Heizungsratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Heizung


Start - Heizungs-Journal - Aktuell - Neues KWK- Gesetz und Stromerzeugende Heizungsanlage BHKW

Neues KWK- Gesetz und Stromerzeugende Heizungsanlage BHKW

11.05.2009 | Rubrik: Aktuell

Was hat sich im Jahr 2009 für die Betreiber mit dem KWKG geändert?

Die Vergütung setzt sich auch weiterhin aus drei Komponenten zusammen:
KWK- Zuschlag: 5,11 Cent/kWh
Üblicher Preis: zurzeit 6,8 Cent/kWh
Vermiedene Netzentgelte: zirka 0,04 bis 2 Cent


Bisher wurde nur der eingespeiste KWK- Strom mit dem KWK- Zuschlag von 5,11 Cent je Kilowattstunde für zehn Jahre vergütet, jetzt auch der selbst genutzte KWK- Strom. Voraussetzungen für die Vergütung des selbst genutzten KWK- Strom zählt, und nicht wie bisher nur den eingespeisten Strom.

Die Erweiterung bestehender Anlagen

Bisher galt das Inbetriebnahmedatum der ersten Anlage auch als Datum der Inbetriebnahme bei Erweiterung einer bestehenden Anlage. Der Förderzeitraum von zehn Jahren für die erweiterte Anlage wurde um die Betriebsjahre der ersten gekürzt. In Zukunft wird jede Anlage als Einzelanlage betrachtet und durch Vergütung des KWK- Stroms gefördert. Voraussetzung für die getrennte Vergütung des KWK- Strom ist ein separater KWK- Stromzähler für jede Anlage.


Welche Änderungen sind zur Vergütung des selbst genutzten KWK- Stroms an der Elektroinstallation erforderlich?

Zusätzlich zum bereits installierten Einspeisezähler und Bezugszähler (in vielen Fällen auch als 2- oder 4- Quadrantenzähler ausgeführt) muss ein KWK- Stromzähler installiert werden. Laut KWK- Gesetz dürfen die Betreiber diesen Zähler selbst installieren. Die Zähler müssen den eichrechtlichen Vorschriften entsprechen. SenerTec empfiehlt mechanische Zähler mit Rücklaufsperre, da diese für 16 Jahre geeicht sind. Nach Meinung einiger Netzbetreiber müssen die Zähler entsprechend den „Technischen Anschlussbedingungen (TAB)“ eingebaut werden. Andere Netzbetreiber akzeptieren auch so genannte Hutschienenzähler, die in die Unterverteilung installiert werden. Der Montageort dieser Zähler muss mit dem jeweiligen Netzbetreiber geklärt werden. Die Installation führt der zugelassene Elektriker in Abstimmung mit dem Netzbetreiber durch.