren Ende der Module und streift den Schnee dabei ab. Aber lohnt sich das überhaupt? Es wird mit diesem System ein Ertragsausfall von bis zu 60% in einem Wintermonat erreicht. Das sind 16% des Jahresertrages.

15.000€ kostet eine 30-kW- Photovoltaikanlage. Eine andere Variante bietet die Firma Inek Solar. Hier kehrt das Funktionsprinzip einer Solarzelle einfach um. Denn ein Solarmodul kann nicht nur Strom erzeugen, wenn Licht auf der Solarzelle fällt, sondern auch Strom verbrauchen, wenn man eine Spannung anlegt. Dabei erwärmt sich das Modul. Inek Solar bietet dafür eine so genannte De- Icing- Box an, die sich allerdings nur an Solutronic- Wechselrichter anschließen lässt.

Stichworte: ,

Kommentare & verweisende TrackBacks

TrackBack URL: http://www.portal-management.eu/m36/mt-tb.cgi/1842

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

(Bei Ihrem ersten Kommentar wird der Kommentar moderiert und aus Sicherheitsgründen manuell freigeschalten. Sie brauchen den Kommentar nur einmal senden. Danke für Ihr Verständnis! )