Heizungsratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Heizung


Start - Heizungs-Journal - Heizungsmagazin - Die Solargroßanlage 'Logasol SAT-FS' von Buderus

Die Solargroßanlage 'Logasol SAT-FS' von Buderus

24.09.2010 | Rubrik: Heizungsmagazin | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das solarthermische System 'Logasol SAT-FS' von der Firma Buderus ist speziell auf die solare Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung in Mehrfamilienhäusern mit 3 bis 20 Wohneinheiten, Pflegeheimen, kleineren Hotels und ähnlichen Objekten zugeschnitten. Die Logasol SAT-FS steht für solare Anlagentechnik mit integrierter Frischwasserstation. Zum System gehören außer der Frischwasserstation die Logasol Solar-Komplettstation, ein bis zwei Pufferspeicher Logalux PNR, gegebenenfalls ein Bereitschaftspufferspeicher Logalux PR und abgestimmte Buderus Flach- oder Röhrenkollektoren. Aufgrund der schon vormontierten Baugruppen kann die Anlage einfach und schnell installiert werden. Die Frischwasserstation liefert im hygienischen Durchflussprinzip 40L warmes Wasser pro Minute mit einer Temperatur von 60°C. Als Kaskade sind sogar bis zu 80L/min möglich. Dabei kann der Regler der Frischwasserstation eine Zirkulationspumpe ansteuern. Die Pumpe lässt sich in die Logalux FS40 integrieren. Das erhöht den Warmwasserkomfort zusätzlich, weil damit warmes Wasser ohne Verzögerung an den Zapfstellen verfügbar ist. Zusätzlich kümmert sich die intelligente Regelung um eine gleichmäßige Warmwassertemperatur. Zur Kombination mit Solaranlagen eignen sich die Logalux FS40 und FS80 besonders gut, weil sie sehr niedrige Rücklauftemperaturen zum Pufferspeicher erzeugen und dadurch einen effizienten Betrieb der Solarkollektoren ermöglichen.

Die Logasol Solar-Komplettstation enthält zu Beispiel Durchflussbegrenzer, Solarkreispumpe oder Schwerkraftbremse. Dabei liefert sie sozusagen die Infrastruktur für die weiteren Anlagenkomponenten. Ein oder zwei parallel verschaltete Pufferspeicher Logalux PNR lagern die solar erzeugte Wärme und dienen als Bereitschaftsspeicher für die Frischwasserstation. Bei besonders großen Anlagen wird ein zusätzlicher Pufferspeicher in Reihe zu den Speichern geschaltet. Diese physikalische Trennung verbessert wiederum die Betriebsbedingungen für die Solaranlage. Eine temperatursensible Einspeisung des Heizungsrücklaufs über Wärmeleitbleche sorgt für eine stabile Temperaturschichtung und somit für eine möglichst effiziente Warmwasser-Speicherung. Durch den optionalen Einsatz eines zusätzlichen Umschaltventils zur temperatursensiblen Rücklaufeinspeisung der Frischwasserstation lässt sich die Temperaturschichtung im Speicher optimieren. Die Solargroßanlage 'Logasol SAT-FS' von der Firma Buderus eignet sich für Anlagen mit Kollektorflächen von 20 bis 100m2. Als zusätzliche Wärmequelle für die Anlage kann zum Beispiel ein Gas-Brennwertkessel dienen. Intelligente Regelungstechnik gibt der Nutzung solarer Wärme den Vorrang. Das System erfüllt die Vorgaben des Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetztes im Neubau und die länderspezifischen Vorgaben bei der Bestandssanierung, zum Beispiel des Erneuerbare-Wärme-Gesetz in Baden-Württemberg.

Stichworte: , ,

Kommentare & verweisende TrackBacks

TrackBack URL: http://www.portal-management.eu/m36/mt-tb.cgi/2636

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

(Bei Ihrem ersten Kommentar wird der Kommentar moderiert und aus Sicherheitsgründen manuell freigeschalten. Sie brauchen den Kommentar nur einmal senden. Danke für Ihr Verständnis! )