Heizungsratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Heizung


Start - Heizungs-Journal - Aktuell - Pellets – Die nachwachsende Energie

Pellets – Die nachwachsende Energie

04.06.2009 | Rubrik: Aktuell

Ein Pellet- Heizsystem, das auf nachwachsende Biomasse in Form von Holz setzt, ist eine attraktive Alternative zu einem Glas- oder Ölheizsystem. Eingeplant werden muss lediglich ein Vorratsraum für den Brennstoff. Was die Leistungsfähigkeit und den Komfort betrifft, unterscheiden sich moderne Pellet- Heizkessel nicht von Öl- Heizsystemen. Eine Kombination mit Solar steigert auch nochmals die Wirtschaftlichkeit. Bei der CO2 Bilanz schneidet der Pelletkessel besonders gut ab. Beim Verbrennen des Holzes wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie zuvor von den Bäumen aufgenommen wurde. Die entstehende Asche kann problemlos als Dünger verwendet werden. Ein weiterer Pluspunkt ist die Unabhängigkeit von Öl- und Gaslieferanten. Aufgrund der nachwachsenden Energie sind keine Engpässe zu erwarten. Des Weiteren sind aufgrund der nachwachsenden Energie keine Engpässe zu erwarten. Die gesetzlichen Vorschriften des EEWärmeG werden von Pellet- Heizkesseln weit übertroffen. Ein Pellet- Heizsystem, das sowohl den Heizungskreislauf als auch das Trinkwasser erwärmt, nutzt die Biomasse Holz sehr effektiv.

Gleichzeitig sind Sie unabhängig von Preissteigerungen bei Öl und Gas. Das System besteht aus dem pellet- Heizkesse und einen Pufferspeicher, in dem Heizungs- und Trinkwasser gleichzeitig erwärmt werden. An diesen Kombinationsspeicher können Sie optimal auch Solarkollektoren anschließen. Werden größere Flächen mit Pellets beheizt, empfiehlt sich wie bei einem Gas- oder Öl- Brennwertsystem die Ergänzung leistungsfähiger Solarkollektoren zur Trinkwassererwärmung oder Heizungsunterstützung. So werden Komfort und eine erstklassige Energiebilanz miteinander kombiniert.

Stichworte: