Heizungsratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Heizung


Start - Heizungs-Journal - Aktuell

Energie im Doppelpack - Kellerkraftwerk liefert Strom und Wärme - RWE Effizienz und ELE starten Pilotprojekt

01.02.2013 | Rubrik: Aktuell, Heizungsmagazin, Hersteller-Neuheiten | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Schritt für Schritt zur Klimastadt: Bis 2020 soll der Energiebedarf in der „InnovationCity Ruhr / Modellstadt Bottrop“ um mehr als die Hälfte sinken. Dazu müssen nicht nur einzelne Häuser, sondern ganze Straßenzüge und Siedlungen saniert werden. Zwei der wichtigsten Handlungsfelder sind der Einbau energieeffizienter Wärmetechnik sowie die dezentrale Energieerzeugung. Hier sind vor allem auch die Hausbesitzer aufgerufen, in ihre Häuser zu investieren. RWE Effizienz und die Emscher Lippe Energie (ELE) haben nun ein Beispiel für innovative Technik vorgestellt, das Hauseigentümern die Entscheidung für die Modernisierung erleichtern soll: Das RWE HomePower Mikro-KWK-System powered by ELE. Ein solches steht seit wenigen Tagen im Heizungskeller der Familie Lampe an der Osterfelder Straße. Oberbürgermeister Bernd Tischler, Burkhard Drescher, Geschäftsführer InnovationCity Management GmbH, Dr. Norbert Verweyen, Geschäftsführer RWE Effizienz GmbH, Bernd Böddeling, Mitglied des Vorstands der RWE Deutschland AG und ELE-Geschäftsführer Kurt Rommel haben sich heute vor Ort über das Kraftwerk im Miniaturformat informiert.

Weiterlesen: Energie im Doppelpack - Kellerkraftwerk liefert Strom und Wärme - RWE Effizienz und ELE starten Pilotprojekt

Stichworte:

CEB Clean Energy Building vom 7. bis 9. Februar 2013

10.01.2013 | Rubrik: Aktuell, Heizung-Tipps & Ideen, Heizungsmagazin | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

In diesem Beitrag möchten ich Ihnen ein wenig mehr Auskunft zur CEB und dem Programmpunkt KWK der CEB 2013 in Stuttgart geben, wobei dies lange nicht der einzige Bereich des Kongresses ist. Doch was ist überhaupt KWK? Kraft-Wärme-Kopplung bedeutet gleichzeitige Erzeugung von mechanischer (elektrischer) und thermischer Energie. Blockheizkraftwerke (BHKW) mit Brennstoffzellen oder Stirlingmotoren, so wie Motorische Wärmepumpen als Anlagen der KWK finden in Gebäuden immer mehr den Einsatz. Da dies eine kostengünstigere und umweltschonendere Alternative ist, wird auf dem Kongress ein großes Augenmerk auf die Kraft-Wärme-Kopplung gelegt. Ihnen kann dort detailliert Aufschluss gegeben werden. Schon für 7 Euro sind Tickets für den Kongress erhältlich.

Weiterlesen: CEB Clean Energy Building vom 7. bis 9. Februar 2013

Stichworte: ,

Sonne Tunesiens versorgt ab 2016 europäische Haushalte

08.01.2013 | Rubrik: Aktuell, Heizungsmagazin, Report | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Desertec Foundation ist eine gemeinnützige Organisation mit einer ganz klaren Vision: die Menschheit soll mit sauberem Strom aus den Wüsten der Erde versorgt werden. Der Grundstein dafür wurde in Tunesien gelegt, genauer noch, in der Sahara-Wüste.

Weiterlesen: Sonne Tunesiens versorgt ab 2016 europäische Haushalte

Stichworte:

Fast die Hälfte Deutscher Einwohner setzt auf Erdgas

06.12.2012 | Rubrik: Aktuell, Heizungsmagazin | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Statistik zeigt Ressourcennutzung

Der Bundesverband der Energie-und Wasserwirtschaft hat jüngst eine Statistik veröffentlicht, welche dies aufzeigt.

Weiterlesen: Fast die Hälfte Deutscher Einwohner setzt auf Erdgas

Stichworte: ,

Pelletspreis unter Heizölniveau

05.12.2012 | Rubrik: Aktuell, Heizung-Tipps & Ideen, Heizungsmagazin | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) zeigt Heizkostenentwicklung in Deutschland auf

Im Oktober 2012 kostete ein Kilogramm Holzpellets in Deutschland durchschnittlich 24,14 Cent. Demzufolge kostete eine Kilowattstunde Wärme aus Pellets 4,93 Cent. Eine Tonne Holzpellets kostete 241,39 Euro, was jedoch abhängig von der jeweiligen Abnahmemenge ist.

Weiterlesen: Pelletspreis unter Heizölniveau

Stichworte:

ISH 2013 - Veranstalter wollen 'beste ISH aller Zeiten'

04.12.2012 | Rubrik: Aktuell, Heizung-Tipps & Ideen, Heizungsmagazin, Hersteller-Neuheiten | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die ISH bietet die weltgrößte Leistungsschau für innovatives Baddesign, energieeffiziente Heizungs- und Klimatechnik und erneuerbare Energien.

Die ISH gliedert sich in die Bereiche ISH Water und ISH Energy. Im Bereich ISH Energy bekommen Besucher sämtliche innovative Gebäudesystemtechnik zu sehen. Für die Gebäude- und Energietechnik sind das effiziente Heizungssysteme im Verbund mit erneuerbaren Energien wie etwa Solarthermie oder Biomasse. Im Bereich ISH Water präsentieren sich unter dem Motto „Wasser ist Leben“ Aussteller mit nachhaltigen, designorientierten Badlösungen. Der weltgrößte Showroom zeigt die neuesten Design-Entwicklungen genauso wie moderne, auf heutige Bedürfnisse abgestimmte nachhaltige Technik, also das gesamte Spektrum von High-Tech- bis High-End-Design.

Weiterlesen: ISH 2013 - Veranstalter wollen 'beste ISH aller Zeiten'

Der Bundespräsident bei der 'Woche der Umwelt' in Berlin

17.10.2012 | Rubrik: Aktuell, Heizungsmagazin | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Präsident Joachim Gauck und der hydraulische Abgleich

Definition 'hydraulischer Abgleich'

Unser Bundespräsident hatte zur Woche der Umwelt nach Berlin geladen und 200 Unternehmen und Institutionen hatten ihre Chance, im Park von Schloss Bellevue ihre Umwelttechnik und -initiativen aufzuzeigen. Der Präsident interessierte sich dabei sehr für den hydraulischen Abgleich und weitere Möglichkeiten für energieeffizientes Heizen. Speziell über die Thematik 'hydraulischer Abgleich' ließ sich der Bundespräsident eine Viertelstunde von Danfoss-Repräsentant Reiner Pfliegensdörfer aufklären.

Weiterlesen: Der Bundespräsident bei der 'Woche der Umwelt' in Berlin

Aus Biomasse wird Wasserstoff

04.10.2012 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wissenschaftler und Forscher vom Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und technische Biowissenschaften der Technischen Universität (TU) Wien haben nun ein revolutionäres Verfahren entwickelt, bei dem man aus Biomasse hochreinen Wasserstoff herstellen kann.

Weiterlesen: Aus Biomasse wird Wasserstoff

Bundesrat verabschiedet Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG)

10.09.2012 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mitte Juni 2012 hat der Bundesrat das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz in Deutschland verabschiedet. Die Förderung wurde für alle Anlagengrößen um 0,3 ct/kWh erhöht. Anlagen, welche ab 2013 der Emissionshandelspflicht unterliegen, bekommen weiter 0,3 ct/kWh für deren produzierten Strom. Investitionen in Wärmenetze werden außerdem intensiver in Deutschland gefördert, ebenso wie Wärmespeicher. Das KWKG ist dank der Überprüfung und Abzeichung des Bundespräsidenten und der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt, in Kraft getreten.

Wand- und Fußbodenheizung kombinieren mit Viega

07.09.2012 | Rubrik: Aktuell, Hersteller-Neuheiten | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Maximum an Komfort und Einspareffekt

Wirtschaftlichkeit, Effizienz und eine Wärmeabgabe, die Behaglichkeit schafft – drei Kriterien, denen sich heutzutage jede neue Heizung stellen muss. Flächentemperiersysteme erfüllen sie im Neubau als auch in der Renovierung in vorbildlicher Weise. Um Komfort und Einspareffekt zu maximieren, empfehlen Experten die Kombination von Wand- und Fußbodenheizung.

Weiterlesen: Wand- und Fußbodenheizung kombinieren mit Viega

Stichworte:

'Cuprotherm'-System von Wieland

28.08.2012 | Rubrik: Aktuell, Heizung-Tipps & Ideen | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Dünner Fußbodenaufbau durch Flächenheizungen – Modernisierung durch wenig Flächengewicht und geringe Aufbauhöhe – Highlight in der Sporthalle ist die flächenelastische Fußbodenheizung

Mini, Ekoboden und Sportboden FE sind die neuen Ausführungen im Cuprotherm-Konzept von der Firma Wieland. Ohne extra Aufbauhöhe kommt Mini, Ekoboden punktet durch geringe Estrichdicke bei trotzdem hoher Tragfähigkeit und dank flächenelastischer Schicht wird der Sportboden noch komfortabler. Gemeinsame Komponente in allen Systemen sind die flexiblen CTX-Kupferleitungen.

Weiterlesen: 'Cuprotherm'-System von Wieland

Stichworte:

Der Speicher 'AquaWIN' von Windhager

12.07.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Speicher 'AquaWIN' von der Firma Windhager ist speziell für den Einsatz in Verbindung mit einer Zentralheizung konzipiert wurden. Mit diesem Speicher lässt sich ein Höchstmaß an Warmwasser-Komfort mit absoluter Wirtschaftlichkeit verbinden. Der Boiler ist jeweils als Registerboiler, Solar-Boiler oder aber auch als Kombi-Registerboiler eingesetztbar. Zusätzlich können Sie zwischen den Ausstattungsvarianten Klassik und Premium wählen. So lassen sich individuelle Wünsche besser erfüllen. Die Premium Variante bietet Ihnen eine Langlebige Sicherheit und Warmwasserqualität mithilfe einer 10 Jahren Boilergarantie. Die Eigenschaften des Speichers lassen sich durch kurze Aufheizzeiten und große Glattrohrregister beschreiben. So erfolgt eine Speicherung nach bester Wärmeanforderung. Eine Oberflächenversiegelung aus Email sorgt für eine hygienisch und temperaturbeständiges Gehäuse des Speichers. Ein optimaler Korrosionsschutz dank Fremdstromanode wird ebenfalls gewährleistet.

Stichworte:

Der Schichtspeicher 'BSP' und 'BSP-W' von Wolf

11.07.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Schichtspeicher 'BSP' und 'BSP-W' von der Firma Wolf ist ein multifunktionaler Speicher. So sind mit dem BSP und BSP-W Anlagenkombinationen mit Gas- und Ölkesseln möglich. Des weiteren verfügen Sie die Möglichkeit mit Thermen, Holz- und Pelletheizungen, Wärmepumpen, Solaranlagen und Elektroheizungen.

Stichworte:

Der Öl-Brennwertkessel 'COB' von Wolf

07.07.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Öl-Brennwertkessel 'COB' von der Firma Wolf ist sparsam und effizient zugleich. Die Leistungsbereiche der Heizungsanlage liegen zwischen 15kW und 40kW. Sie besitzen eine Auswahl zwischen vier Heizgeräten in der COB Serie, diese lauten COB-15, COB-20, COB-29 und COB-40. An den zahlen nach der Typenbezeichnung COB lässt sich die maximale kW Zahl des Heizkessels erkennen. Mit dem COB Öl-Brennwertkessel entscheiden Sie sich für ein echtes Multitalent. Denn egal ob Sie reines Öl, Öl-Gemisch oder Bio-Öl verwenden, der COB ist in der Lage alle Energiequellen bei gleich bleibender Leistung zu verarbeiten. Damit ergeben sich zahlreiche Vorteile gegenüber vergleichbaren Heizgeräten. Sie arbeiten mit dem COB nicht nur zukunftssicherer, sondern erzielen auch höchste Effizienz. In Zahlen ausgedrückt liegt diese Höchsteffizienz, bei einem Normnutzungsgrad von 99% bzw. 105%. Dank der einfachen und genial durchdachten Handhabung ist die Montage der Heizungsanlage kinderleicht. Die Installation der Analge erfolgt ganz einfach nach dem bekannten plug & play Verfahren. Daher wird der Ölbrennwertkessel vollständig vormontiert und verkleidet geliefert, sodass Sie ihn nur noch hinstellen, anstecken und einschalten brauchen.

Stichworte:

Der Gas-Durchlauferhitzer 'Jetatherm' von Junkers

06.07.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Gas-Durchlauferhitzer 'Jetatherm' von der Firma Junkers ist für die dezentrale Versorgung einzelner Zapfstellen konzipiert wurden. So ergibt sich die Möglichkeiten für die Küchenspüle oder aber auch dem Handwaschbeken im Bad die Versorgung aufrecht zu erhalten. Aufgrund der kompakten Abmessungen des Gerätes ist die Montage sehr einfach. Der Jetatherm Durchlauferhitzer ist in den Leistungsgrößen mit 8kW, 7-17kW oder 7-21kW erhältlich. Aber auch an die flexiblität wurde gedacht, sodass die Warmwassertherme auch als Außenwandgerät oder für den Kaminanschluss ohne Komfort verlusten lieferbar ist. Aufgrund dieser Eigenschaften lässt sich das Heizgerät perfekt als Direktzapfer oder Fernzapfer eingesetzt werden. Zusätzlich ist das Gerät mit einem Piezo Zünder und einem Sicherheitstemperaturbegrenzer ausgestattet.

Stichworte:

Der Gas-Brennwertkessel 'Rendamax 30' von Elco

05.07.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Gas-Brennwertkessel 'Rendamax 30' von der Firma Elco ist für die Leistungsgrößen von 9,2kW bis 120kW ausgelegt. Dank des aus Edelstrahl gefertigten Spiralwärmetauschers ist eine optimale Wärmeübertragung nahezu gewährleistet. Die Betriebstemperatur der Heizungsanlage liegt bei 30 bis 40°C, sodass ein Normnutzungsgrad von bis zu 110% erreicht werden kann. Des weiteren verfügt das Heizgerät über eine selbstreinigende Wirkung, dies wird durch ein Kondensat in der Kondensatzionskammer realisiert. Des weiteren verfügt die Anlage über eine automatische Anpassung der Brennerleistung, sodass der Rendamax 30 in der Lage ist, genau die Heizwärme zu liefern, die gerade benötigt wird. Zusätzlich ist es mithilfe eines witterungsgeführten Reglers möglich die Heizungsanlage auf einem minium an Schadstoffemissionen zu halten. So bleibt der Brennwertkessel nicht nur funktional, sondern auch Umweltfreundlich. Um bei Bedarf eine zusätzliche Leistungssteigerung zu erreichen, ist ein Kaskadebetrieb des Heizkessel von bis zu 8 Geräten möglich. Sodass eine Leistungserweiterung auf bis zu 960kW möglich ist. Aber auch an Schwerpunkten wie einer einfachen Installation, Wartungsfreundlichkeit und großer Leistungsbandbreite wurde gedacht. Sodass der Rendamax 30 auch problemlos in Großanlagen betrieben werden kann.

Weiterlesen: Der Gas-Brennwertkessel 'Rendamax 30' von Elco

Stichworte: ,

Der Flachkollektor 'TopSon F3-1' von Wolf

04.07.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Flachkollektor 'TopSon F3-1' von der Firma Wolf ist ein Hochleistungskollektor. Die Produktion des Kollektor erfolgt ausschließlich durch umweltfreundliche und sortenreinen Materialien. Mit dieser Solaranlage erhalten Sie eine zukunftssichere Heizungsanlage die problemlos trenn- und reyclebar ist. Aufgrund von hochwertiger Qualität und Technologie der Anlage garantiert die Firma Wolf eine Produktgewährleistung von fünf Jahren und eine erwartete Lebensdauer von 20 Jahren. Diese zahlen werden aufgrund der innovativen Technik des Kollektor begünstigt. Durch eine neu entwickelte, aus Aluminium tief gezogene und rundum geschlossene Kollektorwanne entspricht die Technik höchsten Standard. Selbst an den problematischen Gehrungsecken der Rahmenkonstruktionen wurde gedacht. Sodass keine aufwendigen Silikon Abdichtungen mehr durchgeführt werden müssen. Eine spezielle Prägung der robusten Aluwanne verhilft zu einer besonders hohen Verwindungsstreifigkeit.

Das Pelletsheizgerät 'Atmos GS' von Junkers

01.07.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Pelletkessel 'Atmos GS' von der Firma Junkers ist mit einem Saugzuggebläse ausgestattet. So wird in Verbindung mit einem Thermostat ohne weiteres die Luftzufuhr geregelt. Aufgrund dessen arbeitet das Heizgerät am unteren Abbrand. Aber auch im puncto Komfort, hat die Pelletheizung viel zu bieten. So ist es problemlos möglich große Holzstücke nachzulegen, sodass Ihnen viel Arbeit und somit auch Zeit erspart bleibt. Dank der innovativen Konstruktion ist das komfortable Heizen problemlos möglich. Der Atmos GS Pelletheizkessel ist aufgrund seiner hohen Qualitätsstandards sehr langlebig und verspricht so eine lange Nutzungsdauer. Der Atmos GS ist sehr Wirtschaftlich, sodass eine umgekehrte Verbrennung sowie ein keramischer Brennerraum ermöglicht wird. Daher arbeitet die Heizungsanlage auch sehr umweltfreundlich mit einem Wirkungsgrad von bis zu 92%. Aber auch im Bereich der Installation steht die Anlage im nichts nach. Der Heizkessel ist sehr klein gehalten in seinen Abmessunge nund wird inklusive der Verkleidung geliefert. So ersparen Sie sich Montagezeit und daraus folgenden Kosten. Der Holzvergaserkessel ist mit einem Gebläse ausgestattet. Der Leistungsbereich der Pelletheizung liegt bei 20 bis 40kW.

Stichworte: ,

Das Mikro-BHKW 'Dachs Stirling SE' von SenerTec

30.06.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit einer effizienten Technik, die gleichzeitig Emissionen reduziert und dem Primärenergieverbrauch senkt. Ist das Mirko-BHKW 'Dachs Stirling SE' von der Firma SenerTec ausgestattet. Dank seiner kleinen Abmessungen eignet es sich perfekt für kleinere Haushalte. Das Heizgerät wurde speziell für den niedrigen Energiebedarf von Ein- und Zweifamilienhäusern konzipiert. Dank der Kombination aus effiziente KWK-Technologie und Brennwerttechnik, bietet der Dachs Stirling SE eine ideale Lösung in kompakte Bauform. Mit diesem BHKW ist es möglich konstanten Wärmebedarf für Ein- und Zweifamilienhäuser bereitzustellen. Die Heizungsanlage ist speziell für den Einsatz in Neubauten und Sanierung entwickelt wurden. So bietet sich Ihnen die Möglichkeit wieder ein Stück weiter unabhängig vom lokalten Stromanbieter zu werden. Selbst im puncto Installation, verhält sich die Mirko-BHKW Anlage sehr innovativ. Aufgrund der einfachen Einbindung des Gerätes in das bestehende Heizsystem entsteht so kein hoher Installations- und Wartungsaufwand. Im Bereich der Umwelt- Thematik punktet die Anlage ebenfalls, denn sie stößt um etwa 20% weniger CO2 aus wie herkömmliche Heizsysteme. Erreicht werden diese Technischen Daten dank der bewährten Mikrow-KWK Technologie.

Weiterlesen: Das Mikro-BHKW 'Dachs Stirling SE' von SenerTec

Stichworte:

Das Gas-Brennwertgerät 'CerapurAcu' von Junkers

28.06.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Gas-Brennwertgerät 'CerapurAcu' von der Firma Junkers bringt Wärme und Warmwasser in einem Gerät auf kleinsten Raum unter. Trotz der Kombination, ist die Leistung der Warmwasserleistung sehr hoch. Das Speichervolumen des Brennwert Gas-Wandkessels beträgt 42Liter. So sind alle Möglichkeiten beim Warmwasserkomfort gegeben und es bleiben keine Wünsche beim Platzbedarf offen. Aber auch die Technologie des Gas-Brennwertgeräts erfüllt neuste Anforderungen und Standard. Das Warmwasser wird so besonders platz- und energiesparend gespeichert. Dieses Technologie nenn sich Schichtladeverfahren und macht dieses Heizgerät zu einem echten innovations Gerät. Hierbei wird das Wasser erwärmt und läuft anschließend von oben in den Speicher. So kommt es zu einer Schichtung im Speicherinhalt. Hierdurch wird eine Entnahme des warmes Wassers durch die obere Schicht ermöglicht. Folgen sind ein ausgezeichneter Warmwasserkomfort, der auch bei gleichzeitiger Entnahme an mehren Zapfstellen erhalten bleibt. Trotzdessen bleiben die Betriebskosten deutlich niedriger als bei herkömmlichen Warmwasserspeichern,

Stichworte:

Energieeffizienz mit BHKW

14.06.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bei der Stromerzeugung wird, physikalisch betrachtet, Energie aus verschiedenen Energieformen in elektrische Energie umgewandelt. Dabei kann der als Wärme vorliegende Teil nicht nur zu ungefähr einem Drittel in elektrische Energie umgewandelt werden. Der Rest wird meist ungenutzt an die Atmosphäre abgegeben. In Blockheizkraftwerken wird genau diese sonst ungenutzte Wärme zum Heizen der angeschlossenen Gebäude verwendet. Somit wird ein wesentlich größerer Anteil der vorhandenen Energie effektiv genutzt. Der Einsatz einer BHKW Anlage spart daher bares Geld, da die benötigte Wärme als Abfallprodukt Stromerzeugung entsteht. Der erhöhte Wirkungsgrad eines BHKW resultiert somit in einem geringerem CO2-Ausstoß und geringeren Kosten. Es gibt Blockheizkraftwerke in vielen Leistungsklassen: für den Hausgebrauch, für öffentliche Einrichtungen wie z.B. Schulen oder Krankenhäuser oder für Industriegebäude. Informieren Sie sich, welche Anlage für Ihre Anforderungen und Gegebenheiten die richtige ist. Heizen Sie also der Umwelt und Ihrem Geldbeutel zu Liebe mit einer BHKW-Anlage.

Stichworte:

Die Hocheffizienzpumpe 'Stratos PICO' von Wilo

03.06.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Hocheffizienzpumpe 'Stratos PICO' von der Firma Wilo sorgt für Einsparungen an Ihrer Heizungsanlage von bis zu 90%. Die Stratos PICO ist eine der führenden Hocheffizienzpumpen in der Energiesparklasse A. Mit dieser Pumpen können Sie eine maximale Stromkosteneinsparung im Vergleich zu alten ungeregelten Heizungspumpen erzielen. Die Pumpe lässt sich in allen Warmwasserheizungssystemen einsetzen sowie in Klimaanwendungen und industrielle Umwälzanlagen. Die Stratos ist mit einer automatischen Absenkautomatik und Entlüftungsfunktion ausgestattet. Zusätzlich besitzt die Einheit Anzeigen für die Leistungsaufnahme und dem kumulierten Kilowattstunden.

Stichworte: ,

Der Pelletbrenner 'BioWin XL' von Windhager

01.06.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Pelletbrenner 'BioWin XL' von der Firma Windhager ist ein besonders kompakter Pellets-Zentralheizungskessel. Die Pelletsheizung ist in den Leistungsgrößen 35, 45 sowie 60kW erhältlich. Daher bietet sich dieses Heizungsgerät auch bestens für Großobjekte an. Des Weiteren sorgen eine hohe Betriebssicherheit, ein geringer Betreuungsaufwand sowie eine einfache Montage und Aufstellung bei diesem Kessel für zahlreiche Vorteile gegenüber anderen Anlagen. Dank des Pellets-Zuführsystem mit bis zu acht Entnahmesonden, ist dieses Heizgerät auf den höchsten Stand der Technik.

Stichworte:

Der Regler 'HVAC/R' von Danfoss

24.05.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die programmierbare Regelung 'HVAC/R' von der Firma Danfoss stellt so gut wie jeden Anspruch zu genüge. Die Regelung lässt sich für Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Kühlanwendungen verwenden. So lässt sich mithilfe der HVAC/R eine Leistungsoptimierung für Ihre Heizungsanlage erzielen. Des Weiteren können Sie dank der programmierbaren Regelreihe Ihre individuellen Wünsche verwirklichen. Über eine einfach zu bedienende Remote-Benutzeroberfläche lässt sich die Funktion des gesamten Systems mit Hilfe der MMI-Steuerungen programmieren. Die MCX-Regler, der MCX061V und der LCX06C, bringen noch mehr Flexibilität in das starke MCX-Portfolio. Der MCX061V ist mit einem Speicherkartensteckplatz für den einfachen Software-Download ausgestattet und bietet intelligente Funktionen zur Datenprotokollierung. Darüber hinaus sorgt eine Ethernet-Verbindung für Zugang zu Regelungsdaten und Webserverfunktionen. Für ein geringes Platzangebot eignet sich der LCX06C mit Abmessungen von 32 × 74mm. So lässt sich dieser in Einzelanwendungen wie kleine Kühlanlagen, Wärmepumpen sowie RLT- und Wärmeregulierungsgeräten verwenden.

Stichworte: ,

Die Solaranlage 'SolarWIN' von Windhager

04.05.2011 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

In Zeiten immer knapper werdender Ressourcen und steigender Energiepreise gewinnt die Nutzung der Sonne als Wärmequelle zusehends an Bedeutung. Und das aus guten Gründen. Denn Sonnenenergie ist unerschöpflich, kostenlos und natürlich besonders umweltfreundlich. Mit den Sonnenkollektoren 'SolarWIN' von der Firma Windhager bietet sich Ihnen eine besonders effiziente und technisch ausgereifte Lösung zur Wärmegewinnung. Nur wenige Quadratmeter Kollektorfläche reichen zur Warmwassergewinnung und Heizungsunterstützung Ihres Eigenheimes. So profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen, wie einem hohen Wirkungsgrad durch schwarze Oberfläche und Kupfer. Des weiteren sorgen die Absorber mit hochselektiver Beschichtung für eine lange Lebensdauer mit 10 Jahren Funktionsgarantie. Ein gehärtetes hagelsicheres Solarglas mit hoher Strahlungsdurchlässigkeit ist hierbei wohl selbstverständlich. Des weiteren bietet der SolarWIN Ihnen ein modernes und ansprechendes Design für ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Stichworte:

Die Hocheffizienzpumpe 'Wilo-Star-Z NOVA' von Wilo

29.04.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Hocheffizienzpumpe 'Wilo-Star-Z NOVA' von der Firma Wilo setzt neue Maßstäbe für den hocheffizienten Warmwasserkomfort im Ein- und Zweifamilienhaus. Mit Stromeinsparungen bis zu 80% im Vergleich zu Standard Trinkwasser-Zirkulationspumpen und der unschlagbar niedrigen Leistungsaufnahme von nur 2 bis 4,5 Watt ist sie führend in der Trinkwasserzirkulation. Zudem ist sie die einzige Trinkwasser-Zirkulationspumpe für Wasserhärten bis 20 °dH. Mit ihrem korrosionsbeständigen Edelstahllaufrad erfüllt sie dabei höchste Sicherheits- und Hygienanforderungen – absolut zuverlässig. Die Wilo-Star-Z NOVA ist Innovativ und bietet das Maximum an Sicherheit und Hygiene.

Stichworte:

Die Zentralheizung 'VestoWIN' von Windhager

26.04.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Zentralheizung 'VestoWIN' von der Firma Windhager bietet Ihnen zentrales heizen mit viel Genuss. Der VestoWin besitzt eine Leistungsbereich von 16,9 bis 21,5 kW. Der Clou an diesem Heizgerät ist, Sie können Kochen und gleichzeitig das ganze Eigenheim mit Wärme versorgen. Schon unsere Großmütter wussten die Vorzüge des guten alten Zentralheizungs-Etagenkessel zu schätzen. Nicht nur weil man damit seine Lieben kulinarisch besonders verwöhnen kann. Der mit Holz befeuerte Herd bringt eine wohlige, angenehme Wärme in die Gute Stube und sorgt für ein rundum gemütliches Zuhause. So bietet die Heizungsanlage einen vielseitigen Einsatzbereich. Des weiteren ist eine einfache Kombination mit Öl-, Gas-, oder Pelletsheizung realisierbar. Die Zentralheizung ist einfach zu bedienen, sowohl beim Heizen als auch beim Kochen. Dank des zeitlosen Designs, lässt sich eine einfache Integration in bestehende Küchenzeilen ermöglichen. Zur individuelle Gestaltung sind mehrere Farbvarianten zur Auswahl vorhanden. Das Höhenverstellbarer Rost ist für Sommer- und Winterbetrieb geeignet und ermöglicht so ein ganzjähriges Kochvergnügen.

Stichworte:

Der Röhrenkollektor 'Vitosol 300-T' von Viessmann

21.04.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit dem Röhrenkollektor 'Vitosol 300-T' von der Firma Viessmann erhalten Sie einen Hochleistungs-Vakuum-Röhrenkollektor, der an höchsten Anforderungen an Effizienz und Sicherheit entspricht. Der Hochleistungs-Vakuum-Röhrenkollektor Vitosol 300-T arbeitet nach dem bewährten Heatpipe-Prinzip. Zu den bevorzugten Einsatzgebieten für den Vitosol 300-T zählen Anlagen, bei denen über einen längeren Zeitraum mit hoher Sonneneinstrahlung keine Wärmeabnahme erfolgt. Dazu gehören beispielsweise Schulgebäude, in denen während der Sommerferien keine Energie benötigt wird. Hier sorgen die trockene Anbindung der Heatpipe-Röhren im Sammler und der geringe Flüssigkeitsinhalt im Kollektor für eine besonders hohe Betriebssicherheit. Beim Heatpipe-Prinzip durchströmt das Solarmedium die Röhren nicht direkt. Stattdessen verdampft ein Trägermedium in dem Kupferrohr unter dem Absorber und gibt die Wärme über einen Wärmetauscher an das Solarmedium ab. Zur maximalen Wärmeübertragung wurde der Durchmesser der Kondensatoren am oberen Ende vergrößert. Sie sind vollständig vom patentierten Doppelrohr-Wärmetauscher Duotec umschlossen. Dieser nimmt die Wärme besonders gut auf und gibt sie an das vorbeiströmende Wärmeträgermedium ab.

Weiterlesen: Der Röhrenkollektor 'Vitosol 300-T' von Viessmann

Stichworte:

Der Pelletkessel 'AS-CKA 10' von AS Solar

20.04.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit dem Pelletkessel 'AS-CKA 10' von der Firma AS Solar erhalten Sie ein vollautomatischen Heizkomfort auf kleinstem Raum. Der Heizofen benötigt nur weniger als 0,4 m² Stellfläche. Der Pelletkessel AS-CKA bietet mit einem 58 Liter Vorratsbehälter der manuell oder automatisch wiederbefüllbar ist, einen vollautomatischen und energiesparenden Betrieb. Mit der feinen selbstoptimierenden Verbrennungs- und Regelungstechnik wird ein Wirkungsgrad von bis zu 94 erreicht. Durch die geringen Emissionen werden die Grenzwerte um bis zu 95 unterschritten. Der Leistungsbereich des Kessels liegt zwischen 2,7 und 11,3kW.

Stichworte: ,

Der Speicher 'CaloWin' von Windhager

19.04.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit der Pufferspeicher-Linie 'CaloWIN' von der Firma Windhager eignet sich für Zentralheizung Heiz- und Warmwasserlösungen bei jeden Bedarf. Ob in den Ausführungen Klassik, als reiner Wärmespeicher oder Premium mit integrierter Frisch-Warmwasserbereitung, der CaloWIN steht für perfektes Energie-Management. Je nach Anforderung können Ausführung und Speichervolumen individuell gewählt und kombiniert werden. Der Pufferspeicher ist mit einer 5 Jahren Vollgarantie ausgestattet. Der CaloWin eignet sich ideal als Konzept für jeden Anspruch.

Stichworte:

Der Pelletofen 'Notus' von Oranier

18.04.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Pelletofen 'Notus' von der Firma Oranier verbindet Funktionalität mit einem attraktiven Äußeren. Pellets verbrennen mit hoher Effizienz und einem Wirkungsgrad von über 90 %. Fördermodelle vom Staat machen dieses Modell zusätzlich interessant. Das anspruchsvolle Design des NOTUS zeigt, dass umweltfreundliches Heizen in Verbindung mit Luxus kein Widerspruch sein muss. Die Außengestaltung des Ofens gibt es im klassischen Anthrazit, in Speckstein- oder Sandsteinverkleidung bis hin zu vielen attraktiven Kachelausführungen. Die Abmessungen des Ofens betragen 1045×580×52mm. Profitieren Sie vom natürlichen Brennstoff und einem schönem Flammenbild, entscheiden Sie sich daher für den Pelletofen Notus. Des weiteren verfügt das Heizgerät über eine Standby-Funktion, einer Automatischen Start/Stopp-Funktion. Der Wirkungsgrad der Heizungsanlage liegt bei über 90% sodass eine Nenn-Wärmeleistung von 8kW erreicht wird.

Stichworte: ,

Die Komplettheizungsanlage 'Compleet' von Sonnenkraft

13.04.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Solar Komplettheizungsanlage 'Compleet' von der Firma Sonnenkraft ist ein einzigartiges Komplettheizsystem. Die innovative Systemlösung sichert mit 100% Sonnen- und Umweltwärme eine einfache, komplette und unabhängige Zukunft. So erhalten Sie mit der Compleet eine einfache und für immer clevere Heizlösung. Sie betreiben Ihre Anlage komplett Unabhängig von Öl und Gas, denn Sie heizen mit Sonnen- und Umweltwärme. Die Montage ist einfach gehalten ohne kommt ohne aufwändige Tiefenbohrungen bzw. teure und langwierige Genehmigungsverfahren aus. Des weiteren spart ein Komplettsystem sowohl Kosten als auch Platz, da die Brennstofflagerung vollkommen entfällt. Die Compleet Anlage wurde in Partnerschaft mit dem Wärmepumpenexperten Danfoss entwickelt.

Stichworte: ,

Der Solarsystemregler 'auroMatic 620/3' von Vaillant

07.04.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Solarsystemregler 'auroMatic 620/3' von der Firma Vaillant ist konkurrenzlos komfortabel. Der witterungsgeführte Systemregelung für Solaranlage und Heizgeräte bietet eine Komfortvielfalt, wie sie kein zweites Mal zu finden ist. Der Systemregler steuert nicht nur die Solaranlage, sondern das gesamte Heizsystem. Seine witterungsgeführte Regelung hebt oder senkt das Temperaturniveau des Systems automatisch in Abhängigkeit zur Außentemperatur. So werden Heizungsanlage und Solarsystemdank intelligenter Technik optimal miteinander verknüpft. Die individuell einstellbaren Heizprogramme des auroMATIC 620/3 sorgen dafür, dass alle Nutzer ihren persönlichen Wärmebedarfunkompliziert und schnell programmieren können. Alle Einstellungen lassen sich dabei bequem über sein Grafikdisplay im Wohnbereich vornehmen, wo der Regler an jedem Ort platziert werden kann. Die Uhrzeit wird übrigens dank der integrierten Funkuhr zur Sommer- und Winterzeitumstellung automatisch angepasst. So laufen die programmierbaren Heizprogramme immer genau nach Plan. Sie brauchen sich um nichts zu kümmern.

Stichworte:

Der Wand-Konvektor 'CON 10-30S euro' von Stiebel Eltron

11.03.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Wand-Konvektor 'CON 10-30S euro' von der Firma Stiebel Eltron bringt Ihnen geregelte Wärme in Ihr Haus. Denn die Heizungsanlage springt nur immer dann an, wenn einzelne Bereiche der Wohnung zu sehr abkühlen. Über den eingebauten Raumtemperaturregler lässt sich die Wunschtemperatur von 0 bis 30°C einstellen. So sparen Sie richtig Energie bei einem zuverlässigen Betrieb der Anlage. Aber auch im Badezimmer macht sich der optional verchromte Handtuchhalter besonders nützlich. Das elegante Metallgehäuse bietet Schutz für das besonders langlebige Edelstahl-Rohrheizkörpersystem. Des weiteren ist ein Sicherheitstemperaturregler integiert, der das Gerät vor einer Überhitzung schützt.

Stichworte:

Die Solaranlage 'Comfort XL' von Sonnenkraft

09.03.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Solaranlage 'Comfort XL' von der Firma Sonnenkraft garantiert Ihnen eine rundum Lösung für maximale Zufriedenheit. Gerade bei Großanlage kommt dieser Lösung in ihrem Einsatz erst richtig zur Geltung. Der Warmwasserbedarf wird zwischen 30 und 70% Deckung erreichen. So eignet sich diese Solaranlage ideal für die zusätzliche Einbindung solarer Heizungsunterstützung und der Schwimmbaderwärmung. Aber auch frisches, hygienisches Brauchwasser lässt sich durch die Warmwasserbereitung mittels Durchlauf und Frischwassermodul realisieren. Eine leistungsstarke, energiesparende Solarschichtbeladung ist mit der Comfort XL ebensfalls problemlos realisierbar.

Stichworte:

Das BHKW von Wolf

08.03.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma Wolf ist dabei ein eigenes BHKW zu produzieren. Ein Blockheizkraftwerk besteht im Wesentlichen aus einem Verbrennungsmotor, einem Generator und einem Wärmetauscher. Bei solchen Geräten kommt als Primärenergie entweder Erdgas, Klärgas oder Biogas zum Einsatz. Beim Wolf BHKW kommt ein Gas-Otto-Verbrennungsmotor zum Einsatz, dabei wird der Generator angetrieben. So kann der eingesetzte Generator ein Teil Energie in Strom umwandeln. Der Strom wird daraufhin in das öffentliche Verbrauchernetz oder direkt an den Stromversorger abgegeben. Der Aufbau des Wolf BHKWs ist somit im gesamten Leistungsspektrum identisch. So stellt eine aus Stahlprofilen hergestellter Rahmen die Wärmetauschereinheit dar. Die Anschlüsse für den Heizungsvor- und Rücklauf, Abgas und Kraftstoff bilden ein tragendes Glied in dieser Heizungsanlage. So gehören auch ein Plattentauscher als Motorkühlwasserwärmetauscher, ein Rohrbündeltauscher als Abgaswärmetauscher sowie eine Abgasreinigungsanlage dazu. Das BHKW erreicht einen Wirkungsgrad von ca. 90%, d.h. die eingesetzte Primärenergie wird auch zu 90% in Strom und Wärme umgewandelt. Die Elektrische Leistung des Heizgerätes liegt zwischen 7 und 400kW.

Stichworte:

Die Solaranlage 'Maxi' von Sonnenkraft

02.03.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Solaranlage 'Maxi' von der Firma Sonnenkraft bietet Ihnen die Lösung einer Solarheizung mit zentralen Pufferspeicher und dezentralen Wohnungsstationen in einem Komplett Set an. So stellt die Solarheizung Maxi die ideale Lösung für den Einsatz in Wohnbau bzw. in Reihenhausanlagen an. Die maximale Wirtschaftlichkeit ist so garantiert. Bei einer solaren Deckungsrate bei gut gedämmten Wohnbauten bietet die Heizung ca. 25-30% und das Warmwasser ca. 50-70% an. So ist diese Lösung ideal mit der Einbindung einer solaren Heizungsunterstützung realisierbar. Die höhe Wirtschaftlichkeit wird durch die 2-Leiter-Netz-Technologie erreicht. So erhalten Sie mit dieser Heizungsanlage eine leistungsstarke, energiesparende Solarschichtbeladung. Des weiteren wird Ihnen frisches, hygienisches Brauchwasser durch Warmwasserbereitung im Durchlauf bereit gehalten.

Stichworte:

Das Regelungssystem 'calorMatic 630/3' von Vaillant

25.02.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Witterungsgeführte Regelungssystem 'calorMatic 630/3' von der Firma Vaillant ist speziell für den Einsatz in Ein-, Zwei- Mehrfamilienhäusern und Gewerben entwickelt wurden. Der calorMatic besitzt eine Bedienoberfläche zentrale, mit der er bis zu sechs Heizgeräte in Kaskade und bis zu 15 Heizkreise problemlos steuern kann. Des weiteren verfügt der Regler über ein beleuchtetes Klartextdisplay das Sie stets mit der aktuellen Betriebsart versorgt. So übertragen sich das einfache Bedienkonzept auf die griffe Drehschalter als auch auf alle weiteren Reglerbedienteile. So kann im Wohnbereich eine funkgesteuerte Fernbedienung eingesetzt werden. Zusätzlich erhält der calorMatic eine Urlaubs- und Party Sonderfunktion, sowie die automatische Umstellung von Sommer- und Winterzeit. Die Intelligente Regelungstechnik für witterungsgeführte und zeitgesteuerten Betrieb der Heizungsanlage sorgt für einen hohen Komfort der Anlage.

Stichworte:

Der Heizöltank 'variosafe' von Rotex

24.02.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Doppelwandige Sicherheits-Öltank 'variosafe' von der Firma Rotex ist speziell für die Lagerung von Heizöl konzipiert wurden. Der Tank besteht aus Kunststoff und benötigt daher keinen separaten abgemauerten Aufstellraum. Bei einer Lagermenge von bis zu 5000Liter kann der variosafe direkt im Heizraum aufgestellt werden. Des weiteren wurde ist die vorhandene Geruchssperre Proffed Barrier geprüft wurden und stellt den aller höchsten Standard dar. Der Öltank kann auch für Bio-Öl verwendet werden. Der variosafe ist auch für den Betrieb in Hochwasser gefährdeten Gebieten verwendbar.

Stichworte: ,

Der Pelletkessel 'Logano S231' von Buderus

23.02.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Pelletkessel 'Logano S231' von der Firma Buderus ist ein Holzheizkessel für die Kombination mit einem Öl- bzw. Gasheizkessel. Des weiteren können Sie auch einen autarken Holzheizkessel verwenden, somit ist der Kessel für den Einsatz in Ein- und Mehrfamilienhäusern bestens geeignet. Der Logano S231 besitzt eine hohen Energieausnutzung, sodass ein Wirkungsgrad von bis zu 86% erreicht wird. Zur Serienmäßigen Ausstattung des Heizgerätes gehört ein Saugzuggebläse, ein Stellmotor zur Primärsteuerung, ein Thermometer, ein Sicherheitswärmetauscher und ein Regelgerät der SX Serie. Der Kesselkörper der Holzheizung besteht aus Stahl. Des weiteren können Sie mit der Anlage eine exakte Dosierung der Sauerstoffzufuhr durch unteren Abbrand und durch Turboair-Nachverbrennung nutzen. Eine bequeme Befüllung des Brennerraums ist dank des schräg vorne gelegenen Einschubs gewährleistet.

Stichworte: ,

Der Warmwasserspeicher 'Logalux SL' von Buderus

17.02.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Trinkwasserspeicher 'Logalux SL' von der Firma Buderus ist ein bivalenter Speicher mit Thermosiphontechnik zur solaren Trinkwassererwärmung. Eine optimierte Speicherbeladung ist dank dieser Technik jederzeit möglich. Des weiteren ist ein geringer Wärmeverlust dank hochwertigem Wärmeschutz gewährleistet. Eine schnelle Aufheizung des oberen Speicherbedarfs ist ebenfalls garantiert. Der Warmwasserspeicher ist mit zwei Wärmetauschern ausgerüstet die einen Anschluss einer Solaranlage und eines konventionellen Heizkessels bereitstellen. Der Speicher ist in den Größen 300, 380 und 500L erhältlich. Sie können zwischen einer blauen oder aber auch weißen Verkleidung wählen.

Stichworte:

Das Lüftungsgerät 'BWP 20A' von Dimplex

16.02.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Lüftungsgerät 'BWP 20A' von der Firma Dimplex arbeitet mit einer Warmwasser-Wärmepumpe. Das Gerät arbeitet mit einer aktiven Wärmerückgewinnung zur Nutzung von Raumluft mit einer Temperatur von 15°C bis 35°C. Der Lüftungsbetrieb wird mit einer zentralen Abluftführung für Wohneinheiten bis ca. 110qm betrieben. Der Luftvolumenstrom beträgt max. 140qm/h. Des weiteren ist die Wärmepumpe stufenlos einstellbar, sodass Warmwassertemperaturen von 23°C bis zu 60°C auf ein Gesamtvolumen von 200l erreicht werden kann. Die mittlere Wärmepumpenheizleistung beträgt 910Watt. Die Gehäusefarbe des Lüftungsgerätes ist in weiß gehalten. Der Durchmesser des Gerätes beträgt 60cm und ist mit einem Kontrollschalter für den Lüftungsbetrieb, Wärmepumpe und Heizstab ausgerüstet.

Stichworte:

Die Fußbodenheizung 'System 70' von Rotex

15.02.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Fußbodenheizung 'System 70' von der Firma Rotex bietet eine energiesparende Behaglichkeit mit der Kombination aus Fußbodenheizung und Heizkörpern an. So werden beide Systeme mit derselben Vorlauftemperatur und ohne zusätzlichen Aufwand betrieben. Durch das besondere Heizrohr entsprechen die Oberflächentemperaturen des Fußbodens und der Heizkörper dabei den heute üblichen Werten. Sie haben des weiteren die freie Wahl bei dem Ort der Heizflächen. Eine gemeinsame Wasserverteilung, d.h. ein Steigstrang, eine Pumpe und ein Verteiler sind in diesem Komplettsystem enthalten und auf einander abgestimmt. So eignet sich das System 70 ideal für die Modernisierung, bei Heiz- und Kühlaufgaben.

Stichworte:

Der Flachheizkörper 'Verteo' von Kermi

14.02.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Flachheizkörper 'Verteo' von der Firma Kermi ist ein senkrechter Heizkörper mit schlanker Wärmetechnik. Sie sparen mit dieser Heizung Raum und Energie zugleich. Sie erhalten mit dem Verteo fortschrittlich Wärme in einer modernen Form. Die platzsparende Lösung für harmonische Raumintegration bietet einen superglatte Frontpartie. Der Heizkörper ist mit einer einzigartigen innovativen X2-Technik ausgestattet. Demzufolge haben Sie weniger Energieverbrauch und erhalten mehr Behaglichkeit. Des weiteren ist der Verteo anpassungsfähig und universell für den individuellen Wärmebedarf. Der Heizkörper erreicht eine Wärmeleistung von 650 bis 3100Watt. Das Produkt ist in den Baugrößen 20, 21 und 22 erhältlich.

Stichworte:

Der Heizkreisregler 'Termix VMTD-F-B' von Danfoss

11.02.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die direkte Haus- und Wohnungsstation für Ein- und Mehrfamilienhäuser regelt die 'Termix VMTD-F-B' von der Firma Danfoss. Diese Komplettlösung für Trinkwassererwärmung und Heizung mit Differenzdruckregler stellt die perfekte Variante dar. Der Heizkreis ist für den direkten Anschluss ausgelegt, der Differenzdruckregler stellt den optimalen Beetriebsdruck zur Verfügung und ermöglicht, über die Thermostatventile, eine individuelle Temperaturregelung in jedem Raum. Erhältlich ist die Anlage in den Leistungsgrößen von 33 bis 85kW. Die maximale Vorlauftemperatur beträgt in allen Versionen 120°C auf 10Bar. Die Regelung erfolgt hierbei auch jeweils Thermostatisch.

Stichworte:

Der Niedertemperaturkessel 'Giega NTS' von Giersch

07.02.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Niedertemperaturkessel 'Giega NTS' von der Firma Giersch arbeitet besonders wirtschaftlich und umweltschonend, sodass er zu den zukunftsweisenden Modellen seiner Klasse gehört. Dank fünf verfügbarer Leistungsgrößen von 17 bis 40kW ist eine optimale Anpassung an ihren Wärmebedarf jederzeit möglich. Der platzsparende Unterstellspeicher oder aber auch Standspeicher übernimmt die hygienische Warmwasserbereitung mit oder aber auch ohne Solaranbindung. So können Sie ganz individuell Ihren persönlichen Warmwasserbedarf regulieren. Die optimierte Brennerkammerkonstruktion sorgt für eine schadstoffarme und höchst effiziente Heizwasser Erwärmung. Des weiteren sorgt das Regelungsprogramm Giematic optimal für einen wirtschaftlichen Betrieb der Heizungsanlage. So überwacht die eingebaute Regelung alle Funktionen und steuert diese problemlos. Erhältlich ist der Kessel in drei Ausführungsvarianten. So stehen eine kostengünstige Variante ohne Brenner, eine Lösung mit schadstoffreduzierten Gelbbrenner und einem extrem schadstoffarmer Blaubrenner zur Verfügung. Alle Heizungen gewährleisten einen optimalen Betrieb und sind genaustes abgestimmt und voreingestellt.

Stichworte: ,

Das Stationäre Warmluft-Heizsystem 'VRS' von Remko

01.02.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das stationäre Warmluft-Heizsystem 'VRS' von der Firma Remko bietet Ihnen schnelle Wärme perfekt auf Ihren Bedarf angepasst. Mit einem stehenden VRS bietet sich Ihnen die Möglichkeit wirtschaftlich in Industrie- und Lagerhallen, in Werkstätten, in Sport- und Ausstellungshallen zu heizen. Sie können hierzu Heizöl EL, Propan oder auch Erdgas verwenden. Denn die Remko Heizgeräte erzeugen immer Wärme nach Vorgabe, das bedeutet schnell, sicher und ökonomisch. Denn im Gegensatz zu konventionellen Warmwasser-Heizsystemen arbeiten dieser Heizautomat ohne Vorlaufzeit. Desweiteren sorgt die dezentrale Aufstellung im zu beheizenden Objekt für gesenkte Montage- und Anlagekosten. Ein feuerungstechnischer Wirkungsgrad von bis zu 93% werden so problemlos erreicht. So erhalten Sie mit dem VRS Warmluft-Heizsystem eine platzsparende und Montagefreundliche Lösung um flexible zu heizen. Die Brennerkammer ist mit einem Edelstahl-Wärmetauscher ausgestattet und bietet eine individuelle Ausrüstung mit Luftfiltern und Jalousieklappen am Luftansaug an. Geräuschearme Radialventilatoren sorgen für den notwendigen Komfort die durch den leichten Zugang zu allen Bauteilen durch wartungsfreundlicher Konstruktion unterstrichen wird.

Stichworte:

Der Solarregler 'Vitosolic 200' von Viessmann

26.01.2011 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Solarregler 'Vitosolic 200' von der Firma Viessmann besitzt ein intelligentes Energiemanagement. Mit dieser Technik können Sie besonders effektiv die Sonnenwärme nutzen, besonders bei der Verwendung eines Vitosol Sonnenkollektoren. Mit dieser Steuerung lassen sich alle gängigen Anwendungen abdecken und bis zu vier Verbraucher separat steuern. Mithilfe eines KM-BUS mit der witterungsgeführten Regelung lassen sich schnell und einfach ein Datenaustausch vornehmen. Der Vitosolic 200 sorgt dafür, dass die Wärme aus den Sonnenkollektoren effektiv wie nur möglich genutzt werden. So lässt sich die Regelung für die Trink- oder Schwimmbadwasser-Erwärmung oder zur Heizungsunterstützung nutzen. Der Solarregler kommuniziert hierzu mit der Kesselkreisregelung und schaltet den Heizkessel ab, falls ausreichend Wärme zur Verfügung stehen sollte. So entlasten Sie Ihren Heizkessel und senken die dazugehörigen Heizkosten. Die elektronische Temperatur-Differenzregelung für die solare Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung ist einfach in der Bedienung und bietet hierbei einen hohen Bedienkomfort durch ein vierzeilliges Klartext-Display mit Menüführung. Der Vitosolic 200 bietet einen Installationsgerechten, großen Anschlussraum.

Stichworte: ,

Der Werkstoff Kupfer von KME

24.01.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit dem einzigartigen Werkstoff Kupfer können Sie sich auf ein erprobtes und bewährtes Bauwerkstoff stützen. Die Firma KME stellt Produkte aus Kupfer her, die in jedem Hinblick eine problemlose Sicherheit bieten können. Dauerhaft zuverlässig und eine ausgezeichnete Qualität verbindet KME mit Kupfer. Aber auch eine große Vielfältigkeit ist mit Kupfer möglich, den ein ästhetisch und attraktives Endprodukt ist auf hoher gestalterischer Ebene realisierbar. Natürlich bleiben die Gesundheitliche Aspekte auch hier wertvoll und unbedenklich erhalten. Desweiteren werden Umweltbelastungen auf das Minimalste reduziert. Mit den KME Kupfer Produkte wählen Sie eine intelligente Lösung die den Gesamtwert Ihres Hauses im jedenfall steigern werden.

Die Profilierte Flachheizkörper von Junkers

21.01.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit den profilierten Flachheizkörper von der Firma Junkers, erhalten Sie Ästhetik und Vielseitigkeit in Ihrer Wohnung. So profitieren Sie von einer maximalen Montagefreiheit, dank verdeckter und verschiebbarer Befestigungsadapter. Somit können Sie bei Bedarf den mehrlagigen Heizkörper drehen, damit sich das Thermostatventil z.B. auf der linken Seite befindet, wenn dies so gewünscht wird. Die Junkers Flachheizkörper fügen sich mit klarer, zurückhaltender Optik in Ihre Wohnwelt ein. Die profilierten Heizkörper sind in in allen gängigen Farben erhältlich, so können Sie diese vielseitig einsetzen. Der hydraulische Abgleich kann so werkzeugfrei eingestellt werden. Mit einer unsichtbaren Befestigungskonsole lassen sich eine perfekte Wandmontage realisieren. Die Heizung wird mit einer beheizbaren Verpackung beliefert, sodass auch schon beim Versand ein Höchstmaß an Sicherheit gegeben wird. Der Junkers Heizkörper ist mit einem werkseitigen Blind- und Entlüftungsstopfen versehen.

Stichworte:

Der Speicher 'SB' von Stiebel Eltron

20.01.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit dem Speicher 'SB' von der Firma Stiebel Eltron können Sie nun in Ihrem Haushalt auf ein Produkt mit gleich zwei in einem setzen. Zum einen setzt der Speicher bei der Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien. Zum anderen lässt der Standspeicher mehrere Energiequellen für den Betrieb offen. Mit dem geschlossenen Druckspeicher, können Sie beispielsweise problemlos mit einem Elektroheizflansch und einem solarbetriebenden Wärmetauscher arbeiten. Die Alternative mit einer Wärmepumpe steht Ihnen ebenfalls zur Verfügung. So lassen sich Energien, unterschiedlicher Quelle in einem Speicher problemlos verwalten. Der Speicher besteht aus Stahl und einer innenseitigen Spezial-Emaillierung. Diese hochwertige Isolierung, dient zur optimalen Energieeffizienz. Der SB Speicher ist mit einer Signalanode und einem Thermometer ausgestattet.

Stichworte:

Die Natursteinheizung 'komfotherm' von Stiebel Eltron

13.01.2011 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Natursteinheizung 'komfotherm' von der Firma Stiebel Eltron ist eine Wärmequelle mit einer wirkungsvollen und vorallem positiven Ausstrahlung. Die Heizung kann als Ergänzung, sowie auch als Vollheizung für eine Raum oder auch für ein ganzes Haus dienen. Die besondere Ästhetik der Natursteine bringt wohnliche Akzente in den Bereich der Heizung. Die wohltuende Strahlungswärme erzeugt nur geringe Luftzirkulation im Raum. Durch die angenehme Wärmestrahlung kann die Raumtemperatur etwa 2°C niedriger liegen als bei Luftheizsystemen. Zusammen mit einem Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung erfüllt die Natursteinheizung die Energieeinsparverordnung. Komfotherm können Sie in den Leistungsgrößen 0,55 - 1,60kW erhalten. Die Strahler lassen sich waagerecht sowie senkrecht installieren und sind vollkommen wartungsfrei bzw. verschleißfrei. Um weiterhin den wohnlichen Faktor zu behalten, gibt es insgesamt 9 unterschiedliche Designs zur Auswahl. Die gesamte Anlage ist des weiteren Strahlwassergeschützt bis in den Bereich IP 25.

Stichworte:

Die Solaranlage 'Solaris' von Rotex

30.12.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit der Solaranlage 'Solaris' von der Firma Rotex lässt sich umweltfreundlich Energie für die Heizung und dem Warmwasser bereitstellen. Die Heizungsanlage Solaris ist ein druckloses und direktes Drain-Back-Solarsystem. Es nutzt ein Speicherkonzept, das sich von herkömmlichen Systemen grundlegend unterscheidet. Durch den besonderen Aufbau ist die Anlage nahezu wartungsfrei und betriebssicher. Solaris nutzt die kostenlose Kraft der Sonne für die Warmwasserbereitung und unterstützt wirkungsvoll die Heizung. Die Solaranlage besteht aus Hochleistungs-Flachkollektoren die mit einem hocheffektiven Schichtspeicher zusammen arbeiten. Des weiteren wird für den Betrieb der Anlage kein Frostschutzmittel benötigt, da die Anlage mit einer optimalen Wasserhygiene ausgerüstet ist.

Stichworte:

Der Pelletsofen 'CPO 8,5' von De Dietrich

28.12.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Pelletskaminofen 'CPO 8,5' von der Firma De Dietrich sorgt für Feuer und Flame in Ihrem Wohnzimmer. Die Innovative Heiztechnologie bieten Ihnen einen behaglichen Komfort bei einfacher Bedienung und einem hohen Wirkungsgrad. Der wasserführende Pelletskaminofen ist zur Verfeuerung von Holzpellets gedacht. Er erfüllt die DINplus Ökonom 71 35 dank seiner sparsamen und umweltfreundlichen Betriebsweise. Mit der unerschöpflichen und sparsamen Energiequelle bietet der Kaminofen eine optimale Ergänzung zu anderen Energiequellen. Der CPO 8,5 ist für eine Leistung von 3,7 bis 8,0kW ausgelegt und darf ausschließlich nur mit Pellets betrieben werden. Die Abmessungen des Heizgerätes betragen 544 × 992 × 515mm.

Stichworte: ,

Die Ölbrennerpumpe 'RSA' von Danfoss

27.12.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Ölbrennerpumpe 'RSA' von der Firma Danfoss ist mit einem Kolbenregler und Abschlussfunktion mit eingebautem Filter ausgestattet. Der RSA ist sowohl für Leichtöl als auch für Kerosin ausgelegt. Die Brennerpumpe gibt es in zahlreichen Größen, so beinhalten fast alle Variante eine Abschneidefunktion und eine maximale Drehzahl von 3600min-1. Der RSA ist in der Drehrichtung links sowie rechts erhältlich und kann für einen oder zwei Rohrleitungen verwendet werden. Alle RSA Brennerpumpen sind für den einstufigen Betrieb entwickelt wurden. Die Ölbrennerpumpe ist in den Größen 28, 40, 60, 95 und 125 lieferbar.

Stichworte:

Das mobile Heizgerät 'DZH 30' von Remko

21.12.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das mobile Heizgerät 'DZH 30' von der Firma Remko stellt eine direkte und mobile Heizkraft wo immer sie in der Bau- und Landwirtschaft benötigt wird zur Verfügung. Im Winter werden die wertvollen Viehbestände durch den flexiblen Einsatz der Heiz automaten geschützt. Entsprechend der Anlage werden für den Kubikmeter Getreide ca. 200 bis 400 m³ Luft pro Stunde benötigt. Die Größe des Heizautomaten richtet sich nach der Trocknungs-Gebläseleistung und der Art der Trocknung. Die Luftaufwärmung um 1 °C senkt die relative Luftfeuchtigkeit um ca. 5% und erhöht damit die Wasseraufnahme fähigkeit der Trocknungsluft. Handwerker und Bauarbeiter wissen die vielen Vorteile der praktischen Heizautomaten DZH 30 zu schätzen. Handlich und problemlos im Einsatz, sind sie vorzugsweise zum Enteisen oder Erwärmen von Baumaterialien, Fahrzeugen, Geräten, Wasserrohren, Versorgungsleitungen etc. geeignet. Gleichfalls sorgen diese Geräte für effektive Sofortwärme in geschlossenen, gut belüfteten Räumen. Ein eingebauter Ölbrenner im Hochdrucksystem kann mit Heizöl EL oder Diesel betrieben werden. Die Edelstahl-Brennerkammer sorgt des weiteren für die notwendige Sicherheit. Der Direktheizer erreicht einen Wirkungsgrad von 100% und ist mit einem integrierten Tank oder Fußarmatur ausgestattet. Die Heizungsanlage ist leicht transportabel und bietet eine vollautomatische Steuerung.

Stichworte: ,

Das Direktheizgerät 'CS 20' von Stiebel Eltron

16.12.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Direktheizgerät 'CS 20' von der Firma Stiebel Eltron bringt Bewegung in die Wärmeversorgung. Der Stand Konvektor bietet Ihnen höchstmöglichen Komfort aus dem Stand. Des weiteren lässt sich das mobile Gerät überall dort aufstellen, wo es gerade gebraucht wird. Zusätzlich bietet sich das Heizgerät in drei unterschiedlichen Heizstufen an, so versorgt es die unterschiedlichsten Räume zuverlässig mit Wärme. Beim CS 20 L übernimmt das zuschaltbare Gebläse dabei die schnelle Durchmischung mit der Raumluft. Mit der reinen Ventilatorfunktion sorgt das Gerät an heißen Tagen für erfrischende Luftzirkulation. So sind schaltbare Leistungsgrößen von 0,75, 1,25 und 2kW erhältlich die eine stufenlose Temperaturregelung ermöglichen. Die Standgeräte sind mit Anschlussleitungen und Netzsteckern ausgerüstet und verfügen über ein Gebläse mit Kaltluftstufe. Im Set sind die nötigen Wandmontage Befestigungen für den Einsatz an einer senkrechten Wand enthalten.

Stichworte:

Das Kleinheizgerät 'CFK 5' von Stiebel Eltron

09.12.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Kleinheizgerät 'CFK 5' von der Firma Stiebel Eltron besitzt eine Heizleistung von 500W und dient so zum Frostschutz ideal für die Grundtemperierung kleinerer Räume. Insbesondere Wasserleitungen werden bei richtiger Dimensionierung so zuverlässig vor dem Einfrieren geschützt. Ein eingebauter Überhitzungsschutz verhindert unzulässig hohe Übertemperaturen und sorgt für Sicherheit. Die gewünschte Temperatur wählen Sie am Temperaturwählknopf stufenlos vor. Gerade bei verlassenden und zeitweise stillgelegten Gebäuden, reicht der Einsatz eines solchen Kleinheizgerätes aus, um die Funktionsfähigkeit der Wasserleitungen im Gebäude vor der Kälte zu schützen. So sparen Sie das Geld für den Betrieb einer herkömmlichen Heizung mit einer zu hohen Heizleistung und Sie benötigen keine Mehrkosten für die Wiederinstandsetzung Ihres Gebäudes, falls durch den harten Winter die Rohre geplatzt sein sollten. Daher eignet sich der CFK 5 ideal zur Grundtemperierung in kleineren Räumen und schützt vor eingefrorenen Leitungen. Ein stufenlos einstellbarer Temperaturregler sorgt so für den nötigen Komfort.

Stichworte:

Der Röhrenkollektor 'auroTherm' von Vaillant

02.12.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Vakuum-Röhrenkollektor 'auroTherm exclusiv VTK' von der Firma Vaillant verspricht höchste Solarerträge, selbst bei begrenzten Platzangebot. Aufgrund der Möglichkeit des variablen anschließen und kombinieren des Kollektors ist eine solche Effizienz erst erreichbar. Dank der kreisrunden Absorberflächen, der Doppelglas-Konstruktion und der intelligenten Solarspiegel Anordnung nutzen sie auch noch den kleinsten Sonnenstrahl. So entlasten Sie nicht nur Ihre Haushaltskasse gründlich, sondern schonen auch die Umwelt. Die Röhrenkollektoren können zur Warmwasserbereitung und zur Heizungsunterstützung eingesetzt werden.Lieferbar sind die Kollektoren in zwei verschiedenen Größen, so besitzen Sie eine variable Kombinationsmöglichkeit. Erhältlich ist der auroTherm als 6 oder als 12 Röhrenanlage. Die Solaranlage kann auch bei Großprojekten zum Einsatz kommen, so sind bei bis zu 15qm Kollektorfläche eine problemlose Reihenschaltung möglich. Die Röhren bestehen aus säurefestem Borosilicatglas, die die Hegelprüfung erfolgreich bestandne haben. Des weiteren ist der keramikbeschichtete Spiegel unempfindlich gegenüber Witterungseinflüssen und Verschmutzungen. Die Röhrenkollektoren können flexibel nebeneinander und bzw. oder übereinander installiert werden. Eine einfache Aufdach-, Indach- und Flachdachmontage oder Schrägdachaufständerung sowie Fassadenmontage parallel oder abgeschrägt ist möglich.

Stichworte:

Die Viessmann Biogasanlage 'Effizienz Plus'

01.12.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bereits nach einer Bauzeit von 11 Monaten wurde die Biogasanlage der Firma Viessmann im Unternehmenshauptsitz in betrieb genommen. Gebaut wurde die Anlage von der Firma BIOFerm, einem zur Viessmann Group gehörenden Spezialanbieter für Anlagen nach dem Prinzip der Trockenfermentation. Hierbei werden Reststoffe aus Landwirtschaft und Landschaftspflege zu Biogas vergoren. Aus dieser Arbeitsweise werden jährlich aus 4500 Tonnen Substrat, mehr als 500000qm Biogas gewonnen. Danach wird dieses Biogas in einem BHKW mit einer elektrischen Leistung von 190kW zu 1,2Mill kW/h thermischer Energie umgewandelt. Diese Energie wird dann direkt in die Versorgung des Werkes eingespeist. Dank dieser Biogasanlage werden 4% des elektrischen und 3% des thermischen Bedarfs gedeckt. Diese Energiemenge würde ausreichen, um etwa 380 Haushalte mit Strom und etwa 70 Einfamilienhäuser mit Wärme zu versorgen. Die komplette Biogasanlage der Firma Viessmann gehört zum Nachhaltigkeitsprojekt 'Effizienz Plus'. Mit diesem Projekt beweist die Firma Viessmann das die energie- und klimapolitischen Ziele für 2020 bereits heute erreichbar sind. Im Detail bringt diese Biogasanlage 3% Punkte in diese Wertung mit ein.

Stichworte: , ,

Das Klimagerät 'Vitoclima' von Viessmann

30.11.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bereits im PKW, in Großraumbüros und Banken ist es selbstverständlich, das ein Klimagerät für komfortable Temperaturen auch in der größten Sommerhitze sorgen. So wird dies in Zukunft auch seinen Einsatz in privaten Wohnbereichen, Arztpraxen und Ladengeschäften finden. Dabei spielt, auch wie bei der Heiztechnik, die Raumklimatisierung und die Energieeffizienz eine wichtige Rolle. So werden die weltweiten Energievorräte und die Umwelt geschont. Das Klimagerät 'Vitoclima' von der Firma Viessmann arbeitet so effizient. So befindet sich das Gerät in der Energieeffizient-Klasse A und verfügt über der besonders energiesparenden DC-Invertertechnologie, bei der die Gleichstrommotoren der Verdichter und Gebläse mikroprozessorgesteuert ihre Leistung exakt dem Kühlbedarf anpassen. Durch die modulierende Betriebsweise sparen die Split-Klimageräte Vitoclima bis zu 35% Energie gegenüber herkömmlichen Geräten ohne Invertertechnologie. Das Klimagerät Vitoclima kann auch in kälteren Tagen zum behaglichen Raumklima beitragen, denn das Gerät besitzt auch eine integrierte Wärmepumpenfunktion. Dabei wird die benötigte Wärme der Außenluft entzogen, auf ein höheres Temperaturniveau angehoben und an den Raum abgegeben.

Weiterlesen: Das Klimagerät 'Vitoclima' von Viessmann

Stichworte:

Die Ölfeuerungsautomatenserie 'BHO 70' von Danfoss

26.11.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Ölfeuerungsautomatenserie 'BHO 70' von der Firma Danfoss ist eine mikroprozessorgesteuerte Ölfeuerungsanlage mit stabilen und präzisen Zeiten. Das Gerät arbeitet unabhängig von Schwankungen in der Spannungsversorgung und der Umgebungstemperatur. Das Design entspricht den Anforderungen der RoHS Richtlinie. Die BHO 70 ist unterspannungssicher, denn im Fall einer Unterbrechung wird der Feuerrungsautomat den Brenner vor einem Start bewahren und gleichzeitig einen Blinkcode anzeigen. Darüber hinaus können 5 weitere Fehlertypen über einen Blinkcode ausgelesen werden. Die BHO 70 Serie ist für den gleichen Anwendungsbereich, Funktionen und Abmessungen wie die Vorgängerserien BHO 63 und LOA 44 ausgerichtet. Zu den Verbesserungen der Anlage zählen eine neue Anzeige, Überwachungsmöglichkeiten sowie Möglichkeiten zur Anpassung des Gerätes. Die Technischen Details im einzelnen liegen bei einer Sicherheitszeit von 10sec, einer Vorbelüftungszeit von 13sec und einer Nachzündung von 15sec. Des weiteren wiegt das gesamte Gerät nur 200g und wird mit einer Spannung von 230V betrieben.

Stichworte:

Die Solarkollektoren 'SOLC 180' und 'SOLC 220' von Dimplex

25.11.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Solarkollektoren 'SOLC 180' und 'SOLC 220' von der Firma Dimplex gehören zur neuesten Generation an Kollektoren und vereinen somit die Anforderungen von Effektivität, Montagefreundlichkeit, Haltbarkeit und Design. So werden die auftreffenden Sonnenstrahlen zuverlässig und effizient aufgefangen und zur Erwärmung des Trägermediums genutzt. Der unterschied zwischen den Kollektoren SOLC 180 und SOLC 220 liegt in der Konstruktion, so lassen sich kleinere als auch größere Kollektorflächen problemlos realisieren. Des weiteren ist so eine kompakte Warmwassererwärmung genauso möglich wie eine effiziente Heizungsunterstützung durch eine größere Kollektorfläche. Die Kollektoren lassen such wahlweise horizontal oder vertikal montieren. Zusätzlich sorgen unterschiedliche Montagesysteme für einen individuellen Einsatz, so können eine Aufdachmontage, Freiaufstellung bzw. eine Flachdachmontage zum Einsatz kommen.

Stichworte:

Energiespartipps die jeder kennen sollte – aber noch lange nicht jeder nutzt

27.10.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Sich vorzunehmen Energie zu sparen ist meist der erste Weg zu mehr verfügbaren Geld, doch scheitert schon meist an dem „wie“. Um Ihnen einmal einige Energiespartipps nur vorzustellen, die eigentlich jeder kennen sollte, aber trotzdem noch lange nicht jeder nutzt. Den Energie sparen ist nicht immer einfach, vor allem wenn man es Bewusst tun möchte.

1.Tipp: Das richtige Lüften! Achten Sie bitte unbedingt darauf das Sie 3-4x täglich Stoßlüften und zwar reicht dies schon für jeweils 7minuten. In dieser Zeit sollten Sie darauf achten das SieIhre Heizkörper ausstellen müssen. Wenn Sie den halben oder gar den ganzen Tag Ihr Fenster nur an kippen, kühlt sich so das Gemäuer Ihres Wohnhauses aus und der Aufwand Ihre Räume wieder aufzuheizen ist erheblich größer als bei den Stoßlüften wo nur die gewünschte Frischluft in den Räumen eindringt und keine Abkühlung erfolgt.

Weiterlesen: Energiespartipps die jeder kennen sollte – aber noch lange nicht jeder nutzt

Stichworte:

Zwischenlager als Langfristige Lösung?

25.10.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Seit einigen Tagen finden bereits jetzt regelmäßige Proteste gegen die Atommülltransporte statt. Hintergrund ist das auch dieses Jahr wieder im November die Atommüllbehälter des CASTORS von der Wiederaufbereitungsanlage La Hague in Frankreich nach Gorleben ins Atommüllzwischenlager transportiert werden. Sieht man einmal vom Fakt der Gefährlichkeit des Betreibens vom Atomkraftwerken ab stellt die Lagerung dieser Atommülls ein deutliches längeres Problem dar. Denn das Atommüllendlager in Grasleben ist bereits seit 1998 aufgrund von Überfüllung und Sicherheitsmängel inaktiv. Wo also nun den Atommüll lagern bis ein neues Endlager gefunden ist? Schon seit Jahren gibt es keine Antwort auf diese Frage und so werden bereits 91 Giftmüllcontainer im Zwischenlager in Gorleben gelagert und es werden von Jahr zu Jahr mehr. Deshalb stellt sich die Frage kann dieses oberirdische Zwischenlager den tatsächlich langfristig eine Lösung darstellen? Viele Wissenschaftler und schon allein der menschliche Verstand sagt nein, denn dieser Lagerhalle ist keinesfalls gegen Flugzeugabstürze oder sogar Terroranschlägen geschützt. Deshalb sagt nein zur Atomenergie, denn wir besitzen jetzt schon keinen Platz mehr für diesen Radioaktivenmüll.

Die Heizkörperthermostatserie 'Living-by-Danfoss' von Danfoss

22.10.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit der Heizkörperthermostatserie 'Living-by-Danfoss' von der Firma Danfoss ist eine Steuerung der Heizkörper mit einem zentralem Display möglich. Eine ortsunabhängige Remote-Regulierung der Heizkörpertemperatur erfolgt über ein zentrales Display, das über das Internet gesteuert werden kann. Dank dieser Technologie ist es so jedem möglich einen Überblick und die Kontrolle ihrer Temperaturhaushalt zu verschaffen, eine effiziente Energiekosten Einsparung ist so problemlos möglich. Ein Thermostatwechsel kann in vielen Häusern und Wohnungen bereits viel Energiekosten sparen, mit dem Living-by-Danfoss ist eine Energieeinsparung von bis zu 23% realisierbar. Des weiteren bietet sich die Möglichkeit die Heizintervalle festzulegen, hierdurch werden die Räume nur geheizt wenn es notwendig ist. Zusätzlich zum Heizungsintervall kann eine individuelle Raumtemperatur definiert werden.

Stichworte:

Das EnEV-Beratungstool von Buderus

20.10.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Energie-Einsparverordnung ist bei dem Neubau oder auch der Modernisierung in jedem fall zu beachten. Die EnEV liegt derzeit in der Version 2009 vor und wird im Beratungstool 4.0 von der Firma Buderus angeboten. Das ENEV-Beratungstool dient zur Auswahl geeigneter Heizsysteme für den Neubau und Modernisierungen. Zusätzlich bietet diese kostenlose Software einen Überschlag für den Primärenergiebedarf, die Energiekosten und die zu erwartenden CO2-Emissionen von Ein- und Zweifamilienhäusern an. Des weiteren werden im Falle eines Neubaus zusätzliche Informationen über die Vereinbarung mit den Werte der Energie-Einsparverordnung abgeglichen, so wird Ihnen eine aufwendige Recherchearbeit abgenommen. Hintergrund ist das ungefähr 75% der Wohngebäude in Deutschland vor der ersten Wärmeschutzverordnung und somit auch vor Inkrafttreten der Energie-Einsparverordnung errichtet. Schlussfolgernd zu diesem Fakt ist das in absehbarer Zeit die Heizungsanlagen in diesen Gebäuden modernisiert werden müssen. Um hierbei eine effiziente und umweltfreundliche Lösung entstehen zu lassen, hat die Firma Buderus das EnEV-Beratungstool entwickelt. Im Detail erfolgt durch die Eingabe weniger Gebäudeinformationen eine Schätzung des zu erwartenden Primärenergiebedarfs und die Anlagenaufwandszahl im Neubau.

Weiterlesen: Das EnEV-Beratungstool von Buderus

Stichworte: ,

Solar und Windkraftanlagen von Google

19.10.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bei einem Unternehmen wie Google würde man sich nicht wundern wenn diese nun auch schon eigene Solar- und Windkraftanlage herstellen. Allerdings ist dies bisher noch nicht ganz soweit. Denn der Suchmaschinengigant entwickelt Selbstfahrende Autos und stellt bereits jetzt eine riesige Bilderdatenbank von weltweiten Straßen zur Verfügung. Damit ist aber noch nicht genug, die Firma Google achtet auf Umweltschutz und möchte daher so viel Energie wie nur möglich selbst erzeugen. Daher wurde schon im Jahr 2006 auf dem Google Gelände ein Solarpark gebaut. Insgesamt wurden 9212 Solar-Panels auf den Dächern der Google Gebäude installiert. Nun hat man allerdings um weitere Energie für die eigen Nutzung zur erzeugen einiges an Geld in einen Windpark im Meer investiert. Die Windkraftanlage erzeugt rund 6000MW und stellt so Energie für 1,9 Millionen Haushalte zur Verfügung. Der sogenannte Offshore-Park befindet sich zwischen 15 und 25km von der Küste entfernt. Das Backbone heißt Atlantic Wind Connection und erstreckt sich im Atlantik zwischen New Jersey und Virginia. Die Leitung wird circa 5 Milliarden Dollar kosten und soll dann eine Grundlage für weitere Parks bilden.

Weiterlesen: Solar und Windkraftanlagen von Google

Stichworte: ,

Die Umwandlung von Atommüllendlagern in ein Wärmepumpenkraftwerk

18.10.2010 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Im wesentlichen ist uns allen klar das wir mit der Weiterbetreibung von Atomkraftwerken auf längere Sicht unserer Umwelt unvorhersehbaren Schaden anrichten werden. Bis die Auslagerung des Atommülls aus ihren Endlagern möglich ist, werden tausende von Jahren vergehen. Bis dahin wird sich Unmengen an Radioaktiven Material in zahlreichen ehemals Kohlekraftwerken befinden. Warum sollte man also nicht bereits heute darüber nachdenken ob man diese alten Stollen und Gruben nicht besser nutzen kann, als für ein Haufen Müll. Daher sollte man vielleicht darüber nachdenken ob nicht eine sogenannte Wärmepumpe hier seinen langfristigen Einsatz finden könnte. Mit einer Erd-Wärmepumpe kann bereits eine konstante Energie aus einer 100m Tiefenbohrung gewonnen werden. Warum also auch nicht gleich an Stelle eines alten Kohlekraftwerks ein Wärmepumpenkraftwerk errichten, die Bohrungen sind so bereits vorhanden und es müssen nur noch die nötigen Leitungen verlegt werden. Eine weitere Überlegung stellt auch der Einsatz bei Salz-Bergwerken dar, denn hier sind die Gruben meist schon mehre hundert Meter tief und es herrscht dementsprechend eine hohe Wärme. Mit einem solchen Einsatz würde nicht nur die Endlager einer vielversprechenden und vor allem Umweltbewussten Energieerzeugung weichen, sondern es würden auf Dauer gesehen auch niedrige Energiekosten entstehen.

Weiterlesen: Die Umwandlung von Atommüllendlagern in ein Wärmepumpenkraftwerk

Stichworte: , ,

Die Vertikalheizkörper von Cosmo

08.10.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Vertikalheizkörper von der Firma Cosmo überzeugen in großen und kleinen Räumen mit ausdrucksstarken Design und schlanken Abmessungen. Platz findet sich bekanntlich in der kleinsten Hütte. Und mit dem Vertikalheizkörper von der Firma Cosmo gibt es jetzt die perfekte Heiz-Lösung für alle Räume, von der großen Eingangshalle bis hin zum kleinen Badezimmer. Der Vertikalheizkörper überzeugt nicht nur durch einen äußerst geringen Raumbedarf dank schlanker Maße. Er erbringt außerdem eine hohe Heizleistung und bietet zusätzlich mit dem vorteilhaften Mittenanschluss die nötige Flexibilität in der Planung und Installation. Das vielfältige Typenprogramm ist durch verschiedene Maße für jede Anforderung optimal aufgestellt. Erhältlich ist der Vertikalheizkörper in den Bauhöhen von 1500 bis 2300mm sowie in den Baulängen 300 bis 750mm. Als schlank, hoch aufstrebender Heizkörper besitzt der Plan-Vertikalheizkörper mit seiner puristisch vollkommen flachen Frontfläche viel Gestaltungspotenzial in modernen Wohnräumen. Auch farblich lässt er dank der großen Auswahl aus der gesamten Palette der RAL-Töne keine Wünsche offen und fügt sich als Design-Highlight nahtlos in jede Innenraumgestaltung ein. Mit Profil passt der Heizkörper mit den dezenten Rippen dagegen eher in klassische Interieurs.

Weiterlesen: Die Vertikalheizkörper von Cosmo

Stichworte:

Atommüll und die langfristigen Folgen

07.10.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Aufgrund der Laufzeitverlängerungen der Atomkraftwerke in Deutschland bis zum Jahr 2050 lässt sich ein altbekanntes Thema wieder neu auffahren. Die Frage um den Atommüll und seine langfristigen Folgen in den Endlagern. Jährlich werden 1000t Atommüll in den Endlagern Gorleben, Morsleben und Asse eingelagert. Allerdings stellt sich niemand offen der Frage was mit diesen radioaktiven Müll dort geschehen soll. Feststeht Politiker und Atomlobby versuchen zu jedem Zeitpunkt die Bedrohung eines solchen Lagers abzustreiten. Feststeht das Plutonium, das in diesen Endlagern gelagert wird eine Halbwertszeit von 24.110 Jahren besitzt. Diese Zahl scheint auch kein Atomlobbyist abzustreiten, abgeschwächt wird dies Zahl allerdings immer mit der Aussage das es sich bei Plutonium um einen Alphastrahler handelt der ohne weiteres abgeschirmt und in den Endlagern sicher aufbewahrt werden kann. Allerdings wird der Fakt das Plutonium in Uran zerfällt immer außenvorgelassen. Da Uran wiederum ein so genannter Alphastrahler ist, der also Radioaktive Strahlung aussetzt müssen wir weitere 70Millionen Jahre warten, bis Uran zu Thorium zerfällt. Aber wer hätte das gedacht, bei Thorium handelt es sich um einen starken Betastrahler mit einer Halbwertzeit von 25 Stunden. Das Zerfallsprodukt hieraus ist wiederum ein Alphastrahler namens Palladium. So könnte man das Spiel immer und immer weiter machen, es entstehen immer wieder neue Alpha- und Betastrahler.

Weiterlesen: Atommüll und die langfristigen Folgen

Stichworte:

Das Mikro-BHKW 'L 4.12' von Kirsch Homeenergy

30.09.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Mikro-BHKW 'L 4.12' von der Firma Kirsch Homeenergy wird wohl voraussichtlich eines der ersten Mikro-BHKWs überhaupt in Serienreife sein. Daher besteht schon jetzt an diesem Produkt eine große Nachfrage. Der L 4.12 wird mit einem V2-Gasmotor betrieben und bietet eine hohe Montagefreundlichkeit, ein geringes Gewicht und eine kompakte Größe. Die Serienproduktion ist für den Frühjahr 2011 geplant und ist bereits jetzt schon in aller Munde. Die in Stufen einstellbare elektrische Leistung beträgt maximal 4kW. Patentiert und entwickelt wurde das Mikro-BHKW vom Leipziger Verbundnetz Gas AG. Allerdings wurde das Mikro-BHKW L 4.12 erst zur Serienreife durch die Firma Kirsch Homeenergy entwickelt und wird daher auch von dieser Firma vertrieben werden.

Stichworte:

Die Güterrichtlinie 'RAL-GZ 656' für brandgeprüfte Rohrbefestigungen

16.09.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Durch dem Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung, kurz genannt RAL wurde die Gütesicherung 'RAL-GZ 656' für 'brandgeprüfte Rohrbefestigung' anerkannt. Zum grunde liegt hier die technische Leistungsfähigkeit von Rohrschellen im Brandfall, diese werden hierdurch beurteilt und gütegesichert. Da diese Thematik bereits in den vergangenen Jahren breit diskutiert wurde. Ist es zu einem wichtigen Aspekt geworden wie sich Rohrbefestigungen im Brandfall verhalten müssen. Besonders heikel ist dieses Verhalten bei der Installation, bei denen die Leistungsanlagenrichtlinie zu beachten ist. Hinter der sperrigen Formulierung stecken zum Beispiel Montagen in Flucht- und Rettungswegen. Insbesondere bei Rohrtrassen oberhalb abgehängter Decken muss gewährleistet sein, dass die geplante Brandschutzwirkung nicht durch herabstürzende Teile gleich wieder zerstört wird. Jetzt gibt es endlich ein klares Regelwerk, das mit Unsicherheiten aufräumt. Das Deutsche Institut für Gütersicherung und Kennzeichnung hat die Gütesicherung 'RAL-GZ 656' anerkannt. Künftig kann die technische Leistungsfähigkeit von Rohrschellen im Falle eines Brandes zuverlässig beurteilt werden. Auch Vertreter führender deutscher Prüfinstitute waren an der Erarbeitung dieses Grundlagenwerkes beteiligt. Die Verordnung macht es erstmalig möglich, zulässige Lasten im Brandfall zu ermitteln, und zwar unabhängig von Herstellern und Prüfinstituten.

Weiterlesen: Die Güterrichtlinie 'RAL-GZ 656' für brandgeprüfte Rohrbefestigungen

Laufzeitverlängerung von Atomenergie verlängert Entwicklung der Erneuerbaren Energie

14.09.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Als Folge der aktuellen Diskussionen über das Energiekonzept der Bundesrepublik, steht der Ausbau von Erneuerbaren Energien in Deutschland vor dem Stillstand. Wer heute Laufzeitverlängerungen befürwortet, stellt morgen den Ausbau der Erneuerbaren Energien in Frage. Das Märchen von der idealen Ergänzung der Erneuerbaren durch die Atomtechnologie wird nicht wahrer, wenn man es gebetsmühlenartig wiederholt. In Wirklichkeit sind Atomkraftwerke technisch nicht in der Lage ihre Leistung so häufig und stark herunterzufahren, wie das zur Ergänzung des Angebotes aus Erneuerbaren Energien notwendig ist. Mit der Aufkündigung des Atomkonsenses droht ein grundlegender Systemkonflikt, weil mit steigendem Ausbau immer weniger Großkraftwerke gebraucht werden, die durchgängig am Netz sind. Erneuerbare Energien und Atomkraftwerke passen nicht zusammen. So lauten die Argumente gegen die Atomkraft von BEE-Präsident Dietmar Schütz. Aber stattdessen bräuchte es in Zukunft mehr dezentrale, flexible Versorgungsstrukturen, eine Optimierung und Erweiterung der Stromnetze sowie die Entwicklung weiterer Speichermöglichkeiten. Zudem hat der BEE mit seiner Ausbauprognose bereits mehrfach gezeigt, dass die Erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2020 bereits fast die Hälfte des gesamten Strombedarfs in Deutschland decken können.

Weiterlesen: Laufzeitverlängerung von Atomenergie verlängert Entwicklung der Erneuerbaren Energie

Stichworte: ,

Das Regelventil 'TBV-CMP' von Pneumatex

13.09.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Druckunabhängige Einregulier- und Regelventil 'TBV-CMP' von der Firma Pneumatex hält den Differenzdruck über das Regelventil konstant und bietet so eine professionelle hydraulische Einregulierung und einen sparsamen Betrieb für klein Verbraucher ermöglicht. Beim Einsatz in Systemen, die eine stetige Regelung erfordern bzw. der Differenzdruck möglichst in Nähe des Verbrauchers stabilisiert werden muss, erlaubt das TBC-CMP eine präzise Einregulierung und Regelung. Hierdurch wird sichergestellt, dass das System exakt arbeitet, so dass der Kunde von der Energieeinsparung und den daraus resultierenden geringen Betriebskosten profitieren kann. Mit dem Regelventil erhält man eine lineare Kennlinie des gesamten Regelkreises, eine optimale Lösung für Systeme mit mehren kleinen Verbrauchern. Die Messwertbestimmung bzw. der Spülvorgang ist ohne Demontage von Ventilteilen möglich. Systeme mit variabler Durchflussmenge sind in jüngster Zeit als energiesparende Alternative zu traditionellen Systemen mit konstanter Durchflussmenge für Heizungs- und Kälteanlagen interessant geworden. Die Energieersparnis durch Reduzierung der Pumpenleistung ist in diesen Systemen beachtlich, wobei streng drauf geachtet werden muss, dass die Verbraucher ihren Nenndurchfluss erhalten. Das TBV-CMP ergänzt die bereits vorhandenen Regelventile der Firma Pneumatex.

Stichworte:

Der moderne Schornstein 'TONAtec plus' von Tona

09.09.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

EnEV und EEWärmeG stellen Anforderungen an moderne Schornsteine und Abgasanlagen. Gab es in früheren Zeiten für fast jede Heizart einen eigenen Schornstein für Öl, Gas und Holz, so ist heute eine Allroundfähigkeit des Schornsteins gefragt. Der Schornstein muss alle Eigenschaften der einzelnen Brennstoffe aushalten. So z.B. den Anteil von Kondensat bei Öl und Gas, die hohe Abgastemperaturen mit Holz, oder die unterschiedlichen Belastungen verschiedener biogener Brennstoffe, denen nur keramische Schornsteine auf Dauer gewachsen sind. Gleichzeitig muss ein modernes Schornsteinsystem den Anforderungen an Brandschutz und Statik gerecht werden und sich auf immer dichter werdende Gebäudehüllen einstellen. Das Schornsteinsystem muss als ganzes Bauteil dicht sein, so dass bei der Durchdringung der Dachhaut keine Kältebrücke entstehen. All diese Anforderungen erfüllt das Schornsteinsystem 'TONAtec plus' von der Firma Tona. Der 4-schalige Schornstein besteht aus einem Außenmantel, einer Luftschicht, der Dämmung und einem modernen Keramikmuffenrohr. Dank dieser Eigenschaften erfüllt das TONAtec plus System alle neuen gesetzlichen Anforderungen und ermöglicht dem Planer jede Freiheit in der Wahl des Heizenergieträgers.

Weiterlesen: Der moderne Schornstein 'TONAtec plus' von Tona

Stichworte:

Der Kaminofen 'Makro W' von Makro

08.09.2010 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Durch eine innovative Verbrennungstechnik erfüllt der wasserführende Kaminofen 'Makro W' von der Firma Makro heute schon die Anforderung der 2.Stufe BimSchV und ist somit gerüstet auf eine lange Betriebslaufzeit weit über 2014 hinaus. Der Kaminofen wird 'Made in Germany' produziert und umfasst weitere Merkmale, wie kraftvolle wasserseitige Leistung bis 8kW, eine Gesamtnennwärmeleistung von 11,2kW und einen Wirkungsgrad von über 80%. Die Verordnungen nach DIN EN 13240, DIN Plus, 15A BVG, Regensburger Norm, Münchener Norm, die 1.Stufe und 2.Stufe der BimSchV werden mit diesem Gerät erfüllt und befindet sich daher auf einem zukunftssicheren Standard. Durch eine neue Feuerraummauskleidung mit Spezial-Wellstahl und einem größeren Feuerraum wird erreicht, dass sich der Ofen leicht befüllen lässt und verbesserte Verbrennungswerte durch Terial-Luftzufuhr erreicht. Ein Rauchrohranschluss kann oben und genauso hinten installiert werden. Des Weiteren ist ein Raumluft unabhängiger Anschluss generell eingebaut. Zusätzlich sorgt eine große Panoramascheibe für ein hervorragendes Flammenbild und ein schönes Ambiente.

Stichworte:

Der Wärmezähler 'UltraMaXX' von Allmess

07.09.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Wärmezähler 'UltraMaXX' von der Firma Allmess verbindet Ultraschalltechnologie und Messkapselsystem miteinander. So profitiert der Anwender von den Vorteilen beider Systeme. Während die Messkapsel einen einfachen Eichaustausch ermöglicht, garantiert die Ultraschalltechnik höchste Messgenauigkeit und Langlebigkeit. Der Messbereich des Wärmezähler mit einem Qp von 1,5m3/h ist unübertroffen groß und beschafft Planungssicherheit. So ist es möglich eine Planungssicherheit von 2 bis zu 3000l/h zu erreichen. Damit werden heutige Nenngrößen bei Flügelradzählern von Qp 0,6 bis Qp 1,5m3 sicher abgedeckt. Darüber hinaus kann der UltraMaxx Qp 1,5 in vielen Fällen dort eingesetzt werden, wo in der Vergangenheit ein Flügelradzähler mit einem Nenndurchfluss von Qp 2,5m3 notwendig war. Damit handelt es sich beim Integral-MK UltraMaXX um einen echten Mehrbereichszähler. Durch seine Rückwärtskompatibilität lässt sich der UltraMaXX auf sämtliche im Markt befindlichen Allmess-Wärmezähler-Unterteile montieren. Das Gerät ist in verschiedenen Varianten erhältlich, als Wärmezähler, Kältezähler und als kombinierter Wärme-/Kältezähler. Bei dezentraler Warmwasserbereitung mit Wärmetauschern sorgen Varianten mit hohen Abtastraten für exakte Messung.

Weiterlesen: Der Wärmezähler 'UltraMaXX' von Allmess

Stichworte:

Der Röhrenkollektor 'OKP' von Oventrop

23.08.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Röhrenkollektor 'OKP' von der Firma Oventrop ist wahlweise mit 10 bzw. 20 Vakuum-Röhren ausgestattet und kann für Trinkwasser- oder Schwimmbadewassererwärmung genutzt werden. Des Weiteren kann er seinen Einsatz bei der solaren Heizungsunterstützung sowie zu Erzeugung von Prozesswärme eingesetzt werden. Durch die hochselektive Absorberfläche wird ein hoher solarer Deckungsanteil erreicht. Das Vakuum in der Röhre gewährleistet eine sehr gute Isolierung. Das Head-Pipe im Inneren der Glasröhre ist ein schnell reagierendes Wärmeträgersystem, das nach Herstellerangaben auch bei diffuser Strahlung effizient arbeitet. Aufgrund seiner hydraulischen Eigenschaften kann der Kollektor in einer Achsneigung von 15 bis 75° auf Schräg- oder Flachdächern sowie freistehend leicht montiert werden. Einmal in Position gebracht, sorgen die hochwertigen und korrosionsbeständigen Materialien für eine lange Lebensdauer sowie eine hohe Funktionssicherheit durch die metallischen Dichtung mit Klemmringanschluss. Außerdem gewährleistet die doppelwandige Glasröhre eine sehr gute Isolierung. Das intelligente Bauprinzip macht den Austausch einzelner Vakuum-Röhren möglich, und die Vor- und Rücklaufanschlüsse befinden sich auf einer Seite, wodurch nur eine Dachdurchführung erforderlich wird. Der Röhrenkollektor ist nach DIN EN 12975 geprüft und nach dem SolarKeymark zertifiziert.

Stichworte:

Das Heiz- und Kühldeckensystem 'Carboline' von Zehnder

18.08.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Im Bereich der Hocheffizienz Deckenstahlsysteme bietet das Heiz- und Kühldeckensystem 'Carboline' von der Firma Zehnder alles was man benötigt. Auf Basis des innovativen Werkstoffs Naturgrafit bietet dieses System eine kostengünstige und vielseitige Anwendung. Das Carboline System ist auf den Einbau in bestehenden Raster- und Bandrasterdecken ausreichtet. Mit dem Carboline Segel besteht des weiteren die Möglichkeit eine freihängende Installation ohne Unterkonstruktion zu realisieren. Diese kostengünstige Variante des extrem effizienten und leichten Flächenheizung und Kühlsystems auf Basis von Naturgrafit eignet sich durch den geringen Deckenabstand besonders für die Montage bei niedrigen Deckenhöhen. Die geringe Aufbauhöhe des Segels und die filigrane Seilmontage schaffen dabei einen besonders ästhetischen Raumeindruck. Überdies bieten die freihängenden Carboline Segel im Vergleich zu einer geschlossenen Decke eine verbesserte Schallabsorption. Die Deckensegel sind in den Standardabmessungen 600cm Breite auf 600, 1200, 1800, 2400 oder 3000cm Länge lieferbar. Eine individuelle Anpassung an den Grundriss ist ebenfalls möglich.

Weiterlesen: Das Heiz- und Kühldeckensystem 'Carboline' von Zehnder

Stichworte: ,

Der Kugelhahn 'Globo S' für Solaranlagen von Heimeier

17.08.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit dem Kugelhahn 'Globo S' bietet die Firma Heimeier, eine speziell für thermische Solaranlagen entwickelte Absperrarmatur an. Das typische Merkmal des Globo S ist der orangene Verschlussstopfen im Bedienungsknebel, der nicht nur auf den besonderen Anwendungsbereich, thermische Solaranlagen aufmerksam macht, sondern auch auf die erweiterten Möglichkeiten für Anwendungen in einem erhöhten Temperaturbereich bis 150°C. Kurzzeitig kann sogar eine Maximal Temperatur von 170°C angewandt werden. Ansonsten finden sich bei dem Globo S genau die Produktvorteile, die auch die gesamte Globo-Familie mit sich bringt. Diese wären zum einen die korrosionsbeständigen Gehäuse und Kugeln, die aus Entzinkunksresistenten Rotguss gefertigt wurden. Der demontierbare Bedienungsknebel aus schlaffestem Kunststoff weist nur eine geringe Aufladung auf. Und der verdeckte Knebelanschlag senkt das Verletzungsrisiko erheblich. Den Solaranlagen-Kugelhahn 'Globo S' gibt es in den Ausführungen mit Innengewinde von DN 15 bis DN 32 und zeichnet sich so als vielseitiges Absperrorgan für diesen neuen, wichtigen Bereich auf. Die Dämmung gegen Wärmeverlust entsprechend der Energieeinsparverordnung ist mit durchlaufender Rohrdämmung problemlos zu erfüllen. Der Bedienungsknebel befindet sich dabei außerhalb der Wärmedämmung.

Stichworte:

Die Fußbodenheizung 'KlimaBoden TOP 2000' von Joco

16.08.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

So mansche Abende und Nächte in den wärmen Monaten sind überraschend frisch und ehe man sich versieht, fröstelt man und fühlt sich unwohl. Schnell mal die Heizung anwerfen, ist dann meist nicht möglich, weil sie in den Sommermonaten pausiert. Glücklich schätzen kann sich dann derjenige, der die sperrigen Heizkörper durch eine effiziente Fußbodenheizung ersetzt hat. Eine moderne Fußbodenheizung bringt etliche Vorteile mit sich. Sie spart nämlich nicht nur Energie, Geld und Platz, sondern ist vor allem flexibel und heizt daher nach Bedarf. So wird es auch in kühlen Nächten nicht ungemütlich. Behaglichkeit in den eigenen vier Wänden geht immer häufiger einher mit gesundem Klima. Biologisches Bauen gewinnt somit zunehmend an Bedeutung. In einer baubiologischen Planung werden alle gesundheitlichen Einflüsse analysiert und berücksichtig, damit das Haus individuell auf die Anforderungen der Bewohner zugeschnitten werden kann. Die Fußbodenheizung 'KlimaBoden TOP 2000' vom der Firma Joco unterstützt die Entwicklung der ökologischen Holzwärmedämmung ÖKOpor. Dieses Trockensystem schont dank biologisch abbaubarer Materialien die Umwelt und spart durch innovative Technik Energie und damit Kosten. Außerdem ist diese Dämmung auch aus ökologischer Sicht für ein wohngesundes Leben zu empfehlen, da nur natürlich vorkommende Materialien verwendet werden.

Weiterlesen: Die Fußbodenheizung 'KlimaBoden TOP 2000' von Joco

Stichworte: ,

Die Zukunftsheizung – Ölwärmepumpe

13.08.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Eine Zukunftsvariante wird besonders oft außen vorgelassen, denn trotz der heftigen Diskussionen wird in der Zukunft der Brennstoff Öl noch einen großen Teil unsere Wärmeenergie erzeugen. Wichtig dabei ist der Fakt das ständig nach neuen Lösungen für eine modernere und umweltschonendere Ölheizung gesucht wird. Denn neben der Gaswärmepumpe wird so die Ölwärmepumpe den heutigen Ölheizkessel ersetzen, auch wenn viele Experten heute noch andere Meinung sind. Die Ölbrennwerttechnik in Kombination mit einer thermischen Solaranlage ist zwar schon heute eine vergleichsweise umweltschonende Heizung, aber mit einer Öl betriebenen Wärmepumpe bietet eine weitere Zukunftsoption für einen umweltschonenden Betrieb einer Heizung mit dem Brennstoff Öl. Durch eine solche Technologie wären Primärenergienutzungsgrade von 120 bis 130% möglich. In der Technologie Initiative Mineralölwirtschaft entwickelt die Firma Buderus eine Konzeptstudie für eine Ölwärmepumpe die im Ein- und Zweifamilienhaus Bereich eingesetzt werden kann. Das Forschungsobjekt wurde vom Institut für wirtschaftliche Ölheizung ins Leben gerufen und wird von den Mineralölunternehmen Shell und Total unterstützt. Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer Ölwärmepumpe für einen Leistungsbereich von 4 bis 10kW. Dabei sollen sowohl Luft/Wasser Wärmepumpen berücksichtigt werden wie auch Erdwärmepumpen. Als weiterer regenerativer Energieanteil soll als Brennstoff schwefelarmes Heizöl mit Biozusatz für die Ölwärmepumpe genutzt werden.

Weiterlesen: Die Zukunftsheizung – Ölwärmepumpe

Stichworte: ,

Die Brennwerttechnik im Test

11.08.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Alter Kessel raus, moderner rein, so lässt sich viel Energie sparen. Allerdings ist die Realität nicht ganz so einfach, einige Heizsysteme sind anderen deutlich überlegen. Um herauszufinden warum das so ist, müssen wir uns erst einmal mit der Thematik Brennwerttechnik näher auseinandersetzen. Sobald Wasserdampf kondensiert, wird Wärme freigesetzt, wie bei einer gut gekühlten Bierflasche, die sich im Freien schneller erwärmt, wenn sehr viel Luftfeuchtigkeit an ihrer Glasoberfläche kondensiert. Da Erdgas ein Gemisch von Kohlenwasserstoffen ist, entsteht als Reaktionsprodukt bei der Verbrennung viel Wasser in Form von Dampf. Der Brennwert, der dessen Kondensationswärme berücksichtigt, liegt bei Erdgas etwa 10% über dem Heizwert. Heizkessel, die das nutzen, heißen Brennwertkessel. Sie machen sich nicht nur die Hitze bei der Gasverbrennung zunutze, sondern auch die Energie vom dabei gebildetem Wasserdampf. Gasbrennwertkessel liegen gerade jetzt im Trend. Das hat auch mit der Bundesregierung zu tun. Sie hat kürzlich den Geldhahn für umweltschonende Solaranlagen, Holzpellets und Wärmepumpen zugedreht. Wer bei den Zuschüssen für Pelletheizungen oder Wärmepumpen leer ausgeht, der wird sich wohl eher für ein preiswertes, klassisches Heizsystem entscheiden.

Weiterlesen: Die Brennwerttechnik im Test

Stichworte:

Neues Solarkraftwerk in Sachsen-Anhalt

22.07.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Solar Firma Wattner hat ein weiteres Solarkraftwerk aus dem Portfolio ihres Kurzläufer-Solarfonds ‚Wattner SunAsset 2’ planmäßig in Betrieb genommen. Die Freiflächen-Anlage ‚Katharinenrieth’ in Sachsen-Anhalt mit einer Leistung von 1,866 MW wurde über die Deutsche Kreditbank AG finanziert und ist nun an das Netz des Stromversorgers envia angeschlossen worden. Die Solar Anlage ‚Katharinenrieth’ wurde wie geplant pünktlich übergeben. Ein weiteres Projekt soll schon in kürze folgen. Die Solaranlage ‚SunAsset 2’ wird im Markt generell sehr gut angenommen, schon ca. 50 Prozent des Fonds wurden innerhalb kürzester Zeit verkauft. Die Anlage wurde im Juni 2010 in Betrieb genommen und bietet schon jetzt eine Umweltbewusste Energieerzeugung zu wirtschaftlichen Preisen an. Eine Weiterentwicklung in dieser Branche wird voraussichtlich stark durch viele Sponsoren weiter gesteigert werden.

Stichworte:

Wie viele Kollektoren benötige ich?

16.07.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bevor man mit der Installation einer Solaranlage überhaupt beginnt, sollte man sich sicher sein wie viel Dachfläche zur Verfügung steht und vor allem auch zu prüfen ob die Ausrichtung und die Größe der vorhandenen Dachfläche überhaupt für den Einbau einer Solaranlage ausreichend sind. Derzeit stehen zwei unterschiedliche Kollektortypen für den Einbau in die thermische Solaranlage zur Verfügung. Der Flachkollektor hat weniger Leistung ist dafür aber auch deutlich preiswerter. Die Flachkollektoren haben den Nachteil, dass sie grundsätzlich eine geneigte Dachfläche für die Aufstellung benötigen oder aber über entsprechende Unterkonstruktionen installiert werden müssen. Beim Einsatz von Flachkollektoren für die Warmwassererzeugung, kann man als Faustwert eine Fläche von 1,5 m² pro Person ausgehen. Ein 4 Personenhaushalt würde somit eine Kollektorfläche von 6 m² benötigen. Röhrenkollektoren besitzen einen größeren Wirkungsgrad und lassen sich eigentlich überall installieren. Selbst vor die Fassade gehängte Röhrenkollektoren sind möglich. Die Röhren sind einzeln austauschbar, so dass Schäden schnell behoben werden können. Durch den höheren Wirkungsgrad reicht bei Röhrenkollektoren eine Fläche von 1 m² pro Person für die Warmwassererzeugung aus.

Weiterlesen: Wie viele Kollektoren benötige ich?

Stichworte:

Erdgasförderung in der Nordsee gestoppt

12.07.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Ein neues Gas-Leck hat in der Nordsee die Förderung von Norwegen am 29.06.2010 gestoppt. Nach einem Zwischenfall auf hoher See lösten die Norweger umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen aus. Unter einer Bohrplattform vor der Küste des Landes tritt Erdgas aus. Die Ursache blieb Langezeit unklar. Die Produktion wurde daraufhin unterbrochen und in London der Gaspreis angezogen. Norwegen hat die Förderung von Erdgas aus seinem größten Feld in der Nordsee wegen eines Lecks eingestellt. Wie der staatliche Ölkonzern Statoil mitteilte, ruht die Gasproduktion auf drei Bohrinseln und musste auf zwei weiteren eingeschränkt werden. Die Ursache für das Gasleck werde untersucht, hieß es. Wann die Produktion wieder aufgenommen werden könne blieb unklar. Das "Troll"-Feld gilt als wichtiger Lieferant für Europa. Das Vorkommen liegt rund 65 Kilometer vor der Küste auf der Höhe der norwegischen Stadt Bergen. Nach Angaben von Statoil vermuten Experten dort rund 40 Prozent der bislang bekannten Gasreserven im Bereich des norwegischen Kontinentalschelfs. Statoil betreibt hier auch die "Sea Troll", eine der größten schwimmenden Bohrplattformen der Welt.

Weiterlesen: Erdgasförderung in der Nordsee gestoppt

Ein BHKW in der KITA

09.07.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Ein Blockheizkraftwerk hat nun auch seinen Platz in einer Privaten Kindergruppe gefunden. Ein Gasmotor produziert Strom und heizt Wasser auf. Dank dieser modernen Technik kann man mit einer Halbierung der Kosten rechnen. Die alte Gasheizung in der Kindertagesstätte war nicht nur in die Jahre gekommen, sondern fiel auch häufig aus. Deshalb entschied sich man sich zum Austausch. Für eine neue Pellets-Anlage wären die notwendigen Umbaumaßnahmen nicht tragbar gewesen, so war ein BHKW genau das richtige. Die Funktion dieses neuartigen Kraftwerkes ist recht simpel, ein Motor, der Erdgas verbrennt und dabei Strom produziert liefert dank seiner Abwärme die nötige Energie um das Brauchwasser zu erhitzt. Das im Keller installierte Aggregat liefert 4,7 Kilowatt Strom und 12,5 Kilowatt Wärme. Der Gasmotor deckt absichtlich nur einen geringen Teil des Gebäudewärmebedarfs ab und läuft dadurch durchgängig bis in die wärmeren Monate. Ab 5000 Betriebsstunden rechnet sich ein BHKW. Was nicht in der Einrichtung verbraucht wird, kann ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Die Investition in ein BHKW wird sich in acht bis neun Jahren amortisieren. Rund 36 000 Euro kosten ein BHKW, der Pufferspeicher, die Gasbrennwert-Zuheizung und die Steuerung.

Stichworte: ,

Ölpreise steigen weiter

08.07.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Ölpreise sind am 28.06.2010 wieder einmal deutlich gestiegen. Gründe dafür sind der Gasstreit zwischen Russland und Weißrussland. Des Weiteren wird über ein Anziehen der Weltwirtschaft im Zuge einer Aufwertung des chinesischen Yuan spekuliert. Ein Barrel (159 Liter) der US- Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) kostete zur Auslieferung im Juli 78,36 US-Dollar und damit 1,18 Dollar mehr. Zeitweise sprang der Preis für US-Öl auf ein Tageshoch von 78,87 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Mitte Mai. An der Rohstoffbörse in London ist der Preis für Rohöl der Nordseesorte Brent ebenfalls deutlich gestiegen. Der Preis für ein Barrel zur Auslieferung im August stieg um 1,28 Dollar auf 79,50 Dollar. Nachdem die chinesische Notenbank eine flexiblere Wechselkurspolitik ankündigte, habe der Rohstoffmarkt offensichtlich auf eine mögliche Aufwertung und deren positiven Effekt auf die chinesischen Rohstoffimporte spekuliert. Allerdings dürfte die Währungsspekulation den Ölpreis nicht nachhaltig nach oben treiben, dafür ist die zu erwartende Aufwertung des Yuan zu gering. Außerdem gab es aufgrund teilweiser Stopps der russischen Öl- und Gasimporte durch Weißrussland für Unsicherheit am Markt gesorgt.

Weiterlesen: Ölpreise steigen weiter

Vom eigenen Dienstleister Eintrag profitieren

07.07.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Als Dienstleister im Bereich der Heizungsinstallation, Wartung und Heizungsberatung haben sich in der vergangenen Zeit viele Anbieter entwickelt. Damit Sie allerdings weiterhin mit Ihren Produkten gegenüber vielen Konkurrenten mithalten können, müssen die Kunden zuerst auf Ihre Firma aufmerksam werden. Der Kunde wählt meistens dem ihm scheinbar erst beste Heizungsfirma aus und verpflichtet sich mit Wartungsverträgen bei diesem auf langfristiger Basis. Daher sollten Sie jetzt die Möglichkeit nutzen Ihre Firma im Internet präsent zumachen. Zumal das World Wide Web häufig die erste Anlaufstelle bei Neukunden ist. Sie möchten auch von der Nutzerstärke des Internet profitieren und Ihren Umsatz steigern? Beantragen Sie noch heute einen Dienstleister Eintrag auf dem ersten deutschen Internetportal Rund ums Thema Heizung. Nutzen Sie den Vorteil eines bereits sehr hohen Nutzeraufkommens auf unserer Internetplattform, damit Ihre Firma von den potenziellen Kunden auch schnell und einfach gefunden wird. Sie wollen sich von Ihrer Konkurrenz abheben? Sie möchten die erste Firma sein, der dem Kunden ein unschlagbares Angebot macht?

Weiterlesen: Vom eigenen Dienstleister Eintrag profitieren

Die Platinfreie Brennstoffzelle von CellEra

05.07.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

In Israel wird der erste Prototyp einer platinfreien Brennstoffzelle entwickelt, der spätestens 2012 reif für die Massenfertigung sein soll. Da Platin für einen Großteil der Materialkosten bei der Herstellung von PEM-Brennstoffzelle verantwortlich ist, wäre der Bau eines platinfreien Systems ein wichtiger Schritt in Richtung Kommerzialisierung. Entwickelt wird die platinfreie Brennstoffstelle von der Firma CellEra. Mögliche Einsatzbereiche dieser Technologie sind im stationären Bereich beim Ersatz von Dieselgeneratoren sowie von Batterien in der Telekommunikations- und Informationstechnik. Anstelle von Platin nutzt CellEra andere Rohstoffe wie Eisen, Kobalt oder Silber als Katalysator. Man darf gespannt sein ob aus dem bereits fertig gestellten Prototypen eine revolutionäre Serienproduktion werden wird.

Stichworte:

Die Folgen des BAFA Förderungsprogrammstopps

01.07.2010 | Rubrik: Aktuell | 2 Kommentare | 0 TrackBacks

Am 03.05.2010 wurde mit sofortiger Wirkung der Programmstopp des MAP verkündet. Der Programmstopp betrifft die Förderung für Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien au dem Teil des Förderprogramms, welche über das BAFA abgewickelt wird. Konkret sind dies die Investitionszuschüsse für Solarkollektoren, Nennwärmeleistung und effiziente Wärmepumpen in der Basisförderung, Bonusförderung und Innovationsförderung sowie Visualisierungsmaßnahmen. Das KfW-Programm, das Erneuerbare Energien, in dem im Rahmen des MAP zinsgünstige Darlehen und Tilgungszuschüsse vergeben werden, ist vom Programmstopp nicht betroffen. Um Ihnen trotz all dieser Änderungen immer noch den Durchblick in diese Materie zu gewähren haben wir die Fakten einmal kurz zusammengefasst. Anträge die ab dem 04.05.2010 beim BAFA gestellt wurden, sind nicht mehr zulässig, da hier bereits der Programmstopp galt, eine Bewilligung des Antrages ist hierbei nicht mehr zu erwarten. Bereits bewilligte, aber noch nicht ausgezahlte Förderungen werden ausgezahlt.

Weiterlesen: Die Folgen des BAFA Förderungsprogrammstopps

Stichworte:

Pellet Heizung richtig installieren

24.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Für einen Heizungsfachmann sollte die Installation und Wartung eines Pellet Heizkessels und der zugehörigen Komponenten kein großen Probleme darstellen, da er hierfür das notwendige Know-How verfügt. Eine Pellet Anlage von Herstellern wie Buderus, Viessmann, Junkers, Wolf oder auch von anderen Herstellern bietet eigentlich heute modernste Technik auf hohem Niveau. Trotzdem sollten bei Planung, Einbau und Betrieb der Pellet Heizung, einigen Faktoren besonders beachtet werden. Oft wird ein zu kleiner Warmwasserspeicher gewählt, da nicht bedacht wird das dieser Speicher nicht nur zur Versorgung mit Warmwasser zuständig ist, sondern dieser auch als Pufferspeicher für die Heizungsanlagen dienen muss. So kann erst ab einem Speichervolumen von mind. 200l für eine zuverlässige Versorgung garantiert werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt der bei der Installation einer Pelletsanlage zu beachten ist, dass ein nicht gerade geringfügiger größerer Aufstellbereich von Nöten ist. Eine Pelletanlage benötigt mehr Raum als eine normale Gasheizung. Bei der Erstbefüllung sollten Sie des Weiteren beachten, dass zuerst die volle Funktionstüchtigkeit der Anlage mithilfe von kleinen Pellet Stücken erfolgen sollte. Sollten Sie mit allen Funktionen der Anlage vertraut sein, so können mit der vollen Befüllung fortfahren.

Stichworte:

Die Elektrodensteuerung ‚LLC 1000W’ für enge Einbausituationen von Grundfos

14.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bei Tauschmotorpumpen in sehr engen Einbausituationen besteht häufig das Risiko, dass der Schwimmerschalter nicht einwandfrei funktioniert, klemmt oder sich verhakt. Für solche Situationen bietet die Firma Grundfos die Elektrodensteuerung ‚LLC 1000W’ an, ein elektronisches Steckerschaltgerät mit 4-Stab-Elektrodensteuerung. Dieses Produkt dient zur Niveauerfassung in beengten Einbausituationen und ermöglicht niedrigerer Flüssigkeitsstände als bei herkömmlichen Schwimmschaltern. Darüber hinaus beinhaltet die Elektrodensteuerung einen integrierten Summer, der bei Erreichen des Hochwasserpegels einen akustischen Alarm ausgibt. Diese Alarmierung kann zusätzlich über einen potentialfreien Wechselkontakt weitergeleitet werden. Das steckerfertige Gehäuse ist mit einem integrierten Schuko-Stecker und Durchgangssteckdose ausgestattet und ermöglicht den direkten Anschluss einer einphasigen Pumpe. Die Kabellänge des Schaltgeräts beträgt 10m. Über einen Blechwinkel wird die Steuerung am Druckstutzen der Pumpe fixiert.

Stichworte:

Die Heiz- und Kühlwand ‚Thermowall’ von Lidner und Effidur

11.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Heiz- und Kühlwand ‚Thermowall’ von der Firma Lidner und Effidur stellt eine Heiz- bzw. Kühlfunktion für Wand- und Deckenflächen dar. Aus 12mm Kupferrohr-Mäandern mit robusten Halteregistern und speziellem Systemputz bietet dieses System alles für den Markt erdenkliche an. Das Kupferrohr wird im gesamten mäandrierenden Bereich beim Pressen elliptisch flach verformt, während Vor- und Rücklaufanschluss unverändert als Rundrohr anschließbar bleiben. Das Ganze wird maschinell mit dem Systemputz überdeckt, so dass sich eine Aufbauhöhe von ca. 20mm für Heizflächenabschnitte ergibt. Eine Sonderstellung belegt diese Heizung mit seinem neuartigen Terrazzosystem zur Flächentemperierung. Hierbei dienen die Wabenplatten des Herstellers als Bewehrung für einen direkt in das System eingegossenen Terrazzoboden. Dieser überträgt die Strahlungswärme auf die gesamte Bodenfläche optimal, da das Heizrohr sehr obenflächennah liegt und kein Oberbodenbelag den Wärmedurchlass beeinträchtigen kann. Terrazzo ist bekanntlich äußerst strapazierfähig und langlebig. Ein System., das so hygienisch funktioniert, um nicht nur für den normalen Wohnungsbau sondern selbst für Krankenhäuser oder Reinsträume der Industrie äußerst geeignet zu sein.

Weiterlesen: Die Heiz- und Kühlwand ‚Thermowall’ von Lidner und Effidur

Stichworte: ,

VDI 3808, 4709 und VDI 6036

08.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Es sind einige neue VDI Richtlinien in Kraft getreten. Eine hiervon ist die VDI 3808, diese stellt die verschiedenen Verfahren zur energetischen Bewertung von Gebäuden und gebäudetechnischen Anlagen im Überblick dar. Hierbei ist es das ziel, dem Endverbraucher Hilfestellung zu geben, für welche Zwecke sich welches Verfahren besonders eignet. Des weiteren gilt die VDI 4709 hingegeben für Bauherren, Planern, Betreibern, Gebäudenutzern und den Installationsfirmen, diese gibt Hinweise für die Planung, Berechnung, und Ausführung von Zentralstaubsauganlagen.Weiterführend stellt sie Mindestanforderungen an die Saugleistung und die Schallemissionen. Zentralstaubsauganlagen, die in Wohngebäuden, Geschäfts- und Verwaltungsbauten, Hotels, Banken usw. zum Einsatz kommen, schützen die Gesundheit der Menschen. Sie verringern bzw. vermeiden Feinstaubbelastung, was insbesondere Allergikern zu Gute kommt. Ziel des Richtlinienentwurfs VDI 6036 ist es, Unternehmen und Personen, die mit der Planung und Ausführung von Heizungsanlagen betraut sind, unter Beachtung des Geräte und Produktionssicherheitsgesetz, kurz GPSG, eine Anleitung zur Auswahl und Bemessung von Heizkörperbefestigungen zu geben.

Weiterlesen: VDI 3808, 4709 und VDI 6036

Stichworte:

Heizen mit Eis von Isocal

02.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bei der derzeitigen Entwicklung der Energiepreise entstehen immer mehr Belastungen für die Haushalte und Unternehmen. In einer Prognose wird angenommen das sich die Energiepreise in den kommenden fünf bis sieben Jahren verdoppeln werden. Systeme, die Energieeinsparungen ermöglichen und regenerative Energiequellen nutzen, sind folgen dessen umso mehr gefragt wie zuvor. Mit Eis zu heizen entspricht einem physikalischen Grundprinzip, verwandelt sich Wasser zu Eis, wird eine sehr große Wärmemenge, die Kristallisationswärme, frei. Diese Wärme kann zum Heizen genutzt werden indem einem künstlich angelegten unterirdischen Speicher so lange die darin enthaltene Energie entzogen wird, bis das darin enthaltene Wasser zu Eis gefriert. Wechselt das System im Sommer vom Heiz- in den Kühlbetrieb, nimmt das Eis die überschüssige Wärme eines Gebäudes auf und kühlt das Gebäude. Ohne energetischen Zusatzaufwand kann die im Eis gespeicherte Kälte also zur Klimatisierung des Gebäudes genutzt werden. Gleichzeitig wird die dem Gebäude entzogene Wärme dem unterirdischen Eisspeicher zugeführt, wodurch das Eis zu schmelzen beginnt und sich der Speicher immer weiter erwärmt. Übrig bleibt nur warmes Wasser. Das System regeneriert sich somit von selbst und ist bereit für die kommende Heizperiode.

Weiterlesen: Heizen mit Eis von Isocal

Stichworte: ,

Rohölreserven auf Rekord-Niveau

31.05.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bereits zum zehnten Mal in Folge sind binnen Jahresfrist die weltweit sicher bestätigen Rohölreserven gestiegen. Nach vorläufigen Angaben der Mineralölwirtschaft lagen sie Ende 2009 bereits bei 184 Milliarden Tonnen und sind somit höher wie niemals zuvor. Zu beachten ist aber, das die gesamten global bekannten Erdölvorräte ein Vielfaches mehr betragen. Grund hierfür ist das hinzukommen von Ressourcen der derzeit mehr als 400 Mrd. Tonnen die nicht genutzt werden können. Ressourcen sind geologisch bekannte, aber noch nicht durch Bohrung bestätige Reserven sowie unkonventionelle Ölvorkommen in Ölsanden und Ölschiefer, die mit vorhandener Technik noch nicht wirtschaftlich gewonnen werden können. Als Reserven bewertet werden Vorkommen, die durch Bohrungen bestätigt und mit heutiger Technik wirtschaftlich förderbar sind. Die BGR führt sogar Insgesamt 212 Mrd. Tonnen als Reserven aus, davon 52 Mrd. Tonnen als nicht konventionelles Erdöl. Die höheren Reserven resultieren aus der Bewertung einiger Schwerstölvorkommen, vor allem in Venezuela. Während die BGR diese bereits zu den Reserven zählt, werden sie bei der internationalen Mineralölwirtschaft noch unter den Ressourcen geführt. Als Ressourcen weist die BGR insgesamt 400 Mrd. Tonnen, und davon 91 Mrd. konventionelles Öl aus.

Weiterlesen: Rohölreserven auf Rekord-Niveau

Stichworte:

Absicherungshöhe bei Hebesicherungen

27.05.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Um bei einer Hebesicherugsanlage die optimale Absicherungshöhe herauszufinden sollten Sie wie folgt vorgehen, die einzustellende Absicherungshöhe stellt die Differenz aus der Einbauhöhe der Sicherheitseinrichtung gegen Aushebern und dem tiefsten Punkt der Saugleitung dar. Im Grunde spricht man daher von einer Membran-Gesteuerten Sicherheitseinrichtung gegen Aushebern. Der Hintergrund für die auf den ersten Blick physikalisch schwer erklärbare Einstellhöhe ist der Fakt, dass es sich um eine Sicherheitseinrichtung gegen Aushebern mit einer einseitig wirkenden Membran handelt. Die Sicherheitseinrichtung gegen Aushebern teilt die Saugleitung in zwei hydraulisch voneinander getrennte Leitungsabschnitte, welche erst durch die Saugkraft der Brennerpumpe miteinander verbunden werden. Der erste Abschnitt geht vom Tank bis zur Sicherheitseinrichtung gegen Aushebern. Der zweite Abschnitt, und nur dieser ist für das Einstellmaß der Absicherungshöhe verantwortlich, geht von der Sicherheitseinrichtung gegen Aushebern bis zum Brenner. Damit ist die maximal mögliche hydrostatische Saugkraft, welche die Sicherheitseinrichtung gegen Aushebern bei einer Leckage im Bereich der untersten Ölleitung, im Allgemeinen die Brennerschlauchleitungen, öffnen würde, gleich dem Gewicht einer Ölsäule mit der Höhe h2.

Weiterlesen: Absicherungshöhe bei Hebesicherungen

Stichworte:

Servicegrundsätze für den perfekten Wartungsmonteur Teil 5

21.05.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

In unserem letzten Teil über die Grundsätze eines Wartungsmonteurs beschäftigen wir uns mit der Abnahme und der Verabschiedung. Den auch hier sollten Sie bewusst und nicht unter Zeitdruck handeln.

9. Bei der Abnahme ihrer Arbeit sollten Sie zwingend auf folgende Punkte achten. Denn die Übergabe kann entscheidend für Folgeaufträge und Empfehlungen sein, der Kunde muss hierfür einen bleibenden positiven Eindruck vermittelt bekommen. Bevor Sie mit dem Kunden ein Abnahmeprotokoll durchgehen, müssen Sie Ihren Arbeitsplatz unumgänglich gesäubert haben. Erklären Sie anschließend dem Kunden die Bedienweise und lassen Sie ihn am besten auch selbst probieren, denn nur so können Sie sich vergewissern das er alles verstanden hat und keine Fragen mehr offen bleiben. Eventuelle Schäden werden notiert und Garantiererklärungen besprochen. Erst dann wird das Abnahmeprotokoll vom Kunden unterschrieben.

Weiterlesen: Servicegrundsätze für den perfekten Wartungsmonteur Teil 5

Gefahren der Pelletlager

20.05.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der TÜV Rheinland warnt vor Gefährdungen durch Pelletlager. In ihnen kann eine hohe Konzentration von Kohlenmonoxid entstehen. Unabhängig vom Heizungstyp ist das Betreten von Räumen, in denen Energieträger lagern, immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Das kommt auf der einen Seite durch die enge räumliche Nähe zur Heizung und den dort entstehenden Brandgasen. Auf der anderen Seite erfordert der direkte Umgang mit dem Energieträger eine bestimmte Vorsicht. Das gilt auch für große Pelletlager. Dort kann es, wie auch unter absolut dichten Verhältnissen, zu einer erhöhten Konzentration an Kohlenstoffmonoxid durch natürliche Ausgasung kommen, wahrscheinlich wegen einer durch den Pressvorgang hervorgerufenen Oxidation der holzeigenen Fettsäuren. Es müssen deshalb die gleichen Sicherheitsregeln gelten wie bei anderen Brennstofflagern. Auch Öllager oder Gastanks eignen sich nicht zum Aufenthalt. In Remscheid kam es Anfang 2010 zu einem tödlichen Unfall auf einem großen Pelletlager. Diesen Vorfall hat der TÜV Rheinland untersucht und dabei gab es einige Faktoren die nicht zusammenpassen.

Weiterlesen: Gefahren der Pelletlager

Stichworte: ,

Servicegrundsätze für den perfekten Wartungsmonteur Teil 4

19.05.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Beim vierten Teil der Serie "Grundsätze für den perfekten Wartungsmonteur" machen wir Sie auf Ihre Arbeitszeit und dem Erläutern Ihrer Arbeitsweise aufmerksam.

7. Handy & Co! Privatgespräche oder SMS mit dem Handy verbieten sich ebenso wie Alkohol- oder Tabakkonsum beim Kunden. Der Kunde zahlt Ihre Arbeitszeit, die nicht für Privatgespräche gedacht ist. Kurze Abstimmungen mit dem Arbeitsgeber sind in Ordnung. Vermeiden Sie nervende Klingeltöne und schalten Sie Ihr Handy beim Kunden auf lautlos. Ebenso darf der Kunde einen nüchternen und wohlriechenden Handwerker erwarten, was schwer möglich ist mit einer Bierfahne oder Zigarette im Mund. Sollte Ihr Kunde selbst Raucher sein, dürfen Sie, nachdem Sie um Erlaubnis gefragt haben, in Ihren Pausen rauchen.

Weiterlesen: Servicegrundsätze für den perfekten Wartungsmonteur Teil 4

Warum Heizkesselbesitzer ihre Anlage nicht Modernisieren

18.05.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Modernisierungsstau in deutschen Heizungskellern löst sich nicht auf. Hausbesitzer lassen ihre alten Heizungen nicht erneuern, das triff die Heizungshersteller schwer. Denn eine energieeffiziente Heizung wird eher nicht vom ersparten Geld gekauft, da sind neue Autos und Fernreisen um einiges beliebter. Aber warum ist das so? Bei knapper Kasse werde der Hausbesitzer nicht lange nachdenken, wenn er sich zwischen einem Brennertausch für etwa 700€ und einer neuen Heizung für 7000€ aufwärts entscheiden müsse. Und sollte doch einmal genügend Geld in der Kasse sein, so gibt es für viele augenscheinlich attraktivere Investitionen, wie zum Beispiel ein neues Auto. Im Altbau setzen sich immer noch Öl- und Gasbrennwertgeräte gegen teurere regenerative Anlagen durch. Im Neubau bevorzugen die Hausbesitzer Gasbrennwertgeräte und Wärmepumpen als Heizung. Ein weiterer Grund sind die niedrigen Heizölpreise, die Heizungsbesitzer dazu veranlassen ruhig öfters einmal nachzutanken anstatt sich eine neue Heizungsanlage mit weniger Verbrauch anzuschaffen. Auch an dem attraktiven Verkauf scheitert es oft, die teureren regenerativen Anlagen lassen sich bei fehlendem Fachwissen schwer verkaufen, insbesondere wenn der Mitbewerber mit einer günstigen Ölbrennwertheizung lockt.

Stichworte: , ,

Servicegrundsätze für den perfekten Wartungsmonteur Teil 3

17.05.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

In unserem dritten Teil stellen wir Ihnen weitere Grundsätze für den perfekten Wartungsmonteur vor. Diesmal befassen wir uns mit den Themen Eigentumsrespekt des Kunden und der Intimzone des Hauses.

Als fünften Punkt sollten Sie sich einprägen, das Sie auf keinen Fall die Wohnung des Kunden stürmen sollte. Achten Sie darauf und warten Sie gegebenenfalls, bis der Kunde Sie an Ihren Arbeitslatz führt. Des weiteren sollten Sie den Schmutz Ihrer Schuhe draußen vorher abklopfen, denn Sie sollten bevor Sie die Räume betreten daran denken das Sie das Eigentum des Kunden respektvoll zu behandeln haben. Nach Ihrer Begrüßung und Vorstellung wird Sie der Kunde an Ihren Arbeitsplatz führen. Sie können auch selbst danach fragen und Ihre Begrüßung mit den Worten abschießen. „Führen Sie uns bitte in den Heizungskeller?“ Folgen Sie Ihrem Kunden, nachdem Sie Ihre Schuhe gesäubert oder falls nötig Überschuhe angezogen haben. Denken Sie daran, das Kundeneigentum sorgsam zu behandeln. Räumen Sie empfindliche Gegenstände vor Arbeitsbeginn weg, decken Sie Möbel, Teppiche etc. mit sauberen Decken und Matten ab, stellen Sie keine Maschinen oder schwere Werkzeuge ungeschützt ab.

Weiterlesen: Servicegrundsätze für den perfekten Wartungsmonteur Teil 3

Solarstrom für Unterwegs

14.05.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mobile Solarmodule machen es möglich, an fast jedem sonnigen Aufenthaltsort Energie zu tranken, zum Beispiel für Handys, MP3-Player oder Navigationsgeräte. Die Firma Backpacker bieten eine große Auswahl an stabilen und wetterfesten Solarpanels an. Sie können gefaltet oder gerollt auf ein praktisch kleines Packmaß gebracht werden. Und auch auf Forschungsexpeditionen leisten die mobilen Solarmodule gute Dienste. Solarmodule können fast immer und überall eingesetzt werden. So kann der Rucksack bei Bedarf mit einem Modul bespannt und zur Solarladestation umfunktioniert werden. Die meisten Module besitzen für diese Anwendung Ösen und anderes Befestigungsmaterial. Die Solarmodule können aber auch beispielsweise am Zelt oder auf dem Boot befestigt werden. Oder sie liegen einfach nach der Sonne ausgerichtet auf dem Boden und fangen möglichst viel Energie ein. Nach der Nutzung kann das Solarmodul wieder im Rucksack verstaut werden. Mit Hilfe von Adaptern wie beispielsweise einem Kfz-Ladestecker können die Kleingeräte direkt an das Modul angeschlossen und aufgeladen werden. Für den Outdoor-Bereich gibt es eine große Auswahl an faltbaren Solarmodulen und solchen, die sogar zusammengerollt werden können.

Weiterlesen: Solarstrom für Unterwegs

Stichworte:

Software zur ganzheitlichen Gebäudeerfassung von ZVSHK

13.05.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Für jeden Fachbetrieb steckt in einer gut gepflegten Kundendatei beträchtliches Umsatzpotenzial. Nicht nur größere Investitionen sondern gerade auch gering investive Maßnahmen lassen sich hierdurch auf Kundenseite Erfolg versprechend anstoßen. Vorausgesetzt es besteht im Unternehmen eine vollständige Übersicht zu den einzelnen Kundenanlagen. Bisher können SHK-Betriebe eine solche umfängliche Aufstellung nur mit viel Aufwand und Hindernisse anlegen. Meistens unterbleibt deshalb eine solche Erfassung, mit negativen Folgen für den Umsatz. Der ZVSHK hat deshalb ein Softwareprogramm entwickelt, das Innungsbetrieben die ganzheitliche Gebäudeerfassung bei ihren einzelnen Kunden problemlos ermöglichen wird. Die Speicherung aller relevanten Daten zur Gebäudetechnik eines Kunden wird den Anwendern einer jederzeit verfügbaren Angebotsbasis bieten. Zu spezifischen Abfragen des Datenbestandes sind unterschiedliche Parameter angelegt.

Weiterlesen: Software zur ganzheitlichen Gebäudeerfassung von ZVSHK

Stichworte:

Servicegrundsätze für den perfekten Wartungsmonteur Teil 2

12.05.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

In unserem zweiten Artikel der Serie 'Grundsätze für den perfekten Wartungsmonteur' die Punkte 3 und 4 die sich mit Ordnung und der Begrüßung beschäftigen.

Als dritten Grundsatz den Sie unbedingt einhalten sollten ist das saubere und ordentliche Erscheinen, hier drunter versteht man selbstverständlich auch die Kleidung. Diese Fakten dienen als Art Visitenkarte Ihres Unternehmens und auch hier gilt, der erste Eindruck ist entscheidend für den weiteren Verlauf der Zusammenarbeit. Vom äußeren Erscheinungsbild schließt der Kunde auf Ihre Arbeitsweise und somit auch auf die Qualität ihres Unternehmens. Wenn Sie nachlässig und schlampig gekleidet sind, vermutet der Kunde auch eine schlampige Ausführung seines Auftrages. Am besten ist eine einheitliche Arbeitskleidung, die sauber und nicht zu abgetragen sein sollte. Denken Sie auch an Ihre Körperpflege. Gerüche wie Schweiß, Knoblauch oder Alkohol verbieten sich ebenso wie fettige Harre und schmutzige Fingernägel. Bei der Einhaltung all dieser Punkte sollte bereits gewährleistet sein das der Kunden ihrem äußeren Nach eine Sorgfältige Arbeitet erwartet.

Weiterlesen: Servicegrundsätze für den perfekten Wartungsmonteur Teil 2

Die Energiezentrale der Zukunft – Ein Dach als Photovoltaikanlage

10.05.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Dach des Einfamilienhauses schimmert dunkel. Die Fenster in den Schrägen heben sich kaum ab. Die Konstruktion wirkt futuristisch und wie aus einem Guss. Nichts erinnert an eine herkömmliche Solaranlage, das Dach selbst ist die Anlage. Herkömmliche Photovoltaikanlagen können als störend und hässlich empfunden werden, da diese sofort die Aufmerksamkeit beim anschauen des kompletten Hauses erhalten. Und solche Geräte können schnell das Gesamtbild eines Hauses in Optischer Hinsicht zerstören. Deshalb hat das Solarunternehmen Systaic gut einen Quadratmeter große Module entwickelt, die gleichzeitig Dach und Photovoltaikanlage sind. Die mit monokristallinen Siliziumzellen bestückten Module haben jeweils einheitliche, dezente Rahmen, verdeckte Montagepunkte und integrierte elektrische Verschaltungen. Da stehen keine Anlagenteile über, die ganze Dachoberfläche ist eben. Auf die Photovoltaikmodule abgestimmte Fassadenelemente runden das geschlossene Design ab. Wer sein Dach neu baut oder saniert, kann sich die Ziegel sparen. Wetterdicht ist die Moduldachfläche allerdings nicht. Das stellt aber eine wasserdichte Unterkonstruktion von Systaic sicher.

Weiterlesen: Die Energiezentrale der Zukunft – Ein Dach als Photovoltaikanlage

Stichworte:

Servicegrundsätze für den perfekten Wartungsmonteur

06.05.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Um Ihre Wartungskunden langfristig auch an Ihnen zu binden und neue Kunden zu gewinnen, müssen Sie nicht nur faire Preise und gute Produkte liefern, sondern auch einen begehrten Wartungsmonteur besitzen. Um Ihnen einmal ein Leitfaden für die richtigen Servicebesuche und einem glücklichen Kunden zu liefern, stellen wir Ihnen hier 10 Punkte zu diesem Thema vor.

Als aller erster Punkt steht natürlich wie auch bei allen anderen Dingen eine durchdachte und gewissenhafte Vorbereitung. Denken Sie daran Sie Ihre eigene Leiter, Ihren Staubsauer, Ihre Müllbeutel usw. mit zunehmen, denn das benutzen von Kundeneigentum sollte stets untersagt sein. Denn viele Menschen reagieren sehr empfindlich, was den Umgang mit ihren Sachen angeht, so können Sie genau vorher Wissen wie Ihr Kunde bei solchen Dingen reagiert. Denn bereits ein mit Farbkleckse befleckte Leiter oder ein mit Holzspänen gefüllter Staubsauerbeutel können Auslöser für Ärger sein und somit nachhaltig Ihr Firmenimage schaden. Deshalb empfiehlt es sich solche Vorfälle bereits im Voraus auszuschließen, indem Sie komplett für Ihr eigenes Werkzeug sorgen.

Weiterlesen: Servicegrundsätze für den perfekten Wartungsmonteur

Die Frostsicheren Kollektoren ‚TUBO 12CL’ von Consolar

04.05.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Vakuumröhrenkollektor ‚TUBO 12CL’ von der Firma Consolar bietet auch bei tiefem Frost eine zuverlässige Qualität. In Kombination mit den Wärmespeichern entsteht eine komplette Solaranlage für Warmwasser oder zur kombinierten Heizungsunterstützung, die gerade im Winter viel Wärme einspart. So lassen sich mit dem System bis zu 40% Energie einsparen. Eine Besonderheit sind die unten liegenden Anschlüsse, sie verhindern dass Wärme entwischt, da die Rohre oben über das Vakuum isoliert sind. Durch einen neuen Einsatz am unteren Röhrenende verringern sich die Wärmeverluste insbesondere bei horizontaler Montage auf ein Minimum. Wie sein Vorgängermodell hält der neue Kollektor auch extremen Witterungsbedingungen Stand und zeichnet sich durch optimierte Thermoschokeigenschaften für die sichere Inbetriebnahme aus. Zudem bietet die Firma Consolar eine spezielle 10-jährige Gewährleistung gegen Glasröhrenbruch durch Temperaturschock, Hagel oder Frost. Wie widerstandsfähig und effizient die Vakuumkollektoren sind, zeigt auch die weltweit erste CO2-emissionsfreie Polarstation in der Antarktis, die sich für die Consolar-Technologie entschieden hat. Die Röhrenkollektoren halten hier selbst Temperaturen von -50°C und Windböen bis 250km/h Stand und versorgen das Forschungsteam zuverlässig mit Wärme.

Stichworte:

Edelstahlzulufttürme von Joseph Raab GmbH

30.04.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Luftversorgung für Räume aller Art wird mit den Zu- und Fortlufttürmen realisiert. Die Firma Joseph Raab GmbH bietet diese Türme in einer eleganten Edelstahl Ausführung an. Dabei reichen die Einsatzmöglichkeiten von Turnhallen und Schwimmbädern über Tiefgaragen bis zu Mensen und Großküchen. Auch die Anbindung einer kontrollierten Wohnungslüftung lässt sich mit dem vielfältigen System ausführen. Die Komponenten aus Edelstahl sind hygienisch sauber und glatt zusammengefügt, dazu leicht zu reinigen und rostfrei. In der Größe und Ausführung lassen sich die runden Zu- und Fortlufttürme den individuellen vorgaben entsprechend auslegen. Zwei Aspekte beeinflussen die Gestaltung des Lamellenbereichs, die Luftmenge sowie die gewünschte Geschwindigkeit. Daraus resultiert die Höhe des Lamellenteils, ihre Anzahl, Anordnung und ihr Neigungswinkel. Grundsätzlich besteht dieser Abschnitt aus einer Stützkonstruktion und einem hinterlegten Vogelschutzgitter. Ein 1cm hoher Bord schützt gegen Wasser eintritt.

Stichworte:

Die VDI6007 und VDI2078

29.04.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der heute selbstverständliche Einsatz vom Computern, der inzwischen auch das Handwerk erreicht hat, erlaubt es, bei komplexen Berechnungen auf Vereinfachungen zu verzichten. Auch eine Rücksichtsnahme auf Rechenzeiten ist aufgrund der Geschwindigkeit der Rechner nicht mehr relevant. Der Richtlinienausschuss hat deshalb für das thermisch instationäre Verhalten von Räumen und Gebäuden ein neues Rechenverfahren erstellt und mit der VDI6007 Blatt 1 als Raummodell veröffentlicht. Dieses Raummodell stellt den Rechenkern für VDI2078 und wird auch in VDI2067 verwendet. Das Raummodell ist so konzipiert, dass es auch als Rechenkern für die thermisch-energetisch Gebäudesimulation geeignet ist und die im Kasten aufgelisteten Vorteile hat. Eine Schwachstelle und häufige Fehlerquelle in der VDI2078 waren u.a. die Energiedurchlassgrade für die Kombination Sonnenschutz und Glas. Die DIN EN 13363 und die ISO 15099 brachten leider keine Verbesserung dieser Situation. Der Ausschuss hat deshalb ein Rechenverfahren für die Berechnung von Sonnenschutz- bzw. Fensterkombinationen mit beliebig vielen Schichten als Fenstermodell in VDI6007 Blatt 2 eingebracht.

Weiterlesen: Die VDI6007 und VDI2078

Stichworte:

Dämmung von Rohrleitungen nach der EnEV 2009

28.04.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Seit dem Beschluss der neuen Energieeinsparverordnung, im kurzen EnEV 2009, durch die Bundesregierung ist diese neue Verordnung seit dem 01.10.2009 zulässig. Betrachtet man die Dämmungen von Rohrleitungen, gibt es einen wesentlichen Fakt zu beachten. Parallel zu den Wärmeverteilleitungen werden jetzt auch die Kälteverteilungs- und Kaltwasserleitungen von Raumlufttechnik- und Klimakältesystemen in die Dämmpflicht einbezogen. Die dazu beschriebenen Anforderungen in Zeile 8, Anlage 5, Tabelle 1 der EnEV 2009 entsprechen nach Auffassung des Gesetzgebers dem heutigen Stand der Technik. Nach Überzeugung des Fachverbandes Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. ist diese Dämmvorschrift zwar ein wichtiger erster Schritt in Richtung Energieeinsparung beim Betrieb von Raumlufttechnik- und Klimakältesystemen, für eine effiziente Reduzierung der Wärmeaufnahme von Kälteverteilungs- und Kaltwasserleitungen und deren Armaturen müssen in den kommenden Jahren jedoch größere Dämmdicken vorgeschrieben werden. Da sich die bisherigen Regelungen für die Wärmeabgabe von Wärmeverteil- und Warmwasserbeleitungen bewährt haben, wurden sie mit nur einer wesentlichen Änderung übernommen.

Weiterlesen: Dämmung von Rohrleitungen nach der EnEV 2009

Stichworte:

Neue Anforderungen an Kaminöfen 1.BImSchV

27.04.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Seit dem 01.02.2010 gilt die Novelle der 1.BImSchV für Kaminöfen, Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen heißt dieses Gesetz ausgeschrieben Die CO2-neutrale Energienutzung stellt einen wesentlichen Beitrag nachhaltiger Klima- und Energiepolitik dar. Die verstärkte Nutzung von fester Biomasse verdient eine grundsätzlich positive Bewertung. Der Einsatz von Holz in Anlagen im Anwendungsbereich der 1.BImSchV kann einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Allerdings kann die Verfeuerung von Biomasse durch die Freisetzung verschiedener Luftschadstoffe zu Gesundheitsgefährdenden Immissionen führen. Die bisherigen Regelungen in der 1.BImSchV stellten den Stand der Technik aus dem Jahr 1988 dar. Um den weiteren Anstieg der Schadstoffbelastung entgegenzuwirken, die vorhandene hohe Belastung zu reduzieren und die Akzeptanz der Holzfeuerung zu steigern, war es notwendig hohe Anforderungen an die Feuerungen zu formulieren, um damit die Emissionen aus den Feuerungsanlagen im Geltungsbereich der 1.BImSchV langfristig und nachhaltig zu senken. Mit der Verordnung wird ein wesentlicher Beitrag zur Reduzierung der Feinstaubemissionen aus Kleinfeuerungsanlagen geleistet.

Weiterlesen: Neue Anforderungen an Kaminöfen 1.BImSchV

Stichworte:

Die Emissionssparende Technik ‚Clean Technology’ für Kaminöfen von Haas+Sohn

23.04.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit der Entwicklung der ‚Clean Technology’ Brennkammer setzt die Firma Haas+Sohn Ofentechnik neue Maßstäbe in Sachen Emissionsreduktion bei Kaminöfen. Grenzwerte, die erst im Jahr 2015 in Kraft treten, werden damit bereits heute unterschritten. Verbesserte Verbrennungstechnologie ermöglicht Schadstoffemissionswerte unter 40mg/m³ und das bei gänzlichem Verzicht auf den Einsatz von Filtern oder Katalysatoren. In der Produktlinie 2010/2011 der Firma Haas+Sohn wird die ‚Clean Technology’ erstmal serienmäßig umgesetzt. Bei der Entwicklung der Clean Technology Brennkammern für unterschiedliche Leistungsstufen sind strenge Vorgaben eingehalten wurden. Einzig und allein dank optimierter Verbrennungstechnologie musste eine Unterschreitung des BImSchV-Grenzwertes bei der Schadstoffemission von 40mg/m³ erreicht werden. Den Ingenieuren kamen dabei die Erfahrungswerte aus der Entwicklung er Kaminofenserie ‚i-Series’ zugute. Diese mit dem Umweltzeichen 2009 ausgezeichneten Öfen weisen dank so genannter ‚i-control’ Verbrennungstechnologie einen um 50% unter de derzeit gültigen gesetzlichen Vorgaben liegenden Schadstoffausstoß auf.

Stichworte: ,

Die Heizofenserie ‚Globe-Steel’ von Firetube

21.04.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Einen besonderen Aufmerksamkeitsfaktor im Punkto Design erhält die Heizofenserie ‚Globe-Steel’ von der Firma Firetube. Ob nun als Solitär oder als Raumteiler gestaltet, bieten die Öfen viel sichtbares Feuer und eine hohe Heizleistung. Und außergewöhnlich präsentieren sie sich allemal. Klare Formensprache und minimalistisches Design bilden einen absoluten Hingucker. Der Heizofen kann als Raumteiler oder als frei stehende Wärmequelle eingesetzt werden. Ein Solitär der Akzente setzt. Mit dieser Heizofenserie hat die Firma Firetube eine runde Sache in die Branche mit eingebracht.

Stichworte: ,

Kondensatpumpe ‚SI 1830’ von Sauermann für Öl-Brennwertgeräte

19.04.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Ölbrennwertkessel haben einen Anteil von rund 60% an allen verkauften Öl-Heizkesseln und mit einem weiteren Anstieg ist ebenfalls in den nächsten Jahren zurechnen. Bei einem Öl-Brennwertkessel lassen sich im Vergleich zu einem Heizwert-Ölkessel ca. 6% mehr nutzbare Wärmemenge herausholen, dank Brennwertnutzung. Die Abgase werden dabei bis unter die Taupunkttemperatur abgekühlt, die bei der Verbrennung von Heizöl EL bei ca. 47°C liegt. Dabei kondensiert der im Abgas enthaltende Wasserdampf. Das Kondensat wird über die Entwässerungsanlage in die Kanalisation geleitet. Beim Betrieb von Öl-Brennwertheizgeräten kann dies ohne Neutralisation erfolgen, sofern die Feuerungsleistung nicht größer als 200kW ist und als Brennstoff schwefelarmes Heizöl EL verwendet wird. Der Aufstellort von Öl-Brennwertheizgeräten liegt häuft unterhalb der Rückstauebene, so dass die Abteilung des Kondensates über eine Hebeanlage erfolgen muss. Die Menge des anfallenden Kondensates ist weniger kritisch als vielmehr dessen korrosive Eigenschaften und zudem die hohen Temperatur, mit der die Kondensate aus Brennwertheizgeräten austreten.

Weiterlesen: Kondensatpumpe ‚SI 1830’ von Sauermann für Öl-Brennwertgeräte

Stichworte: ,

Der Klimazonen-Trenner ‚C-Compact.Line’ von Thermoscreens

15.04.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der freihängende Klimazonen-Trenner ‚C-Compact.Line’ von der Firma Thermoscreens eignet sich für den Einsatz an offen stehenden Türen von Geschäften und öffentlichen Gebäuden. Indem es kühle und warme Klimazonen perfekt voneinander trennt, spart der Luftschleier erhebliche Mengen an Energie und schafft ein dauerhaft angenehmes Raumklima. Größere Türbreiten lassen sich mit mehreren, nebeneinander montierten Geräten abdecken. Der Standard-Lieferumfang umfasst eine vollautomatische, so genannte Ecopower-Regelung mit elektrischem 3-Wege-Ventil, einen im Gerät integrierten Raumtemperaturfühler und ein Interface für weitere optionale Regelungsmöglichkeiten, etwa über ein Gebäudeleittechnik oder auch einen Türkontaktschalter. Das Modell ‚C-Compact.Line’ ist mit PWW-, Elektrowärmetauscher oder als Ambientausführung erhältlich.

Stichworte:

KfW-Förderungsvoraussetzungen geändert

13.04.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Seit April 2009 wird in Wohngebäuden der Austausch einer alten ungeregelten Heizungs- oder Trinkwasserzirkulationspumpe gegen eine Hocheffizienzpumpe von der KfW mit 25% der Investitions- und Montagekosten bezuschusst. Seit dem 1.April 2010 ist eine Novellierung des Programms erfolgt, so dass erst ab einer Investitionssumme von insgesamt 600€ gefördert wird. Außerdem wird der 25% Zuschuss für den Austausch einer Heizungs- oder Zirkulationspumpe nur noch in Verbindung mit einem hydraulischen Abgleich und einem Heizungscheck gewährt. Die Antragsstellung muss über ein Online-Verfahren gestellt werden. Für Hauseigentümer ist also die Zeit bereits abgelaufen, denn die neue Hocheffizienzpumpe wird seit dem 1.April 2010 nicht mehr als eigenständige Maßnahme gefördert. Da die neue Regelung aber dennoch für den SHK-Fachhandwerker nach wie vor sehr interessante Ansätze für das Verkaufsgeschäfts, insbesondere im Hinblick auf umfassendere handwerkliche Leistungen mit sich bringt, sollte man die Förderung nicht Außeracht lassen. Beachten sollten Sie seit dem 01.04.2010 folgendes.

Weiterlesen: KfW-Förderungsvoraussetzungen geändert

Stichworte:

Der KfW-Antrag jetzt nur noch online

09.04.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit einer solchen enormen Nachfrage hatte niemand gerechnet. Denn bis Januar 2010 gingen für das am 01.04.2009 eingeführte KfW-Förderungsprogramm 431 rund 120.000 Anträge ein. Darunter lagen etliche Anträge, die auf staatlichen Zuschüsse für den Austausch veralteter Heizungspumpen gerichtet waren. Um die Abwicklung zu vereinfachen und die Bearbeitungszeit von bis zu 5 Wochen auf 1 bis 2 Wochen zu reduzieren, hat die KfW jetzt reagiert. Der Internet-Auftritt der Förderbank wurde übersichtlicher gestaltet und der Antrag selbst als Onlineversion in die KfW-Formularsammlung integriert. Mit Hilfe eines 2-D-Barcodes ist der eingehende Antrag per Scannverfahren dem bereits ausgefüllten Onlineantrag einfacher zuzuordnen. Neben einer kürzeren Bearbeitungszeit verspricht man sich von dieser Maßnahme auch deutlich weniger fehlerhafte Antragstellungen. Nur korrekt und vollständig ausgefüllte Formulare lassen sich ausdrucken, um sie dann versenden zu können. Der Antrag muss bis spätestens 3 Monate, statt bisher 6 Monate, nach Abschluss des Vorhabens bei der KfW gestellt werden. Maßgeblich ist das Datum der Rechnungsstellung. Seit dem 01.04.2010 muss zwingend das Online-Formular der KfW benutzt werden.

Stichworte:

Bei der Sanierung geht Heizung vor Dämmung

06.04.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Aufgrund von Studien wurde bewiesen dass bei einer Sanierung eine neue Heizung wichtiger ist als eine bessere Dämmung. Es wurden hierbei bauliche und anlagenseitige Modernisierungsmaßnahmen verglichen und somit eine wichtige Hilfestellung für Investitionsentscheidungen getroffen. Das zentrale Ergebnis der Studie lautet, Kesseltausch geht vor Dämmung, sowohl mit Blick auf die Anschaffungskosten als auch hinsichtlich des CO2-Einsparpotenzials. Der Modernisierungskompass zeigt, wie viel Geld Hausbesitzer für die Einsparung eines Kilogramms Kohlendioxid pro Jahr in die verschiedenen Modernisierungsmaßnahmen investieren müssen. Bei der Erdgas-Brennwertheizung sind es nur 0,94€. Die CO2-Minderungskosten sind bei dieser Heizung also extrem niedrig und liegen weit unter dem Mittelwert von 1,60€. Eine Günstigere Möglichkeit Kohlendioxid ein zusparen als mit Erdgas-Brennwerttechnik gibt es für Hausbesitzer nicht. Auch wenn man zusätzlich in Solarthermie investiert, liegen die Kosten mit 1,33€ noch deutlich unter dem Durchschnitt. Bei einer Dämmung müssen Hauseigentümer im Schnitt 9,11€ investieren, um ein kg Kohlendioxid zu sparen.

Weiterlesen: Bei der Sanierung geht Heizung vor Dämmung

Stichworte: ,

Hocheffizienzpumpen für Trinkwasser-Zirkulationsanlagen

01.04.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Nach der EU-weit einheitlichen Trinkwasserverordnung müssen nicht nur die Wasserversorger, sondern auch die Anlageneigentümer dafür haften, dass aus jeder Zapfstelle nur Wasser in einwandfreier Qualität entnommen werden kann. Für die Fachunternehmen bedeute dies, dass sie als Beauftragte des Anlageneigentümers für eine hygienisch einwandfreie Planung, Installation und Wartung verantwortlich sind. Damit die Wasserqualität nicht durch Mängel in der Hausanlage verschlechtert wird, ist das vom Wasserversorger gelieferte Trinkwasser wirkungsvoll vor Verschmutzungen und Verkeimungen zu schützen. Für den Menschen sind diesem Zusammenhang besonders die Legionella-Erreger gefährlich. Diese Erreger der 1976 in den USA entdeckten Legionärskrankheit lieben warmes, möglichst stagnierendes Wasser. Bei Temperaturen zwischen 30 und 45°C vermehren sie sich explosionsartig. Nicht fachgerecht bemessene oder betriebene Warmwassersysteme bieten dem Erreger ideale Lebensbedingungen. Darum gilt Stagnation und zu geringe Wassertemperaturen müssen in Trinkwasserwarmwasseranlagen unbedingt vermieden werden.

Weiterlesen: Hocheffizienzpumpen für Trinkwasser-Zirkulationsanlagen

Stichworte:

Die Gas-Wärmepumpe kurz vor Markteinführung

31.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wie ihr Elektro-Pendant nutzt auch die Gas-Wärmepumpe des Verdampfen und Kondensieren, also die Änderung der Aggregatzustände eines Stoffs für den Wärmepumpenprozess. Allerdings wird der Verdichter einer Gas-Wärmepumpe nicht elektrisch angetrieben, sondern mittels Gasmotor oder rein thermisch mit einem Gasbrenner. So dient neben dem Kondensator immer auch der Gasantrieb als Wärmequelle, das ermöglicht ein relativ hohes nutzbares Temperaturniveau. Gas-Wärmepumpen basieren auf unterschiedliche Funktionsprinzipien. Die Gasmotor-Wärmepumpe ist, wie die Elektro-Wärmepumpe, eine Kompressions-Wärmepumpe. Die Adsorptions- und die Absorptions-Wärmepumpe, einschließlich ihrer Sonderform Diffusions-Absorptions-Wärmepumpe, zählen zu den Sorptions-Wärmepumpe. Der entscheidende Unterschied ist die Art der Verdichtung. Bei den verfahrentechnisch einfacheren Kompressions-Wärmepumpen treibt ein Elektro- oder Verbrennungsmotor den mechanischen Kompressor an, während bei der Sorptions-Wärmepumpe die Verdichtung auf thermischem Weg erfolgt.

Weiterlesen: Die Gas-Wärmepumpe kurz vor Markteinführung

Stichworte: ,

Feuerstätten mit Braunkohlebriketts, Holz und Holzbriketts

30.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Moderne Feuerstätten für feste Brennstoffe liegen im Trend. Individuelle Geräteformen, die Atmosphäre, das Feuererlebnis in den eignen vier Wänden und die damit verbundene Gemütlichkeit sind die ausschlaggebenden Kaufargumente. Darüber hinaus führt das gestiegene Energiepreisniveau dazu, dass die Verbraucher in der Anschaffung und Nutzung dieser Geräte einen Beitrag zur Kosteneinsparung und in der Versorgungssicherheit sehen. Bereits jeder 4.Haushalt in Deutschland ist mit einem modernen Heizgerät für feste Brennstoffe ausgestattet. Dazu zählen Kachelofen, Kaminofen und Heizkamine. Die Anforderungen an Haushaltsfeuerstätten beschränken sich heute nicht mehr nur darauf, mit möglichst formschönen Feuerstätten Wärme zu erzeugen. Neben der Sicherheit stehen Emissionsverhalten und Wirtschaftlichkeit im Vordergrund. Gegenüber alten Geräten wurden hinsichtlich der Gerätetechnik deutliche Verbesserungen zur Emissionsreduzierung erzielt. Auf dem Markt sind Neuentwicklungen der Feuerstättenhersteller, deren Emissionswerte deutlich unter denen der Standardgeräte liegen. Ein traditioneller Brennstoff ist seit Jahrzehnten das Braunkohlenbrikett. Es wird aus zerkleinerter du getrockneter Braunkohle ohne Verwendung von Bindemitteln hergestellt.

Weiterlesen: Feuerstätten mit Braunkohlebriketts, Holz und Holzbriketts

Stichworte: ,

Probleme bei der Anschaffung von Festbrennstoff-Feuerstätten

29.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Erkundigen Sie sich frühzeitig, ob Sie eine Feuerstätte für feste Brennstoffe in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung betreiben dürfen oder ob Sie eventuell mit Einschränkungen rechnen müssen. Auskünfte erhalten Sie bei Ihrem Bezirksschornsteinfegermeister bzw. bei der zuständigen Behörde (meist Bauamt) Ihrer Gemeinde oder Stadt. Wenn feste Brennstoffe nicht eingesetzt werden dürfen, so sollten Sie entweder einen Vertreter der Gemeinde bzw. Stadtrats um Informationen über diesbezügliche Einschränkungen und lassen Sie sich dies erläutern. Oder nehmen Sie Kontakt zum Festbrennstoffbeauftragten auf. Die Adressen finden Sie am Ende des kleinen Leitfadens im Anhang. Hier erhalten Sie Informationen, Rat und Hilfe. Kann Ihre Feuerstätte bestimmungsgemäß offen betrieben werden, d.h. mit offenem Feuerraum bzw. mit offener Feuerraumtür, dann darf die Feuerstätte nur gelegentlich genutzt werden. Wird Ihre Feuerstätte bestimmungsgemäß nur geschlossen betrieben oder hat Ihr Gerät Selbstschließende Feuerraumtüren, dann besteht keine zeitliche Nutzungsbeschränkung. Die bei der Installation zu beachtenden Schutzmaßnahmen sind abhängig von Art der Feuerstätte.

Weiterlesen: Probleme bei der Anschaffung von Festbrennstoff-Feuerstätten

Stichworte:

Speicherkesselbrenner 'Multitherma' für Solar und Biomasse von Westfa

26.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die größten Kosten und Energieeinsparpotenziale liegen für private Haushalte nach wie vor in der Raumwärme und Warmwasserbereitung. Der Einsatz regenerativer Energien reduziert hier nicht nur den klimaschädlichen CO2 Ausstoß, sondern hilft, den gesamten Energieverbrauch zu mindern. Unter den Biomasseheizungen erfreuen sich Pellethaizungen wachsender Beliebtheit. Die Systemvielfalt und der breite Leistungsbereich ermöglichen den Einsatz zur Wärmeversorgung in Etagenwohnungen und Ein- beziehungsweise Mehrfamilienhäusern gleichermaßen. Weil die Wirtschaftlichkeit der Kessel in erster Linie von der störungsfreien Brennstoffzufuhr abhängt, sollte diese schon bei der Planung berücksichtigt und durch optimale Lagerung der Pellets sichergestellt werden. Ob Lagerraum, Silo oder unteririscher Lagertank, alle Einrichtungen müssen von der Straße aus leicht erreichbar sein und sich in größtmöglicher Nähe zum Heizkessel befinden. Prinzipiell lässt sich das erforderliche Lagervolumen überschlägig mit 0,9m³ je kW Heizlast berechnen. Der Einsatz eines Pufferspeichers kompensiert Leistungsschwankungen und optimiert damit den Betrieb der Pelletheizung. Das Resultat ist ein höherer Wirkungsgrad der Anlage mit geringerem Schadstoffausstoß.

Weiterlesen: Speicherkesselbrenner 'Multitherma' für Solar und Biomasse von Westfa

Stichworte: , ,

Kollektorvarianten

25.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Flachkollektor:

Im Flachkollektor ist der beschichtete Absorber ein großes Rechteck, an dessen Unterseite sich ein Rohrregister befindet. Um möglichst wenig Sonnenwärme zu verlieren, befindet sich der Absorber in einem Gehäuse aus Aluminium, Edelstahl oder Holz. Nach oben wird er durch eine eisenarme Solarglasscheibe abgedeckt, die ihn vor Wind und Wetter schützt, aber auch verhindert, dass der Absorber durch Luftbewegungen abkühlt. Eisenarmes Glas wird verwendet, das mehr Sonnenlicht durch die Scheiben lässt. Nach hinten ist der Absorber durch eine Schicht Wärmedämmmaterial, meist Mineralwolle, vor Wärmeverlust geschützt. Durch diese Maßnahme wurde die Effizient sehr gesteigert, sodass Flachkollektoren auch bei geringer Sonnenstrahlung gute Leistungen bringen.


Vakuumröhrenkollektoren:

Bei Vakuumröhrenkollektoren befindet sich der Absorber in Glasröhren, denen weitgehend Luft entzogen ist. Durch das Vakuum ist die Wärmedämmung gegenüber Flachkollektoren nochmals verbessert, weshalb Vakuumröhren einen 10-15% höheren Wirkungsgrad als Flachkollektoren aufweisen. Die Glasröhren werden in Reihen nebeneinander befestigt und dann zu Kollektorfeldern auf dem Fach verschaltet. Man unterscheidet zwei verschiedene Bauformen.

Weiterlesen: Kollektorvarianten

Stichworte: ,

Erdgas und Brennwerttechnik als Basissystem

24.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Erdgasbrennwerttechnik ist in der Heizungstechnik eine richtungweisende Entwicklung. Viele Bauherren und Modernisierer vertrauen und entscheiden sich für diese überzeugende Energiespar-Option. Die wichtigsten Gründe sind:

-sparsam und umweltschonende Verbrennung (hohe Nutzungsgrade und niedrige
Emissionen)
- breiter Heizleistungsbereich
- hervorragende Effizienz auch im Teillastbereich
- vergleichsweise niedrige Gerätekosten
- Gerätevielfalt (Wandhängende und Bodenstehende Geräte)
- Komfort und Raumgewinn (kein Tank notwendig)
- vielseitige Aufstellmöglichkeiten
- problemlose Aufstellung im Wohnbereich

Weiterlesen: Erdgas und Brennwerttechnik als Basissystem

Stichworte: , ,

Die Vorteile einer kontrollierten Wohnraumlüftung

23.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

- Das System spart Energie durch die Wärmerückgewinnung. So ist eine
Energiekosteneinsparung von bis zu 30% möglich.

- Durch den kontinuierlich geregelten Luftaustausch wird die Baussubstanz von
Feuchteschäden und Schimmel geschützt.

- Steigerung des Wohnkomforts durch ein dauerhaft angenehmes Raumklima selbst
nach längerer Abwesenheit, beispielsweise einer Urlaubsreise. Ein Pollenfilter
(Zubehör) stellt eine noch höhere Raumluftqualität sicher.

- KWL-Systeme sorgen für ein permanent gutes Wohnklima. Die Raumluft ist nicht zu
trocken und nicht zu feucht. Mögliche Geruchsbelastungen werden deutlich
reduziert. Die CO2-Konzentration erfüllt die hygienischen Grenzwerte.

- Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung kann die Anforderungen
für energieeffiziente Gebäude (KfW-Effizienzhäuser) erfüllen; förderfähig für die
Nutzung des KfW-Programms 430 Energieeffizient Sanieren sowie weitere regionale
Förderprogramme.

Weiterlesen: Die Vorteile einer kontrollierten Wohnraumlüftung

Stichworte:

Pellets zur Energiegewinnung vom Acker

22.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit dem österreichischen Energieholzpotenzial könnten nach Angaben der Firma KWB Biomasseheizungen bis zu 200% des derzeitigen Inlandsverbrauchs der Alpenrepublik an Pellets produziert werden. Aus 20cm langen Steckhölzern, die im März ausgepflanzt werden, können schon nach 2 Jahren 7-10m hohe Energiewälder entstehen. Zugleich könnten die schnell wachsenden Weiden und Pappeln für die heimischen Bauern eine neue Einkommensquelle auf extensiven Flächen schaffen und auch dem Landschaftsschutzgesetz zugute kommen. Für die so genannten Kurzumtriebhölzer kommen landwirtschaftlich extensive Flächen, Hanglagen und Bracheflächen in Frage. Zusätzlich werden beim Anbau schnellwüchsiger Hölzer keine besonderen Bedingungen an die Bodenbeschaffenheit vorausgesetzt. Weitere Beispiele für mögliche Anbauflächen wären ehemalige Schotterabbau oder Bergbaugebiete, Bahn sowie Straßenböschungen. Vor allem die vielen Steilflächen, die durch ackerbauliche Maßnahmen besonders der Erosion ausgesetzt sind. In Österreich steht aufgrund der gebirgigen Lage ein nahezu unbegrenztes Flächenpotenzial zur Verfügung. Energieholz stellt damit keine Flächenkonkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion dar. Für Landwirte erschließt sich so eine mögliche weitere Einkommensquelle.

Weiterlesen: Pellets zur Energiegewinnung vom Acker

Stichworte: ,

Pelletkessel von Rennergy

19.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Pelletkessel haben im Allgemeinen einen hohen Wirkungsgrad, sowie geringe CO2- und Staubemissionen. Eine hohe Betriebssicherheit und der bestmögliche Benutzerkomfort machen diese Heizgeräte zu einer der besten ihrer Art. Der Wirkungsgrad liegt bei den Pelletkessel von der Firma Rennergy bei über 95%. Die beste Wärmespeicherfähigkeit kommt durch die Heißgebläsezündung in der komplett schamottierten Brennkammer und die serienmäßig installierte Lambdasonde sorgt für eine emissionsarme Verbrennung. Durch eine Außentemperaturregelung wird die Kesselleistung dem Temperaturbedarf in einem nutzbaren Bereich von 30°C bis 80°C angepasst. Für den wettbewerbsnötigen Komfort sorgen die vollautomatische Kesselreinigung und die Großraum Aschelade, die Entleerungsintervalle von bis zu 2 Monaten möglich macht. Die Rennergy Pelletkessel sind in Leistungsgrößen von 9 bis 200kW lieferbar. Das Unternehmen hat sich auch um die Entwicklung komfortabler Peripherie bemüht und dabei optimale Lagerraumvarianten geschaffen, vom normalen Kellerraum mittels Schnecken Saugsystem oder Direktschnecke bis zur Gewerbesilobox und dem Erdtank.

Stichworte: ,

Die Gefahren von Erdwärmebohrungen

18.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Allein zwei Erdwärme-Unglücke lassen über Sicherheitsmaßnahmen bei der Erdwärmebohrung nachdenken. Der erste Unfall ereignete sich im westfälischen Kamen und der zweite in Staufen bei Freiburg. Am Unglücksort in Kamen ereignete sich folgendes. Ein 4m breites und 10m tiefes Loch entstand bei Bohrungen für die Erdwärmepumpe. Einige Gebäude wurden schwer zerstört. Zusätzlich kam es zu einem 100m langen Bodenriss. Dazu zu sagen ist ebenfalls das sich in diesem Gebiet kein Bergbau betrieben wurde. Grund für dieses Geschehen waren Risse, Löcher und Lufteinschlüsse in 70m bis 100m Tiefe. Als die Bohrung auf diese so genannte Klüfte traf, drang in großen Mengen Wasser hinein und der Boden stürzte ein. Hätte man bei der Bohrung Stand- oder Stützrohre verwendet hätte dieses Unglück wohlmöglich verhindert werden können. Pflicht ist das arbeiten mit solchen Hilfsmitteln zwar nicht, aber Empfehlenswert ist es vor allem nach solchen Unglücken alle mal. Den nächsten Unfall den wir hier genauer betrachten möchten, entwickelte sich wie bereits gesagt in Staufen. Jeden Monat hebt sich dort die Stadtmitte um 1cm ab. Grund dafür sind die Geothermie-Bohrungen für Erdwärmesonden.

Weiterlesen: Die Gefahren von Erdwärmebohrungen

Stichworte:

Der Multi-Express-Speicher ‚Pelletaqua’ von ÖkoFEN

17.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Aufbauend auf dem Grundsatz, kein Pelletkessel ohne angepassten Pufferspeicher und integrierter Regelung hat die Firma ÖkoFEN den Mutli-Express-Speicher ‚Pelletaqua’ entwickelt. Diese Technik ist eine einzigartige Kombination aus Pufferspeicher, integrierter Regelung und hygienischer Warmwasseraufbereitung die für Pelletkessel der Firma ÖkoFEN konzipiert worden sind. Den Einsatz findet das Pelletaqua in Gebäude mit Niedrigenergiehäusern und Mehrfamilienhäusern die einen Pelletkessel betreiben.

Stichworte:

Öl Heizungen – Zumischung alternativer flüssiger Brennstoffe

16.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Flüssige Brennstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen und Biomassen können zukünftig den Bedarf am herkömmlichen Heizöl reduzieren. Der zukünftige Brennstoff sollte umweltgerecht, effizient, sicher, schadstoffarm und wirtschaftlich sein. Ein neuer Brennstoff muss vergleichbare produkt- und anwendungstechnische Eigenschaften wie ein schwefelarmes Heizöl aufweisen, damit er in allen Ölheizungen eingesetzt werden kann. Und das ohne große Anlagenmodifikationen. Mit der Einführung des schwefelarmen Heizöls ist die moderne Ölheizung diesen Zielen einen großen Schritt näher gekommen. Mit den nun bereits regional verfügbaren Bioheizölen ist ein Schritt in die Zukunft moderner Brennstoffe getan. Während Bioheizöle, z.B. Mischungen aus schwefelarmen Heizöl und FAME bereits heute im regionalen Markt angeboten werden, wird an synthetischen Brennstoffen aus Biomasse gearbeitet. Die Technologie zur Herstellung dieser flüssigen Energieträger, z.B. aus Pflanzenresten oder Holz ist seit mehr als 80 Jahren als Fischer-Tropsch-Synthese bekannt. Zurzeit werden aber nur geringe Mengen zu nicht wettbewerbsfähigen Preisen produziert. Genauso wie klassisches Heizöl sollte Bioheizöl verantwortungsbewusst eingesetzt und verbraucht werden. Denn auch Energie aus nachwachsenden Rohstoffen steht nicht uneingeschränkt zur Verfügung.

Stichworte: ,

Viessmann forscht vorerst nicht weiter an Brennstoffstellen

12.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma Viessmann beteiligt sich an dem Projekt Callux vorerst nicht weiter. Doch das Projekt zur Entwicklung von Brennstoffzellen sei dadurch in keinster Weise gefährdet. Der Ausstieg des Herstellers bei Callux beruhe auf der Entscheidung, die Entwicklung von Haus-. Energiezentralen auf Basis des PEM- Brennstoffzellen vorläufig einzustellen. Testgeräte stünden daher für Callux nicht zur Verfügung. Dennoch wurden alle Ziele auf den Weg gebrachter Teilprojekte erreicht worden. Die im nächsten Schritt geplante Weiterentwicklung zur Serienreife wird jedoch ausgesetzt, da die damit verbundenen Kosten angesichts der frühestens für 2015 zu erwartenden Markteinführung nicht zu rechtfertigen wären. Die Firma Viessmann verfolgt stattdessen zunächst die Entwicklung alternativer KWK- Systeme, für die sich bereits kurzfristig Chancen für eine erfolgreiche Vermarktung ergeben würden. Doch man geht bei Viessmann nach wie vor davon aus, dass die Brennstoffzellen Technologie langfristig einen Beitrag zur effizienten und Klimaschonenden Versorgung mit Wärme und Strom leisten kann.

Stichworte:

Primärenergieeinsparung – Mikro-Kraft-Wärme-Kopplung Heizöl

10.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Senkung des Primärenergiebedarfs ist der wirtschaftlichste Weg, um die zentralen energiepolitischen Ziele Klimaschutz und Versorgungssicherheit zu erreichen. Heizölbetriebene Mikro-Wärme-Kopplung kann den Primärenergiebedarf für die elektrische Stromversorgung deutlich reduzieren und so einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung und Klimaschutz leisten. Während die Wärmeerzeugung, zum Beispiel mit der Öl-Brennwerttechnik, physikalisch schon fast maximale Nutzungsgrade erreicht, ist die konventionelle Stromerzeugung im Kraftwerk sowie die Stromverteilung durch das Leitungsnetz mit erheblichen Verlusten behaftet. Für 1kWh Strom beim Verbraucher werden durchschnittlich 2,7kWh Primärenergie aufgewendet. Wird dagegen der Strom direkt vor Ort mit Mikro-KWK erzeugt, benötigt eine Ölbetriebene Mikro-KWK-Anlage nur 1,2kWh Primärenergie für 1kWh Strom. So werden 1,5kWh Primärenergie pro kWh Strom eingespart.

Stichworte: ,

Alles zum Thema Blockheizkraftwerk – Teil 4

08.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Kraft- Wärme- Kopplung ist eine besonders klima- und Ressourcenschonende Technologie, da sie mit hohen Wirkungsgraden Strom erzeugt und die dabei anfallende Wärme genutzt werden kann. Bockheizkraftwerke sind kompakte KWK- Einheiten, die sich besonders für den dezentralen Einsatz anbieten. So können Wärme und Strom ohne Verteilungsverluste direkt vor Ort verbraucht werden. Bei der Auslegung eines BHKW ist darauf zu achten, dass die Laufzeiten pro Jahr möglichst lang sind, um einen wirtschaftlichen Betrieb zu erzielen. BHKWs werden deshalb vornehmlich zur Deckung der Wärmegrundlast eingesetzt und durch einen Spitzenlastkessel ergänzt. Ein maßgeblicher Wert für eine erste Größenbestimmung ist deshalb die maximale Gebäudeheizlast. Ein sachgerecht ausgelegtes BHKW kann sich, abhängig vom jeweiligen Einsatzfall, innerhalb weniger Jahre amortisieren und verdient ab diesem Zeitpunkt für seine Betreiber Geld, durch den selbst genutzten oder den in das öffentliche Netz eingespeisten Strom. Die durch das KWK- Gesetz geregelte staatliche Förderung macht Anschaffung und Betrieb dieser Anlagen zusätzlich attraktiv.

Alles zum Thema Blockheizkraftwerk – Teil 1
Alles zum Thema Blockheizkraftwerk – Teil 2
Alles zum Thema Blockheizkraftwerk – Teil 3

Stichworte:

Vorteile und Arbeitsweise vom Mikro KWK

04.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Linear- Freikolbenstriling arbeitet mit einem geschlossenen System, bei dem Helium als Arbeitsmedium zwischen einer permanent heißen und einer permanent kalten Zone hin und her bewegt wird. Durch dieses abwechselnde Erhitzen und Abkühlen verändert sich das Volumen im Arbeitsmedium. Dadurch wird der Arbeitskolben in Bewegung gesetzt und mechanische Energie erzeugt, die durch einen integrierten Lineargenerator in elektrische Energie umgewandelt wird. Die Vorteile aus dieser beschriebenen Technik sind das die Arbeitstemperatur im Kobeln bis zu 500°C beträgt. Dadurch entsteht Abwärme, die zur Heizungs- und Trinkwassererwärmung genutzt wird. Gleichzeitig wird aus der Kobelnbewegung Strom gewonnen, ein weiterer Vorteil des Stirling-Motors. Der Motor selbst ist ein geschlossenes System. Das heißt, das Arbeitsmedium Heilium verbleibt im Inneren. Deshalb gibt es keine Ventile oder Zuleitungen. Ein Stirling-Motor besteht aus dem Stirlingkopf, den Rippen, einem Regenerator, mehrerer Verdrängerkolben, einem Wassergekühlten Bereich, Arbeitskolben, einem Magnetband und einer Kupferspule.

Stichworte: ,

Alles zum Thema Blockheizkraftwerk – Teil 3

02.03.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Aus den Gründen die in unseren ersten und zweiten Teil aufgeführt wurden sind. Werden Blockheizkraftwerke vornehmlich zur Deckung der Wärmegrundlast eingesetzt und durch Spitzenlastkessel ergänzt. Generell ist der Einsatz eines Pufferspeichers sinnvoll, um in Zeiten geringeren Bedarfs überschüssige Wärme zwischenzuspeichern. Bei der Festlegung der Größe des BHKW steht bis auf wenige Ausnahmen die Wärme im Vordergrund. Das BHKW ist wärmegeführt. Beachtet man die übliche Verteilung der Heizleistung in einem Gebäude über ein Jahr wird deutlich, dass ein wärmegeführtes BHKW nicht zu groß sein darf. Seine thermische Leistung wird so bemessen, dass auch in Schwachlastzeiten die Wärme noch abgenommen werden kann. Um ein BHKW wirtschaftlich zu betreiben, sollte es in der Regel mindestens 4000h Laufzeit pro Jahr erreichen. Als grober Richtwert können bei einer Mindestlaufzeit von jährlich 4000h für die thermische Leistung eines BHKW etwa 10 bis 20% der maximalen Gebäudeheizlast angesetzt werden. Das heißt, der Spitzenlastkessel muss so dimensioniert sein, dass er die restlichen 80 bis 90% der Heizlast liefern kann. Die heute am Markt verfügbaren BHKW sind vor allem für größere Objekte mit höherem Wärmebedarf geeignet, wie das Beispiel für ein Hotel verdeutlicht.

Weiterlesen: Alles zum Thema Blockheizkraftwerk – Teil 3

Stichworte:

Energieeffizienzsteigerung durch Heizungsmodernisierung

26.02.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Rund 25 Mio.l der insgesamt 38 Mio. Wohneinheiten in Deutschland verbrauchen zu viel Energie. Diese Wohnungen werden von rund 17 Mio. Heizungsanlagen beheizt, von denen gerade mal 12% dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Weit über 2 Mio. Heizkessel sind Oldtimer mit einem Energieverbrauch, der um 30% über dem eines modernen Brennwertkessels liegt. Bei steigenden Energiepreisen kommt zu Recht die Frage auf, wie der Heizungsbetreiber der Kostenfalle möglichst günstig entgehen kann. Infrage kommen Maßnahmen zur Verbesserung der energetischen Qualität der Gebädue sowie die Modernisierung der Anlagentechnik. Als besonders kostengünstig erweisen sich die Investitionen in die Verbresserung der Anlagentechnik. SO ließ der Bundesindustrieverband Deutschland, Haus-, Energie- und Unmwelttechnik e.V., BDH, über eine Studie sogenannte Energieeinsparraten und Minderungskosten verschiedener Sanierungsmaßnahmen in Altgebäuden ermitteln. Basis für die Betrachtungen waren ein unsaniertes frei stehendes Einfamilienhaus, errichte vor 1970, sowie ein Einfamilien- Reihenmitelhaus, errichtet in den Achtzigerjahren. Beide Gebäude sind repräsentativ für über 80% des Gebäudebestandes in Deutschland. In beiden Häusern ist ein alter Standardheizkessel installiert, mit einem Nutzungsgrad von unter 70%.

Weiterlesen: Energieeffizienzsteigerung durch Heizungsmodernisierung

Stichworte: ,

Alles zum Thema Blockheizkraftwerk – Teil 2

25.02.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Gasbetriebene BHKW erzielen durch ihre hohe Brennstoffnutzung Wirkungsgrade von über 90%. Gegenüber der herkömmlichen getrennten Strom- und Wärmeerzeugung reduzieren BHKW den Primärenergieverbrauch um bis zu 40% und die CO2- Emissionen um bis zu 35%. Die auf dem Markt angebotenen BHKW sind in Leistungsgrößen bis etwa 2MW verfügbar. Geräte bis einschließlich 50kW elektrischer Leistung werden allgemein als Mini- BHKW bezeichnet. Für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern sind zurzeit so genannte Mikro- KWK in der Entwicklung. Diese Geräte kombinieren zum Beispiel ein hoch effizientes Gas- Brennwertgerät mit einem Stirling- Motor und werden in wenigen Jahren mit Leistungen von 1kW und 6kW zur Verfügung stehen. Das integrierte Gas- Brennwertgerät deckt thermische Spitzenlasten bis zu 24kW ab. Seit einigen Jahren werden darüber hinaus immer häufiger Anlagen zur Kraft- Wärme- Kopplung installiert, die feste Biomasse als regenerativen Energieträger nutzen. Sie können zum Beispiel für die Nahwärmeversorgung für Wohngebiete oder die Energieversorgung von Gewerbegebieten eingesetzt werden. Die verwendeten Holzfeuerungen größerer Leistung werden dazu in der Regel mit einer Dampfturbine oder einem Stirlingmotor gekoppelt.

Weiterlesen: Alles zum Thema Blockheizkraftwerk – Teil 2

Stichworte:

Öl Heizungen – Effizienzsteigerungen durch Modernisierung

24.02.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Sparsam und überlegt mit Energieressourcen umzugehen, ist ein wichtiges Ziel unserer Zeit. Jedoch soll auch der Komfort nicht zu kurz kommen. Der Einsatz von effizienter, zeitgemäßer Anlagentechnik ist daher nicht nur sinnvoll, sondern geboten. Gerade im Wärmemarkt lassen sich durch die Modernisierung der Anlagentechnik und die Verbesserung der Gebäudedämmung große Energieeinsparpotenziale erschließen. Durch den Einsatz effizienterer Heiztechnik können Energieverluste einer alten Heizungsanlage minimiert werden. Mit der Öl-Brennwerttechnik ist eine fast vollständige Umsetzung des eingesetzten Brennstoffs in Wärme möglich, da die in den Abgasen enthaltene Wärme ebenfalls genutzt werden kann. Sie ist bereits Stand der Technik und wird von allen Heizgeräteherstellern angeboten. Kunden können zwischen Bodenstehenden Öl-Brennwertgeräten und kompakten, Platz sparenden Wandthermen wählen. Wird darüber hinaus eine thermische Solaranlage mit Öl-Brennwerttechnik kombiniert, kann durch den Solareintrag zusätzlich Energie eingespart werden. Das senkt den Brennstoffbedarf, schon die Umwelt und den Geldbeutel. Modernisierungen der Heiztechnik sind wirtschaftlich. Sie machen sich im Vergleich zur Dämmung der Gebäudehülle vergleichsweise schnell bezahlt.

Stichworte: ,

Alles zum Thema Blockheizkraftwerk - Teil 1

22.02.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Damit Blockheizkraftwerke möglichst lange Laufzeiten erreichen, werden diese in der Regel für die Wärmegrundlast ausgelegt und durch Spitzelastkessel ergänzt. Klimaschutz und die Sicherung der Energieversorgung erfordern den möglichst umfassenden Einsatz effizienter Technologien. Die Kraft- Wärme- Kopplung, kurz KWK, gilt dabei als eine Schlüsseltechnologie. Sie erzeugt Strom besonders effizient, weil die dabei anfallende Wärme sinnvoll genutzt wird, und hilft so, die klimaschädlichen CO2- Emissionen zu senken sowie den Verbrauch fossiler Energieträger zu verringern. Mit attraktiven Fördergeldern unterstützt deshalb der Staat Anschaffung und Betrieb von KWK- Anlagen. Der überwiegende Teil des in Deutschland erzeugten Stroms wird in großen Kraftwerken produziert. Dabei wird Wärmeenergie aus der Verbrennung von Kohle oder Gas sowie aus Kernenergie über eine Dampfturbine in elektrischen Strom ungewandelt. Der durchschnittliche Wirkungsgrad liegt bei allen konventionellen Kraftwerken um 38%. Über 60% der eingesetzten Energie werden als Abwärme ungenutzt an die Umwelt abgegeben. Im Gegensatz zu diesen Kraftwerken wird in KWK- Anlagen auch die Abwärme genutzt, üblicherweise als Heizwärme oder auch als Prozesswärme und so der Gesamtwirkungsgrad der Anlage deutlich gesteigert.

Weiterlesen: Alles zum Thema Blockheizkraftwerk - Teil 1

Stichworte:

Förderung von Blockheizkraftwerken

17.02.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Am 01.01.2009 trat das novellierte Gesetz zur Förderung der Kraft- Wärme- Kopplung in Kraft, kurz gesagt das KWK-Gesetz. Im Gegensatz zur ersten Auflage des Gesetzes wird jetzt auch der für den Eigenbedarf genutzte Strom gefördert. Die finanzielle Unterstützung setzt sich zusammen aus einer einmalig gezahlten, nach der elektrischen Leistung gestaffelten Basisförderung, einer Bonuszahlung für BHKW, die die Abgasgrenzwerte der TA- Luft um mindestens die Hälfte unterschreiten sowie aus einer Zuschlagszahlung, die für die Dauer von 10 Jahren auf den gesamten erzeigten Strom ausgezahlt wird.

Stichworte:

Heizen mit Holzpellets

12.02.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

In Zeiten, in denen sich die bewährten Brennstoffe Heizöl und Erdgas stark versteuert haben, wird Holz zum Heizen wieder zunehmend beliebt. Es weist viele Eigenschaften auf, die es nicht nur als Energiequelle, sondern auch unter Umweltschutz-Aspekten sehr interessant machen. Holz wächst in unseren Wäldern und kann einfach und relativ energiearm gewonnne werden, weil lange Transportwege entfallen. Da jährlich in Deutschland mehr Holz nachwächst als gewonnen wird, ist die Versorgung für lange Zeit gesichert. Aufgrund des hohen Waldaufkommens kann Holz dezentral gewonnen werden, was die lokale Wirtschaft stärkt und regionale Arbeitsplätze sichert. Zum Heizen kommt Holz in ganz unterschiedlichen Formen zum Einsatz. Wachsender Beliebtheit erfreuen sich Holzpellets, das sind kleine Holzpresslinge, die aus unbehandeltem Restholz gewonnen werden. Zu ihrer Herstellung werden Sägemehl und Hobelspäne aus der Holzverarbeitenden Industrie getrocknet, unter hohem Druck gepresst und anschließend auf eine Länge von 5 bis 10mm geschnitten. Pellets haben einen Heizwert von ungefähr 5kWh/kg. Der Energiegehalt von einem Kilo kommt dem eines halben Liters Heizöl gleich.

Weiterlesen: Heizen mit Holzpellets

Stichworte: ,

Die Funktionsweise der Wärmepumpe

11.02.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Da durch die hohen Energiekosten heut der Trend zur Wärmepumpe geht, ist „Return- Energie“ eine wirtschaftliche und umweltschonende Lösung mit konstanter Leistung. Mit Beton-Regenwasserzisternen und Beton-Abwasserbehältern als Wärmetauscher verbunden mit dem Erdreich und sonstigen Wärmespendern werden mit diesem Konzept individuelle und optimale Vorraussetzungen für Wärmequellen geschaffen. Damit auch bei -15°C Außentemperatur die Wärmequelle nicht zu tief sinkt, besteht die Möglichkeit bei Bedarf über den individuellen einstellbaren Bivalenzpunkt mit einer Brunnenpumpe nur für die Spitze Brunnenwasser mit ca. +8°C in die Zisterne zu pumpen, zwei bis drei mal täglich, ca. eine halbe Stunde je nach Behälterkapazität und Temperaturniveau. Bei Unterschreitung der eingestellten Mindest-Behälter-Temperatur wird unten in den Behältern ca. 8°C warmes Brunnenwasser hinein gepumpt und das kältere Zisternenwasser fließt oberhalb aus der Zisterne in die grundstückseigene Verrieselung. Entzugsleistung pro Behälter ca. 3 bis 4kW je nach Erdbodenbeschaffenheit. Die heutigen Solaranlagen werden überwiegend erst ab 30°C Kollektortemperatur oder bei einer Temperaturdifferenz von ca. 8K für die Warmwasser-Erwärmung interessant.

Weiterlesen: Die Funktionsweise der Wärmepumpe

Stichworte:

Erdgas- Brennwerttechnik

10.02.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die moderne Brennwerttechnik mit Erdgas trägt zur Energie- und Kosteneinsparung in der häuslichen Wärmeversorgung bei. Erdgas-Brennwertgeräte arbeiten sehr effizient, weil sie auch in den Verbrennungsabgasen enthaltene Energie nutzen. Wer sich also für die Erdgas-Brennwerttechnik entscheidet, wählt eine besonders umweltschonende und bequeme Art der Wärmeerzeugung. Moderne Brennwertgeräte sind in der Lage, die benötigte Wärme für Heizung und Warmwasser umweltfreundlich und ressourcenschonend bereitzustellen. Aufgrund dieser Vorteile sind Erdgas-Brennwertgeräte nicht nur für neue Anlagen, sondern auch bei der Modernisierung bestehender Heizungssysteme häufig die erste Wahl. In Deutschland wurden im Jahr 2008 rund 310000 Erdgas-Brennwertkessel verkauft. Mit einem Marktanteil von 48,6% nehmen sie daher den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala ein. Die Brennwertgeräte decken nahezu alle Leistungsbereiche ab. Die Wandgeräte leisten bis zu 100kW. In Kaskaden hintereinander geschaltet lässt sich diese Leistung sogar auf mehrere 100kW erhöhen. Bodenstehende Geräte können eine Nennwärmeleistung von mehr als 10000kW abdecken. Nach mehr als zwanzig Jahren ist die Gas-Brennwertnutzung technisch ausgreift, was gleichwohl für den Komfort und die Geräuschemissionen gilt.

Weiterlesen: Erdgas- Brennwerttechnik

Stichworte: ,

Offene Geschäftsmodell Fragen zum BHKW von VW und LichtBlick

09.02.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bei dem BHKW der Firma VW und LichtBlick das noch in der frühen Anfangsphase steckt, existiert dennoch heute schon ein Geschäftsmodell. Das wiederum genauso viele Fragen offen lässt wie die technische Seite des BHKW. Andere Anbieter und Hersteller verkaufen den Strom zu Spitzenpreisen an Dritte, nämlich genau dann, wenn an der Strombörse die Tarife einen Höchststand erreichen. Nur zu diesem Zeitpunkt starten via Fernwirktechnik der Stromversorger die Maschinen in den Heizungskellern. Das soll sich rentieren. Normalweise bewegt sich der Strompreis bei 80 oder 100€ je MWh, zu bestimmten Zeiten eskaliert er aber auf über 1000€. Diese Peaks macht sich das Geschäftsmodell zu Nutze. Jetzt drückt LichtBlick auf den Knopf und biete den Strom statt für 1000€ je MWh für 700 oder 800€ an. Nach den Stromlieferanten treten an etwa 1700 Stunden im Jahr solche Engpässe auf, nicht in voller Höhe, aber doch mit ausreichender Marge zur Refinanzierung. LichtBlick spricht von einer notwendigen Laufzeit des BHKW zwischen 1500 und 3000h. Damit operiert man mit einem ganz anderen Ansatz als die herkömmliche BHKW-Planung. Die geht von mindestens 5000 oder 6000h aus. Erst oberhalb 5000h kassieren ohnehin die Betreiber die volle Unterstützung nach KWK-Gesetz und Marktanreizprogramm.

Weiterlesen: Offene Geschäftsmodell Fragen zum BHKW von VW und LichtBlick

Stichworte:

Das Projekt Callux der Brennstoffzellen- Heizgeräte

08.02.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Seit dem September 2008 existiert das Projekt Callux das, die Entwicklung der Brennstoffzellen- Heizgeräte vorantreiben soll. In diesem Projekt arbeiten das Bundesbauministerium mit den Energieversorgern EnBW, EON, EWE, MVV und VNG zusammen. Die Hersteller Baxi Innotech, Hexis, Vaillant und Viessmann sind ebenfalls mit dabei auf das neue Energiekonzept zusetzen. Bis 2012 werden dabei insgesamt rund 800 BZH bei Pionier Kunden installiert. Für 2015 wird dann allgemein die Marktreife für BZH anvisiert. Für die Firma Vaillant, die sich mit 200 Geräten an das Projekt Callux beteiligen wollen, sei das BZH denn auch weiterhin das Fernziel. Ein anspruchsvolles Ziel hat sich derweil die Firma Hexis gesetzt. Es sei geplant ab 2011 mit Pionierkunden den Markt zu erschließen, ab 2013 solle dann die Serienvermarktung folgen. Ende vergangenen Jahres hat Hexis mit Hoval und Stiebel Eltron eine Vereinbarung getroffen, bei Entwicklung und Vermarktung von BZH zusammenzuarbeiten. Mit der Brennstoffzellentechnologie erweitern Hoval und Stiebel Eltron ihr Produktprogramm.

Stichworte:

Öl- Brennwerttechnik

05.02.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Heizöl enthält Wasserstoff, der bei der Verbrennung zu Wasserdampf umgewandelt wird. Werden die Abgase des Verbrennungsprozesses gekühlt, kondensiert der darin enthaltene Wasserdampf und die Wärme kann genutzt werden. Die Abgase müssen bis unter die so genannte Taupunkttemperatur abgekühlt werden, um zu kondensieren. Die Taupunkttemperatur ist abhängig vom Wasserstoffgehalt des Abgases. Bei Heizöl EL legt die Taupunkttemperatur bei ca. 47°C. Durch die Nutzung der Kondensationswärme wird der Wirkungsgrad eines Heizungssystems deutlich erhöht. Dabei fallen in der Praxis je nach Heizungsanlage ca. 0,5 bis 1l Kondensat an. Für die Ableitung der Abgase von Öl- Brennwertkesseln genügt durch die relativ niedrige Abgastemperatur von 45 bis 50°C ein Kunststoffrohr. Die moderne Öl- Brennwerttechnik kann so den Energiegehalt des eingesetzten Brennstoffs auf optimale Weise ausnutzen. So erreicht die Öl- Brennwerttechnik mit einem Wirkungsgrad von 98%, bezogen auf den Brennwert des Heizöls, den physikalischen Grenzwert.

Weiterlesen: Öl- Brennwerttechnik

Stichworte: ,

Offene Technik Fragen beim BHKW von VW und LichtBlick

03.02.2010 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Automobilhersteller Volkswagen hatte schon vor Jahren angekündigt, sämtliche Bereiche, in denen Verbrennungsmotoren verwendet werden, besetzen zu wollen. So gehört auch dieser Kette die Strom-Wärmeerzeugung dazu. Die BHKW Kompaktanlage ‚BluePower’ basiert auf einer Technologie aus der PKW-Serienproduktion. Der Erdgasmotor ist ein an die Bedingungen im BHKW modifizierten 2,0Liter Vierzylinder, wie er ähnlich auch im Caddy und Touran läuft, angepasst. Zusammen mit dem Ökostrom Lieferanten will VW mit diesem BHKW einen Durchbruch erreichen. Dabei stehen aber zurzeit noch viele Fragen offen, wie dies realisiert werden soll. Die Entwicklung von Mini- BHKWs ist nichts neues, viele Namenhaften Unternehmen der Heizungsbranche beschäftigen sich schon seit Jahren mit der Entwicklung und sind in vielen Punkten schon weiter als VW und LichtBlick. Die Presse wird wohl immer erst auf solche Erfindungen aufmerksam wenn ein scheinbar großer Name dahinter steht oder das emotionale Umfeld die Nachricht beachtenswert macht, wie die Klima und Energiediskussion zurzeit. Zu einen der größten offenen Fragen ist, das VW nicht einmal ein funktionierendes Gerät vorgestellt hat.

Weiterlesen: Offene Technik Fragen beim BHKW von VW und LichtBlick

Stichworte:

Das Dezentrale Pumpensystem ‚Wilo-Geniax’ von Wilo

01.02.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Beim Dezentralen Pumpensystem ‚Wilo-Geniax’ von der Firma Wilo wird die herkömmlichen Angebotsheizung mit einer zentralen Heizungspumpe durch eine Bedarfsheizung ablösen. Da diese Heizung nur pumpt wenn Wärme auch wirklich benötigt wird. Der Zentrale Vorteil, neben Hydraulik und Komfortverbesserungen, ist vor allem eine erhebliche Senkung des Heizenergiebedarfs. Gegenüber konventionellen Systemen mit Thermostatventilen erreicht das System im Schnitt rund 20% Heizenergieeinsparung. Diese wird erzielt durch eine Bedarfsorientierte Vorlauftemperatur des Wärmeerzeugers, eine Reduzierung der Heizdauer durch bedarfsgerechte Regelung, die Vermeidung von Temperaturschwankungen sowie den Entfall von Drosselverlusten. Ein weiterer Vorteil ist ein automatischer hydraulischer Abgleich, so dass jede Heizfläche präzise und energieeffizient mit der benötigten Wassermenge für optimale Behaglichkeit versorgt wird. Einsatzbereiche sind Neubauten und auch die Nachrüstung von Altbauten, das System kann sowohl in Ein- und Mehrfamilienhäusern als auch in Nutzimmobilien wie Bürogebäuden eingebaut werden. Das ‚Wilo-Geniax’ System lässt sich mit Radiatoren und mit Flächenheizungen kombinieren.

Weiterlesen: Das Dezentrale Pumpensystem ‚Wilo-Geniax’ von Wilo

Stichworte:

Das Temperaturüberwachungsmodul ‚Web-Thermograph’ von W&T

29.01.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das ‚Web-Thermograph’ Relais von der Firma W&T kann dabei helfen Geld und Energie zu sparen. Um z.B. Energiefressende Kühlungen zu vermeiden, reicht es nicht aus, nur einen aktuellen Temperaturwert zu messen. Die kompakte Box archiviert und stellt Werte langfristig zur Verfügung, zudem werden Verläufe grafisch aufbereitet, so dass unerwünschte Schwankungen einfacher erkannt werden können. Darüber hinaus kann beim Über- bzw. Unterschreiten eines Temperaturgrenzwertes der integrierte digitale Relaisausgang geschaltet werden. So können zum Beispiel um einen Lüfter zur Kühlung oder eine Zusatzheizung als Frostschutz einzuschalten. Neu ist eine zeitabhängige Alarmüberwachung. Das Web-Thermograph-Relais besitzt einen 10/100BaseT Netzwerkanschluss mit PoE-Versorgung. Alternativ kann das Gerät über eine Schraubklemme mit Spannung versorgt werden. Mit dem von W&T mitgelieferten ‚Pt100’ Sensor umfasst der Messbereich des Gerätes -50° bis 180°C.

Stichworte:

Die Stromspar-Card von Wilo

27.01.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bei den vielen Möglichkeiten die existieren bei einer Pumpe Einsparpotenzial zu finden, kann es schnell passieren dass man den Überblick verliert. Aus diesem Grund hat die Firma Wilo eine Mini-Verkaufshilfe entwickelt. Mit der Stromspar-Card im Scheckkartenformat lässt sich auf einen Blick die Stromeinsparung ermitteln, die durch den Einbau einer neuen Pumpe entsteht. Dies erleichtert es dem Berater und Fachhandwerker, seinen Kunden schnell und einfach vom Austausch der vorhandenen Heizungspumpe gegen eine Hocheffizienzpumpe zu überzeugen. Den es ist notwendig die Verbraucher davon zu überzeugen das eine Hocheffizienzpumpe um einiges weniger Stromkosten erzeugt als eine Standardpumpe alter Bauart. Der Unterschied hier kann sich schnell auf das Jahr herauf gerechnet bei 1800€ belaufen. Bei der Stromspar-Card wird zunächst die Leistungsaufnahme der vorhandenen Pumpe anhand des Typenschildes eingestellt. So kann der Jahresstromverbrauch im Vergleich zu einer Hocheffizienzpumpe abgelesen werden.

Weiterlesen: Die Stromspar-Card von Wilo

Stichworte:

Die Heizungsart der Zukunft- Zeolith Kompaktgerät

25.01.2010 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Zeolith-Kompaktgerät ist eine Kombination aus Brennwertkessel und Adsorptions-Wärmepumpe und verbindet die Vorteile beider Heiztechniken. Gegenüber herkömmlichen Brennwertkesseln senkt dieses völlig neuartige System den CO2-Ausstoß um ca. 16% und erhöht gleichzeitig den Norm-Nutzungsgrad auf bis zu 117%. Das spart fossilen Brennstoff. Grund genug für das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, diese Technik zu fördern. Derzeit befindet sich die neue Technik bei der Firma Viessmann in der Absicherungsphase durch Laboruntersuchungen unter Praxisbedienungen. Das Wärmepumpenmodul deckt die Grundlast des Gebäude-Wärmebedarfs und nutzt dazu kostenlose Umweltwärme. Für Leistungsspitzen ist der integrierte Gas-Brennwertkessel zuständig. Beim Zeolith handelt es sich um ein Material, welches bei Erwärmung zu sieden beginnt und Wasser abgibt. Es gibt heute rund vierzig natürliche mineralische Zeolithe. Für die meisten Anwendungen in der Adsorptionstechnik sind nur synthetisch hergestellte Zeolithe brauchbar. Die Adsorptionseigenschaften beruhen auf der großen inneren Oberfläche sowie auf hohen elektrostatischen Adsorptionskräften.

Weiterlesen: Die Heizungsart der Zukunft- Zeolith Kompaktgerät

Stichworte:

Der Zirkulationsregler ‚ZR-S/P RD’ von Miller Energiesparsystem

21.01.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit dem Zirkulationsregler ‚ZR-S/P RD’ von der Firma Miller Energiesparsystem sparen Sie ganz einfach, da keine 3.Zirkulationsleitung notwenig ist. Eine schnelle Installation im Neu- und Altbau ist jederzeit möglich. Die Umwälzung erfolgt nach dem Schwerkraftprinzip und ist auch ohne Zirkulationspumpe möglich. Außerdem wird ein wesentlich geringerer Wärmeverlust in den Leitungen erzeugt. Es wird kein kaltes Wasser verschwendet. Zudem Frostsicherheit in der Gesamtanlage, da das gesamte Leitungsnetz durchströmt wird. Durch die ständige Zirkulation und daraus resultierende nur kurzzeitig kritische Temperaturen des Wassers wird eine Legionellenvermehrung verhindert und es erfolgt eine Verminderung von Leitungsbedingten Schadstoffkonzentrationen. Das Wasser aus der Warmleitung wird ständig über die Kaltwasserleitung wieder zum Warmwasserspeicher zurückgeführt bevor sich Legionellen entsprechend vermehren können. Der Warmwasserspeicher dient dabei quasi als Legionellenfilter des Zirkulationskreislaufs für den gesamten Leitungsinhalt, erstmal auch für die Kaltwasserleitungen.

Weiterlesen: Der Zirkulationsregler ‚ZR-S/P RD’ von Miller Energiesparsystem

Stichworte: ,

Das Prinzip der Brennstoffzelle

19.01.2010 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Brennstoffzellen sind wie Batterien oder Akkumulatoren. Sie haben einen Pluspol und einen Minuspol, zwischen denen ein elektrischer Strom fließen kann. In der Zelle erzeugt eine chemische Reaktion die elektrische Energie. Um über längere Zeiträume kontinuierlich elektrischen Strom und auch Reaktionswärme abgeben zu können, muss die chemische Reaktion jedoch durch die ständige Zufuhr von Wasserstoff und Sauerstoff aufrechterhalten werden. Welche chemische Reaktion läuft in der Brennstoffzelle ab? Vom Prinzip her ist es die aus dem Chemieunterricht bekannte Knallgas-Reaktion. Nur mit dem wichtigen Unterschied, dass die Reaktion in der Brennstoffzelle kontrolliert und kalt abläuft. Auf der Anodenseite wird Wasserstoff mit Hilfe eines Katalysators in positiv geladene Wasserstoff-Protonen und negative Elektronen aufgespaltet. Jedes Wasserstoff-Atom gibt ein Elektron ab, das durch einen Leiter zur Kathode wandert. Es fließt Strom. Unterdessen diffundiert das Wasserstoff-Ion durch den trennenden Elektrolyten und vereinigt sich auf der Kathodenseite mit dem Luftsauerstoff zu reinem Wasser. In diesem Grundmuster gleichen sich alle Varianten der Brennstoffzelle.

Weiterlesen: Das Prinzip der Brennstoffzelle

Stichworte:

Das Fußbodenheizungssystem 'Ondol' von BK Therm

18.01.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das ondol Renovierungssystem RENO ist Teil einer neuen Generation von Fußbodenheizungen der Firma BK Therm GmbH. Die innovativen der ondol Systeme zeichnen sich durch höchste Qualität aus und sind auf die speziellen Anforderungen moderner Heizungs-Systeme ausgelegt. Bei der Entwicklung des Renovierungssystems wurde besonderen Wert auf die zwei wichtigsten Aspekte der Bodensanierung gelegt. Deshalb müssen Türen z.B. aufgrund der niedrigen Aufbauhöhe nur gekürzt werden. Herkömmliche Systeme benötigen Trocknungszeiten von 28 Tagen und können deshalb im bewohnten Objektzustand kaum eingebaut werden. Dank des Systems gehen Sie morgens aus dem Haus und laufen am Abend bereits über Ihre neue Fußbodenheizung. Die Höhe des Systems inklusive Estrich ist vergleichbar mit der Größe eines 2-Cent-Stückes und beträgt lediglich ca. 2 cm. Sie kann direkt auf ebenen und tragfähigen Untergründen montiert werden. Das lästige und kostenintensive Entfernen des alten Estrichs und Bodenbelags entfällt somit. Nach Installation des Systems und des abgestimmten Spezialestrichs sind Räume wie Küche oder Badezimmer bereits nach 5 Stunden begehbar. Durch die niedrige Aufbauhöhe können bereits nach 7 Tagen Fliesen oder andere Beläge verlegt werden.

Weiterlesen: Das Fußbodenheizungssystem 'Ondol' von BK Therm

Stichworte:

Erneuerbare Energie mit der Biomasse Holz

10.12.2009 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 1 TrackBacks

Die nachhaltige Forstwirtschaft hat in Europa zu einem hohen Waldanteil geführt. Jahrzehntelang wurde Holz als Werkstoff und Energieträger unterschätzt. Hieraus resultierte eine Unternutzung der deutschen und europäischen Wälder und ein gewaltiger Vorratsaufbau. Der jährliche Holzzuwachs in Europa wird auf bis zu 900 Mio. m³ geschätzt. Damit ist Deutschland in Mitteleuropa Spitze und liegt damit noch vor den Waldländern Finnland und Schweden. Unterschiedliche Zielsetzungen der Bewirtschaftung in Europa sichern eine breite Verfügbarkeit Damit ist gewährleistet, dass der Energierohstoff Holz flächendeckend und nachhaltig verfügbar bleiben wird. Die nachhaltige und umweltschonende Bereitstellung von Holz ist in Mitteleuropa zudem durch Waldgesetze und Zertifizierungssysteme fest verankert. Aus Klimaschutzgründen soll die energetische Nutzung von Holz ausgebaut werden. Durch den Preisanstieg der fossilen Brennstoffe hat sich die Nachfrage nach dem heimischen Rohstoff Holz deutlich erhöht. Bundesweit werden derzeit mehr als 30 Mio. m³ energetisch genutzt. Der Anstieg des Holzeinschlags in Deutschland ist ein deutlicher Beleg hierfür. Von der jährlich geernteten Holzmenge werden in Europa rund 40% energetisch genutzt.

Weiterlesen: Erneuerbare Energie mit der Biomasse Holz

Stichworte: ,

Erdgas plus Biogas

10.12.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Biogas entsteht, wenn sich organisches Material, die so genannte Biomasse, unter Luftabschluss zersetzt. Dafür sind anaerobe Bakterien, die ohne Sauerstoff leben können, verantwortlich. Zur Biomasse zählt unter anderem Vergärbahre biomassehaltige Reststoffe wie Klärschlamm, Bioabfall oder Speisereste, Gülle, Mist oder auch Pflanzenteile. Biogas besteht hauptsächlich aus Methan und Kohlendioxid, enthält aber auch Schwefel, Wasser und Ammoniak, Stickstoff, geringe Mengen Wasserdampf sowie Spuren von niederen Fettsäuren und Alkoholen. Zur Energiegewinnung ist jedoch nur das Methan wertvoll. Je höher sein Anteil ist, desto energiereicher ist das Biogas. Nicht nutzbar hingegen sind das Kohlendioxid und der Wasserdampf. Biogas wird in großen Fermenterahnlagen aus Biomasse gewonnen. In diesem Fermentern setzen Mikroorganismen Biomasse um, so dass Biogas als Stoffwechselprodukt entsteht. Um dieses Gas zu Heizzwecken oder zur Stromerzeugung zu nutzen, wird es getrocknet, gefiltert und entschwefelt. Zusätzlich reinigt man es von Spurengasen. Die Aufbereitung des Biogases umfasst vor allem die Reduzierung des CO2- Anteils. Ein gängiges Aufbereitungsverfahren ist die so genannte Gaswäsche, mit der das CO2 abgetrennt wird, so dass sich der Methananteil im Rohstoff vergrößert. Hinter einer solchen Gaswäsche steht ein Absorptionsverfahren mit Wasser oder speziellen Waschmitteln. Einen weiteren Reinigungsprozess stellt die Druckwechsel- Absorption, ein Absorptionsverfahren mit Aktivkohle, dar. Daneben befinden sich weitere Verfahren wie die so genannte kryogene Gastrennung, die mithilfe von Kälte durchgeführt wird. In der Entwicklung befindet sich derzeit eine Gastrennung durch eine Membran, um Biogas für verschiedene Anwendungen nutzbar zu machen. Vor der Einspeisung in das Erdgasnetz muss das Bioerdgas auf den entsprechenden Betriebsdruck verdichtet und auf Netzqualität aufbereitet werden.

Stichworte:

Flüssige Brennstoffe aus Biomasse

04.12.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Nachwachsende Pflanzen z.B. Raps, Soja etc. können heutzutage zu energetischen Zwecken, also zu Strom, Wärme und Treibstoff Erzeugung eingesetzt werden. Durch die Möglichkeit, flüssige Energieträger auch aus Biomasse herzustellen, wird die Reichweite der vorhandenen Ölreserven verlängert. Biomasse aus nachwachsenden Rohstoffen verringert somit den Bedarf an fossilen Energieträgern. Flüssige Brennstoffe aus Biomasse, zum Beispiel aus energiereichen Pflanzen, könnten als Brennstoff oder als Beimischung zum Einsatz kommen. Ein Einsatz in den rund 6,4 Millionen Anlagenbestand hätte den Effekt, ohne größere Investitionen des Verbrauchers den Anteil regenerativer Energien kurzfristig zu erhöhen. Um flüssige Brennstoffe aus Biomasse herzustellen, gibt es derzeit verschiedene Produktionsverfahren, man spricht auch von Generationen. All diese Verfahren respektive Generation ist gemein, dass sie einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung der Zukunft leisten können. Denn im Gegensatz zu den fossilen Ressourcen setzen Energieträger aus Biomasse bei ihrer Verbrennung immer nur die Menge an CO2 frei, die sie während ihres Wachstums der Atmosphäre entnommen haben.

Weiterlesen: Flüssige Brennstoffe aus Biomasse

Stichworte:

Achtung beim Kauf von Re- Import Pumpen

23.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Im boomenden Zeitalter des Discounthandels locken sogar bei Markenpumpen manchmal besonders günstige Angebote. Doch passen Sie auf, selbst bei typgleiche Pumpen von Markenhersteller unterscheiden sich je nach Absatzmarkt z.B. in der technischen Ausstattung oder Gewährleistung. So fallen beispielsweise Pumpen, die nicht speziell für den deutschen Markt gefertigt wurden, nicht unter die 5 Jahre Handwerksgarantie. Wer zu günstigeren EU- Varianten greift, läuft Gefahr, eine Pumpe zu erwerben, die schlimmstenfalls in Deutschland überhaupt nicht betrieben werden darf. Denn laut des Gerät- und Produktsicherheitsgesetzes dürfen in Deutschland keine Geräte ohne deutsche Betriebsanleitung verkauft werden. Wer sich also vor so genannter Grauware schützen will, sollte beim Pumpenkauf auf bestimmte Merkmale achten. Deutsche Pumpen…

Weiterlesen: Achtung beim Kauf von Re- Import Pumpen

Stichworte:

Brennstoffzellen- Heizgeräte in Serie ab 2015

02.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Spätestens im Jahr 2015 sollen Praxiserprobte Brennstoffzellen- Heizgeräte für den Endkunden verfügbar sein. In sehr kleinen Schritten arbeiten sich die Beteiligten an die ersten, serientauglichen Geräte heran, die für 2012 angekündigt wurden. Zudem soll ein milliardenschweres Förderprogramm der innovativen Brennstoffzelltechnologie jetzt endgültig zum Durchbruch verhelfen. Dennoch wird es einen echten Massenmarkt in absehbarer Zeit wohl nicht geben. Energieversorgen und die Entwickler von Heizgeräten, die auch Strom erzeugen können, sind sich einig. Die aktuellen und absehbaren Entwicklungen beim Gebäudeenergiebedarf und bei den Energiepreisen schaffen ein günstiges Wettbewerbsumfeld für die kombinierte Erzeugung von Strom und Wärme in so genannten Mikro- KWK. Des Weiteren haben die Entwickler von Brennstoffzellen- Heizgeräten trotz herber Rückschläge und nur zähen Fortschritten bei Energieeffizienz, Langlebigkeit der Stacks und Wirtschaftlichkeit ihre Forschungsaktivitäten verstärkt und Marketing- Pläne korrigiert. Dabei spielt die Bündelung der Aktivitäten im Callux- Projekt für alle Beteiligten die ausschlaggebende Rolle, um die notwendige Marktfreie für Brennstoffzellen- Heizgeräte zu erlangen.

Stichworte: , ,

Sonderförderung – Austausch von Pumpen

29.10.2009 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Bundesregierung unterstützt seit dem 01.04.2009 den Austausch veralteter Heizungspumpen durch Hocheffizienzpumpen. Den in deutschen Heizungskellern rotieren Millionen betagter und ineffizienter Umwälzpumpen. Die stillen Dauerläufer verschlingen 10% des Jahresstromverbrauchs eines Haushaltes. Das ist mehr als Kühlschrank und Waschmaschine zusammen. Dabei gibt es längst moderne Alternativen. Elektronisch Selbstregelnde Hocheffizienzpumpen passen sich im Gegensatz zu den ungeregelten Standardpumpen an den tatsächlichen Erfordernissen des Heizsystems an. Dadurch lässt sich der Stromverbrauch für die Heizungspumpe um bis zu 80% senken. Allerdings wissen viele Hausbesitzer nichts von den enormen Einsparmöglichkeiten und scheuen sich, etwas Funktionierendes zu entsorgen. Die Pumpenkampagne der gemeinnützigen co2online GmbH, die vom Bundesumweltministerium gefördert und vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima unterstützt wird, will das ändern. Die Kampagne klärt Hausbesitzer über die Vorteile eines vorzeitigen Pumpentauschs auf, informiert über aktuelle Fördermöglichkeiten und unterstützt Handwerker bei der Kundenansprache. Seit April fördert die Bundesregierung über die KfW Förderbank den Ersatz alter Standardpumpen durch Hocheffizienzpumpen der Effizienzklasse A. Insgesamt stehen dafür in diesem Jahr 200Mill € bereit. Wichtiges Bindeglied der Kampagne ist das SHK- Handwerk. Als regelmäßiger Besucher in Deutschland Kellern haben sie den direktesten Kontakt zu Hausbesitzern und veralteten Pumpen.

Der Kaminofen ‚Memo’ von Rika

27.10.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Raumluftunabhängig aufstellbare Pellet- Kaminofen ‚Memo’ von der Firma Rika funktioniert mit einer vorgewärmten Verbrennungsluft und eine bequeme Aschenlade. Die Konstruktion verfügt über eine sehr hohe Speichermasse bei verhältnismäßig kleinen Außenabmessungen des Ofens. Die Förderung der Pellets in den Brennraum geschieht äußerst leise mit einem konstant laufenden, also nicht taktendet Schneckenantrieb. Dieser Wärmeerzeuger ist als Komplettheizung für ein Wohnhaus einsetzbar, kann aber auch mit einem schon vorhandenen Primärheizsystem kombiniert betrieben werden. Die ausgefeilte Heizautomatik des Kaminofens erlaubt eine sehr gute Energieausbeute und biete absolute Sicherheit. Sämtliche Einstellungen des Kessels werden ständig überwacht, um eine perfekte Heizleistung und saubere Verbrennung zu erreichen sowie weniger Schadstoff freizusetzen. Der anspruchsvoll gestaltete Wärmeerzeuger besitzt die Abmessungen 106 × 45 × 72 und ein Heizvermögen von 70 bis 260m ³. Ihre Wärmespeichermasse von 64kg bringt lang anhaltende behagliche Wärme in den Raum. 47kg Pelletpeicherbehälter und Raumluftgebläse erlauben Wärmeleistungen von 3 bis 10kW.

Weiterlesen: Der Kaminofen ‚Memo’ von Rika

Stichworte:

Neue Wandkonvektoren von Arbonia

23.10.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma Arbonia hat sein umfangreiches Angebot an Konvektoren jetzt durch neue Wandkonvektoren erweitert. Die neuen Heizgeräte besitzen eine hohe Heizleistung, schnelle Reaktionsfähigkeiten und eine hochwertige Ausführung. Mit ihrem klaren, geradlinigen Design machen sie besonders im anspruchsvollen Objektbereich eine gute Figur. Besonderheit der neuen Konvektoren ist der geringe Heizwasserinhalt. Daraus ergibt sich ein energieeffizienter Betrieb sowie eine hohe Reaktionsfähigkeit und feinfühlige Regelung. Eine zusätzliche, 4mm starke Wärmedämmung reduziert die Wärmeverluste zur Wand und optimiert die Wärmeabgabe an den Raum. Die neuen Wandkonvektoren sind in jeweils drei Bauhöhen und Bautiefen, zwei Registerhöhen und in Baulängen bis 3000mm lieferbar. Neben der Standardausführung stehen die Konvektoren auch mit werksseitig kv Voreingestelltem Einbauventil zur Verfügung. Der Anschluss erfolgt seitlich, wahlweise links oder rechts. Aber nicht nur die technischen, auch das klare, geradlinige Design und die hohe Verarbeitungsqualität sollen überzeugen. Die werkseitige Standardlackierung erfolgt in RAL 9016, verkehrsweiß.

Weiterlesen: Neue Wandkonvektoren von Arbonia

Stichworte:

Die Energieeffizienten und Klimaschonenden Geräte von Alfred Kaut GmbH

21.10.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bei der Firma Alfred Kaut GmbH & Co. steht Energieeffizienz und Klimaschonung im Mittelpunkt. Die Produktpalette besteht aus Wärmepumpen, Monosplitsystemen, Multisplitsystemen, VRF- Multisplitsystemen. Mit einer GSM- Karte werden die Dampfluftbefeuchter und Bau- Entfeuchtungsgeräte ausgestattet. Ein weiteres Vorzeige Produkt der Firma ist die 9kW CO2 Wärmepumpe. Das Gerät stellt ganzjährig Raumheizung und Brauchwasserbereitung mit konstanter Heizleistung sicher. Eine weitere Wärmepumpe ist die Luft/Wasser Anlage für den Betrieb einer Fußbodenheizung. Die Wärmepumpe ist besonders geeignet für Niedrigtemperaturheizungen z.B. Fußbodenheizungen.

Die Entwicklung der fossilen Energie

19.10.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Blick man über den Tellerrand deutscher Energieversorgung, sieht man die Energiepolitik mit globalen Fakten konfrontiert. Die UNO erwartet bis zum Jahr 2030 ein weiteres Wachstum der Weltbevölkerung von heute 6,7Millarden Menschen auf über 8 Milliarden. Ökonomen wie die der Weltbank prognostizieren nochmals eine Verdopplung der Wirtschaftsleistung bis zum Jahr 2030. Sowohl eine wachsende Weltbevölkerung wie auch eine ansteigende Wirtschaftsleistung benötigen mehr Energie als heute, selbst wenn wir Energie effizienter nutzen und der Verbrauch nicht genauso schnell zunimmt wie Bevölkerung und Wirtschaftsleistung. Die internationale Energie Agentur schätzt die Verbrauchssteigerung in den nächsten 20 Jahren auf 45%. Außerdem will die Weltgemeinschaft zum Schutz des Erdklimas die jährlichen Kohlendioxid- Emissionen weltweit um 85% bis zum Jahr 2050 senken. Experten sind sich einig, dass diese Forderung hauptsächlich an die Energiewirtschaft gerichtet sein muss. Sollen diese Ziele erfüllt werden, müssen in einem überschaubaren Zeitraum nie gekannte Umwälzungen stattfinden. Denn der heutige Energieverbrauch speist sich zu 85% aus fossilen Quellen, wobei Erdöl ein Drittel, Kohle gut ein Viertel und Erdgas knapp über ein Fünftel abdeckt. Der Rest verteilt sich auf die Bioenergie.

Weiterlesen: Die Entwicklung der fossilen Energie

Die Übergabestation ‚Unisat’ von Vaillant

15.10.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Übergabestation ‚Unisat’ von der Firma Vaillant wird von zentral erzeigter Wärme für die Beheizung und Warmwasserversorgung von Etagenwohnungen eingesetzt. Die Warmwasserbereitung erfolgt über einen Plattenwärmetauscher im Durchflussprinzip. Geeignet sind die Stationen für Wohnungsgrößen bis zu 150m², wobei die Verbrauchsmessung hier dezentral durch Wärmemenge und Kaltwasserzähler erfolgen kann. Die Wohnungsstationen gibt es in einer Aufwand- Variante sowie für den Wand- oder Schachteinbau. Verschiedenem fertig konfektionierte Installations- Sets für Eigen- und Fremdfabrikate erleichtern die Installation.

Stichworte:

Der Brandschutzschaum ‚Tangit FP 550’ von BIS Walraven

13.10.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bis zu 60% schneller als andere Systeme für die Kombischottinstallation lässt sich der neue Brandschutzschaum ‚Tangit FP 550’ von der Firma BIS Walraven verarbeiten. Das hat eine offizielle REFA- Zeitstudie ergeben. Nach drei Montagedurchläufen im direkten Vergleich zeigte sich, dass diese Kombination die kürzeste Installationszeit benötigt. Die Gründ sind folgende. Es ist keine Vorbereitungszeit notwendig und der Brandschutzschaum lässt sich schnell und effizient verarbeiten. Auch schwierige Einbausituationen und komplizierte Belegungen sind problemlos auszuführen. Durch ein innovatives Schalungsklebeband wurde die Schalung zeitsparend optimiert. Pro Durchführung bis 150mm Wandstärke ist nur eine Manschette notwendig. Neben der hohen Arbeitskostenersparnis bieten die BIS Walraven Brandschutzsysteme zusätzlich einen kostengünstigen Materialverbrauch. Mit 3,5l Schaumausbeute pro Kartusche erhält man fast den doppelten Inhalt im Vergleich zu herkömmlichen 2k- Schäumen. Dies mindert auch Lager- und Transportkosten.

Arten von Wärmepumpen Teil 2

09.10.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Grundwasser- Wärmepumpen
Grundwasserbrunnen liefern streng genommen auch Erdwärme. Sie haben den Vorteil, dass sie eine sehr warme Quelle darstellen und, vor allem bei großen Anlagen, die Investitionskosten verhältnismäßig niedrig sind. Denn es sind immer nur zwei Brunnen erforderlich, einer aus dem das Grundwasser entnommen wird, ein zweiter, in den das Grundwasser wieder zurückgeführt wird. Wie auch bei Tiefensonden sind Grundwasserwärmepumpen für Direktkühlung geeignet. Man kühlt dabei mit der aus dem Boden kommenden Temperatur direkt den Heizkreis, der damit zum Kühlkreis wird. Die Wärmepumpe ist nicht einmal in Betrieb.

Weiterlesen: Arten von Wärmepumpen Teil 2

Stichworte:

Abschottung von SML- Rohren mit ‚Pacifyre SML R90- Strip’ von BIS Walraven

07.10.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit dem ‚Pacifyre SML R90- Strip’ von der Firma BIS Walraven ist eine leicht anzuwendende und absolut sichere Abschottung von Guss-/SML- Rohren möglich. Entwickelt wurde er zum Einsatz in Massivdecken, die spezielle Anforderungen an den Brandschutz haben. Wesentlicher Vorteil der Strips ist die sehr einfache und effiziente Verarbeitung. Nur eine Lage mit 2mm Dämmstärke muss gewickelt werden. Sie haben eine Reihe von Vorteilen bei der Verwendung dieses Produktes. SO ist der Übergang von SML auf Mengering Fix bzw. Konfix Verbinder direkt nach der Decke erlaubt. Zwar muss der Strip in komplette Bauteilstärke eingebaut werden. Das ist aber unkompliziert, denn er ist auf ganzer Länge selbstklebend. Wichtig dabei ist das die CV- bzw. Rapdidverbinder mit umwickelt werden. Der Platzbedarf der Pacifyre ist minimal durch die geringe Dämmschicht und den erreichbaren Nullstand zwischen den Manschetten. Die Verarbeitung ist einfach und sparsam. Zunächst wird das Guss/SML Rohr entsprechen den üblichen Bestimmungen installiert. Nun wird die Länge des Strips ermittelt und dieser in Deckenstärke um die Rohrleitung gelegt.

Weiterlesen: Abschottung von SML- Rohren mit ‚Pacifyre SML R90- Strip’ von BIS Walraven

Arten von Wärmepumpen Teil 1

05.10.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wärmepumpen bieten viele Vorteile. Sie sind sehr sparsame und umweltfreundliche Wärmeerzeuger, sie brauchen keine besonderen Heizraum und können je nach Modell auch kühlen. Bei der Sparsamkeit spielen viele Faktoren mit. Ein Faktor ist die Arbeitszahl. Mindestens gleich wichtig sind die Wärmequelle, deren richtige Erschließung sowie das Heizsystem.


Tiefenbohrung Erd- Wärmepumpe
Die Tiefensonde ist auf fast allen Grundstücken einsetzbar, insbesondere bei wenig zur Verfügung stehendem Platz. Sie reichen bis zu 100m in die Erde und liefern der Wärmepumpe konstant Energie aus dem Boden. Schon ab 20m Tiefe herrscht eine konstante Temperatur von 10°C, die für Heizen, aber auch Kühlen zur Verfügung steht. Die genaue benötigte Sondenlänge errechnet sich aus der Wärmeleistung des Erdreichs. Dabei gibt es Schwankungen zwischen 20 und 80W Entzugsleistung pro Tiefenmeter.

Weiterlesen: Arten von Wärmepumpen Teil 1

Stichworte:

Die Vormontierten Solarspeichereinheiten von AS Solar GmbH

01.10.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma AS Solar GmbH hat eine weiterentwickelte Speicher Technik entwickelt. Mit den vormontierten Solarspeichereinheiten wird eine intelligente Lösung mit hohen Solarerträgen angeboten. Alle Speicher werden von einem europäischen Hersteller in individuellem AS- Design und mit exklusiven Produktdetails bezogen. Die vormontierten Solarspeichereinheiten enthalten Station, Regler und MAG, in der neuen Tuxhorn Solarstation ist die RESOL BS- Solarregelung bereits integriert. Die aktuellen Einheiten sind komplett vor verdrahtet und steckerfertig montiert. Dadurch können wertvolle Montagezeit gespart und Montagefehler minimiert werden. Unter den Bezeichnungen ‚Compact’ gibt es Anlagen zur solaren Warmwasserbereitung. ‚Premium’ hingegen ist für Anlagen mit Heizungsunterstützung konzipiert worden. Des Weiteren ist unter dem Namen ‚Solarge’ eine standardisierte Großanlage erhältlich. Alle drei Anlagen werden als Komplettpaket geliefert.

Stichworte: ,

PV- Überwachungsmodul ‚PV- Interface’ von AS Solar GmbH

29.09.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma AS Solar GmbH hat eine Erweiterung für das PV- Anlagen- Überwachungssystem ‚AS Control’ auf den Markt gebracht. Mit dem ‚PV- Interface’ können eine Vielzahl von Wechselrichtern direkt ausgelesen werden. Es ist möglich, neben der Überwachung der Erträge auch eine AC- und DC- seitige Strom- und Spannungsüberwachung durchzuführen. Status und Fehlermeldungen der Wechselrichter können direkt ausgewertet werden und ermöglichen so eine genauere Eingrenzung der Störungen am PC. Das zunächst als Erweiterung für die PV- Station vorgesehene Modul verfügt über zwei getrennte RS485- Schnittstellen und einen LAN- Anschluss. Im Gegensatz zu anderen Systemen kann das PV- Interface Wechselrichter unterschiedlicher Hersteller, die in einer Anlage verbaut sind, gemeinsam überwachen. Des Weiteren ist das Erweiterungsmodul auch für das AS Control BasicSet verfügbar.

Stichworte:

Der Pelletkessel ‚Biowin plus’ von Windhager

25.09.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Pelletkessel ‚Biowin plus’ von der Firma Windhager bietet eine verbesserte Brenntechnologie, einfachere Bedienung und eine kompaktere Bauweise mit einer Bauhöhe von 1,75m. Das Herzstück des Wärmeerzeugers ist ein neuer Pelletsbrenner, bei dem die Brennertopfform von zylindrisch auf konisch umgestellt wurde, um die Zuführung der Verbrennungsluft und damit das thermische Verhalten zu verbessern. Des Weiteren ist eine vollautomatische Brennertopfentaschung integriert. Zur Verhinderung gröberer Ascheteile wird das Glutbett ständig in Bewegung gehalten. Die verbleibende Restasche rutscht durch vergrößerte Reinigungsöffnungen automatisch aus dem Brennertopf. Gröbere Verkrustungen, wie sie manchmal bei unterschiedlichen Brennstoffqualitäten entstehen können, stellen so kein Problem mehr dar. Den „Biowin plus“, der mit der Bedieneinheit Infowin mit großen, hinterleuchtetem Display ausgestatte ist, gibt es in vier Leistungsstufen von 2,9 bis 25,9kW. Als Kaskadenlösung stehen Leistungsgrößen bis zu 78kW zur Verfügung. Die Firma Windhager gewährt eine Vollgarantie von 5 Jahren auf den Kessel.

Stichworte: ,

Die Internetseite zur PV- Anlagenüberwachung ‚AS Control’ von AS Solar GmbH

23.09.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das AS Portal ist die Internetseite zur herstellerunabhängigen PV- Anlagenüberwachung ‚AS Control’ von der Firma AS Solar GmbH. Die Daten von über 1000 Anlagen laufen hier zusammen, davon sind 120 auch für den interessierten Beobachter freigeschaltet und können ohne Login eingesehen werden. Eine Vielzahl von neuen, praxisnahen Funktionen wurde extra auf individuelle Kundenwünsche hin integriert. Hier können der Installateur und der Anlagenbetreiber stets den Überblick über die aktuellen Ertragszahlen und etwaige Störungen der Anlage einsehen. Dabei ist das Portal sehr übersichtlich strukturiert und kann selbsterklärend sofort angewendet werden. Im Hinblick auf die internationalen Vertriebsstrukturen von AS Solar sind die Anlagen auf einer interaktiven Weltkarte eingetragen und können auf den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Niederländisch angeschaut werden. Neu ist auch ein integriertes Forum, worüber Erfahrungen und Tipps ausgetauscht werden können. Des Weiteren besteht die Möglichkeit diese Webseite als OEM- Portal auf der eigenen Webseite zu integrieren.

Stichworte:

Der Komfort- Luftschleier ‚CA R410a’ von der Firma Biddle

21.09.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Optimal für das kühlen und beheizen von Geschäften ist der Komfort- Luftschleier „CA R410a“ von der Firma Biddle. Er ist Ausgestattet mit einem Wärmetauscher für das Kältemittel R410a, wird dieses Modell an eine DAIKIN- VRV- Anlage angeschlossen, die durch die integrierte Wärmepumpe mit sehr hohem Wirkungsgrad viel Energie spart. Mit der DAIKIN- VRV- Technik lassen sich alle Räume im System kühlen und heizen. Das Expansionsventil sowie Vor- und Rücklauffühler sind bereits im Gerät eingebaut.

Stichworte:

Die Comfort- Circle- Technologie von der Firma Biddle

17.09.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Comfort- Circle- Technologie basiert auf einem speziellen Luftleitring. Das Ausblasen und Ansaugen der Luft findet über die formschöne Sichtblende statt. Das Umluftgerät saugt die Luft in der Mitte der Sichtblende an. Nach dem Erwärmen bzw. Kühlen der Luft wird diese über den Luftleitring gleichmäßig in allen Richtungen in den Raum geblasen. Der runde Luftleitring sorgt im Vergleich zu einem rechteckigen Ausblasgitter für eine viel bessere Luftverteilung, wodurch auch bei niedriger Luftgeschwindigkeit eine sehr gute Tiefenwirkung und Luftzirkulation erreicht wird. Diese Technologie ist nur in der von der Firma Biddle Komfort- Klimakassette des Modells ‚CC’ zu finden. Die Sichtblende für Geräte, die sowohl heizen als auch kühlen können, ist mit einem Motorgesteuerten verstellbaren Luftleitring ausgerüstet. Die Regelung passt automatisch durch Verstellen der Ausblasringposition den erforderlichen Ausblaswinkel für den Heiz- oder Kühlfall an. Die Tiefenwirkung bzw. Verteilung der Luft bleibt hierbei in beiden Situationen gewährleistet. Der Luftleitring kann durch Schließen einzelner Ausblassegmente den jeweiligen Raumsituationen angepasst werden. Geräte, die nur heizen oder nur kühlen können, haben eine fixe Ringeinstellung.

Stichworte:

Das KomfortSet ‚CC’ und ‚CA’ von der Firma Biddle

15.09.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Ein perfektes Energiesparteam für ein ideales Wohlfühlklima bilden der Komfort- Luftschneider ‚CA’ mit Automatikregelung und die Komfortklimakassette ‚CC’ mit Wärmerückgewinnung von der Firma Biddle. Über Temperatursensoren kontrolliert die Automatikregelung des Luftschleiers die Temperaturen außen, im Raum und an der Tür. Diese Informationen setzt sie, auch bei wechselnden Bedingungen, stets in eine optimale Einstellung von Luftstufe und Heizleistung um. Auch hierbei verbraucht der Luftschleier nur so viel Energie wie nötig. Im Vergleich zu den Luftschleiern der Firma Biddle mit manueller Bedienung lassen sich bis zu 30% Energie sparen. Die Automatikregelung eignet sich für sämtliche Modelle des Komfortluftschleiers ‚CA’ für PWW und Elektro. Bei der Komfort- Klimakassette ‚CC’ mit Wärmerückgewinnung nutzt der Luft/Luft- Wärmetauscher die Abluft aus dem klimatisierten Raum, um die von außen zugeführte Luft zu erwärmen.

Weiterlesen: Das KomfortSet ‚CC’ und ‚CA’ von der Firma Biddle

Stichworte:

Der Ölgebläsebrenner ‚Gulliver BGK’ von Riello

11.09.2009 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Der einstufige Low NOx- Ölgebläsebrenner „Gulliver BGK“ von der Firma Riello besitzt einen Leistungsbereich von 17-72kW. Die Modelle „BGK 0.1“, „BGK 1“ und „BGK 2“ haben ein Leistungsspektrum von 17kW bis 59kW. Der „BGK 3“ deckt die Leistung zwischen 44 bis 72kW ab. Bis auf das Modell BGK 0.1 ist die gesamte Serie mit einem digitalisierten Steuergerät ausgestattet. Dieses Gerät, in das ein Zündtransformator integriert ist, liefert über einen Mikroprozessor eine durchgehende Flammenüberwachung. Bei besonderen Anforderungen des Wärmeerzeugers kann vom Fachhandwerker die Vorbelüftung verlängert oder eine Nachbelüftung programmiert werden.

Stichworte:

Der Holzvergaser- Heizkessel ‚WoodLine’ von Pro Solar

09.09.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Für die Kombination mit den Solarwärme- Komplettsystem hat die Firma Pro Solar den Holzvergaser- Heizkessel „WoodLine“ entwickelt. Der Kessel arbeitet nach dem Prinzip des unteren Abbrands sowie mit Druck- oder Saugzuggebläse. Zur Auswahl stehen zwei Varianten. Zum einen ist das der „Woodline- HV“ mit einer Nennwärmeleistung von 17, 24 und 30kW, dieser leitet ein Saugzuggebläse des Rauchgases drucklos, jedoch mit Zugkraftunterstützender Wirkung in den Schornstein. In den Leistungsbereichen 30 und 50kW steht die Ausführung „WoodLine BT“ mit zwei getrennten Drehzahlgeregelten Gebläsen für Primär- und Sekundärluft zur Verfügung. Die Gebläseregelung erfolgt über eine Lambdasonde abhängig von Brennstoffqualität und momentanem Wärmebedarf. Der modulierende Holzvergaserkessel erreicht Wirkungsgrade bis 92%. Beide Kessel- Ausführungen nehmen im Brennraum Stückholz bis 0,5m Länge auf und sind mit einer elektrischen Zündung ausgestattet.

Stichworte:

Die Luft/Wasser- Wärmepumpe ‚Split’ von Nibe

07.09.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Luft/Wasser- Wärmepumpe ‚Split’ von der Firma Nibe eignet sich zum Heizen und Kühlen sowie zur Warmwasserbereitung. Ein Twin- Rotary- Verdichter, die Kältetechniksteuerung, Umwälzpumpen der Energieeffizienz Klasse A sowie ein Wärmeengenzähler sind bereits implementiert. Die variable Leistung beträgt im Heizmodus zwischen 3,5 und 12kW, bei Kühlfunktion zwischen 3,3 und 12kW, die maximale Vorlauftemperatur beträgt 65°C. Das Geräte- Duo bietet flexible Anbindungsmöglichkeiten, da es aus einer betriebsfertigen Außen- und einer Inneneinheit besteht. Das Außengerät mit den Abmessungen von 97×84×37cm kann auch wandhängend montiert werden. Es wird über ein Kabel sowie über eine frostsichere Kältemittelleitung mit der Inneneinheit verbunden. Für das Innengerät genügt eine Aufstellfläche von nur 60×65cm. Zur Warmwasserbereitung ist die Inneneinheit mit einem Spiralwärmetauscher mit 270l Pufferspeicher ausgerüstet. Vorbereitet ist der Anschluss zusätzlicher Wärmeerzeuger zur Ansteuerung von zwei Heizkreisen sowie eines parallel betriebenen Kühlkreises. Möglich ist außerdem die Anbindung des Abluftmoduls F120.

Stichworte:

Die Wärmepumpen Generation ‚F1x45’ und ‚Fx70’ von Nibe

03.09.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Zu der neuen Generation der Wärmepumpen der Firma Nibe zählen drei Sole/Wasser- Wärmepumpen und zwei Abluft- Wärmepumpen. Die Modelle sind im einzelnen „F1145“, „F1245“ und „F1245 PC“ im Bereich der Sole/Wasser- Wärmepumpen. Zu den Abluft- Wärmepumpen gehören die Modelle „F370“ und „F470. Zur Kombination wurde außerdem ein FLM Abluftmodul für die kontrollierte Wohnraumlüftung sowie die beiden Systemspeicher VPB und VPBS konzipiert. Die neuen Produkte zeichnen sich durch folgende Punkte aus. Eine erhöhte Warmwasserleistung mit verbessertem Wirkungsgrad, ein komplettes, implementiertes Gebäudemanagement für Heizung, Kühlung, WW- Bereitung und Lüftung, neue Bedienschnittstellen sowie eine neuartige Komfortregelung. Besonders Augenmerk wurde auch auf die Schallleistungen gelegt, die bei den Sole/Wasser bei 43dB liegen. Die Montagefreundlichkeit und die Inbetriebnahme ist bei diesen Modellen erheblich verbessert worden. So kann z.B. Die Anbindung der Wärmequelle flexibel seitlich, von hinten oder von oben erfolgen.

Weiterlesen: Die Wärmepumpen Generation ‚F1x45’ und ‚Fx70’ von Nibe

Stichworte:

Das erste Pellet- Wandgerät 'Therm' von Guntamatic

01.09.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma Guntamatic bringt Ihr erstes Pellet- Wandgerät "Therm" im Leistungsbereich von 2-7kW auf den Markt. Mit einem Wirkungsgrad von 94% und einer Kesseltemperatur die auf bis zu 38°C abgesenkt werden kann. Die Abmessungen der Anlage betragen 80×120cm bei einer Tiefe von ca. 50cm, das Gewicht soll bei ca. 150kg liegen. Für geringe Staubabscheidung und niedrigen CO2- Gehalt sorgt die patentierte Zyklonverbrennung. Neben einer neu entwickelten Kessel- und Steuerungstechnik beinhaltet das Gerät einen Zyklonbehälter für den Tagesvorrat an Pellets. Über eine Fallstufe mit Metall- Zellradschleuse wird das Vorratsmaterial vom Glutbett getrennt, sodass sich das Glutbett entsprechend der jeweiligen Leistung stufenlos anpassen kann. Eine speziell entwickelte Schnecke sorgt mittels Lamdasonde und Fotosensor für die exakte Dosierung des Brennstoffes bis hin zum Abwurf einzelner Holzpellets. Die Heißluftgebläsetechnik wird in neuer deutlich verkleinerter Form als Zündquelle verwendet.

Weiterlesen: Das erste Pellet- Wandgerät 'Therm' von Guntamatic

Stichworte:

Der Scheitholzkessel ‚S3 Turbo’ von Fröling

19.08.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit einer patentierten, zylindrischen Hochtemperatur- Wirbelbrennerkammer und einer rosszügig dimensionierten Ausbrandzone ist die Scheizholzkessel- Reihe „S3 Turbo“ mit einen Nennwärmeleistung ab 18kW von der Firma Fröling ausgestattet. Ein Funktionsüberwachtes, Drehzahlgeregeltes Saugzuggebläse sorgt für die Leistungsregelung. Der Kessel wird mit Halbmeterscheiten von vorne befüllt, die Füllraumtiefe beträgt 55cm. Starke Stahlschürzen sollen den Füllraum schützen und ihn sauber halten. Die spezielle Schwelgasabsaugung soll beim Holz nachfüllen den Rauchgasaustritt in jeder Verbrennungsphase verhindern. Das Wirkungsgrad- Optimierungs- System kurz WOS ermöglicht mit einem Hebelmechanismus eine bequeme Reinigung der Heizflächen von außen. WOS ist für die Modelle 18 und 28 optional erhältlich und ab Modell 36 Serienausstattung. Die integrierte Regelung S- Tronic bietet die Möglichkeit zum Anschluss einer Pufferspeicher- Ladepumpe und einer Heizungspumpe. Optional ist das Raumbediengerät „RBG 3200“ erhältlich.

Stichworte: ,

Der Glasheizkörper ‚Senja’ von Purmo

12.08.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Glas hält nicht nur im Bad, sondern im gesamten Wohnbereich mehr und mehr Einzug. Als Material von Möbeln, Schaltern, Ablagen usw. Diesen Trend nimmt sich die Firma Purmo beim elektrischen Glasheizkörper „Senja“ auf, der aus zwei miteinander verbundenen Scheiben aus gehärtetem Sicherheitsglas besteht. Wird der Heizkörper eingeschaltet erwärmt sich zunächst die innere Scheibe und dann die äußere. Im Angebot sind vier Modelle, wobe das größte mit den Abmessungen 610×1980mm und einer Heizleistung von bis zu 1000W/m² bietet. Die Tiefe dieser Anlage beträgt nur 13mm. Als dekoratives Element des Heizkörpers ist die äußere Scheibe emailliert und wird in verschiedenen Farben hergestellt. Im Standardsortiment befinden sich Rot und Schwarz sowie mit Spiegelfront. Außerhalb des Standardsortiments in gibt es Weiß, Anthrazit, Schwarzgrau, Silbergrau, Purpurrot und Braungrau. Die Glasscheiben des Heizkörpers werden oben und unten mittels je einer geschwungenen Halterung in Chrom an der Wand befestigt.

Weiterlesen: Der Glasheizkörper ‚Senja’ von Purmo

Stichworte:

Die Wasseraufbereitung mit ‚Fernox Express’ von Fernox

22.07.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Wasseraufbereitung wird mit dem chemischen Wasseraufbereitungssortiment „Fernox Express“ von der Firma Fernox neu definiert. Das Sortiment ist in einer Zweikammerdose erhältlich und stellt eine schnelle und bequeme Methode zur effektiven Wasseraufbereitung von Zentralheizungssystemen dar. Das System wird in 30s aufbereitet und ist vollständig erprobt worden, d.h. es wird komplett mit allem Zubehör zur Dosierung eines Systems geliefert. Daher ist „Fernox Express“ eine ideale Lösung für Installateure, die mit Wasseraufbereitung weniger vertraut sind. Die Produkte bieten ein vollständiges Sortiment. Zu den einzelnen Produkten dieses Sortimentes gehört der „Protector F1“, „Boiler Noise Silencer F2, „Leak Sealer F4“ und dem „Cleaner F5“. Alle Wirkstoffkombinationen sind, ungeachtet der Anwendung, vollständig mit den anderen Fernox- Produkten einschließlich der „Superconcentrate“ Produkten und dem „500 ml-F“ Sortiment kompatibel. Mit diesem Wasseraufbereitungsprodukten sind Sie optimal zum Schutz Ihrer Zentralheizungssystemen durch Korrosion und Kalkablagerungen geschützt.

Der Gas- Brennwertkessel „ProCon Streamline“ von der Firma MHG

06.07.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Wandhängenden Gas-Brennwertkessel der „ProCon Streamline“ äußerst günstig im Preis, dennoch haben die Geräte alles zu bieten was Hausbesitzer von moderner Gas- Brennwerttechnik erwarten. Niedrigen Brennstoffverbrauch, individuellen Komfort sowie hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Ein Highlight dieser Baureihe ist die Flash-Version. Dieses formschöne Gerät kommt überall dort zum Einsatz wo ein hoher Warmwasserkomfort gefragt ist: Die Flash-Version bietet eine Heizleistung von 25 kW, die Warmwasserleistung beträgt 32 kW. Über einen integrierten Edelstahl-Warmwasserladespeicher ermöglicht das Flash-System eine Spitzen-Warmwasserleistung von 20 Litern pro Minute bei 40 Grad Celsius Auslauftemperatur und einen Topwert beim Warmwassernutzungsgrad. Die verschiedenen Geräte dieser Serie decken einen Leistungsbereich von 6 bis 25 kW ab und wurden speziell für den Einsatz in Einfamilienhäusern konzipiert. Als reines Heizgerät stehen in der H-Version zwei Ausführungen bis 16 bzw. 25 kW zur Verfügung. Die S-Version, ein Kombigerät mit hoher Warmwasserleistung, ist ebenfalls in zwei Ausführungen mit Heizleistungen von 16 bzw. 25 kW und Warmwasserleistungen von 24 bzw. 32 kW lieferbar.

Weiterlesen: Der Gas- Brennwertkessel „ProCon Streamline“ von der Firma MHG

Stichworte:

Der Gas- Brennwert- Warmwasserspeicher „Oecopower“ von der Firma Oertli

02.07.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Für die Warmwasserversorgung in Industrie, Gewerbe, Sportstätten, Hotels und im Mehrfamilienhaus ist der neue Frischwasser Speicher „Oecopower“ von Oertli die richtige Lösung. In einem Pufferspeicher von 500Liter Inhalt ist eine 100m lange Edelstahlrohrschlange 20×1mm integriert, die das Trinkwasser im Durchlaufprinzip erwärmt. Der an dem Speicher montierte Gasbrennwertkessel, der in 4 unterschiedlichen Leistungen angeboten wird, arbeitet mit modulierendem Brenner, der in sehr kurzer Zeit seine volle Leistung erreicht. Das erwärmte Vorlaufwasser strömt im oberen Bereich des Wärmepuffers ein. Durch das Lochblech wird das Warmwasser optimal verteil und durch das Strömungsleitsystem fließt das auf 30-40°C abgekühlte Wasser zurück zum Brennwertkessel. Die geringen Temperaturen sorgen dafür, dass das Gerät kondensiert und so die Energie optimal ausnutzt. Durch die intelligente Strömungsaufteilung im Innern des Speichers ist gewährleistet, dass selbst bei höheren Solltemperaturen eine Brennwertnutzung erfolgt.

Weiterlesen: Der Gas- Brennwert- Warmwasserspeicher „Oecopower“ von der Firma Oertli

Stichworte:

Der Holzvergaserheizkessel „Biovent C“ von der Firma Eder

30.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der neue Biovent- C Holzvergaserheizkessel mit Lambda- Logik zur Verfeuerung von Scheitholz für das Niedrigenergiehaus ist ein modernes Hi- Tech- Heizgerät, welches man bequem von vorne befüllen kann. Ausgeführt inklusive integriertem Schaltpult, für konstante Druckverhältnisse i Kessel sorgt der eingebaute Saugzugventilator mit Anheizautomatik Quickstart. Im ergonomisch angeordneten Schaltpult ist die Logik des Mikrocomputers integriert, welche den Verbrennungsablauf genaustes überwacht und optimiert. Optimiert in der Form, dass je nach gemessenen Parametern (Abgastemperatur, Kesselwassertemperatur, Restsauerstoffgehalt im Abgas) eine Anpassung der elektromechanischen Klappenstellantriebe und das Saugzugventilators erfolgt. Die Lambda- Logik ist einfach in der Handhabung selbsterklärend über ein 4-zeiliges Klartextdisplay, betriebsstabil und kundenfreundlich. Eine Neuentwickelte thermodynamische Brennkammer aus Keramik samt speziell angeordneter Feuerraumgeometrie ist die Basis für die stabile und emissionsarme Verbrennung, Wirkungsgrad bis 92,7%.

Weiterlesen: Der Holzvergaserheizkessel „Biovent C“ von der Firma Eder

Stichworte:

Der Solarkollektor PS-WK1 von der Firma BTD

26.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Hochleistungs- Wannenkollektor ist ein Flachkollektor der zur Aufdach-, Indach- und Flachdachmontage geeignet ist. Das 3,2mm starke Sicherheits- Solarglas dient zum Schutz vor Witterungsbedingten Einflüssen und ist silikonfrei mit einer EPDM- Dichtung und Aluminiumleisten eingedichtet. Durch sein geringes Gewicht und die einfache hydraulische Verbindung mit Flachdichtenden Verschraubungen ist der PS-WK1 sehr montagefreundlich. Er kann mit Hilfe von Dachbügeln, Stockschrauben, Blechfalz, Montageplatten oder in der Freiaufstellung montiert werden. Das Indachmontagepaket ist geeignet für die Indachmontage Hochkant ab mind. 20° Dachneigung.

Stichworte:

Der Markt Intern-Leistungsspiegel Heizung 08/09- das große Finale

25.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die jeweiligen Gewinner in den Kategorien Heizkessel, Öl- und Gasbrenner, Solaranlagen, Brennwertgeräte, Wärmepumpen sowie Biomasseanlagen, Heizkörpern und Fußbodenheizung sind gewählt worden. Ausschlaggebende Bewertungskriterien waren die Verkaufsunterstützung, Fachhandwerksorientierung und der realisierbare Endkundenpreis. Des Weiteren wurden auch die Außendienstbetreuung und Endverbraucherwerbung bewertet. Für die Heizkörper und Fußbodenheizung gab es noch die Kategorie der Ersatzteilversorgung zu beachten. Erst nachdem alle diese Kriterien ausgewertet waren, konnten die jeweiligen Gewinner ermittelt werden. Auch in 2 Jahren wird Markt Intern diese Bewertung erneut vornehmen und man kann dann bestimmt mit noch knapperen Ergebnissen der Platzierungen rechnen.

Rohrregisterheizkörper von der Firma Brem

24.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wie Scherenschnitte muten die Silhouetten der mit schwarzen Frontsegmenten eingerahmten Steigestränge dieses extravagant wärmenden Rohrregisterheizkörpers von der Firma Brem ab.

Stichworte:

Der Tank- in- Tank Kombispeicher ‚TTE’ von der Firma Schüco

23.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Tank- in- Tank Speicher der Firma Schüco bieten langlebige Qualität und überzeugende Funktionalität für Solaranlagen mit Heizungsunterstützung. Die Trinkwassertanks sind durch Emaillierung und Magnesium- Anode gegen Korrosion geschützt. Der Kombispeicher erreicht mit einer niedrigen Bereitschaftstemperatur optimal genutzte Solarerträge. Zusätzlich ist der Speicher mit einer 100mm abnehmbaren Wärmedämmung aus PU- Weichschaum für geringere Wärmeverluste und sicheren Transport ausgerüstet. Des Weiteren besitzt der TTE eine Emaillierung des Trinkwassertanks und Magnesium der Opferanode für einen optimalen Korrosionsschutz. Eine Trennung der Nachheizzone verhindert ungewollte Durchmischung und steigert so den Solarertrag. Der Kombispeicher ist in den Versionen TTE600TA1, TTE750TA1 und TTE900TA1 lieferbar.

Stichworte:

Die Wärmepumpe „ThermiAir“ von der Firma MHG

22.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Im Bereich der Erneuerbaren Energien hat MHG die Luft/Wasser-Wärmepumpe „ThermiAir“ entwickelt. Die Gerätekonzeption hat zwei neue Wege geschaffen. Zum einen moduliert die neue MHG Wärmepumpe dank der innovativen Inverter-Technologie zwischen 3,5 und 10,2 kW, was nicht nur energetische Vorteile mit einem hohen COP mit sich bringt. Durch die flexible Leistungsanpassung muss der installierende Fachhandwerksbetrieb das Gerät nicht auf die individuellen Vor-Ort-Gegebenheiten ausgelegen. Darüber hinaus passt sich die Wärmepumpe beim Einsatz in Altbauten dauerhaft niedrigeren Wärmeanforderungen als Folge später durchgeführter Maßnahmen zur Wärmedämmung problemlos an. Zum anderen ist im Rahmen der Split-Konzeption der Kompressor nach außen verlagert und zusammen mit dem Verdampfer, dem Gebläse und der Elektronik in einem kompakten Gehäuse verbaut. Der für das Innere des Hauses konzipierte Geräteteil ist so klein und kompakt, dass dieser wandhängend und damit besonders Platz sparend ausgeführt werden konnte.

Weiterlesen: Die Wärmepumpe „ThermiAir“ von der Firma MHG

Stichworte:

Erklärung Grenzwertgeber

19.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 2 Kommentare | 0 TrackBacks

Kleiner Draht mit großer Wirkung. Der Grenzwertgeber ist bei einer Heizöllagerung über 1000 Liter, gesetzlich vorgeschrieben und auch unverzichtbar. Der Grenzwertgeber hat die Aufgabe ein Überfüllen der Heizöltanks zu verhindern. Werden bei einem oberirdischen Behälter 95% des maximalen Füllgrades erreicht wird die Ölpumpe des Tankwagens abgeschaltet. Werden unterirdischen Öllagerbehälter befüllt, dann muss der Grenzwertgeber bei 97% der maximalen Ölfüllmenge den Füllvorgang stoppen. Aber wie funktioniert das automatische Abschalten eigentlich? Nun der Grenzwertgeber ist nichts anderes als ein Kaltleiter, also ein Temperaturabhängiger Widerstand, dem die Fachwelt das Kürzel PTC (Positiv- Temperatur- Coeffizient) gegeben hat. Bevor der Tankwagenfahrer mit dem Füllvorgang beginnt verbindet er mit einer Steuerleitung seinen Tankwagen mit der Steckdose des Grenzwertgebers. Durch den Grenzwertgeber fließt ein geringer Strom welcher den kleinen Widerstand erwärmt. Wenn der Ölstand im Tank immer weiter ansteigt und den Kaltleiter berührt kühlt dieser schlagartig ab, der Widerstand fällt ab. Diese sprunghafte Widerstandsänderung welche noch durch ein Signalverstäker verstärkt wird, lässt das Magnetventil am Tankwagenfahrzeug sofort schließen. Der Grenzwertgeber muss speziell auf jedem Öllagerbehälter eingestellt werden, diese Einstellung erfolgt über Tabellen welche durch den Hersteller des Grenzwertgebers mitgeliefert werden. In diesen Tabellen sind verschiedene Tanksysteme aufgelistet und auch demzufolge verschieden Einstellmaße für den Grenzwertgeber vorgegeben. Diese Maße sind auch strikt einzuhalten um eine Überfüllen des Tanks zu verhindern. Die eingestellten Maße sind, in der mitgelieferten Beschreibung zu notieren und durch den jeweiligen Installateur zu unterschreiben.

Weiterlesen: Erklärung Grenzwertgeber

Das Planungsprogramm für Thermieanlagen „SolarSimulator“ von der Firma Schüco

18.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Schüco SolarSimulator ermöglicht die professionelle PC- geschützte Simulation und Planung von Thermieanlagen. Unter Verwendung von Klimadaten europäischer Standorte können Temperaturen, Nutzungsgrade und solarer Deckungsanteil errechnet werden. Grundlage sind dabei die Gegebenheiten des Kundenobjektes, der aktuelle Energieverbrauch und die Art der Anlage (Trinkwassererwärmung, Heizungsunterstützung, Schwimmbad). Die Schüco Komponenten für die Zusammenstellung der Anlage können aus einer Bibliothek ausgewählt werden. So können effektiv die Planungs- und Verkaufsgespräche unterstützt werden. Das Programm ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch verfügbar. Bei einer Regestrierung kann auf der Internet Seite von Schüco der SolarSimulator genutzt werden.

Stichworte:

Schrägsitzventile ‚Easytop’ von Viega

17.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Gelötete, geschraubte oder geschweißte Rohrverbindungen sind potenzielle Risikostellen. Die Firma Viega bietet daher für alle Rohrleitungssysteme eine Vielzahl von Armaturen und Ventilen an, die „kalt“ verpresst werden. Durch die integrierte SC- Contur, die Zwangsundichtigkeit bei versehentlich vergessenen Verpressungen, sind diese Rohrverbindungen besonders sicher. Nach der Verpressung sind die Verbindungen garantiert dicht. Die „Easytop“ – Schrägsitzventile für die „Sanfix Plus“ und „Sanfix Fosta“ Rohrsysteme sind ebenfalls mit SC- Contur ausgestattet.

Weiterlesen: Schrägsitzventile ‚Easytop’ von Viega

Stichworte:

Der Flopp der Bio- Öl Technologie

16.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Preis der synthetischen Brennstoffe animiert weder Verbraucher noch Hersteller zu Investitionen. Heizölseitig bedeutet das Jahr 2008 nach Statistik des BDH, des deutschen Verbands der Heizungsindustrie Verbandes der Heizungsindustrie, die Wende in der Nachfrage nach den Verfahren: Den 60.000 verkauften Öl- Brennwert- Einheiten stehen ca. 50.000 Heizwert- Einheiten gegenüber. Das Brennwertprinzip dominiert mittlerweile also auch hier. Das Verfahren scheint sanierungstauglich zu sein, sowohl Heizöl- als auch Gas bezogen. Ganz besonders in Bezug auf die klassische Ölfeuerung könnte man meinen, die beheizt vornehmlich den älteren Bestand und der sei wegen seiner Hochtemperatur- Radiatoren nicht unbedingt brennwertfreundlich. Aber laut der IWO- Erhebungen entschieden sich nur 8% der Neubau- Bauherren in 2008 für eine Ölheizung. Bei rund 200.000 Wohnungen in deutschen Ein- bis Mehrfamilienhäusern leiten sich daraus lediglich 10.000 oder 12.000 Ölzentralheizungen ab, die in neue Häuser gingen, Also schlucke der Bestand die restlichen 100.000, im Minimum folglich 50.000 Öl- Brennwertkessel oder 80% dieses Sortiments.

Weiterlesen: Der Flopp der Bio- Öl Technologie

Stichworte:

Wohnungsübergabestationen von der Firma Schüco

15.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Wärmeversorgung in Wohnanlagen durch eine Wärmezentrale mit 2- Strang- Netz spart Installationsaufwand und reduziert Wärmeverluste. Die Wohnungsübergabestationen der Firma Schüco übertragen die Wärme effektiv in die Wohneinheiten. Bei Anlagen mit Solaranbindung ermöglichen große Wärmetauscherflächen die optimale Nutzung der Solarerträge. Die Anlage ist mit einer dezentralen Trinkwasserbereitung im Frischwasserprinzip inklusive der Versorgung mit Heizungsenergie ausgestattet. Die Wohnungsübergabestation ist bestens für Neubauten und Thermensanierungen von Mehrfamilienhäusern bis zu Hotels geeignet. Individuelle Heizungs- und Warmwasserregelungen runden diese Technik ab.

Weiterlesen: Wohnungsübergabestationen von der Firma Schüco

Stichworte:

Die Neuen Produkte der Firma Simplex

12.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wie auf der ISH 2009 schon zusehen war, hat die Firma Simplex sich auf dem deutschen Markt wieder einiges einfallen lassen. Auf der Neuheitenliste des Heizungsarmaturen und –Systemen sowie Rohrverbindungstechnik Spezialisten stehen vielfältige Produkte. Zum einen ist dies die VarioCon Design- Ventilarmatur aus hochglanz- verchromtem Messing, mit Zweirohrbetrieb und mit integriertem voreinstellbarem Ventileinsatz. Denn das Tectite Sanitär- Eckventil aus Messing mit ½“ Gewindenanschluss mit Teflon- Einschneiddichtung, Spindelabsperrung und Tectite Steckanschluss mit 10mm armaturenseitig, angemeldet zum Wettbewerb „Design Plus“. Des Weiteren noch eine Wandrosette aus verchromt, einteiligen Kunststoff mit Schwalbenschwanzverschluss. Neue Designverkleidungen mit im Markt einzigartig einfacher Stecktechnik, beispielsweise aus Kunststoff in Hochglanz- Optik für VarioCon Ventilarmaturen, angemeldet zum Wettbewerb „Design Plus“ ist ebenfalls erhältlich.

Weiterlesen: Die Neuen Produkte der Firma Simplex

Stichworte:

Mini- BHKW- Heizungserstellter Strom

10.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Wie alle Verbraucher in den letzten Jahren leidvoll erfahren haben, beschränken sich steigende Energiepreise nicht auf die Heizkosten, auch die Strompreise bewegen sich stetig nach oben. Deshalb ist der Gedanken nahe liegend, seinen Strom selbst zu produzieren und so deutlich unabhängiger gegenüber Preiserhöhungen zu werden. Das Prinzip der Kraft- Wärme- Kopplung, umgesetzt durch das moderne Mini- Blockheizkraftwerk, ermöglicht die Kosten sparende Erzeugung von Wärme und Strom mit einem kompakten und anschlussfertigen Gerät. Besonders attraktiv wird der Einsatz einer Mini- BHKW mit Bioerdgas, das als regenerative Energie gleichgestellt ist mit Erdwärme und Solar. Im Mini- BHKW treibt ein speziell entwickelter Ga- Verbrennungsmotor einen Generator zur Stromerzeugung an. Die dabei entstehende Abwärme wird zur Heizung und Warmwasserbereitung verwendet. So wird die eingesetzte Energie doppelt genutzt und ein wesentlich höherer Wirkungsgrad als in modernen Großkraftwerken erzielt. Aufgrund dieser Vorzüge werden Mini- BHKWs vom Staat erheblich gefördert. Betreiber eines Mini- BHKW profitieren von umfassenden staatlichen Zuschüssen und Steuererleichterungen.

Weiterlesen: Mini- BHKW- Heizungserstellter Strom

Stichworte:

Der Gas- Brennwertkessel „ProCon GWB 15-75“ von der Firma MHG

09.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit der „ProCon“ Baureihe bietet die Firma MHG vielfältige Gas-Brennwertkessel in Premium-Qualität. Die Wandhängenden sowie Wandstehenden Geräte werden in Leistungsbereichen von 4 bis 15 kW, 6,5 bis 25 kW, 12 bis 45 kW sowie 15 bis 75 kW angeboten. Die Stärke des technischen Konzeptes liegt beim „ProCon“ in der Kombination aus einem einfachen, besonders übersichtlichen Aufbau und dem ausschließlichen Einsatz besonders hochwertiger, bewährter Komponenten. Um dem Heizungsfachmann die Wartung zu erleichtern, sind alle Bauteile besonders leicht zugänglich. Darüber hinaus sind alle Ausführungen des Kessels konsequent nach dem gleichen Prinzip aufgebaut. Hausbesitzern bieten die Geräte alle Vorteile, die von Gas-Brennwerttechnik auf neuestem Stand zu erwarten sind. Einen besonders niedrigen Brennstoffverbrauch, sehr geringe Emissionen, eine einfache Bedienung sowie eine hohe Zuverlässigkeit.

Weiterlesen: Der Gas- Brennwertkessel „ProCon GWB 15-75“ von der Firma MHG

Stichworte:

Solarpaket „Vitosol 200- F“ und „Vitocell 100- B“ von Viessmann

05.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit der Gesamtnote „Sehr gut“ bewertete die Stiftung Warentest im März 2008 das Viessmann- Solarpaket. Dabei handelt es sich um eine relativ preiswerte und sehr leistungsfähige Anlage mit Flachkollektoren, mit der sich viel Sonnenenergie ernten lässt. Die geprüfte Komplettlösung zur Warmwasserbereitung besteht aus zwei Flachkollektoren Vitosol 200- F, dem Solarspeicher Vitocell 100- B mit 300 Liter Inhalt sowie einer Solarregelung und weiterem Zubehör. Insgesamt wurden 12 Solarpakte verschiedener Hersteller getestet. Sie kamen auf eine Energieeinsparung für die Warmwasserbereitung zwischen 50 und 62,5% pro Jahr.

Stichworte:

Pellets – Die nachwachsende Energie

04.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Ein Pellet- Heizsystem, das auf nachwachsende Biomasse in Form von Holz setzt, ist eine attraktive Alternative zu einem Glas- oder Ölheizsystem. Eingeplant werden muss lediglich ein Vorratsraum für den Brennstoff. Was die Leistungsfähigkeit und den Komfort betrifft, unterscheiden sich moderne Pellet- Heizkessel nicht von Öl- Heizsystemen. Eine Kombination mit Solar steigert auch nochmals die Wirtschaftlichkeit. Bei der CO2 Bilanz schneidet der Pelletkessel besonders gut ab. Beim Verbrennen des Holzes wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie zuvor von den Bäumen aufgenommen wurde. Die entstehende Asche kann problemlos als Dünger verwendet werden. Ein weiterer Pluspunkt ist die Unabhängigkeit von Öl- und Gaslieferanten. Aufgrund der nachwachsenden Energie sind keine Engpässe zu erwarten. Des Weiteren sind aufgrund der nachwachsenden Energie keine Engpässe zu erwarten. Die gesetzlichen Vorschriften des EEWärmeG werden von Pellet- Heizkesseln weit übertroffen. Ein Pellet- Heizsystem, das sowohl den Heizungskreislauf als auch das Trinkwasser erwärmt, nutzt die Biomasse Holz sehr effektiv.

Weiterlesen: Pellets – Die nachwachsende Energie

Stichworte:

Die Langzeitspeicher ‚LZU/LZO’ von der Firma BTD

03.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Um große Mengen Energie über längere Zeit oder auch saisonal zu speichern, werden größere Speicher benötigt. Damit die hohen Anforderungen an die Energiespeicherung auch kostengünstig realisiert werden können, hat die Firma BTD den Einsatz von Wasser als Speichermedium entwickelt. Wasser hat eine enorm hohe Wärmekapazität und ist in nahezu unbegrenzten Mengen verfügbar. Ganz gleich wie viel Prozent solare Deckung angezielt wird, es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich diese Technik zu nutze zumachen.


Der Unterirdische Langzeitspeicher LZU von der Firma BTD

Diese Speicher können Sie problemlos ins Erdreich einbringen, ohne dass teurer Stellplatz im Gebäude benötigt wird. Die LZU sind erhältlich mit freu aufgeschäumter Wärmedämmung oder in doppelschaliger Bauweise, bei hohem Grundwasserspiegel. Für jede Position gibt es die geeignete Schachtdeckung, von begehbar bis befahrbar mit 400kN.

Weiterlesen: Die Langzeitspeicher ‚LZU/LZO’ von der Firma BTD

Stichworte:

Die Premium- Doppelglaskollektorserie ‚CTE’ von der Firma Schüco

02.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Für Anlagen mit höchster Effizienz liefert die Firma Schüco mit der Kollektor- Serie ‚CTE’ einen mit Doppelglas versehende Technik, die den Dachflächenbedarf bis zu 20% reduziert. Durch die Wärmeleittechnologie mit 360° Umschließung des Absorberrohres für hocheffizienten Wärmeübergang und herausragendem Design, ist die Kollektorserie ein echtes Premium Produkt. Ein Antireflex- Doppelglas vermindert Wärmeverluste und sorgt für noch höhere solare Erträge. Eine Schnelle Betriebsbereitschaft wird schon bei den ersten Sonnenstrahlen durch besonders geringe Beschlagsneigung erreicht.

Weiterlesen: Die Premium- Doppelglaskollektorserie ‚CTE’ von der Firma Schüco

Stichworte:

Wärmepumpen – Das System der Unabhängigkeit

01.06.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wer sich für eine elektrisch angetriebene Wärmepumpe entscheidet, verabschiedet sich nicht nur von den Energieträgern Gas und Öl, sondern heizt auch besonders umweltfreundlich. Unterschieden werden bei Wärmepumpen drei Arten von Wärmequellen: Neben der Erdwärme kann auch das Grundwasser genutzt werden. Eine Luft/ Wasser- Wärmepumpe nutzt schließlich die Wärme in der Umgebung. Besonders empfehlenswert für Einfamilienhäuser ist eine Wärmepumpe, die Heizung und Warmwasserspeicher mit einander kombiniert. Bei Mehrfamilienhäusern kommen leistungsfähige Sole/ Wasser oder Wasser/ Wasser- Wärmepumpen zum Einsatz, die in ihrer Leistung großen Gas- oder Ölheizkesseln in nichts nachstehen. Wer mit einem einzigen Gerät nicht nur die gesetzlichen Vorschriften übertreffen, sondern auch für höchsten Komfort sorgen möchte, trifft mit einer Wärmepumpe mit integriertem Warmwasserspeicher die optimale Entscheidung.

Weiterlesen: Wärmepumpen – Das System der Unabhängigkeit

Stichworte:

Solar – Das Ergänzungssystem für jede Anlage

28.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Kombination einer effizienten Gas- oder Öl- Brennwertheizung mit einer leistungsfähigen Solaranlage ist der beliebteste Einstieg in die Nutzung regenerativer Energien. Dafür gibt es viele gute Gründe. Der wichtigste ist die Tatsache, dass Deutschland Sonnenbetroffener ist, als allgemein angenommen wird. So kann währen der warmen Jahreszeit der Warmwasserbedarf in der Regel problemlos durch die Solaranlage gedeckt werden und bei Sonnenschein in Herbst, Frühjahr und Winter trägt die Sonnenenergie auch zur Heizungsunterstützung bei. Grundsätzlich bestehen Kombinationen aus Brennwertgerät und Solar aus drei Komponenten: dem Heizgerät, den Solarkollektoren und einem auf den bestehenden Bedarf zugeschnittenen Warmwasserspeicher. Unterschieden werden darüber hinaus zwei Systeme: die reine solare Warmwasserbereitung und die Kombination aus Warmwasserbereitung und solarer Heizungsunterstützung, die nochmals effektiver die Möglichkeit der Sonnenenergie ausnutzt.

Weiterlesen: Solar – Das Ergänzungssystem für jede Anlage

Stichworte:

Die Sole/Wasser- Wärmepumpen „WPF E“ und „WPF ECool“ von der Firma Stiebel Eltron

27.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Diese Pumpen sind mit einem Sole- Druckausdehnungsgefäß, einem Heizungs- Druckausdehnungsgefäß, zwei Hocheffizienz- Umwälzpumpen, einem Umschaltventil für die Warmwasserbereitung und Schläuche für die Schwingungsentkopplung vom Heizkreis. Die Sole/ Wasser- Wärmepumpe ist in zwei Varianten erhältlich. Als E- Variante zum Heizen und zur Warmwasserbereitung und als cool Variante zusätzlich zum Kühlen, wobei hier der für die passive Kühlung notwendige Plattenwärmeüberträger bereits integriert ist. Lieferbar sind fünf Leistungsgrößen mit Heizleistungen von 5,8 bis 16,8kW. Die Leistungszahlen liegen zwischen 4,3 und 4,5. De Abmessungen sind 1319/598/658mm, das Gewicht beträgt 150kg. Der Hersteller hat viel Wert auf das Design gelegt, das eine klare, eindeutige Linienführung aufweist. Die Bedienblende ist ergonomisch angeordnet, der darunter liegende Schaltkasten ist herausziehbar. Neu ist zudem die im Lieferumfang enthaltene Verkleidung der hydraulischen Anschlüsse, die eine professionelle Dämmung ermöglichen soll.

Weiterlesen: Die Sole/Wasser- Wärmepumpen „WPF E“ und „WPF ECool“ von der Firma Stiebel Eltron

Stichworte:

Das Blockheizkraftwerk „Loganova EN20“ von der Firma Buderus

26.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 1 TrackBacks

Das Erdgasbetriebene BHKW- Komplettmodul „Loganova EN20“ von Buderus bietet eine elektronische Leistung von 20kW bei 38kW thermischer Leistung. Die Anlage wird anschlussfertig geliefert. Herzstück ist ein wartungsarmer Serien- Industrie- Gasmotor, an den der wassergekühlte und verschleißfreie Asynchron- Generator direkt gekoppelt ist. Das kompakte Aggregat mit Drei- Wege- Katalysatortechnik und Lambdaregelung ist 750mm breit, 1800mm tief und 1200mm hoch und wiegt 700kg. Durch die integrierte Brennwertnutzung kann auf die Rücklauftemperaturanhebung verzichtet werden. Die Regelung der Austrittstemperatur erfolgt über eine Drehzahlgesteuerte Umwälzpumpe. Der mittlere Schalldruckpegel des Komplettmoduls wird unter 55dB angegeben. Die Wartungsintervalle liegen laut Herstellerangabe bei 4000 Betriebsstunden, der Motor muss nach etwa 40000 Betriebsstunden generalüberholt werden.

Stichworte:

Der Designerheizkörper „PRADO“ von der Firma VASCO

25.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

PRADO ist der neue Handtuchheizkörper aus Stahl, ein rechteckiger Kollektor mit einem lässigen, modernen Charakter. Die horizontalen Rohre sorgen für einen optimalen Wärmekomfort. Die Aussparungen bieten genügend Platz zum Trocknen und Aufwärmen von Handtüchern.

Stichworte:

Übersicht Warmwasser- Wärme- Übergabesysteme Teil 2

22.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Plattenheizkörper

Plattenheizkörper werden auch Kompakt oder Flächenheizkörper genannt und sind die derzeit am häufigsten verwendeten Heizkörper in Deutschland. Hierbei handelt es sich um Heizflächen aus profilierten Stahlblechen, in denen das warme Wasser zirkuliert. Diese Heizflächen werden je nach Typ mit Konvektorblechen versehen und gegebenenfalls zu mehreren kombiniert. Gebräuchlich sind die Typen 10 bis 33, wobei die erste Ziffer die Anzahl Wasserführenden Platten und die zweite Ziffer die Anzahl der Konvektorbleche klassifiziert. Ein Typ 33 ist somit ein dreilagiger Heizkörper mit drei Konvektorblechen. Der besseren Optik wegen werden Plattenheizkörper hauptsächlich mit oberen Zierabdeckungen und seitlichen Verkleidungen vertrieben. Es gibt sie mit profilierten und planen Vorderfronten. Die üblichen Bauhöhen reichen von 0,2 bis 0,9m bei Baulängen bis zu 3m. Neuerdings gibt es sie auch als so genannte Vertikalheizkörper mit Bauhöhen bis zu 2,5m. Der Strahlungsanteil von Plattenheizkörpern beträgt je nach Typ und Ausführung zwischen 20 und 55%ö Die üblichen Vorlauftemperaturen liegen wie bei Radiatoren zwischen 55 und 75°C.

Weiterlesen: Übersicht Warmwasser- Wärme- Übergabesysteme Teil 2

Gas- Brenner- Kompaktheizgerät „Cerapur“ von der Firma Junkers

21.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Nachfolger des Gas- Brenner- Kompaktheizgeräts „Cerasmart“ der Firma Junkers ist das „Cerapur“ Modul. Angeboten werden drei Versionen: Die „Cerapur Modul“, die „Cerapur Modul Solar“ und der „Cerapur Modul Smart“. Die Leistungsstufen werden mit einer maximalen Heizleistung zwischen 14,22 oder 30kW unterschieden. Der Inhalt des Eco- Schichtladespeichers liegt bei 100l (14 und 22kW Variante) und 150l (22 und 30kW Variante). Bei besonders kalkhaltigem Wasser bietet Junkers die 22kW Version wahlweise auch mit 150l Speicher und Rohwendelwärmetauscher an. Die Cerapur Modul Solar ist mit 14kW Wärmeleistung und einem 210l- Schichtladespeicher zur solaren Warmwasserbereitung ausgerüstet. Die kompaktere Cerapur Modul Smart verfügt über eine Leistung von 22kW bei einem Speichervolumen von 75l.

Weiterlesen: Gas- Brenner- Kompaktheizgerät „Cerapur“ von der Firma Junkers

Stichworte: ,

Passive Kühlstation „Logatherm PKSt“ von der Firma Buderus

20.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

In der Kombination mit der Sole/Wasser- Wärmepumpe „Logatherm WPS“ produziert die passive Kühlstation „Logatherm PKSt“ Kälte und Wärme. Die Raumkühlung erfolgt über eine Fußbodenheizung oder einen Gebläsekonvektor. Während des Betriebes ist der Kompressor in der Wärmepumpe ausgeschaltete, gekühlt wird stattdessen über den Soledurchfluss mittels der passiven Kühlstation. Über eine Flächenkühlung entzieht das System dem Raum Wärme und führt diese dem Erdreich zu. Die Kühlstation enthält unter der Verkleidung alle erforderlichen Komponenten: Wärmetauscher, Umwälzpumpe, Mischer sowie eine Leiterplatte zur Regelung des Kühlbetriebs und der Kommunikation mit der Regelung der Wärmepumpe Logatherm WPS.

Die SoleWasser- Wärmepumpe „Logatherm WPS“ von der Firma Buderus

19.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Serie der Sole/Wasser- Wärmepumpe „Logatherm WPS“ wurde durch die neuen Leistungsgrößen 22, 33, 43, 52 und 60kW erweitert. Somit steht Ihnen nun ein Leistungsspektrum von 6-60kW zur Verfügung. Der COP erreicht einen Wert von bis zu 4,8. Der Schalldruckpegel liegt maximal bei 45dB in einem Meter Entfernung. Integriert sind Sole- und Heizungsumwälzpumpen sowie ein Umschaltventil für Warmwasser. Die beiden Kompressoren in der Wärmepumpe sorgen mit 22 und 33kW für Heizwasser- Vorlauftemperaturen von bis zu 65°C. Bei den Anlagen mit 22, 33, 43, 52 und 60kW sind durch den Einsatz von Kompressoren mit unterschiedlicher Leistung für eine optimierte Wärmeerzeugung jeweils drei Leistungsstufen möglich.

Weiterlesen: Die SoleWasser- Wärmepumpe „Logatherm WPS“ von der Firma Buderus

Stichworte:

Übersicht Warmwasser- Wärme- Übergabesysteme Teil 1

18.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit der heutigen Heiztechnik müssen wir nicht nur in der Lage sein, den Raum einfach nur zu erwärmen und eine gute thermische Behaglichkeit zu erzeugen, sondern auch zusätzliche individuelle Anforderungen in puncto Energieeinsparung, Design, einfache Bedienbarkeit und Nutzerverhalten abzudecken. Doch diese Individualität erzeugt auch eine schier unübersichtliche Vielfalt an Wärmeerzeugern und Wärmeübergabesystemen. Um hier den Überblick zu behalten und gleichzeitig dem Nutzer ein individuell auf ihn abgestimmtes Heizungssystem bieten zu können, ist es wichtig, am Beginn einer jeden Planung eine Analyse der baulichen Gegebenheiten, eine Bedarfsanalyse des Nutzers und die spezifischen Eigenschaften des Heizsystems zu berücksichtigen.

Weiterlesen: Übersicht Warmwasser- Wärme- Übergabesysteme Teil 1

Stichworte:

Aluminium Designheizkörper von der Firma VASCO

15.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Zen

Zen ist ein Heizkörper mit einem sanften, verfeinerten Charakter. Das Material selbst sowie die abgerundeten Seitenprofile und die minimalen vertikalen Rillen verstärken diesen Effekt. Der vertikale Aluminiumheizkörper besteht aus extrudierten Profilen, die oben und unten auf einen Kollektor gepresst werden. Hinter den Seitenprofilen befindet sich eine unsichtbare Rille, in die auf Wunsch mehrere Handtuchbügel geschoben werden können. Diese Bügel aus eloxiertem Aluminium laufen visuell vollständig um den Heizkörper herum.


Globe

Mit Globe präsentiert VASCO dahingegen den essentiellsten Basisheizkörper in Aluminium. „Back to basics“ also, erhältlich sowohl in einer vertikalen als auch einer horizontalen Ausführung.

Stichworte:

Die Wärmepumpen „LWC100“ und „LWC120“ von der Firma Alpha- InnoTec

14.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit den Luft/Wasser- Wärmepumpen LWC 100 und LWC 120 legt Alpha- InnoTec die Messlatte für Luft/Wasser- Wärmepumpen wieder einmal ein gehöriges Stück höher. Trotz ihrer geringen Baugrößen leisten die Geräte 10 bzw. 12 kW und arbeiten dabei noch ausgesprochen leiste. Mit einem COP von 4,1 bei A7/W35 und 3,4 bei A2/W35 gehören die innen aufgestellten Wärmepumpen zu den effizientesten, kompakten Luft/Wasser- Maschinen, die der Markt momentan zu bieten hat.


Viel Leistung auf knapper Stellfläche

Um die Installation zu vereinfachen und den Planungsaufwand zu minimieren, wurden bei den neuen Luft/Wasser Wärmepumpen der Compact- Reihe sehr viele Komponenten bereits im Gehäuse untergebracht. So finden Beispielweise die Umwälzpumpe, der Pufferspeicher, das Ausdehnungsgefäß, die Sicherheitsbaugruppe und weitere wichtige Komponenten im Gehäuse Platz.

Weiterlesen: Die Wärmepumpen „LWC100“ und „LWC120“ von der Firma Alpha- InnoTec

Stichworte:

Der Solar- Schichtspeicher „Pro- Clean“ von TiSUN

13.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Solarthermiemarkt hat sich speziell in den letzten Jahren immer mehr in Richtung Großanlagen entwickelt. Von den anfänglichen „Baukaten- Solaranlagen“ für ein- und Mehrfamilienhäuser hat sich die Nachfrage zu Solarsystemen für Hotellerie, Wohnanlagen- und Industriebau hin entwickelt und ist um Großprojekte erweiterter worden. Um auch die Großkunden mit hohem Warmwasserbedarf, der stetig und besonders schnell verfügbar sein muss, zu bedienen, hat TiSUN sein Sortiment mit dem Solar- Schichtspeicher Pro- Clean mit Sphärentauscher und zwei Edelstahlwellrohren ergänzt. Der neue Pro- Clean bereitet Warmwasser mit zwei Wellrohren auf. Er hat somit eine höhere Zapfleistung und stellt besonders schnell Brauchwasser zur Verfügung. Er hält dabei die Vorteile des Pro- Clean, liefert ebenfalls hygienisch aufbereitetes Warmwasser mittels Durchlauf- Aufheiz- Verfahren und hat minimalen Wärmeverlust aufgrund der Melaminharzisolierung.

Weiterlesen: Der Solar- Schichtspeicher „Pro- Clean“ von TiSUN

Stichworte:

Vaillant und Honda Zusammenarbeit fürs Mini- BHKW

12.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Für die Erzeugung von Strom und Wärme in Einfamilienhäusern wollen Vaillant und Honda Gasbetriebene Kraft- Wärme- Kopplungsanlagen (KWK) entwickeln, die den europäischen Anforderungen entsprechen. Dabei steht zunächst Deutschland im Fokus. Für die Zusammenarbeit haben die beiden Unternehmen einen entsprechenden Kooperationsvertrag geschlossen. In Japan und den USA biete Honda schon seit mehreren Jahren Mikro- KWK- Anlagen für den Einsatz in Einfamilienhäusern an. Bislang wurden in den beiden Ländern mehr als 80.000 Anlagen verkauft und installiert. Vaillant bringt Erfahrungen mit einem Gasbetriebenen Mini- BHKW für große Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser und Gewerbetriebe in die Kooperation ein. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird Vaillant die Hydraulik des Heizsystems, die Regelungstechnik und die Anschlusstechnik entwickeln. Für die Steuerung der Gesamtanlage will das Unternehmen einen „Energiemanager“ konzipieren, der für einen sparsamen und Bedarfsorientierten Energieeinsatz sorgen soll.

Weiterlesen: Vaillant und Honda Zusammenarbeit fürs Mini- BHKW

Stichworte:

Neues KWK- Gesetz und Stromerzeugende Heizungsanlage BHKW

11.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Was hat sich im Jahr 2009 für die Betreiber mit dem KWKG geändert?

Die Vergütung setzt sich auch weiterhin aus drei Komponenten zusammen:
KWK- Zuschlag: 5,11 Cent/kWh
Üblicher Preis: zurzeit 6,8 Cent/kWh
Vermiedene Netzentgelte: zirka 0,04 bis 2 Cent


Bisher wurde nur der eingespeiste KWK- Strom mit dem KWK- Zuschlag von 5,11 Cent je Kilowattstunde für zehn Jahre vergütet, jetzt auch der selbst genutzte KWK- Strom. Voraussetzungen für die Vergütung des selbst genutzten KWK- Strom zählt, und nicht wie bisher nur den eingespeisten Strom.

Weiterlesen: Neues KWK- Gesetz und Stromerzeugende Heizungsanlage BHKW

Die Heizkörper Kollektion „Piece Unique“ von der Firma Bemm

08.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Kollektion „Piece Unique“ wurde von der französischen Designerin und Künstlerin Johanne Cinier entworfen. Die Designerin hat die Modelle Tribal, Velvet, Dock 34 und Jeu de Cape der Kollektion „Piece Unique“ aus gemahlenem und restrukturiertem Pyrenäen- Stein hergestellt. Das Heizelement aus Kupferrohr oder elektrischen Wärmeleitern wird in die Form eingelegt und mit dem pastösen Stein umgossen. Nach dem Trocknen werden die Raumwärme von Johanne Cinier handgemalt. Sie werden sowohl für die Zentralheizung als auch für den rein elektrischen Betreib ohne und mit Booster angeboten. Die Modelle Tribal, Dock34 und Jeu de Cape sind auf Wunsch mit einem oder zwei polierten Edelstahl- Handtuchhaltern erhältlich.

Stichworte:

Neue Generation der Gas- Wärmepupen von der Firma Bosch Thermotechnik

07.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die neue Generation der Gas- Wärmepumpen von Bosch Thermotechnik wurde von der International Gas Union (IGU) mit dem IGU Gas Efficiency Award 2008 ausgezeichnet. Der in der ersten Generation noch erforderliche Brennwert- Heizkessel ist mit der jetzt prämierten Generation nicht mehr nötig. Im Vergleich zu einem Brennwertgerät soll das Gerät beim Heizen und bei der Trinkwassererwärmung rund 20% Gas sparen. Ein zusätzlich in den Diffusions- Absorptions- Kreislauf eingefügter so genannter Bypass- Kondensator arbeitet parallel zum Generator und schaltet sich bei einem Leistungsbedarf von mehr als sechs Kilowatt ein. Von diesem Moment an funktioniert das Absorptionssystem wie ein Heizkessel mit parallel geschalteter Gas- Wärmepumpe. Nach Abschluss der Machbarkeitsstudien wurde inzwischen die Entwicklung zum Serienprodukt gestartet. Die Gas- Wärmepumpen werden im Leistungsbereich zwischen 4 und 10kW erhältlich sein.

Stichworte:

Staatshilfen für den Einbau von Öl- Brennwertgeräten

05.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Neben den Modernisierungspaketen werden im KfW- Förderprogramm seit Jahresbeginn auch Einzelmaßnahmen wie der Austausch einer veralteten Heizung gegen ein Öl- Brennwertgerät berücksichtigt. Modernisierer können 5% der Investitionssumme, maximal 2500€ Zuschuss erhalten. Der schlägt beispielsweise bei einem Öl- Brennwertgerät mit Gesamtkosten von 8500€ mit 425€ nieder. Der kfW- Zuschuss für Einzelmaßnahmen lässt sich jedoch nicht mit anderen Fördermitteln von Bund und Ländern kombinieren. Für Modernisierer, die im Zuge der Heizungserneuerung auch eine Solaranlage einbinden, ist es deshalb in der Regel sinnvoller, Mittel aus dem Marktanreizprogramm (MAP) zur Verwendung erneuerbarer Energien der BAFA in Anspruch zu nehmen. Dann erhält ein Modernisierer beispielsweise bei einer 12m² großen Solaranlage für Warmwasser und Heizungsunterstützung einschließlich Kesseltauschbonus insgesamt 2010€ Staatshilfe. Beim BAFA- Zuschuss können zudem die handwerklichen Lohn- und Fahrtkosten steuerlich geltend gemacht werden, seit Jahresbeginn in doppelter Höhe.

Weiterlesen: Staatshilfen für den Einbau von Öl- Brennwertgeräten

Stichworte: , ,

Der Solarkollektor „Euro L20 AR“ von der Firma Wagner & Co.

04.05.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Seit inzwischen 30 Jahren entwickeln Wagner & Co. Sonnenkollektoren, und diese Entwicklung war immer gekennzeichnet von stetiger Weiterentwicklung und Verbesserung. Der EURO C20AR, das bisherige Spitzenprodukt des Unternehmens, erschloss neue Leistungsdimensionen und wurde zu einem unübertroffenen Markterfolg. Alleine die bis 2008 installierten EURO C20 AR Kollektoren ergäben anneinandergereiht eine Strecke, die länger als die von Frankfurt nach Stuttgart. Inzwischen schreite die Technik weiter voran, und auch das Spitzenmodell wurde weiter verbessert. Der neue Leistungsträger unter den Wagner&Co. Kollektoren heißt EURO L20 AR. Das „l“ steht hierbei für den vollkommen neu entwickelten Lasergeschweißten Aluminiumabsorber. Mit seinen zwei zusätzlichen Rohrregistern und einem verringerten Druckverlust erweitern sich die Einsatzbereiche des L20 gegenüber denen de sC20 AR. So können jetzt standardmäßig bis zu fünf Kollektoren in Reihe verschaltet werden, dass die Planung und Installation größerer Anlagen vereinfacht.

Weiterlesen: Der Solarkollektor „Euro L20 AR“ von der Firma Wagner & Co.

Stichworte:

Fachgerechte Heizungsbefüllung

30.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Damit Heizungsanlagen problemlos und lange ihren Dienst versehen können, müssen sie mit aufbereitetem Wasser befüllt werden. Da die Kesselhersteller expliziert auf die Wasserqualität hinweisen, besteht bei Nichteinhaltung ein erhöhtes Gewährleistungsrisiko. Wer das korrekte Befüllen der Heizungsanlage unterlässt, setzt sich einem Gewährleistungsrisiko aus. In der Praxis findet die Heizwasseraufbereitung nach VDI 2035 noch wenig Anwendung. Dabei fordern die Hersteller von Heizgeräten zunehmend eine Füllwasserqualität entsprechend dieser VDI- Richtlinie. Zielt ist die Vermeidung von Steinbildung und wasserseitig verursachten Korrosionsschäden. Die Heizwasseraufbereitung umfasst die Maßnahmen Enthärtung, Entsalzung und pH- Stabilisierung. Ohne Investition in stationär installierte Wassertechnik lässt sich die geforderte Füllwasserqualität mithilfe einer Einwegbefüllpatrone erreichen, wie sie beispielsweise Taconova und Perma- Trade anbieten. Korrosion und Kalk im SHK- Handwerk bislang nur ein Thema für den Sanitär- Fachkollegen. In der Heizungsanlage zirkuliert stets derselbe Wasserinhalt, so dass davon nach gängiger Meinung keine Beeinträchtigungen zu erwarten sein sollten.

Weiterlesen: Fachgerechte Heizungsbefüllung

Stichworte:

Der Wandheizkörper „Vertikal“ von der Firma Purmo

29.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Sollte Sie auch Platzprobleme haben für komfortable Wärme aus einem Wandheizkörper. Dann denken Sie einfach hoch, statt breit. Den genau so hat es die Firma Purmo mit Ihrem Produkt „Vertikal“ gemacht. Der Trick mit dem Dreh um 90° macht völlig neue Wandflächen für Heizkörper nutzbar. Vertikalheizkörper bringen höchsten Wärmekomfort an jeden Ort der Wohnung. Es gibt sie n zahlreichen Baubreiten bis hin zu schmalen 300mm. Und in Bauhöhen bis zu 2300mm. Mit Vertikalheizkörpern überwinden Sie alle horizontalen Beschränkungen. Vertikalheizkörper prägen das Ambiente eines Raums. Mit der klassischen Form von Vertical, dem schlanken Profil von Faro oder der glatten Oberfläche von Kos haben Sie stets die passende Wärme für Ihren Einrichtungsstil. Jedes Modell ist in einer großen Auswahl an Farben und metallischen Oberflächen erhältlich. So ist mehr Freiheit bei der Planung und dem Einbau Ihrer Möbel und Einrichtungsgegenstände gegeben. Des Weiteren wird das Budget mit dem Standard- Sortiment an Vertikalheizkörper nicht gesprengt.

Weiterlesen: Der Wandheizkörper „Vertikal“ von der Firma Purmo

Stichworte:

Wärme- Hybrid- Systeme mit guter Zukunft

28.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Neue Energiesparende Produkte bzw. neue Techniken für eine höhere Effizient werden ständig von Heiztechnikherstellern entwickelt. Einer dieser Entwicklung war vor kurzer Zeit die Pellets, jetzt sind die Wärmepumpen dran die ihre vielen Vorteile ausspielen dürfen. Der stärkste Konkurrent ist dennoch zu den Wärmepumpen, zurzeit die Ölbrennwerttechnik. Es ist schwer zu sagen, welche von den beiden Techniken die umweltfreundlicherer bzw. die zukunftssicherste Wärmequelle ist. Aber eines steht fest, in naher Zukunft wird eine neue Technik den Markt der Wärmetechnik beherrschen, die Brennstoffzelle. Sie soll die Lösung alle Probleme darstellen. Eigentlich lässt sich gegen keiner dieser Wärmeerzeuger etwas einwenden, dennoch lassen sich mit diesen Entwicklungen Herausforderungen der Zukunft nicht alleine meistern. Hohe Energieeinsparziele sind für solche monovalenten Heizungsanlagen kaum erreichbar. Deswegen sind neue, intelligentere, unabhängigere und energetisch weitaus effizientere und integrative Wärmeversorgungssysteme mit hohen technischen Parametern gefragt. Wir sprechen von der Lösung einen Hybridantrieb für Wohngebäude und vernetzende Systeme zu entwickeln. Nur so werden wir einen richtig großen Schritt in der Entwicklung tun.

Stichworte:

Neues Fußbodenheizsystem von der Firma effidur

27.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die neue Marke effidur bietet nicht nur innovative Fußbodenheizsysteme speziell für die Modernisierung an, sondern berät zusätzlich rund um das Thema Baustoffe von der Trittschalldämmung bis zum Estrich. Das Prinzip des neuen Systems: Profilierte Stahlbleche bilden Wabenplatten, die flächig ausgelegt werden. In diesen „Waben“ sitzt die Warmwasserleitung. Sind die Platten verlegt, werden diese einfach mit dem systemeigenen Fließestrich vergossen. Dabei ist nur eine Estrichüberdeckung von 5mm notwendig. In Zahlen ausgedrückt, bedeutet das 15mm Aufbauhöhe inklusive Estrich anstatt der 65mm eines konventionellen Heizestrichs. Die Leitfähigkeit des Stahlbleches ist exzellent, die Estrichüberdeckung extrem gering.

Weiterlesen: Neues Fußbodenheizsystem von der Firma effidur

Stichworte:

Die Platzierungen des „markt intern“ Leistungsspiegel Heizung 2008/2009

24.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Auch in diesem Jahr fand wieder einmal der begehrte „markt intern“ Leistungsspiegel statt. Es gab 8 Kategorien in denen hart um den jeweiligen Titel gekämpft wurden ist. In der Kategorie Öl- und Gasbrenner konnte sich Weishaupt mit einer Wertung von 2,34 auf den ersten Platz durchsetzen. Dagegen konnte die Firma Viessmann bei den Brennwertgeräten mit ebenfalls einer Note von 2,34 den Sieg erzielen. Bei den Wärmepumpen hingegen gelang es Vaillant mit einer Spitzenwertung von 2,08 alle anderen hinter sich zu lassen. In der Kategorie Heizkörper wurde mit einer Note von 2,29 der Firma Kermi den Titel überschrieben. Viessmann konnte sich einen ersten Platz zusätzlich zu den Brennwertgeräten auch noch bei den Kategorien Heizkessel und Solaranlagen holen. Die Firma Para Digma konnte mit einem Ergebnis von 2,23 in der Kategorie Biomasse den Sieg erringen. Und bei der 8. Kategorie Fußbodenheizung gewann dieses Jahr die Firma Kermi mit einer Note von 2,08. Eine Übersicht über die Detaillierten Platzierungen finden Sie im unteren Teil dieses Artikels.

Weiterlesen: Die Platzierungen des „markt intern“ Leistungsspiegel Heizung 2008/2009

Der Pufferspeicher „Solitherm“ von der Firma Mall

23.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Heizungsanlagen, die auf erneuerbare Energien setzen, lassen sich nur dann effizient betrieben, wenn ausreichend Puffervolumen vorhanden ist. Auch die Fördergelder des Marktanreizprogramms sind deshalb an die Puffervolumina geknüpft. Große Pufferspeicher sind jedoch wegen ihrer Abmessungen für eine Heizungsmodernisierung im Keller eher ungeeignet und belegen beim Neubau sehr viel umbauten Raum. Die Firma Mall und Solites setzen deshalb auf einen Pufferspeicher mit Stahlbetonhülle und Innenauskleidung aus Edelstahl, der im Erdreich verbaut und über Wärmegedämmte Rohrleitungen in die Heizungsanlagen eingebunden wird.

Weiterlesen: Der Pufferspeicher „Solitherm“ von der Firma Mall

Stichworte: , ,

Der Pelletsheizkessel „LinoStar“ von der Firma MHG

21.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma MHG präsentiert mit der „LinoStar“ Baureihe einen Pelletsheizkessel. Der „LinoStar“ Premium- Pelletsheizkessel ist speziell für den Einsatz in Ein- und Mehrfamilienhäusern konzipiert. Das Zentralheizsystem aus deutscher Fertigung ist in vier verschiedenen Leistungsvarianten von 4 bis 12, 15, 20 und 27 kW lieferbar und repräsentiert den neuesten Stand der Technik. Spitzen-Energieausnutzung in jedem Leistungsbereich Traditionsgemäß legt MHG bei allen Produkten besonders hohen Wert auf die Energieausnutzung, so auch beim „LinoStar“. Der hohe Wirkungsgrad wird auch und gerade dann erreicht, wenn der Kessel in die niedrigeren, wesentlich häufiger benötigten Teillastbereiche bis minimal 4 kW heruntermoduliert und sich dabei unterschiedlichen Wärmeanforderungen besonders flexibel anpasst. Das Ergebnis ist ein besonders niedriger Energieverbrauch, geringe Emissionen und nur minimale Ascherückstände. Auch die eigens für die komplexen Anforderungen der „LinoStar“ Baureihe entwickelte Komfortregelung zählt zu den technischen Besonderheiten des Kessels.

Weiterlesen: Der Pelletsheizkessel „LinoStar“ von der Firma MHG

Stichworte:

Der Solar- Schichtspeicher „Pro- Heat“ von der Firma TiSUN

20.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Um eine optimale Solarenergienutzung zur Heizungsunterstützung zu gewährleisten wurde das Sortiment der Solar- Speicher des Unternehmens um den Pro- Heat erweitert. Ohne aufwändige Technik beliefert der Pro- Heat die Heizung besonders schnell mit Warmwasser. Der Pro- Heat verbessert die Wirtschaftlichkeit für jedes Heizsystem, egal ob Sonnenkollektoren, Biomasse oder Wärmepumpen das Wasser bereitstellen. Die Schichtladung des Pufferspeichers verhindert die Durchmischung des kalten und aufgeheizten Wassers.

Weiterlesen: Der Solar- Schichtspeicher „Pro- Heat“ von der Firma TiSUN

Stichworte:

Die Wärmepumpenbaureihe „ThermiStar“ von der Firma MHG

17.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Wärmepumpen der „ThermiStar“ Baureihe von MHG bieten ein umfassendes Programm von Luft/Wasser- und Sole/Wasser-Wärmepumpen für den Einsatz im Rahmen der Modernisierung sowie in Neubauten. Die „ThermiStar“ Wärmepumpen aus deutscher Fertigung decken ein breites Leistungsspektrum ab. Die Luft/Wasser-Wärmepumpen sind in zahlreichen Ausführungen bis 20 kW erhältlich und die Sole/Wasser-Wärmepumpen sind in Abstufungen bis 20 kW lieferbar. Größere Leistungen sind auf Anfrage realisierbar. Überdurchschnittlich hohe Leistungszahlen sowie die einheitliche Siemens Komfort-Regelung, die bereits sämtliche Kombinationsoptionen enthält. Die Wärmepumpen erzeugen im Durchschnitt aus 1 kW eingesetzter Energie weit mehr als 4 kW Wärme und erzielen so, einen Top-Wirkungsgrad. Als Ausstattungsoption bietet MHG wahlweise ein Reversibel-Modul zur Komfort-Aktivkühlung und/oder ein Modul zur Passivkühlung an. Betreiber einer MHG Wärmepumpe profitieren von einem hohen Wärme- und Bedienkomfort sowie von Wartungsarmut, Betriebssicherheit und Langlebigkeit. Dazu trägt nicht zuletzt die Modulbauweise bei. Nach dem Baukastenprinzip konzipiert, sind der technische Aufbau sowie die Innengehäuse der kompakten, besonders Platz sparenden Wärmepumpen identisch.

Weiterlesen: Die Wärmepumpenbaureihe „ThermiStar“ von der Firma MHG

Stichworte:

Reihenweise Effizienzsteigerung

16.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit einer neuen Baureihe von Luft-/ Wasserwärmepumpen hat Weishaupt einen großen Sprung gemacht: Bis zu 20% mehr Umweltenergie und eine höhere Leistungsklasse sind zu melden. Der Markt für Wärmepumpen verzeichnet von Monat zu Monat hohe Steigerungsraten. Mit dem höheren Absatz schreitet auch die Leistungsfähigkeit der Produkte voran. Weishaupt bringt jetzt eine neue Baureihe von außen aufgestellten Luft-/Wasserwärmepumpen in den Markt, die erheblich effizienter arbeiten und zudem neue Leistungsklassen erschließen. Bis zu 20 Prozent konnte so der Anteil kosten- und schadstofffreier Umweltenergie an der Heizwärme gesteigert werden. Mit dem stärksten Gerät der außen aufgestellten Wärmepumpen-Baureihe wird die Leistung auf 40 Kilowatt erweitert.

Weiterlesen: Reihenweise Effizienzsteigerung

Neuer Produktkatalog und Datenbank für Erneuerbare Energien von der Firma Ernie

15.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das SHK- Handwerk ist gefordert, die Effizienzsteigerung in der Energie- und Gebäudetechnik zu realisieren. Die Nutzung Erneuerbarer Energiequellen kommt dabei eine immer größere Bedeutung zu. SHK- Unternehmer werden neben ihrem technischen Sachverstand und ihren handwerklichen Fähigkeiten weitere wichtige Punkte wie effektive Energiedienstleistungen und die erfolgsorientierte Beratung er Kunden beherrschen müssen. Um die System- und Beratungskompetenz seiner Mitgliedsbetriebe für Erneuerbare Energien zu stärken, hat der ZVSHK ein Projekt ins Leben gerufen. In einer Start- Auflage wurde der Produktkatalog „Erneuerbare Energien“ auf der ISH 2009 in Frankfurt gegen einen Gutschein vertreibt.

Weiterlesen: Neuer Produktkatalog und Datenbank für Erneuerbare Energien von der Firma Ernie

Mit der EnEV und das EEWärmeG zusammen für den Klimaschutz

14.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Steigerung der Energieeffizienz ist keine Frage der Theorie, sondern der Praxis. Das weiß auch die Bundesregierung, und hat reagiert. Aktuell mit einer Überarbeitung des EnEG, der EnEV durch den Bundesrat sowie den Beschluss des neuen EEWärmeG durch den Bundestag. Allen ist gemein: Ihre Intention gilt dem Klimaschutz, der Schonung fossiler Ressourcen und er zunehmenden Unabhängigkeit von Energieimporten, um eine nachhaltige Entwicklung der Energieversorgung zu ermöglichen und die Weiterentwicklung von Technologien zur Wärmeerzeugung aus der Umwelt zu fördern. Es treten dabei zahlreicher Verschärfungen in Kraft, die eine haustechnische Planung eines Gebäudes anspruchsvoller machen und die das Fachhandwerk vor neue Herausforderung stellt.

Weiterlesen: Mit der EnEV und das EEWärmeG zusammen für den Klimaschutz

Die Umwälzpumpenserie „HEP“ von der Firma Halm

07.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Es ist eine der einfachsten Übungen, eine alte, Stromfressende Pumpe durch eine neue Hocheffizienzpumpe zu ersetzen. Doch wie viel Energie kann man dadurch sparen? Und macht sich denn die Investition überhaupt bezahlt? In fast allen Fällen lohnt sich der Austausch der installierten Pumpe. Geregelte Hocheffizienzpumpen senken den Stromverbrauch gegenüber alten Heizungspumpen um ein Vielfaches. Die neue Serie Hocheffizienzpumpen „HEP“ von der Firma Halm bietet alle Vorteile einer Hocheffizienzpumpe zum günstigen Preis. Die HEP ist die ideale Austauschpumpe für neue oder bestehende Heizungsanlagen in Ein- und Zweifamilienhäusern. Sie ist einfach zu installieren, vermeidet lästige Strömungsgeräusche und als wichtigste Eigenschaft verbraucht sie deutlich weniger Strom. Alle Produkte der Serie verfügen über einen neu konzipierten, optimierten EC- Motor mit Permantentmagnettechnologie und verbesserter Hydraulik. Damit erreichend die Pumpen in der 4m und 6m- Ausführung die Energieeffizienzklasse A. Die HEP kann wahlweise mit automatischer Drehzahlreglung oder mit festen Drezahlstufen betrieben werden. Über einen Drehkopf am axialen Klemmkasten können die Regelkennlinien bzw. Drehzahlstufen einfach und bequem eingestellt werden.

Weiterlesen: Die Umwälzpumpenserie „HEP“ von der Firma Halm

Stichworte:

Der Ultraschalkompaktwärmezähler CF- Echo II WP von der Firma Allmess

06.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Oldenburger Allmess GmbH nutzte die 50te ISH dazu, bewährte Wasser und Wärmezähler auszustellen und präsentierte sich dem nationalen und internationalen Fachpublikum als neuer Partner der Kampagne „Klima sucht Schutz“.


Netzwerk für den Klimaschutz

Die vom Bundesumweltministerium geförderte Kampagne informiert mit Dialogbasierten Projekten über den Klimawandel und hat sich das Ziel gesetzt, den Einzelnen zur aktiven Beteiligung am Klimaschutz zu motivieren. Als Partner der Aktion engagiert sich die Allmess GmbH gezielt für die Notwendigkeit von Klimaschutzmaßnahmen und informiert aktiv über Schritte zur Senkung des Energieverbrauchs. Entsprechend dieser Intention standen auf dem Messestand in diesem Jahr Geräte im Fokus wie der Ultraschallkompaktwärmezähler CF- Echo II, der unter anderem für den Einsatz zur Messung von regenerativen Energien geeignet ist.

Weiterlesen: Der Ultraschalkompaktwärmezähler CF- Echo II WP von der Firma Allmess

Designheizkörper ‚ARCHE’ von der Firma VASCO

03.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Arche VV aus Stahl (vertikale Rohre) hat einen funktionellen, festen Handtuchbügel, verarbeite in derselben Pulvererbeschichtung und somit mit einem schönen einheitlichen Ganzen als Ergebnis. Dieser architektonische Heizkörper bietet eine optimale Wärmeabgabe und eignet sich ideal zur Montage in Badezimmern und Küchen.

Stichworte:

Designheizkörper NIVA SOFT von der Firma VASCO

02.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

NIVA SOFT, eine Erweiterung der erfolgreichen Niva- Kollektion, ist ein moderner Designheizkörper in Stahl mit flacher Vorplatte und abgerundeten Seiten. Es ist nämlich die sanfte Formgebung, die diesem zeitlosen Heizkörper einen persönlichen Charakter verleiht und die für eine gute Integration in jedes Interieur sorg. Zur Anwendung im Badezimmer oder der Küche kann ein praktischer Handtuchbügel angebracht werden.

Stichworte:

Die Wärmepumpe „SuperTecinverter“ von der Firma REMKO

01.04.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Den zurzeit fallenden Energiepreisen zum Trotz: Die Kosten für Öl und Gas werden mittelfristig wieder nachhaltig steigen. Kein Wunder also, dass sich Wärmepumpen nach wie vor einer rasant wachsenden Beliebtheit erfreuen. Der Grund: Luft- Wasser- Wärmepumpen arbeiten unabhängig von fossilen Energieträgern und reduzieren die Betriebskosten deutlich.

Weiterlesen: Die Wärmepumpe „SuperTecinverter“ von der Firma REMKO

Stichworte:

CO2- Award für Marktgemeinde

27.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Marktgemeinde Oberstdorf im Allgäu wurde für ihr Engagement bei der energetischen Gebäudesanierung mit dem CO2- Award der Siemens Division Building Technologies, Region Südbayern, ausgezeichnet. Dabei zeigt die Gemeinde, dass sich das Energiespar- Contracting nicht nur für Städte und große Liegenschaften eignet. Oberstdorf besitzt nur knapp 10 000 Einwohner. Durch Poolbildung konnten die Grundkosten des Energiespar- Contractings auf mehrere Gebäude verteilt werden. In Berstdorf fasste man Grundschule, Hauptschule, Gymnasium und Feuerwehrgerätehaus in einen Gebäudepool zusammen und machte daraus ein Vorzeigeprojekt für Gemeinden ähnlicher Größe. Nach einer Grob- und Feinanalyse durch Energieingenieure von Siemens schloss man einen Energiesparvertrag ab, der bei einer Gesamtlaufzeit von 14,3 Jahren der Marktgemeinde eine vertraglich gesicherte Energiekosteneinsparung von jährlich rund 27 500€ garantiert.

Weiterlesen: CO2- Award für Marktgemeinde

Die erste Pellet- Wandtherme von Guntamatic

26.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der aus Österreich stammende Top- Anbieter von Biomasseheizungen Guntamatic gilt seit über 40 Jahren als der Markenanbieter und Innovationsmotor der Branche. Nun bringt Guntamatic wieder einen Meilenstein, die erste Pellet- Wandtherme auf den Markt. Die für eine Platz sparende Wandmontage ausgelegte Anlage ist mit den Maßen von ca. 80×120cm und einer Tiefe von ca. 40cm extrem kompakt und zudem mit unter 100kg ein absolutes Leichtgewicht unter den Pelletsanlagen. Neben einer völlig neu entwickelten Kessel- und Steuerungstechnik beinhaltet das Gerät einen Zyklonbehälter für de Tagesvorrat an Pellets. Die Jahresbrennstoffmenge wird dabei durch Pelletstankfahrzeuge in einen Gewerbetank oder alternativ in einen neu entwickelten Kunststofftank im Garten bzw. Außenbereich eingeblasen. Ein Keller oder großer Heizraum ist daher nicht mehr erforderlich.

Weiterlesen: Die erste Pellet- Wandtherme von Guntamatic

Die Heizungsarmatur „Füllcombi“ von der Firma Syr

25.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die FüllCombi CA 6828 dient zur Automatisierung des Füllvorgangs von geschlossenen Systemen. Gemäß DIN EN1717 wird sie fest mit der Trinkwasserleitung verbunden und schützt bis zur Flüssigkeitskategorie 3. Sinkt der Versorgungsdruck während des Füllvorgangs unter den Druck des Systems, unterbindet der in der FüllCombi eingebaute Systemtrenner CA (class „a“) das Zurückfließen des Nicht-Trinkwassers in die Trinkwasserleitung. Nach erfolgtem Füllvorgang sollte die ausgangsseitige Absperrung der FüllCombi CA bei geschlossenen Systemen wieder geschlossen werden, um eine unkontrollierte Nachbefüllung (z.B. durch eine Leckage) zu verhindern. Bei offenen Verbrauchssystemen hingegen bleibt die Absperrung geöffnet.

Neue Internetseite der Firma Honeywell

24.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Honeywell hat seine Internetseiten neu gestaltet. Im Mittelpunkt stehen die Themen Energiesparen und Trinkwassersicherheit. Im Bereich „Service“ erleichtert Honeywell seinen Kunden die Arbeit. Bei Fragen oder Problemen mit Produkten können Handwerker durch eine geschickte Navigation direkt mit dem Servicebereich verbunden werden. Außerdem werden sie mit einer umfangreichen Online- FAQ- Datenbank sowie einem „Fahrplan für den Servicefall“ unterstützt. Zudem liefert Honeywell in den Unterbereichen „Planung“ sowie „Produktauswahl und –Dokumentation“ beispielsweise mit Ausschreibungstexten oder speziellen Berechnungsprogrammen seinen Partnern echte Hilfestellungen.

Kombination Fußbodenheizung und Heizkörper von der Firma Purmo

23.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Wärmespezialist Purmo wirbt für die Kombination von Fußbodenheizung und Heizkörpern. Die Verknüpfung von gleich bleibender Strahlungswärme aus der Fläche und schneller Heizkörperwärme soll das Raumklima des Verbrauchers optimieren. Unter dem Aspekt eines komfortablen Raumklimas ist die Kombination von Fußbodenheizung und Heizkörpern eine optimale Lösung. Eine Fußbodenheizung liefert gleichmäßig angenehme Wärme, während der Heizkörper für eine schnelle Temperaturanpassung sorgt. Eine Kombination in ein- und demselben Raum habe außerdem den Vorteil, dass man sich bei der Nutzung des Raumes nicht festlegen müsse.

Weiterlesen: Kombination Fußbodenheizung und Heizkörper von der Firma Purmo

Nutzung einer Solarhypokauste

20.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Hypokaustensystem wurde schon von den Römern der Antike verwendet und zeichnet sich durch ein geschlossenes Kanalsystem in Boden oder Wand mit Luft als Energieträger aus. Ist ein Architekt zugleich Bauherr, entstehen oft besondere Lösungen. Ulrich von Spiegel hat antikes Wissen mit moderner Technologie kombiniert und ein beeindruckendes Pilotprojekt realisiert. Ausgangspunkt der Planung war der Wunsch nach Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern und somit der Schutz vor steigenden Energiepreisen. Schon die Lage des Grundstücks stellt öfters bei der Planung eine Herausforderung. Solar erwärmte Luft liefert die Grundwärme für das Gebäude. Ein Erdkollektor in Verbindung mit einer Wärmepumpe garantiert eine konstante Energieversorgung.

Weiterlesen: Nutzung einer Solarhypokauste

Stichworte:

Brennwertgeräte mit integrierter Hocheffizienzpumpe

20.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Angesichts stark schwankender Energiepreise stehen die Effizienz und damit der Brennstoffverbrauch der Wärmeerzeuger im Mittelpunkt des allgemeinen Interesses. So ist die Brennwerttechnik für Gas und Öl nicht zuletzt wegen ihres hohen Wirkungsgrades bei Modernisierung und Neubau die am häufigsten zum Einsatz kommende Art der Wärmeerzeugung. Moderne Brennwertgeräte mit integrierter, besonders Stromsparender Hocheffizienzpumpe bieten höchst Effizienz, sowohl bei der Erzeugung der Wärmre als auch bei ihrer Verteilung über das Heizwassernetz in die Räume.

Weiterlesen: Brennwertgeräte mit integrierter Hocheffizienzpumpe

Stichworte:

Regenerative Energien in größeren Gebäuden mit Heizungshydraulik

19.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Regenerative Energiesysteme, die nicht als Alleinheizung dienen können, werden in Kombination mit anderen Wärmeerzeugern eingesetzt. Die Kombination von Solarthermie mit Brennwertheizgeräten oder Pelletskesseln und –öfen ist eines der gängigsten Beispiele. Der Einsatz regenerativer Energietechnik beschränkt sich jedoch bei weitem nicht nur auf Einfamilienhäuser oder kleinere Gebäude. Zunehmend werden die kostenlosen Energiequellen wie Sonne, Umweltwärme oder Geothermie auch für die Beheizung größerer Objekte genutzt. Es gibt Beispiele von Verwaltungsgebäuden, Hotels und Gewerbeobjekten, in denen beispielsweise Pelletsheizkessel, Brennwertheizgeräte und Wärmepumpen parallel das Gebäude mit Heizwärme versorgen. Diese bivalenten und multivalenten Heizsysteme stellen jedoch hohe Anforderungen an die Anlagenhydraulik. Bereits die Kombination eines Brennwertheizgerätes oder eines Pelletkessels mit Solarthermie wirft die Frage auf, wie die Solarthermie so in das hydraulische System eingebunden werden soll, dass die Solarwärme auch vorrangig und effizient genutzt werden kann.

Weiterlesen: Regenerative Energien in größeren Gebäuden mit Heizungshydraulik

Mess- und Abrechnungsprogramm von der Firma ista

18.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Unternehmen ista versteht sich als Energie- und Prozesskosten- Optimierer, angefangen vom Geräteservice einschließlich Funk- und M- Bus. Dazu gehört auch die Wartung bis hin zum Mess- und Abrechnungsservice, ferner Erstellung von Energieausweisen für ganze Gebäude, Energie- Management über ein vernetztes System sowie das nötige Energiemonitorring und im Betriebsvergleich ein Energiebenchmarking, um auch nachhaltige Sanierungsmaßnahmen in die Wege zu leiten. Moderne elektronische Heizkostenverteiler können heute schon ab 23°C Heizkörperoberflächentemperatur zuverlässig messen. Sie arbeiten dabei um ein Hundertfaches genauer als alte Verdunster. Sie können als Zweifühlgeräte gebaut zusätzlich auch die Raumlufttemperatur erfassen. Die dadurch erkennbare Temperaturdifferenz zeigt den tatsächlichen Wärmeverbrauch in jedem einzelnen Raum auf eine LC- Anzeige an. Registrier- und Abrechnungszeitraum werden synchron vorprogrammiert und sämtliche Daten für stichtagsgenaue Abrechnung gespeichert.

Weiterlesen: Mess- und Abrechnungsprogramm von der Firma ista

Stichworte:

Die Kondensatpumpe „Conlift- L“ von der Firma Grundfos

17.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Zur Entsorgung von Kondensat aus Brennwertgeräten sowie Kälte- und Klimageräten eignen sich die Hebeanlagen der Baureihe Conlift- L von Grundfos. Die kompakten Geräte lassen sich auch nachträglich installieren. Der bis zu PH- Werten von 2,7 säurebeständige Sammelbehälter aus Polypropylen PP fasst 2,6 Liter. Die Pumpe, deren Laufrad ebenfalls aus PP gefertigt ist, hat eine Förderleistung von 342l/h, die maximale Förderhöhe beträgt 4,5m. Die Niveauerfassung erfolgt über Schwimmerschalter aus PP. Ein integrierter potenzialfreier Alarmwechselkontakt dient als Öffner (Beispielweise zum Abschalten des Brennwert- Gerätes) oder als Schließer zum Aktivieren einer Signalhupe. Für die Alarmschaltung ist ein separater Schwimmerschalter vorgesehen.

Weiterlesen: Die Kondensatpumpe „Conlift- L“ von der Firma Grundfos

Der Kaminofen ‚Water’ von Firetube

16.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma Firetube hat ein Wasserführendes Konzept auf der Basis von Kachelofen- Heiztechnik im Programm. Der Firetube- Water bietet eine Wärmeleistung von 13kW. Frei aufgestellt als Kaminofen werden ca. 50% raumseitig abgegeben, der Rest steht für den Pufferspeicher zur Verfügung. Durch den gedämmten Einbau in einen Kachelofen lässt sich die Raumwärmeleistung bis auf 500 Watt reduzieren und die wasserseitige Leistung entsprechend steigern. Des Weiteren ermöglicht der Firetube- Ofen viele verschiedene Varianten.

Stichworte:

Online Heizungsfachbuch von der Firma Buderus

09.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Sei es die Erhöhung von Zuschüssen für thermische Solaranlagen oder die wachsende Bedeutung von Contracting- Modellen, aktuelle Neuigkeiten wie diese gehören ebenso zum Repertoire der neuen „Infoline Heizung“ wie Planungshilfen, Termine und Praxisbeispiele. Darüber hinaus vermittelt das Online- Fachbuch unter infoline-heizung.de umfangreiche technische Informationen, von der Wärmeerzeugung bis zum Warmwasserbedarf. Die Baunetz- Redaktion sowie externe Fachautoren sorgen dafür, dass das Kompendium immer auf dem neuesten Stand ist. Wer sich regelmäßig informieren lassen möchte, kann einen Newsletter abonnieren. Die Infoline- Heizung wird von Buderus ermöglicht und ist eines von fast 30 digitalen Fachbüchern, die das Baunetz kostenlos zur Verfügung stellt. Weitere Themen sind zum Beispiel Energieeffizientes Bauen, Fußbodenkonstruktionen, Sicherheitstechnik und Altbaumodernisierung.

Die ISH 2009 kommt zum 50ten mal

05.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

In Frankfurt am Main findet dieses Jahr vom 10.März bis zum 14.März die 50te ISH statt. In der weltgrößten internationalen Sanitär- und Heizungs- Messe präsentieren Hersteller beeindruckende Markenwelten und nachhaltige Lösungen für einen schonenden Umgang mit den Ressourcen. Kaufen Sie Ihre Eintrittskarte zum Vorverkaufspreis bequem online oder lösen Sie Ihren Gutschein ein. Profitieren Sie von der kostenlosen Anreise im Rhein-Main-Verkehrsverbund. Die Karte sowie ein kostenloser ISH-Newsletter ist unter der Seite www.ish.messefrankfurt.com zuerhalten. Die ISH Messe ist unter der Adresse Messe Frankfurt Exhibition GmbH in der Ludwig-Erhard-Anlage 1 in 60326 Frankfurt am Main zu finden. Unter der E- Mail Adresse info@messefrankfurt.com oder unter der Telefonnummer +49 69 75 75 0 können Sie Kontakt aufnehmen.

Pumpen in thermischen Solaranlagen

04.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Ein großes Problem von thermischen Solaranlagen ist ihre Aufheizung bei starker Sonneneinstrahlung im Sommer. Die Aufgabe ist, die jede gute Anlagenkonfiguration dabei sicherstellen muss, ist die Abführung der überschüssigen Wärme, bevor es zu Schäden in den Kollektoren kommt. In der Regel wird dies durch entsprechend dimensionierte Pufferspeicher erreicht, die in kleineren Einheiten wie Beispielweise in Ein- und Zweifamilienhäusern ohnehin über einen Wärmetauscher die Warmwasserbereitung übernehmen. Bei größeren Anlagen ist es mitunter notwendig, einen zusätzlichen Speicher zu integrieren, der die überschüssigen Wärmelasten abfedert. In beiden Fällen werden die Speicher von Pumpen gespeist, die speziell für den Einsatz in thermischen Solaranlagen entwickelt wurden. Umwälzpumpen für Solarthermie- Anlagen unterscheiden sich von Pumpen für Wärmeverteilungsanlagen in zwei wesentlichen Punkten: Während Pumpen in Heizungsanlagen von Ein- und Zweifamilienhäusern üblicherweise Volumenströme zwischen 1 und 3m³ pro Stunde bewegen müssen, liegt der Leistungsbedarf thermischer Solaranlagen mit 100 bis zu 500 Litern pro Stunde deutlich darunter. Gleichzeitig herrschen in Solar-Rohrleitungsnetzen höhere Druckverhältnisse als in Heizungssystemen. Deshalb müssen Solarumwälzpumpen so konzipiert sein, dass sie ein geringeres Volumen bei höherem Druck befördern, um einen höheren Wirkungsgrad zu erreichen.

Weiterlesen: Pumpen in thermischen Solaranlagen

Stichworte:

Wärmepumpen „WPL E“ von Stiebel Eltron

04.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit einer neuen Baureihe möchte Stiebel Eltron seine Technologieführerschaft für Wärmepumpen untermauern. Die wichtigste Neuerung bei den Luft-/Wasser-Wärmepumpen der Serie „WPL E“ ist das elektronische Expansionsventil, das von einer Stiebel Eltron selbst entwickelten Technologie gesteuert wird. Erwähnenswert dürfte die Dampfzwischeneinspritzung sein: Ab einer bestimmten Außentemperatur wird, wie Stiebel Eltron ausdrücklich hervorhebt, dampfförmiges Kältemittel direkt in den Kompressor eingespritzt. Mit dieser Maßnahme wird die Effizienz im Bereich der tiefen Außentemperaturen unter 5°C deutlich verbessert. In diesem Temperaturbereich hätten Luft-/Wasser-Wärmepumpen bisher erhebliche Effektivitätsminderungen zu verzeichnen gehabt.

Stichworte:

EnEV Die Neuen Änderungen 2009

03.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Energieausweis und das Erneuerbare- Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) sollen dazu beitragen, weitere Energiesparpotenziale in Wohngebäuden zu erschließen. Denn noch immer geht mehr als ein Viertel des gesamten Energieverbrauchs in der Bundesrepublik auf das Konto von Heizung und Warmwasserbereitung in Privathaushalten.


Wärmegesetz für den Neubau

Die Pflicht zur Einbindung regenerativer Energieträger in die Wärmeversorgung gilt für alle Neubauten, deren Bauantrag nach dem 1. Januar 2009 gestellt wurde. Die Bauherren können zwischen verschiedenen Systemen wählen. Relativ kostengünstig lässt sich die gesetzliche Verpflichtung mit einer Kombination von sparsamer Brennwerttechnik und Solarwärmeanlage erfüllen. Für Ein- und Zweifamilienhäuser schreibt das EEWärmeG bei dieser Variante eine Solarkollektorfläche von mindestens vier Prozent der beheizten Nutzfläche vor. Daraus ergibt sich für ein 150 Quadratmeter großes Haus eine Kollektorfläche von insgesamt sechs Quadratmetern. Eine solche Größe reicht aus, um eine vierköpfige Familie mit solar erzeugtem Warmwasser zu versorgen. Für Häuser ab drei Wohneinheiten fordert der Gesetzgeber eine Kollektorfläche von mindestens drei Prozent der beheizten Nutzfläche. Bei einem Gebäude mit 350 Quadratmetern müsste also ein Kollektorfeld von 10,5 Quadratmetern installiert werden.

Weiterlesen: EnEV Die Neuen Änderungen 2009

Fußbodenheizungssystem „R50“ von der Firma Schütz

02.03.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Jedes dritte Haus in Deutschland ist renovierungsbedürftig. Rund die Hälfte der Eigenheime und Mehrfamilienhäuser aus den Jahren 1949 bis 1960 müssten umfassend saniert werden, konstatierte die Dekra. Auch die Bausubstanz der 70er hat bereits erhebliche Mängel. Einer der häufigsten Schwachpunkte: die Heizungsanlagen. Sie werden ausgetauscht und weichen modernen Wärmeerzeugern für fossile und regenerative Energien. Diese funktionieren aber nur effizient beim Einsatz einer Flächenheizung. Mit dem Fußboden-Heizungssystem „R 50“ werden alle Probleme gelöst. Die Experten von Schütz Energy Systems, die im Bereich Flächenheizung bereits einige Innovationen entwickelt haben, wurden aktiv. Das Team entwarf „R 50“, ein maßgeschneidertes Fußboden-Heizungssystem für die Renovierung. Basis des Belages bildet die Systemplatte R 50 mit Trittschall- und Wärmedämmung gemäß DIN EN 1264, bestehend aus Hartschaum-Platte mit überlappender Noppenfolie. Auf dieser werden die eigens optimierten Heizrohre PE-Xa in einer Abmessung von nur 12,0 x 1,5 Millimeter aufgebracht. Zuletzt tragen ausgewählte Schütz-Systempartner einen eigens entwickelten Hochleistungsboden auf Zementbasis als Lastverteilschicht auf. Die komplette Einbauhöhe der Fußbodenheizung beträgt dann insgesamt gerade einmal fünf Zentimeter!

Weiterlesen: Fußbodenheizungssystem „R50“ von der Firma Schütz

Stichworte:

Kaskadenmodul Erweiterung mit dem ‚MES Kessel’ von der Firma Paradigma

28.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das bestehende Paradigma MES Kessel- Kaskadenmodul wurde jetzt um neue Funktionen erweitert, so dass auch bis zu vier Pelletkessel als Kaskade angesteuert werden können. Dadurch ist es möglich, Gebäude mit höherem Wärmebedarf bedarfsgerecht zu versorgen. Dabei bieten gerade Kesselkaskaden, durch ihre Redundanz, eine hohe Betriebssicherheit: D.h. sollte ein Kessel ausfallen, schaltet automatisch der nächste zu. Bei bestehenden Heizungsanlagen bietet es sich an, zusätzlich einen Paradigma Pelletkessel Pelletti als so genannten Grundlastkessel zu betreiben, wobei der bestehende Kessel nur noch zur Abdeckung der Spritzenlast dient.

Weiterlesen: Kaskadenmodul Erweiterung mit dem ‚MES Kessel’ von der Firma Paradigma

Stichworte: ,

Der Heizölentlüfter ‚Foco- Top MM’ von der Firma Afriso- Euro Index

27.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der automatische Heizölentlüfter FoCo- TOP- MM von Afriso- Euro Index kann in Einstrangsystemen mit Rücklaufzuführung zur kontinuierlichen Entlüftung von Heizöl EL, Diesel, Biodiesel oder pflanzlichen Ölen und Ölfeuerungsanlagen eingesetzt werden. Das Gerät verfügt über ein 3- Schwimmer- Sicherheitssystem mit zwei getrennten Schwimmerkammern. Die erste Kammer besteht aus einer Metall- Entlüftungshaube mit Arbeits- und Entlüftungsschwimmer. Die zweite Kammer ist eine aufgesetzte transparente Kunststoff- Sicherheitsschwimmerkammer. Diese verhindert, dass Ölschaum durch die Entlüftungsbohrung austreten kann und zeigt zugleich Störungen des Entlüftungsventils an. Das Unterdruck- Manometer gibt Auskunft über den Filterverschmutzungsgrad und einen möglichen statischen Vordruck bis max. 0,9bar. Das Manometer unterstützt die Überprüfung des Anlagenzustands. Zur Saugdruckprüfung muss nur die Absperrung am Filter geschlossen werden. Der Arbeitspunkt der Brennerpumpe ist ebenfalls einfach überprüfbar.

Weiterlesen: Der Heizölentlüfter ‚Foco- Top MM’ von der Firma Afriso- Euro Index

Stichworte:

Gewinnbringender Wärmepumpen- Kreislauf

26.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Im Hinblick auf die Endlichkeit der fossilen Energieträger und dem drohenden Klimawandel ist der Einsatz energiesparender Technik in allen Bereichen dringend geboten. Dies gilt besonders für den Wärmemarkt, der mit rund 40% den größten Anteil am Energieverbrauch in Deutschland hat. Allein der Austausch veralteter, ineffizienter Heizkessel gegen effiziente Brennwertsysteme, Wärmepumpen und Biomassekessel, gegebenenfalls ergänzt und thermische Solaranlagen und um Maßnahmen der Wärmedämmung, würde im Wärmemarkt 30% Energie sparen. Das allein entspricht einer Verringerung des Gesamtenergieverbrauchs in Deutschland von rund 12%. Effiziente Wärmepumpensysteme können dazu sowohl im Neubau als auch in bestehenden Gebäuden ihren Beitrag leisten, denn sie beziehen einen großen Teil der zum Heizen und zur Warmwasserbereitung bereitgestellten Wärme aus der Natur, aus dem Erdreich, dem Grundwasser oder aus der Umgebungsluft.

Weiterlesen: Gewinnbringender Wärmepumpen- Kreislauf

Stichworte:

Perspektiven für Wärmepumpen im Sanierungsmarkt

25.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Perspektiven für Wärmepumpen im Sanierungsmarkt

Die Weltweiten Öl Reserven gehen dem Ende zu und werden nach mehreren unabhängigen Organisationen nur noch wenige Jahre halten. In puncto Heizen bedeutet das: Wer es wohlig warm haben will, muss künftig vermutlich noch tiefer in die Tasche greifen. Seit Anfang 2008 zahlt ein durchschnittlicher deutscher Haushalt für Heizöl, Benzin, Gas oder Strom rund 650€ mehr als im Vorjahr, ein Anstieg von 26%. Der Anteil der Energieausgaben am verfügbaren Einkommen eines Durchschnittshaushalts ist bereits seit Ende 2007 um 8% auf 10% gestiegen. Erdgas ist, durch die Kopplungen an den Ölpreis, keine preiswerte Alternative. Die Kopplung ist zwar umstritten, aber derzeit deutet nichts auf eine Veränderung der jahrzehntelangen Praxis hin. In dieser Situation rückt das energetische Einsparungspotenzial, neben dem Thema Klimaschutz, für Endkunden zwangsläufig in den Fokus. Und damit wird die Heizung, die im Bewusstsein der Hausbesitzer über viele Jahrzehnte ein Schattendasein fristete, zu einem wichtigen Thema. Mehr denn je ist daher die qualifizierte Beratung durch das installierende Fachhandwerk sowie die Heiztechnikanbieter gefragt, zumal laut jüngsten Erhebungen nur etwa jede zehnte Heizungsanlage in Deutschland auf dem neuesten Stand ist. Ölheizungen sind im Durchschnitt sagenhafte 26 Jahre alt, Gasheizungsanlagen durchschnittlich immerhin noch 20 Jahre.

Weiterlesen: Perspektiven für Wärmepumpen im Sanierungsmarkt

Stichworte:

Der Brennsteckeradapter ‚Oilminer’ von der Firma VWL

24.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die weitaus beste Art der Ressourcenschonung ist der sparsame Umgang mit Energie. 7 Jahre nach dem erfolgreichen Einsatz der Zirkulationssteuerung Zirk 24, bei der der Benutzer die Zirkulationspumpenlaufzeit steuert und hierdurch nicht unerheblich Energiekosten spart, hat das Unternehmen VWL erneut ein interessantes, innovatives und Rechnerunterstütztes Brennertuninggerät für Ölheizkessel mit 7- poligem Brennerstecker mit dem Namen Oilminer auf den Markt gebracht. Der Oilminer ist ein Brennerakt- Optimierer, Betriebsstundenzähler, Brenneraktzähler und Brennerlaufzeitrechner in einer steckfertigen Einheit mit Kontrolldisplay. Mit diesem neuartigen Brennerstecker- Adapter sind folgende Nutzen für den Kunden herausgekommen.

Weiterlesen: Der Brennsteckeradapter ‚Oilminer’ von der Firma VWL

Fußbodenheizung- Allgemein

20.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Fußbodenheizung, früher die teuere Luxusvariante der Heizungssysteme, wird zum Standard. Steigende Anforderungen an den Komfort und immer günstigere bauphysikalische Voraussetzungen haben zu dieser Verbreitung beigetragen. Die positiven Eigenschaften dieses Heizungssystems überwiegen:
-behaglich und komfortabel
-hygienisch, keine Luftumwälzung, keine Staubverbrennung dank niedriger
Oberflächentemperaturen
- gesundes Raumklima durch niedrigere Lufttemperatur und damit höherer rel. Luftfeuchte
- ermöglicht anspruchsvolle Architektur
- langlebig und wartungsarm
- energiesparend und umweltfreundlich

Weiterlesen: Fußbodenheizung- Allgemein

Stichworte:

Fußbodenheizung – Begriffe

19.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Hier einige wichtige Begriffe zum besseren Verständnis der Funktion der Fußbodenheizung.

Heizlast

Die Raumheizlast ist die Wärmemenge, die stündlich aus einem wärmeren Raum über alle Raumumschließungs- Flächen an die kältere Umgebung abfließt. Dazu kommt noch der Anteil, der nach dem Lüften die kalte Frischluft aufheizt. Die abfließende Raumheizlast muss dem Raum über die Raum- Heizfläche dauernd zugeführt werden, um die vorgegebene Raumtemperatur zu halten. Die Größe der Raumheizlast verändert sich natürlich in Abhängigkeit der sich verändernden Außentemperatur. Die automatische außentemperaturabhängige Steuerung der Heizwasser- Temperatur stellt dem Raum immer die richtige, der Heizlast entsprechende Wärmemenge zur Verfügung. Die Heizwasser- Temperatur ist für alle Räume des Hauses gleich.

Weiterlesen: Fußbodenheizung – Begriffe

Stichworte:

Brennstoffzelle – Das Prinzip

18.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Elektrochemische Zellen

Brennstoffzellen sind wie Batterien oder Akkumulatoren „elektronische Zellen“. Sie haben einen Pluspol (Anode) und einen Minuspol (Kathode), zwischen denen ein elektrischer Strom fließen kann. In der Zelle erzeugt eine chemische Reaktion die elektrische Energie. Um über längere Zeiträume kontinuierlich elektrischen Strom und auch Reaktionswärme abgeben zu können, muss die chemische Reaktion jedoch durch die ständige Zufuhr von Wasserstoff und Sauerstoff aufrechterhalten werden.


Wasserelektrolyse

Welche chemische Reaktion läuft in der Brennstoffzelle ab? Vom Prinzip her ist es die aus dem Chemieunterricht bekannte Knallgas- Reaktion. Nur mit dem wichtigen Unterschied, dass die Reaktion in der Brennstoffzelle kontrolliert und „kalt“ abläuft, ohne Detonation und Flamme. Auf der Anodenseite wird Wasserstoff mit Hilfe eines Katalysators in positiv geladene Wasserstoff- Protonen und negative Elektronen aufgespalten. Jedes Wasserstoff- Atom gibt ein Elektron ab, das durch einen Leiter zur Kathode wandert: Es fließt Strom. Unterdessen diffundiert das Wasserstoff- Ion durch den trennenden Elektrolyten und vereinigt sich auf der Kathodenseite mit dem Luftsauerstoff zu reinem Wasser. In diesem Grundmuster gleichen sich alle Varianten der Brennstoffzelle.

Weiterlesen: Brennstoffzelle – Das Prinzip

Stichworte:

Brennstoffzelle Seriennahe Geräte ab 2010

17.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Fülle an Vorteilen kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese Technik derzeit noch in den Kinderschuhen steckt. So ist die Brennstoffzellentechnik heute noch weit von einer Wettbewerbsfähigkeit mit anderen umweltverträglichen und kostengünstigen Techniken der Wärmeerzeugung, wie etwa der Brennwerttechnik, entfernt. Erst wenn es gelingt, die Investitionskosten auf unter 1500€ pro kW zu senken, wird die Brennstoffzelle attraktiv werden. Es ist davon auszugehen, dass Brennstoffzellen- Heizgeräte kleiner Leistung in kurzer Zeit die konventionelle Heiztechnik und Stromversorgung im häuslichen Bereich verdrängen, sondern sich mit den konventionellen Techniken auf lange Sicht ergänzen werden.

Stichworte:

Brennstoffzelle Perspektive

16.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Endlichkeit der fossilen Energieträger Öl und Gas sowie ein weiter wachsendes Umweltbewusstsein sind die Triebfedern für die Suche nach immer effizienteren Verfahren zur Erzeugung von Heizwärme und Warmwasser und zur Produktion von elektrischem Strom. Die Brennstoffzelle wird als eine immer stärker an Bedeutung gewinnende Technologie zur rationellen und emissionsarmen Strom und Wärmeerzeugung gesehen. An ihrer Entwicklung und Markteinführung wird weltweit gearbeitet.

Weiterlesen: Brennstoffzelle Perspektive

Stichworte:

Brennstoffzelle Komponenten

13.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Brennstoffzellen, die zur dezentralen Energieversorgung auf Erdgasbasis eingesetzt wird, besteht aus den Komponenten Gasaufbereitung, Brennstoffzellenstack, Wechselrichter als elektrisches Betriebsteil und Wärmetauscher. Darüber hinaus ist ein Brennstoff-, Wärme-, und Strommanagement als Regelungseinheit erforderlich.


Gasaufbereitung

Zunächst gelangt ein Erdgas- Wasserdampf- Gemisch in die so genannte Gasaufbereitungsanlage. Hier wird das Erdgas zu einem wasserstoffreichen Prozessgas umgewandelt. Die notwendige Energie liefert der Reformerbrenner, wobei die Wärme des Abgases über Wärmetauscher zur Vorwärmung im Prozess verwendet wird. Die dann noch vorhandene Restwärme im Heizgas überträgt ein zweiter Wärmetauscher auf den Heizkreislauf.

Weiterlesen: Brennstoffzelle Komponenten

Stichworte:

Brennwerttechnik und Solarthermie

12.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die moderne Brennwerttechnik ist eine der umweltfreundlichsten und sparsamsten Arten der Wärmeerzeugung. Brennwertgeräte benötigen im Vergleich zu älteren Heizkesseln deutlich weniger Gas oder Öl. Noch mehr Brennstoff wird gespart, wenn zusätzlich zum Brennwertkessel eine Solaranlage das Trinkwasser erwärmt oder die Wohnraumbeheizung unterstützt. Zugleich verringert die Nutzung der Solarenergie die Abhängigkeit von den fossilen Energieträgern. Dennoch ist erst ein kleiner Teil des Anlagenbestandes mit Brennwerttechnik und Solarthermie ausgestattet. Hier bietet sich ein Markt an. Auch in den kommenden Jahrzehnten werden Gas und Öl die wichtigsten Pfeiler unserer Energieversorgung sein.

Weiterlesen: Brennwerttechnik und Solarthermie

Stichworte: ,

Brennstoffzellen in Hausenergieversorgung

11.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Im Rahmen dreier seit Juli 2000 laufenden und vom BMWA geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekten arbeitet Viessmann, Solvie Core, Gore, Freudenberg, Schunk, Süd- Chemie, ZSW und die Universität Dortmund an der Entwicklung einer Brennstoffzellen- Haus- Energiezentrale. Das Gerät verfügt über eine elektrische Leistung von 2kW, die Wärmeleistung liegt bei 3,5kW.


Brennstoffzellen in der Hausenergieversorgung

Mit Brennstoffzellen kann Strom und Wärme gleichzeitig im eigenen Haus erzeugt werden. Die Vorteile liegen damit auf der Hand: Die Energie wird dort erzeugt, wo sie benötigt wird. Damit entfallen Transportverluste, wie sie bei der großräumigen Elektrizitätsverteilung anfallen. Im Haus nicht benötigter und damit überschüssiger Strom wird ins Netz eingespeist und vergütet. Um die Brennstoffzelle möglichst gleichmäßig betreiben zu können, wird die Anlagen in weiten Grenzen moduliert. Darüber hinaus kann die Überschusswärme im Speicher- Wassererwärmer zwischengespeichert werden. Zur Abdeckung von Wärmebedarfsspitzen wird ein zusätzlicher Brennwertkessel eingesetzt.

Weiterlesen: Brennstoffzellen in Hausenergieversorgung

Holzhackschnitzelheizung

10.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Name ist Programm: Das Unternehmen Ch. Blum Holzbau plant und erstellt individuelle Holzhäuser, Anbauten und Aufstockungen. Man weiß die Vorzüge des natürlich gewachsenen Materials Holz zu schätzen. Mit 25 Mitarbeitern werden zwischen 15 und 20 Projekten im Jahr realisiert. Bei der Verarbeitung in Zimmerei und Schreinerei fallen jede Menge Reste an, und die werden schon lange sinnvoll genutzt, in Zukunft sogar noch sinnvoller. Dazu wurde im Herbst 2007 der alte Hackschnitzelkessel durch einen neuen ersetzt. Die Leistung und die Zuverlässigkeit ließen bei dem Altgerät zu wünschen übrig, außerdem war es kleiner dimensioniert.

Weiterlesen: Holzhackschnitzelheizung

Manueller hydraulischer Abgleich ist unnötig

09.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bedarfsheizung statt Angebotsheizung mit zentraler Pumpe und Drosselregelung, so präsentiert sich das innovative „Dezentrale Pumpensystem“ von Wilo. Jede Heizfläche wird bei diesem System durch eine Miniaturpumpe mit der jeweils benötigten Heizwassermenge versorgt. Hauptvorteil für den SHK- Fachhandwerker: der manuelle hydraulische Abgleich entfällt. Der folgende Beitrag erläutert, was hinter der innovativen Technik steckt, welche Einsparmöglichkeiten sie bietet und worauf bei Planung und Montage zu achten ist. Mit dem „Dezentralen Pumpensystem“ das Wilo vorgestellt hat, leistet das Unternehmen Pionierarbeit: An die Stelle einer „Angebotsheizung“ mit zentraler Heizungspumpe und Drosselregelung tritt eine „Bedarfsheizung“, bei der jede Heizfläche individuell durch eine Miniaturpumpe die benötigte Heizwassermenge erhält. Schlecht versorgte Heizkörper in hydraulisch nicht optimalen Heizsystemen gehören damit der Vergangenheit an. Vor allem wurde erstmals ein Konzept entwickelt, durch das sich die Energieeffizienz des gesamten Heizungssystems gegenüber dem konventionellen Systemaufbau deutlich verbessern lässt, nicht nur beim Stromverbrauch der Pumpen, sondern insbesondere auch beim Heizungsaufwand.

Weiterlesen: Manueller hydraulischer Abgleich ist unnötig

Heizkesselerneuerung

06.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Jeder 5.Ölkessel, der in Deutschland installiert wird, ist bereits ein Ölbrennwertkessel. Der Siegeszug der Brennwerttechnik, die bei Gas bereits heute Standard ist, hat sich jetzt auch bei Heizöl durchgesetzt. Der moderne, robuste Ölguskessel von OERTLI mit einem Abgas- Wärmetauscher aus Keramik sorgt für metallfreie Kondensation. Die Abgase werden durch ein Kunststoffabgassystem aus PPs DN 80 abgeleitet, das auch nachträglich einfach in einen vorhandnen Schornstein eingezogen werden kann.

Weiterlesen: Heizkesselerneuerung

Kondensatpumpen – Was ist zu beachten

05.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Durch die Nutzung der im Abgas gespeicherten Wärme über einen Wärmetauscher werden die Rauchgase einer Heizungsanlage mit Brennwerttechnik über ihren Taupunkt hinaus abgekühlt. Hierbei entsteht Kondensat, das in die öffentliche Kanalisation abgeleitet wird. Das Kondensat enthält Säurebildende Oxide, die dazu führen, dass sein PH- Wert unter die für die kommunale Entwässerung zulässigen Werte absinkt. Dies gilt insbesondere für Anlagen, die mit Öl betrieben werden.

Weiterlesen: Kondensatpumpen – Was ist zu beachten

Heizöl mit 20% Bio erfüllt Neubau- Vorschrift

04.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das baden- württembergische Erneuerbare- Wärme- Gesetz schreibt seit April 2008 für Neubauten eine mindestens 20% Deckung des jährlichen Wärmebedarfs durch regenerative Energien vor. Es überlässt dabei dem Bauherrn die Wahl, welchen erneuerbaren Energieträger einsetzten möchten. Mit einem Brennwertgerät mit Bioheizöl ist es ohne Zusatzkosten möglich, dabei wird mit der ausschließlichen Verwendung von schwefelarmen Heizöl Bio 20 das Landesgesetz voll erfüllt. Zudem erlaubte diese Lösung den Verzicht auf eine Solaranlage zugunsten einer größeren Gestaltungsfreiheit an der nach Süden ausgerichteten Rückfront des Gebäudes. So konnte mithilfe mehrerer Dachgauben zusätzlicher Wohnraum in der Dachspitze gewonnen werden. Für Solarkollektoren fehlt bei dieser Konstellation der Platz. Dank effizienter Öl- Brennwerttechnik und solider Wärmedämmung unterschreitet das konventionell erreichte Doppelhaus die Anforderungen der EnEV 2007 in allen Disziplinen.

Weiterlesen: Heizöl mit 20% Bio erfüllt Neubau- Vorschrift

Öldüse kann und darf nicht gereinigt werden

03.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 4 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Öldruckzerstäuberdüse ist eine der wichtigsten, aber auch empfindlichsten Komponenten des Ölbrenners. Als Vorstufe zur Gemischbildung mit der Verbrennungsluft zerstäubt sie das Heizöl in feinste Tröpfchen. Zudem wird mit ihrer Hilfe anhand des eingestellten Heizöldurchsatzes die Brennerleistung festgelegt. Und in der Verbindung mit der Mischeinrichtung lässt sich über sie eine bestimmte Flammenform gestalten. Ursachen für eine Störung an der Öldüse lassen sich oft schon an den jeweiligen Schadbildern ablesen. Sind Beispielweise Vertiefungen und Brandspuren am Düsenkopf erkennbar, wurden diese wahrscheinlich durch falsch eingestellte Zündelektroden ausgelöst. Sind Zündelektroden nämlich unregelmäßig und zu dicht am Düsenkörper platziert, kommt es zur Ableitung des Zündfunkens über den Düsenkörper. Eine „Russnase“ an der Öldüse kann ihre Ursache in der Undichtigkeit der Ölzuführung haben. Eine dort angesaugte minimale Luftmenge wird beim Brennerbetrieb durch den hohen Öldruck zwischen Brennerpumpe und Döse im Öl gelöst. Erst nach dem Abschalten der Brennerpumpe gast diese Luft durch den dann einsetzenden Druckabfall im Bereich des Düsenstockes wieder aus, erwärmt sich, dehnt sich infolgedessen aus und lässt die Düse nachtropfen. Dieses Öl verkokt dann an der Düsenaustrittsöffnung. Daraus resultiert auch die Empfehlung, die neue Düse stets bei senkrecht nach oben gerichtetem und randvoll mit Öl gefülltem Düsenstock einzuschrauben. In einer solchen Position wird der Einschluss von Luft beim Düsenwechsel verhindert. Eine Öldüse ist ein Verschleißteil, das generell nicht gereinigt werden kann, da bei den minimalen Abmessungen von Düsenöffnung und Tangentialschlitzen schon winzigste Kratzer negative Auswirkungen auf die Sprücharakteristik haben.

Weiterlesen: Öldüse kann und darf nicht gereinigt werden

Der ‚Boiler Buddy’ von Fernox

02.02.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Boiler Buddy von Fernox kann an Brennwertkesselanlagen angeschlossen werden. Dort fängt er nach Herstellerangaben Magnetit, Rost und magnetisches Material bis Submikrongröße auf, wodurch sichergestellt sei, dass die Anlage mit optimaler Leistung funktioniert. Boiler Buddy wird unter Verwendung von herkömmlichen Pumpenanschlüssen direkt an einem 22mm Kupferrohr angeschlossen und kann entweder waagerecht oder senkrecht installiert werden.

Weiterlesen: Der ‚Boiler Buddy’ von Fernox

Die Firmen Viega und Gabo

30.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Viega

1899 gegründet, hat sich das Unternehmen mit aktuell rund 2.800 Mitarbeitern zu einem der weltweit führenden Systemanbieter von Produkten für die Installationstechnik entwickelt. Das Sortiment umfasst über 14.000 Artikel. Die Standorte sind Attendorn-Ennes, Lennestadt-Elspe, Großheringen und McPherson. Neben Rohrleitungssystemen produziert Viega Vorwand- und Entwässerungssysteme. Die Produkte kommen in der Gebäudetechnik ebenso wie im industriellen Anlagen- und Schiffbau zum Einsatz.

Weiterlesen: Die Firmen Viega und Gabo

Erneuerbare Energien im Jahr 2009

29.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 1 TrackBacks

Seite dem 1.Januar 2009 müssen im Neubaubereich erneuerbare Energien zur Deckung des Wärmebedarfs eingesetzt werden. Hauptzielsetzung des Erneuerbare- Energien- Wärmegesetzes (EEWärmeG) ist es, dazu beizutragen, den Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch für Wärme bis zum Jahr 2020 in Deutschland auf 14% zu erhöhen. Was der Heizungshandwerke zum neuen EEWärmeG wissen und in der Praxis beachten muss, erläutert folgender Beitrag. Das Erneuerbare- Energien- Wärmegesetz(EEWärmeG) wurde am 18.August 2008 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und trat am 1.Januar 2009 in Kraft. Es gilt sowohl für Wohn- als auch Nichtwohngebäude, mit einer Nutzfläche von mehr als 50m², für die ab dem 1.Januar 2009 der Bauantrag gestellt oder die Bauanzeige eingereicht wurde. Zudem müssen diese Gebäude unter Einsatz von Energie beheizt oder gekühlt werden. Einige Gebäudetypen fallen als Ausnahme nicht unter das Gesetz.

Weiterlesen: Erneuerbare Energien im Jahr 2009

Stichworte:

Initiative offen für Zusammenarbeit

28.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit der Marketing- und Vertriebsaktion „Spars dir“ ruft eine initiative der Erdgas Südbayern (ESB) alle Endverbraucher und Erdgas- Nutzer zu einem sparsamen, Klimaschonenden Energieeinsatz auf. Eingebunden werden Marktpartner der ESB aus dem Bereich Sanitär- Heizung- Klima (SHK), das Kaminkehrerhandwerk, Planungsbüros, Gerätehersteller und Kommunen. Der Startschuss für die Initiative fiel bereits Anfang September. In den kommenden Monaten werden Endverbraucher durch Presseveröffentlichungen, Expertenhotlines, Anzeigen, lokale Energiespartage und Informationsveranstaltungen über die Themen Erdgas und Energieeffizienz informiert.

Weiterlesen: Initiative offen für Zusammenarbeit

Tipps für wirtschaftliches Energiesparen Teil2

27.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Durch spezielle Maßnahmen den Energieverbrauch um bis zu 30% reduzieren, steht außer Zweifel. Doch vergleichbare Ergebnisse können auch mit geringerem Kostenaufwand erreicht werden, hat die Deutsche Energie- Agentur am Beispiel eines Einfamilienhauses aus dem 1960er- Jahren errechnet. Wer seinen alten Wärmeerzeuger gegen eine Brennwertanlage austauscht, die von einer thermischen Solaranlage mit Heizungsunterstützung flankiert wird, spart bei den Energiekosten unmittelbar rund 25%. Noch günstiger wird es, wenn statt des Brennwertgerätes eine Kombination aus Pelletskessel und Solarthermie die Wärmeversorgung übernimmt. Dann sinken die Brennstoffkosten sogar um 35%. Um diese Spareffekte zu erzielen, sind laut dena Investitionen in Höhe von 14000 bis 19000€ notwendig. Bauherren, die bei einem vergleichbaren Einfamilienhaus bevorzugt durch Dämmung Energie sparen wollen, müssen hingegen mit folgenden Durchschnittskosten rechnen.

Weiterlesen: Tipps für wirtschaftliches Energiesparen Teil2

Stichworte:

Die Solarzelle - Die Erfindung

26.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Als Erfinder der ersten massentauglichen Solarzelle wird Gerald Paerson genannt. Zusammen mit Kollegen gelang es dem Wissenschaftler 1953 in den Bell Laboratories in New Jersey (damals eines der weltweit aktivsten und erfolgreichsten Forschungslaboratorien des gleichnamigen Telefonkozerns), kristalline Silizium-Solarzellen mit Wirkungsgraden von 4 bis 6 Prozent herzustellen. Am 25. April 1954 wurde das Ergebnis auf der Titelseite der New York Times der Öffentlichkeit präsentiert. Eine der ersten Anwendungen: der zweite Weltraumsatellit der USA namens Vanguard I flog im März 1958 mit Photovoltaikzellen ins All.

Stichworte:

Die Wärmepumpe ‚Thermi- Air’ von der Firma MHG

22.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

MHG veröffentlicht eine Luft/Wasser- Wärmepumpe namens Thermi- Air für den Wandhängenden Betrieb. Das Gerät moduliert zwischen 3,5 und 10,2kW und erreicht laut Anbieter einen COP größer 4. Im Rahmen der Split Konzeption ist der Kompressor nach außen verlagert und zusammen mit dem Verdampfer, dem Gebläse und der Elektronik in einem kompakten Gehäuse verbaut. Dadurch konnte der für das Innere des Hauses konzipierte Gerätteil wandhängend ausgeführt werden. Mit der Wärmepumpe können Vorlauftemperaturen bis 60°C gefahren werden. Außerdem lässt sich das Gerät zur Aktivkühlung nutzen.

Weiterlesen: Die Wärmepumpe ‚Thermi- Air’ von der Firma MHG

Stichworte:

Klettsystem für Fußbodenheizungsrohre von der Firma Uponor

21.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma Uponor bietet jetzt mit seinem Klettsystem eine schnelle Befestigung für Fußbodenheizungsrohre an. Die vernetzten und sauerstoffdichten Fußbodenheizungsrohre sind ab Werk spiralförmig mit einem Klettband umwickelt. Auf die Systemdämmplatte, die auch wahlweise als Tackerplatte verwendet werden kann, ist die passende Haftfolie vollflächig aufkaschiert. Die Rohre werden wie gewohnt abgerollt und einfach auf die kaschierte Dämmplatte im berechneten Abstand aufgedrückt. Das Klettband der Rohre verzahnt sich dabei in der Haftfolie der Dämmplatte und fixiert die Rohre.

Weiterlesen: Klettsystem für Fußbodenheizungsrohre von der Firma Uponor

Kondensatpumpen ‚HomeVent und CoolVent’ von SFA

20.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Da HomeVent und CoolVent individuell gesteuert werden können, findet man sie bereist in Wohnhausanlagen. Mehrere Geräte sind im Keller installiert und versorgen jeweils eine Wohneinheit, die den Ansprüchen ihrer Bewohner individuell angepasst arbeitet. Angepasst an den klimatischen Veränderungen, denen wir ausgesetzt sind. Die Geräte bieten sich zur sicheren Kondensatentsorgung aus Brennwertkesseln u. Boilern, Klimaanlagen, Kühl- u. Gefriertruhen an. Eine Flexible Montage wird durch 4 Einlaufstutzen gewährleistet. Durch die starken Pumpen wird eine Förderung bis zu 4,5m hoch bzw. 50m weit erreicht. Die Förderleistung beträgt 156 l/h.

Stichworte:

Dämmung Rohrleitungsnetze

16.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wer Wärmeverteilungs- und Warmwasserleitungen sowie Armaturen in Gebäude erstmalig einbaut oder ersetzt, muss deren Wärmeabgabe begrenzen. So sieht es die EnEV vor. Wie die Rohrleitungen, wo und in welcher Stärke zu dämmen sind, ist dort ebenfalls festgelegt. Nicht nur unzureichend ausgeführte Dämmung einer Heizungsleitung schlägt zum Beispiel für 100€ Strafe zu buche, sondern zum Teil noch erheblich größere Dimensionen bewegen sich Sanierungsaufwand und Schadenersatzansprüche. Um solche Risiken auszuschließen muss die fachgerechte Dämmung von Rohrleitungsnetzen mit dem besten Wissen installiert werden. Insbesondere bei der Sanierung von Objekten kommt es aufgrund der bauseitigen Installationsbedingungen immer wieder zu ihm Herausforderung, zum Beispiel eine Vielzahl von Steigesträngen zur Wärme- und Warmwasserversorgung in nur knapp bemessenen Schächten unterzubringen.

Weiterlesen: Dämmung Rohrleitungsnetze

Pellets – Wartungsaufwand

15.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Anlagen mit voll automatischer Wärmetauscher- und Brennerreinigung sollte der Vorzug gegeben werden, weil sie nicht nur geringeren Wartungsaufwand, sondern auch einen permanent hohen Wirkungsgrad gewährleisten. Bei der Planung einer Pelletsanlage sollte auch darauf Wert gelegt werden, das der Hersteller den Pellets- Heizkessel nicht als reine „stand alone Lösung“ anbietet, sondern immer eine Einbindung in das gesamte Programm des Unternehmen stattfinden kann. Gerade die Systemzusammenstellung zwischen einem Pellets- Heizkessel und einer Solaranlage hat eine hohe Bedeutung bekommen. Derzeit werden rund 70% aller Pellets- Heizkessel zusammen mit einer Solaranlage installiert. Hier ist einem Systemanbieter der Vorzug zu geben. Darum ist es ideal, wenn der Hersteller ein möglichst breites Angebot hat, das sich gemeinsam einsetzen lässt. Dabei sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass auch nachträglich eine flexible Erweitung durchgeführt werden kann.

Weiterlesen: Pellets – Wartungsaufwand

Stichworte:

Pellets – Lagerraum

14.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Bevor mit einer Anschaffung eines Pelletskessels begonnen wird, sollte auch der beabsichtigte Lagerraum für die Pellets genau geprüft werden. Insbesondere ist es wichtig, den Lagerraum für Feuchtigkeit, Frostsicherheit und gute Belüftung zu untersuchen. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Holzpellets müssen vor Feuchtigkeit geschützt werden, weil sie sonst Wasser ziehen, dadurch aufquellen und dann unbrauchbar werden. Da gerade im Bestandsbau ältere Kelleräume eine hohe Luftfeuchte aufweisen, sollte dieser Aspekt besonders sorgfältig beachtet werden. Je nach Raumverhältnissen können unterschiedliche Pellets- Lagersysteme eingesetzt und damit optimal an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Außen- und Sacksilos sowie Pelletsbunker sind mit Schnecken- oder Saugzugsystem möglich, Erdtanks eignen sich ausschließlich für das Saugzugsystem. Darüber hinaus stehen Handbeschickte Vorratsbehälter zur Wahl.

Weiterlesen: Pellets – Lagerraum

Stichworte:

Pellets – Rahmenbedingungen

13.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bei einer Pellets- Heizanlage beginnt die Planung bereits mit dem Thema Verfügbarkeit der Wärme, denn Pelletsanlagen setzen ein entsprechendes Wärme- Speichervermögen voraus. Dies hat seine Gründe in der Technik: Sobald eine Wärmeanforderung ansteht, werden Pellets angefordert und zum Brenner transportiert. Anschließend wird ein Heißluftgebläse zugeschaltet, um die auf dem Brennerrost liegenden Pellets der Primärverbrennung zuzuführen. Die aufsteigenden Gase werden durch das Gutbett unter Zuführung von Sekundärluft gezündet und die Pellets vollständig verbrannt. Nach wenigen Minuten hat sich ein stabiles Glutbett aufgebaut. Nach ca. 10min steht dann die volle Feuerungsleistung zur Verfügung. Jetzt wird das Kesselwasser erwärmt und die Umwälzpumpe bringt das erwärmte Wasser zu den Verbrauchsstellen.

Weiterlesen: Pellets – Rahmenbedingungen

Stichworte:

Pellets – Die Entwicklung

12.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wie erfolgreich sich Pellets- Heizkessel im vergangenen Jahr entwickelt haben zeigt sich schon an der Tatsache, dass das Marktanreizprogramm aufgrund der Masse an Förderanträgen vollständig ausgeschöpft wurde. Rund 18% aller deutschen Haushalte verfügen derzeit über eine Anlage zur Verfeuerung von Biomasse, davon sind 82% Kaine oder Zimmeröfen, bereits 14% setzen entsprechende Zentralheizungssysteme ein. Alleine in 2006 wurden mehr als 26000 Pellets- Heizkessel eingebaut. Derzeit werden in Deutschland ca. 65000 Pellets- Heizkessel betrieben. Der Branchenverband Deutscher Energie- Pellet- Verband DEPV gab sich zur Messe Pellets 2006 optimistisch: 2010 soll sich die Zahl der Pellets- Heizkessel bereits verdoppelt und fünf Jahre später vervierfacht haben.

Weiterlesen: Pellets – Die Entwicklung

Stichworte:

Tipps für wirtschaftliches Energiesparen

09.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Betrachtet man die Gesamtkosten, die ein Haus über die komplette „Lebenszeit“ hinaus verursacht, ergibt sich ein bemerkenswertes Missverhältnis. Lediglich 20% der Kosten entfallen auf den eigentlichen Bau des Hauses, aber rund 80% auf die Bewirtschaftung. Besonders schmerzhaft erfahren das aktuell die Besitzer von im „Unterhalt“ vergleichsweise teueren Altbauten, da allein die Preise für Heizenergie von 1996 bis 2008 um 84% gestiegen sind. Bei der nahe liegenden Lösung, das Haus energetisch zu sanieren, sollte aber ganz spitzt gerechnet werden: Unter Kosten- Nutzen- Aspekten ist die umfassende Erneuerung der Heizungsanlage und der Wärmeverteilung oft deutlicher wirtschaftlicher als die vordergründig mehr Erfolg versprechende Dämmung des Gebäudes.

Weiterlesen: Tipps für wirtschaftliches Energiesparen

Stichworte:

Dezentrale Wohnungslüftung

08.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Modernisierungsmaßnahmen an Altbauten stehen immer unter dem Aspekt, eine bessere Energieeffizienz zu erzielen. Um dieses Ziel zu verwirklichen können unter anderem folgenden Maßnahmen eingesetzt werden. Eine zweischalige, 25cm starke Dämmung der Außenwände, dreifach verglaste Fenster mit einem U-Wert von 0,75 sowie die Nutzung der Kraftwärmekopplung. Außerdem ist eine Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung auf möglich. Sie unterstützt nicht nur das Erreichen des Niedrigenergiestandards, sondern sichert mit einem Mindestluftwechsel dauerhaft den hohen Wohnkomfort. Als weitere positive Aspekte der kontrollierten Lüftung sind u.a. zu nennen: Heizenergie- und CO2- Einsparung, Reduzierung des Außenlärms sowie Vermeidung von Feuchteschäden an der Bausubstanz. Mit den Geräten M-WRG Komfort von der Firma Meltem Wärmerückgewinnung GmbH lässt sich die verbrauchte Luft ohne Rohrleitungssystem aus den Räumen ab transportieren und gleichzeitig mit frischer vorgewärmter Luft von Außen beliefern. Im Vergleich zu einer Zentralanlage können die Luftvolumenströme in den Räumen ganz individuell dem Bedarf angepasst werden. Außerdem fällt bei einem Defekt eines Gerätes nicht die komplette Anlage aus.

Weiterlesen: Dezentrale Wohnungslüftung

TECE – PE Xc Fünfschicht Verbundrohr

07.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit einem neuen PE- Xc- Fünfschicht- Verbundrohr erweitert TECE sein Programm für Heizungs- und Sanitärinstallationen. Es handelt sich um eine besonders preisgünstige Alternative zu metallischen Verbundrohren. Dieses TECEflex PE- Xc- 5S- Rohr besitzt eine Sauerstoffsperre aus EVOH als mittlere der fünf Wandungsschichten. Hinzu gehören die bewährten O- ringfreien TECE- Fittings. Die Verbindungen werden hierbei axial verpresst. Undichte Verbindungen fallen durch lose aufsitzende Druckhüllen sofort auf. Glatte Rohr- Innenflächen und große Fittingquerschnitte vermindern Druckverluste in der Installation. Der Hersteller führt außerdem auf der ISH sein neues TECElogo- Fitting vor, das ohne Presswerkzeuge montiert werden kann. Gewöhnliche Rohrschere und Kalibriedorn genügen für die Montage.

Weiterlesen: TECE – PE Xc Fünfschicht Verbundrohr

Secur Screw - Schraube mit Abreißkopf

06.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Prinzip einer Schraube mit Abreißkopf ist genial einfach: Wenn bei der Montage der Solarmodule die Befestigungsschraube ausreichend fest angezogen ist, reißt der Schraubkopf ab. Bei einem Anziehdrehmoment von 18 Newtonmeter löst sich der obere Schraubenkopfanteil an einer Sollbruchstelle. Der nach der Montage verbleibende untere Teil des Schraubenkopfes bietet keine Angriffsfläche mehr für eine unbefugte Demontage er Module. Trotzdem ist die Bruchstelle so ausgelegt, dass der restliche Kopfteil genügend Stabilität gegen dessen Abscheren aufweist und die Festigkeit der Schraube nachweislich unbeeinträchtig bleibt. Die Firma A + F Großserien, ein Zulieferbetrieb der Kraftfahrzeug- und Metallindustrie, hatte schon auf der Intersolar eine Sicherungsschraube mit Innensechskant vorgestellt.

Weiterlesen: Secur Screw - Schraube mit Abreißkopf

Blockheizkraftwerk ‚Ecopower 3.0’ von der Firma Power Plus Technologies

05.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Ecopower 3.0 ist laut Hersteller Power- Plus Technologies das weltweit erste, speziell für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern ausgelegte Motorbetriebene Mini- Blockheizkraftwerk. Bei einer Leistung von bis zu 3kW elektrisch soll sich das Gerät auch in Gebäuden mit geringerem Energiebedarf wirtschaftlich einsetzen lassen. Die wesentlichen Vorteile des Gerätes sind die optimale Förderfähigkeit so wie der auch bei geringeren Leistungen hohe elektrische Wirkungsgrad. In Bezug auf seine Leistungsfähigkeit sei das neue Mini BHKW dazu genau auf das seit Anfang September 2008 verfügbare Impulsprogramm für kleine Kraft- Wärme- Kopplung abgestimmt worden. In Abhängigkeit von der elektrischen Leistung sowie der jährlichen Auslastung fördert das Bundesumweltministerium hier Hauseigentümer mit einem beträchtlichen Investitionszuschuss. Mit einer Leistung von 1,3 bis 3,0 kW elektrisch sowie 4,0 bis 8,0kW thermisch beträgt die maximale Förderung für das kleine Kraftwerk 4.950Euro inklusive Umweltbonus.

Weiterlesen: Blockheizkraftwerk ‚Ecopower 3.0’ von der Firma Power Plus Technologies

Stichworte:

Der ‚Top- Care’ von der Firma Zehnder

02.01.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit Top- Care bietet Zehnder eine neue anti- mikrobielle Pulverbeschichtung für Heizkörper an, die gegen Bakterien wirken soll. Das Funktionsprinzip der neuen Oberfläche beruht auf der Keimhemmenden Wirkung des Edelmetalls Silber: Im Lack des Heizkörpers gebundene Silber- Ionen werden an der Oberfläche freigesetzt und zerstören dabei nach Firmenangaben Keime und Bakterien. Zudem erhielte der Heizkörper eine dauerhaft hygienische Oberfläche und verhinderte das weitere Wachstum von Mikroorganismen. Die antimikrobielle Beschichtung ist für den Design- Klassiker Charleston, wahlweise als Bad- und Designheizkörper- Modell, in reinweiß erhältlich.

Schnee auf Photovoltaik Anlagen – Sichere Räumsysteme

18.12.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma Schletter bietet ein Schneeräumsystem namens „SnowAway“ an. Das System kann entweder gleich beim Anlagenneubau installiert werden oder problemlos bei den meisten bestehenden Anlagen nachgerüstet werden. Der Schnee muss allerdings leicht angetaut sein, damit der Schnee vom Dach geholt werden kann. Bei festgefrorenem Schnee bietet diese Technik auch keine Möglichkeit. Dafür gibt es bei dieser Räummethode auch keine Beschädigung der Solarmodule, da nur weiche Kunststoffteile verwendet werden. Die Firma Schneerutsch und Futsch setzt auf eine mechanische Beseitigung des Schnees und zwar, bevor er auf die Module fällt. Bei beginnendem Schneefall lässt sich mit dem System entweder von Hand oder vollautomatisch eine spezielle Kunststoffgitterplane über die Module ziehen. Diese Plane bedeckt dann die Module und der Schnee bleibt auf der Folie liegen. In einstellbaren Intervallen von drei bis fünf Stunden wickelt das System die Plane wieder auf eine Rolle am unteren Ende der Module und streift den Schnee dabei ab. Aber lohnt sich das überhaupt? Es wird mit diesem System ein Ertragsausfall von bis zu 60% in einem Wintermonat erreicht. Das sind 16% des Jahresertrages.

Weiterlesen: Schnee auf Photovoltaik Anlagen – Sichere Räumsysteme

Stichworte: ,

Schnee auf Photovoltaik Anlage – Absturzgefahr

17.12.2008 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Wenn Sie den Schnee trotzdem von Ihrer Anlage beseitigen wollen, weil es z.B. eine zu große Menge ist. Dann sollten sie sich auf jeden Fall eine optimale Standsicherheit verschaffen und sich zum Beispiel mit einer Sicherheitsleine gegen das Abstürzen vom Dach sicher. Schneebedeckte Dächer sind noch rutschiger als nasse und damit doppelt gefährlich. Bei einem Sturz vom Dach wären die wenigen zusätzlichen kW sehr teuer erkauft. Bei nicht allzu großer Firsthöhe lässt sich der Schnee auch vom Boden aus entfernen. Ein verlängerter Besenstiel oder eine Teleskopstange können dabei gute Dienste leisten. Allerdings besteht bei beiden Methoden die Gefahr, dass die Module verkratzt und damit beschäftigt werden. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn der Schnee zunächst erst etwas antaut und dann wieder festfriert. Deshalb wäre es natürlich sinnvoll, die Module sofort ach dem Schneefall vom Schnee zu befreien. Neben den Ertragseinbußen birgt der Schnee auf Dach und Modulen aber noch eine andere Gefahr: Im Winter 2005/2006 ist stellenweise so viel Schnee gefallen, dass die Unterkonstruktion der Module diese Last nicht mehr tragen konnte. Die Gestelle haben sich verformt und dadurch zu Beschädigungen des darunter liegenden Daches geführt. Um hier im möglichen Schadensfall nachweisen zu können, dass die Schneelast „nicht unüblich“ gewesen ist, empfiehlt es sich die Wettereinflüsse genau zu dokumentieren. Fall dann doch etwas passiert sein sollte, wer zahlt den Schaden?

Weiterlesen: Schnee auf Photovoltaik Anlage – Absturzgefahr

Stichworte: ,

Schnee auf Photovoltaik Anlagen – Geringe Ertragseinbußen

16.12.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wenn der Schnee nicht ganz so schnell von den Modulen rutscht, ist das noch kein Beinbruch. Denn die Statistik besagt, dass im Winterhalbjahr von Oktober bis März nur rund ein Viertel es Jahresertrages anfällt. In den Sommermonaten von April bis September hingegen sind es rund drei Viertel. An einem durchschnittlichen Sommertag (Monatsertrag geteilt durch 30 Tage) erzeugt eine Photovoltaikanlage rund 4,5 kW/h pro kW Peak. An einem Wintertag hingegen nur knapp eine kW pro kW Peak. Auch ein sonniger Wintertag ist im Hinblick auf die erzeugten Strommengen nicht so ertragreich wie ein Sommersonnentag. Das liegt am wesentlichen flacheren Stand der Sonne. Damit ist ein einzelner sonniger Tag im Sommer durchaus ertragreicher als eine ganze durchschnittliche Woche im Winter.

Weiterlesen: Schnee auf Photovoltaik Anlagen – Geringe Ertragseinbußen

Stichworte: ,

Schnee auf Photovoltaik Anlagen – schon vorher Verhindern

15.12.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Es gibt verschiedene Methoden und sogar automatische Anlagen, mit denen sich der Schnee von den Solarmodulen holen lässt. Zwar ist der Schnee in unseren Breitengraden seltener geworden und der Klimawandel tut sein Übriges, das weiße Winter immer rarer werden. Trotzdem gibt es sie gelegentlich noch, die Schnee bedeckten Landschaften. Auch in Deutschland. Und wenn dann nach langem Schneefall die Sonne scheint, ist das zwar ein Bilderbuchwetter für Skifahrer. Für Besitzer von Photovoltaikanlagen ist aber der Schnee ein dicker Wermutstropfen. Denn die verschneiten Module können die paar kostbaren Sonnenstrahlen im Winter dann leider nicht nutzen.

Weiterlesen: Schnee auf Photovoltaik Anlagen – schon vorher Verhindern

Stichworte: ,

Wilo- Wissensdatenbank im Internet

08.12.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

In der neuen Wissensdatenbank der Wilo AG können Themen nach verschiedenen Kriterien wie Anwendungsbereich, Baureihe und Baujahr selektiert werden. Auch durch Eingabe der Artikelnummer oder eines Suchbegriffes können Ratsuchende schnell und einfach Informationen zu Pumpen und Pumpensystemen abrufen. Mit der Suchmaske verknüpft ist ein Katalog wichtiger Themenfelder und häufig gestellter Fragen. Zudem gibt es ein Top 5- Ranking der meistgestellten Fragen. Die Wissensdatenbank ist das Ergebnis einer Unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit zwischen der zentralen Schulungsarbeitung, dem Service International und dem Wilo- Kompetenzteam. Letzteres beantwortet beispielsweise nicht nur jährlich mehrere zehntausend Anfragen prompt und umfassend, sondern sorgt auch für eine systematische, themenspezifische Dokumentation. Der Datenbestand der Wissensdatenbank reicht von Einsteigerthemen wie „Was ist eine Nassläuferpumpe?“ bis zu detaillierten Erläuterungen zu verschiedenen Störmeldungen.

Weiterlesen: Wilo- Wissensdatenbank im Internet

Pelletkessel als Alternative

05.12.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Ob Holz als CO2 neutraler Brennstoff der zu Pellets gepresst wird eine wirkliche Alternative zu den fossilen Energiequellen ist, wird in diesem Artikel geklärt. Holzpellets sind die energiereichste Form von Holz als Brennstoff. Qualitätspellets besitzen folgende Eigenschaften: Ohne chemische Zusatzstoffe gepresste Holzpellets haben nach DIN und Norm mit 6 bzw. 8 Durchmesser und 30mm Länge eine noch höhere Energiedichte als andere biogene Festbrennstoffe, nämlich 5kWh/kg. 1 Tonne Holzpellets ersetzt 500 Liter Heizöl und benötigt 1,5m³ Lagervolumen bei einer Dichte von 650kg/m³ und max. 7% Feuchtegehalt. Für die Herstellung von Pellets werden nur 2,7% der Endenergie benötigt. Pellets sind 3 Jahre lagerfähig. Als Aschegehalt rentieren max. 0,3%. Die Asche gilt als vorzüglicher Gartendünger im Kreislauf der Natur. Moderne Holzfeuerungsanlagen emittieren 90% weniger Feinstaub als technisch uralte Kaminfeuer. Ein moderner 15kW Pelletkessel als Zentralheizung für ein Einfamilienhaus setzt pro Jahr nur ca. 1,1kg Feinstaub frei. Pelletheizungen machen weniger als 0,05% der gesamten Feinstaubbelastung in Deutschland aus. Feinstaub aus Dieselmotoren kann lungengängig sein, aus Holzpellets dagegen nicht. Feinstaub aus vollständiger Holzverbrennung besteht hauptsächlich aus Salzen und ist um den Faktor 5 bis 10 weniger zelltoxisch als Dieselrusspartikel. Die Hauptargumente für den Einbau von Pelletkesseln lauten. Langfristig gesicherte Brennstoffversorgung, da in Deutschland selber jährlich mehr Holz zuwächst als eingeschlagen und genutzt wird. Pellets sind ein nachwachsender, weitgehend CO2 – neutraler Energieträger. Unabhängig von fossilen Brennstoffen kann hiermit eine ganzjährige Wärmeversorgung gesichert werden.

Weiterlesen: Pelletkessel als Alternative

Veränderungen 2009 – Gesetze und Verordnungen

03.12.2008 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Energie- Einsparverordnung 2009 (EnEV 2009)

Die Energie- Einsparverordnung 2009 verschärft bei Neubauten und wesentlichen Änderungen im Gebäudebestand die Anforderungen an den Primärenergiebedarf (qp) um etwa 30% und an den Gebäudewärmeschutz (z.B. Transmissionswert H’T) um etwa 15%. Dies lässt sich durch verbesserte Heiztechnik erreichen, beispielsweise mit einem Öl- oder Gas- Brennwertkessel in Kombination mit einer Solaranlage oder mit kontrollierter Wohnungslüftung.

Das Gesetz tritt voraussichtlich Mitte 2009 ein!


Weiterlesen: Veränderungen 2009 – Gesetze und Verordnungen

Stichworte:

Die Wärmeerzeuger „Compact 100/150/200“ von der Firma HDG

24.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wie man mit ein und demselben Kessel Pellets, Späne oder Auch Hackschnitzel energetisch perfekt verbrennen kann, demonstriert HDG mit seinem Compact 100/150/200 Wärmeerzeuger. Das Gerät arbeitet mit einem beweglichen, luftgekühlten Stufenrost. Im Leistungsbereich zwischen 30 und 200 kW können hierin feuchte und aschereiche Hackschnitzel verfeuert werden. In diesem Leistungsbereich ist die Verwendung eines Stufenrostes im Feuerraum technisch neu. Primärluft wird als Verbrennungsluft unter dem Rost dem Brennstoff zugeführt. Dabei werden die Rostelemente kühler, gleichzeitig wird die nötige Verbrennungsluft schon vorgewärmt. Die Leistung dieser Kessel kann selbst bei höheren Anteilen von nicht brennbarem Material konstant gehalten werden. Das Material wird auf dem Rost getrocknet, entgast und schließlich vollständig verbrannt. In der heißen Brennkammer mit ihrer besonderen Geometrie ergeben sich dabei längere Verweilzeiten und heftige Turbulenzen der Verbrennungsgase bei sehr hohen Temperaturen. Primärluft, Sekundärluft und Materialmenge optimieren sich selbsttätig, so dass sich die Kesselleistung stufenlos zwischen 100 und 30% der Nennwärmeleistung regeln lässt. Die Verbrennung wird dabei mittels Lambdasonde und Heizgasfühler in Vor- und Rücklauf geregelt, womit sich Wirkungsgrade von über 90% erreichen lassen. Eine exakte Leistungsregelung für Pellet- oder Hackschnitzelfeuerungen ist genau so wichtig wie die Verbrennungstechnik selber.

Weiterlesen: Die Wärmeerzeuger „Compact 100/150/200“ von der Firma HDG

Stichworte:

Entscheidungskriterien für Rohrschellen

20.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bei jeder Installation, ob im Heizungs- oder Sanitärbereich kommen Rohrschellen zum Einsatz und sind damit unverzichtbare Helfer des SHK- Handwerks. Dabei gilt es, folgende Gesichtspunkte zu beachten.


Materialeigenschaften:

Die Belastbarkeit einer Rohrschelle ist das zentrale Kriterium für ihre Auswahl. Um hier auf gesicherte und vergleichbare Werte zu kommen, haben sich führende Rohrschellenhersteller in einer Gütegemeinschaft zusammengeschlossen. Bei diesen mit dem RAL Zeichen versehene Produkten wurde die Belastbarkeit der Rohrschelle auf Basis einer neutralen herstellerübergreifenden Bewertungsmethode ermittelt. Bei nicht mit dem RAL Zeichen versehenen Produkten ist eine Bewertung der Belastbarkeit schwierig, da oft nicht ersichtlich ist, nach welchen Kriterien die Belastbarkeit ermittelt worden ist, und damit auch der Vergleich zu Wettbewerbern fehlt. Um die richtige Rohrschelle zu planen oder zu verbauen, ist unbedingt zu beachten, ob eine dynamische Belastbarkeit erforderlich ist, denn dynamische Belastungen führen bei Rohrschellen häufig zu Problemen. Dies hat zwei Hauptursachen: Erstens sind die meisten Standardrohrschellen gar nicht für eine dynamische Dauerbelastung ausgelegt. Zweitens werden Rohrschellen teilweise unüberlegt in dynamischen Einsatzbereichen montiert, zum Beispiel direkt an Kompressoren oder Pumpen, ohne dass dies beim Einbau entsprechend berücksichtigt wird.

Weiterlesen: Entscheidungskriterien für Rohrschellen

Stichworte:

Der „Blaue Engel“ als Umwelt- und Verbraucherschutz

19.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Zahlreichen Herstellern sind in den letzten Jahren mit dem „Blaue Engel“ für ihre Pelletkesselkonstruktion ausgezeichnet worden, da hiermit hohe Wirkungsgrade und niedrige Emissionswerte realisierbar sind. Der „Blaue Engel“ ist bekanntlich das älteste Umweltzeichen der Welt und gilt seit Anfang der 80er Jahre als unbestechlicher ökologischer Wegweiser durch die Warenwelt, der das Anliegen des Umwelt- und Verbraucherschutzes fördert. Ausgezeichnet werden nur solche Produkte, die bei ganzheitlicher Betrachtung besonders umweltfreundlich sind. Für Pelletkessel bedeutet das, effizient und emissionsarm, d.h. mit weniger Schadstoff- Ausstoß als nach geltenden Normen und Vorschriften gefordert, zu arbeiten und die Möglichkeit, den eingesetzten Brennstoff rationell zu nutzen.

Weiterlesen: Der „Blaue Engel“ als Umwelt- und Verbraucherschutz

Stichworte:

Der „Pelletra S“ von der Firma Fischer

18.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Speziell für Naturbelassene Biomasse entwickelt worden, ist der Pelletra- Kessel in zwei Größen (13,2 bzw. 22,8kW) erhältlich. Es werden reine Biomasse ohne zusätzliche Bindemittel pelletförmig verpresst und als ökologischen Brennerstoff für moderne Zentralheizungen genutzt. Die Pelletra- Kessel können modulierend oder mit Pufferspeicher zweistufig fahren. Für Erwärmung auf 60 bis 80°C feuert er im vollen Lastbetrieb. Die letzten 5K bis zu Erreichung der eingestellten Maximaltemperatur werden sorgsam im Kleinlastbetrieb durchfahren. Als eine praxisgerechte Sonderlösung für Anwesen mit altem Baumbestand und der Möglichkeit, Eigenholz zu nutzen, hat Fischer die Pelletra- Versionen 15K und 20K konstruiert, die außer Pellets auch Scheitholz im „Stückholz- Notbetrieb“ einsetzen können. Die Regelung zur Umschaltung von Pellet- auf Scheitholzfeuerung geschieht über einen einfachen Kippschalter.

Weiterlesen: Der „Pelletra S“ von der Firma Fischer

Stichworte:

Die Produkte der „blueline“ von Buderus

17.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Für den reinen Hausgebraucht, will sagen Aufstellung mitten im Wohnbereich, führt Buderus zwei Kaminofenmodelle für Pellets im Programm. Die kompakt gebauten Versionen blueline Pellet 1 und W2 lassen sich einfach von oben durch eine Klappe befüllen. Der Brennstoffbehälter für blueline 1 fasst 26kg mehr als den durchschnittlichen Tagesbedarf, in blueline 2W passen sogar 38kg Ersterer sorgt speziell für Raumwärme, während der letztere mit einem eingebauten Wärmeübertrager Heizwasser zur Heizungsunterstützung oder Trinkwasserwärmung liefert. Bei beiden Modellen lässt sich die Wärmeleistung bedarfsgerecht modulierend regulieren und zwar zwischen 2,9 und 7,6kW bzw. 3,4 und 8,0kW. Für die Zündung dieser Feuerstätten genügt ein einziger Tastendruck per Funkfernbedienung.

Weiterlesen: Die Produkte der „blueline“ von Buderus

Stichworte:

Der „Pellevent“ von der Firma Eder

14.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Ein Variantenreiches Pellet- Heizsystem in Modulbauweise stellt der Pellevent dar. Ein eigenes Heizsystem für Pellets bei Nennleistungen von 4,3 bis 14,9 oder 8,7 bis 29,8kW baut Eder als traditionsreiches österreichisches Unternehmen mit seinem Pellevent: modern, kompakt, robust. Zum Aufbau dieses Wärmeerzeugers gehört eine Lambda- Logik der neuesten Generation für sparsamste, punktgenaue Betriebsweise, eine Eigenentwicklung, die auf konkreten Praxiserfahrungen fußt, selbsterklärend und einfach in Handhabung und Anzeige ist. Brennschale und Brennerring bestehend aus hitzefestem Edelstahl. Eine Zellenradschlese dient als Kupplung zwischen Verbrennungseinrichtung und Brennstoffzuführung mit maximaler Sicherheit. Gezündet wird extrem sparsam durch ein elektrisches Heizelement. Zwei drehzahlgesteuerte Gebläse sorgen für Primärluft bei der Brenntasse und Sekundärluft am Brennerring mit optimierter Gemischaufbereitung.

Weiterlesen: Der „Pellevent“ von der Firma Eder

Stichworte:

Solarthermie von der Firma CitrinSolar

13.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Klimawandel, steigende Öl- und Energiepreise, der Wunsch nach alternativen Lösungen durch regenerative Energien wird immer größer. Dabei zieht das Gegenargument hoher Anschaffungskosten nicht mehr. Ganz im Gegenteil, durch solarthermiegeschützte Heizungsanlagen lässt sich erheblich sparen. Die Moosburger Energie- und Umwelttechniker von CitrinSolar haben ein eigenes Heizkosten- Sparkonzept entwickelt. Bedürfnisse sowie bauliche Gegebenheiten ziehen sie zunächst eine Energiekosten- Bilanz. Sie stellen die laufenden Kosten des bestehenden Heizungssystems einer zusätzlich solarunterstützten Anlage gegenüber. Dabei werden Einsparpotenziale schnell deutlich. Das Konzept reduziert die laufenden Heizkosten erheblich. Für ein freistehendes Einfamilienhaus haben die Moosburger eine Modellrechnung vorgelegt. Auf knapp 2.600€ jährlich belaufen sich die Heizkosten bisher, gut 1.800€ sind es nach der Modernisierung mit Solarthermie. Das entspricht einer Ersparnis von 735€ pro Jahr oder etwa 28,5%. Für die kommenden 20 Jahre wird eine jährliche Preissteigerung von 12% zu Grunde gelegt, real waren es in den vergangenen Jahren 14%.

Weiterlesen: Solarthermie von der Firma CitrinSolar

Stichworte:

Der „Pellet- Therme PE10“ von der Firma ETA

12.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Spezielle für Energiesparhäuser entwickelt wurde der Pellet- Therme PE10. Energiesparhäuser mit Heizlasten von bis zu 10kW können so zuverlässig komplett mit Wärme versorgt werden. Aufstellen, anschließen und fertig ist die Heizanlage. Heizpumpe, Vorlaufmischer, 18Liter Ausdehnungsgefäß, das groß genug für eine Fußbodenheizung ist, dazu ein Warmwasser- Ladeventil und eine witterungsgeführte Regelung sind betriebsbereit, platz- und Kosten sparend in das Gerät eingebaut. Die Therme selbst braucht nicht viel mehr als 1m ² Platz und kann raumluftunabhängig in jedem beliebigen Nebenraum des Hauses aufgestellt werden. Für ein Gebäude mit 10kW Heizlast genügt als Pelletlager ein Raum ab 2,2 m² Größe 20m Distanz zwischen Pelletlager und Heizraum lassen sich ohne weiteres überbrücken. Der Wärmerzeuger kann zwischen 9,9 und 2,9kW modulierend fahren. Liegt die Heizlast des Gebäudes in Übergangszeiten noch tiefer, nutzt der PE 10 mit seiner intelligenten Heizkreisregelung das Haus als thermischen Pufferspeicher, um mit Mindestlaufzeiten von 20min geringstmögliche Emissionen zu veranlassen.

Weiterlesen: Der „Pellet- Therme PE10“ von der Firma ETA

Stichworte:

Der „Logano SP251“ von der Firma Buderus

11.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit der neuen Technologie der Firma Buderus läuft die Pelletfeuerung fast völlig automatisch ab. Wirkungsgrade bis zu 94% Lassen sich mit den Buderus Logano SP251 Pelletkesseln für Ein- und Mehrfamilienhäuser mit 15 oder 25kW Nennleistung erreichen, und zwar bei besonders einfacher Bedienung, hoher Betriebssicherheit und unkomplizierter Wartung. Das zugehörige Logamatic 2000 oder 4000 Regelsystem fährt die Anlage außentemperaturabhängig. Der Betreiber kann mit wenigen Handgriffen das gesamte Heizprogramm zusammenstellen. Die Kesselleistung lässt sich von 100 bis auf 30% modulierend herabfahren, um den tatsächlichen Wärmebedarf mit möglichst geringem Energieverbrauch zu decken. Senkrechte Heizgaszüge mit Turbulatoren sorgen selbsttätig für ständig saubere Heizflächen. Die Reinigung von Brenner und Wärmetauscher sowie die Entaschung der Brennkammer in eine nebenstehende Aschebox wird von einem Mikroprozessor gesteuert. Der 20Liter Aschebehälter braucht nur alle vier bis fünf Monate geleert zu werden. Die für den Betrieb notwendigen Pellets werden dem Kessel über Schnecken- oder Saugfördersystemen automatisch zugeführt.

Weiterlesen: Der „Logano SP251“ von der Firma Buderus

Stichworte:

Der „BioLyt“ von der Firma Hoval

11.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Technologisch in mehrerer Hinsicht führend hat Hoval sein BioLyt Pelletkessel- Programm nochmals erweitert in Richtung 70 bis 160kW Nennleistung und als Doppelkessel bis 300kW. Die Baureihe 120 bis 160kW bewährt sich seit Herbst 2007 im Feldtest. Denn gerade im oberen Bereich amortisiert sich der Übergang von ursprünglichen Öl- oder Gaskesseln auf Pellets als Brennstoff nachweislich schon nach gut drei bis fünf Jahren. Dies zeigen die konkreten Kalkulationsbeispiele fertig gestellter Pelletheizanlagen des Herstellers. In Objekten bis 300 kW erweist sich dabei der Betrieb mit Pellets auch gegen über Holz- Hackschnitzeln als kostengünstiger, betriebssicherer und hinsichtlich der Emissionen noch umweltfreundlicher. Selbst die größten Hoval BioLyt- Kessel besitzen ausgesprochen kompakte Abmessungen. Kesselkörper, Verkleidung und Steuerung werden separat verpackt geliefert und sind entsprechend einfach in enge Heizräume zu transportieren. Die serienmäßige Saugförderung nebst Tagesbox macht den Kessel mit jeder Art von Pelletslagersystem kompatibel. Die zugehörige Lambdasonde sorgt für optimale Verbrennungswerte, auch bei wechselnder Pelletqualität. Auf Wunsch liefert der Hersteller ein vollautomatisches Pellet- Zufuhrsystem mit Steuerung und Saugturbine ohne Staubentwicklung, welche direkt an den großzügig dimensionierten 150kg Pellets fassenden Vorratsbehälter des BioLyt anschließbar ist. Befüllt wird die Anlage automatisch zeitgesteuert für wenige Minuten etwa zweimal täglich oder von Hand im Notbetrieb.

Weiterlesen: Der „BioLyt“ von der Firma Hoval

Stichworte:

Die „Futura“ Pellet- Kessel von der Firma CHT

08.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

In Schweden entworfen, in Polen produziert und vor allem in Deutschland vertrieben, werden die Futura Pellet- Kessel von CHT für 22 bis 55kW Nennleistung bzw. für Teilleistungen ab 10kW mit Wirkungsgraden bis 91,7% bzw. bei Teilleistung 88%. Dieser qualifizierte Stahlheizkessel mit amtlichen schwedischen, polnischen und deutschen (TÜV Nord) Prüfzeichen wird mit eigenem Brenner von Berlin her ausgeliefert. Hinzu gehört ein eingebauter 300Liter Mikrosilo, ein nebenstehend aufgeständerter 1500Liter Pellet- Sacksilo du eine 3m weit reichende Förderschnecke, ferner ein Pufferspeicher in verschiedenen Größen, ein Zugregler und eine Regeleinrichtung für zwei Heizkreise ab 10kW. Beheizen lassen sich mit diesen preiswürdigen Geräten 120 bis 600m² Wohnfläche.

Stichworte:

Der „P4“ von der Firma Fröling

06.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Als Pelletkessel mit gleich mehreren, so umfangreich bisher noch nicht möglichen Vorteilen, präsentiert die Firma Fröling mit dem Pelletkessel P4. Er wird in sechs Leistungsstufen von 10,5 bis 38,0kW Nennwärmeleistung, regulierbar zwischen 100% und 33 bzw. 25% gebaut. Kontinuierlich optimierter Kesselwirkungsgrad, deutliche Kosteneinsparungen und noch längere Lebenslauer als bisher bei Pelletkesseln erreichbar, kennzeichnen das Modell. Es handelt sich um einen Wärmeerzeuger mit GOS- Technik (Wirkungsgrad- Optimierungs- System) für hohe Wirkungsgrade mit automatischen Antrieb zur kontinuierlichen Reinigung. Neuartig ist auch das Bus- Regelungskonzept mit Mikroprozessor und die Lambdatronic PC 3200. Diese kann menügeführt auch mit Onlinehilfe bedient werden. Eine Kesselnavigation ist sogar vom Wohnzimmer aus komfortabel möglich. Zum System gehören ferner ein drezahlgeregeltes, besonders betriebssicheres Sauzuggebläse, ein großzügiger Vorratsbehälter mit automatischer Pelletförderung, höchst effektive Wärmedämmung mit anspruchsvollem Design, ein für längere Entleerungsintervalle vergrößerter Aschebehälter. Auf Wunsch können Entaschungsschnecken das Restgut sogar in zwei solcher Behältnisse befördern. Ein patentierter Mehrkreis- Wärmetauscher in Dreizug- Bauweise erlaubt gleitenden Betrieb des Kessels speziell auch in Niedrigenergiehäusern. Die Dreizug- Technik bewirkt längere Ausbrandzeiten und dadurch verringerte Emissionen sowie noch höheren Schutz der Umwelt.

Weiterlesen: Der „P4“ von der Firma Fröling

Stichworte:

Kosten von Holzpellets

05.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wie schnell sich der Austausch eines alten Gas- oder Ölkessels gegen eine Pelletanlage trotz höherer Investitionskosten unter Berücksichtigung künftiger Betriebskosten pro Jahr rentieren kann, zeigt die Beispielrechnung von der Firma Hoval, demzufolge Amortisationszeiten von gut vier Jahren für einen modernen Pelletkessel realistisch sind. Mit geringeren Energiekosten dauerhaft Geld sparen, damit überzeugt man den Endverbraucher. Es gilt, ihm plausibel zu machen, dass die Anschaffungskoten einer modernen Pelletheizung in Relation um Gesamtnutzen eben doch nicht zu hoch sind. Zu Unrecht haben Umweltschutz, Werterhalt von Immobilien und neue Technologien für ihn viel zu oft nur begleitende Bedeutung. Als zweckmäßiges Volumen für einen sinnvoll dimensionierten Pelletlagerraum in einem Einfamilienhaus mit 12kW Heizlast und einem bisherigen Heizölverbrauch von 2500L pro Jahr sind 5.040kg Pellet mit einem Volumen von 7,8m³ Pelletvorrat anzusetzen. Das Risiko von unterwarteten Preisveränderungen für den Einkauf eines Pelletjahresbedarfs lässt sich durchaus in Grenzen halten.

Weiterlesen: Kosten von Holzpellets

Korrosion in Heizsystemen

04.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Um Kohlendioxid- Emissionen zu vermeiden, sollte man auch mit seiner Zentralheizung richtig umgehen. Hierzu zählen die richtige Reinigung des Heizwassers und der Schutz vor Korrosion. Haushalte sind für fast ein Drittel unseres gesamten Energieverbrauchs verantwortlich, wobei der größte Teil davon für die Raumheizung verwendet wird. Somit wurde der Trend in Richtung Hochleistungs- Brennwertkessel stark angeregt, insbesondere seit 1997 das Kyoto- Protokoll unterschrieben wurde. Viele Brennwertkessel arbeiten heutzutage mit hohen Leistungen und machen bereits einen Löwenanteil des Marktes aus, ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Technologie in Deutschland fast Norm geworden ist. Viele sind sich jedoch nicht bewusst, dass dieses eindrucksvolle Leistungsniveau bereits beim Einfüllen von Wasser in eine neue Zentralheizungsanlage gefährdet werden kann, wen das Wasser nicht ordnungsgemäß behandelt wird.

Weiterlesen: Korrosion in Heizsystemen

Stichworte:

Gewährleistungen und Garantie

03.11.2008 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Im Allgemeinen kann man sagen, mit der gesetzlich verankerten Gewährleistung sind Sie auf der sicheren Seite, eine Garantie hingegen ist ein freiwilliges Versprechen, dessen Leistungsumfang oft eingeschränkt ist. Nicht selten verpuffen die Garantieversprechen in Anbetracht der Einschränkungen und Ausschlüsse. Anders bei der Gewährleistung: Zwei Jahre sind Verkäufer bei Mängeln an einem Produkt in der Verantwortung. Die Gewährleistung ist gesetzlich vorgeschrieben und gibt dem Käufer echte Verlässlichkeit. Davon profitieren auch Fachhandwerke und Installateure: Sie können die Sicherheit, die eine Gewährleistung bietet, an ihre Käufer weitergeben und sich darauf verlassen, dass der Hersteller, bei dem sie das Produkt gekauft haben, für Mängel einsteht.


Gewährleistung bietet Verlässlichkeit

Der Gesetzgeber hat genau geregelt, as eine Gewährleistung umfasst. Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche wie die Gewährleistung juristisch bezeichnet wird, ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgeschrieben. Durch sie bekommt der Kunde Gewissheit, dass die Ware alle vom Verkäufer versprochenen Eigenschaften und Funktionen hat. Eine besondere Absicherung hat der Gesetzgeber gegen allzu vollmundige Werbeversprechen eingeführt: Die Ware hat auch dann einen Mangel, wenn sie die Werbeaussage des Verkäufers nicht erfüllt.

Weiterlesen: Gewährleistungen und Garantie

Der „Novo Pelletkessel“ von der Firma Brötje

28.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Ein vollautomatisierter und funkregelbarer Pelletkessel der Firma Brötje, der „Novo Pelletkessel“. Die kompakte Bauweise mit einer Höhe von 1067mm, Breite 610mm und einer Tiefe von 781mm bzw. inkl. Stokereinheit 1110mm verspricht zusätzlich einen hohen Wirkungsgrad. Für Niedrigenergie- und Passivhäuser ist zudem auch ein raumluftunabhängiger Betrieb möglich. Die modular regelbare Betriebsweise erlaubt eine Maximierung von Jesselleistung und Wirtschaftlichkeit. Bedarfs orientierte Leistungsanpassung, modular regelbare Heizleistung von 4 bis 14,7 bzw. 7,8 bis 26,9 kW, feuerungstechnische Wirkungsgrade bis zu 94,2%, mindestens jedoch 91,2%, ausgesprochen leise bei Betrieb und Zündung, CO2-neutrale Umweltbilanz, Kombinierbarkeit mit den Brötje Trinkwasserwärmern Aqua Comfort EAS für 800 oder 1000 Liter oder mit dem Solarschichtenspeicher MPS, so lauten die Charakteristika dieser Modellreihe in gekonnten Design. Der Solarspeicher kann bis zu 20 Liter Frischwasser pro Minute verkalkungsfrei liefern bei sehr niedrigen Bereitschaftsverlusten mit Hilfe eines Edelstahl- Wärmetauschers und sehr effizienter Temperaturschichtung. Die Installation eines Pufferspeichers wird grundsätzlich empfohlen, ist aber bei stets ausreichender Wärmeabnahme nicht unbedingt erforderlich. Die Reinigung der Heizflächen bzw. des Wärmetauschers erfolgt selbsttätig.

Weiterlesen: Der „Novo Pelletkessel“ von der Firma Brötje

Stichworte:

Der „Biostar HX“ von der Firma Guntamatic

27.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Besonders breit gefächert sind die Heizkesselserien, mit denen Guntamatic Pellets optimiert verbrennen kann. Speziell für Niedertemperaturheizung ist der Biostar HX Pelletkessel bis 23kW am Markt. Guntamatic hat den Ehrgeiz, mit seiner „Bio- Modularverbrennung“ von Pellets als Biomasse den Wärmekomfort einer Gasheizung zu produzieren. Die Kessel können von 23 bis 3kW stufenlos die Wärme erzeugen, vollautomatisch von Holz bis Asche Luft bis Reinigung. Patentiert ist dabei die Gewinnung von Niedertemperaturwärme ohne Kondensat. Möglich wird das durch besonders qualifizierte Einzelkomponenten, die, wie Guntamatic formuliert, 200% Sicherheit bieten. Sie lasen menügeführte Bedienung sehr einfach zu, haben eine zweigeführte Prozessüberwachung und arbeiten mit Schnecken- oder Saugaustragung der Pellets oder mit Wochenbehälter. Da es keinen Heizkessel gibt, der für jede Brennstoffart optimal ist, bietet Guntamatic den Biostar Duo- Kessel an, der das perfekte Pellet- Heizsystem des Biostar mit dem Stückholz- Heizraum des Biolight/cobra verbindet, und zwar von Fremdenergie unabhängig und krisensicher. Das große Biocom Heizsystem ab 30kW zeichnet sich durch ein ausgeklügeltes Steuerungsprogramm für das zugehörige Heißluftgebläse aus.

Weiterlesen: Der „Biostar HX“ von der Firma Guntamatic

Stichworte:

Das „HAT System“ von LSE- System

24.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma LSE- System erfand im Jahr 2000 das HAT System, diese wurden im Jahr 2005 in Deutschland eingeführt. Mit diesem System ist die Aufspürung von Fehlern bei der Verlegung und eine eventuelle Verschlammung möglich.


Zustandsanalyse bei Fußbodenheizungen

Marode Fußbodenheizungen sind ebenso mitverantwortlich für einen hohen Energieverbrauch. Allerdings haben es selbst Sachverständige Jahre nach dem Einbau oft schwer, den wahren Zustand einer Fußbodenheizung von außen einzuschätzen. Zuverlässige Ergebnisse, die ohne bauliche Maßnahmen geschehen können, werden bei der Zustandsanalyse am besten durch die geschickte Kombination verschiedener Diagnoseinstrumente erzielt, die nachfolgend erläutert werden.


Wasseranalyse

Die Wasseranalyse ist ein bis dato unterschätzter Indikator, der bei der richtigen Wahl der untersuchten Parameter genaue Schlussfolgerungen über den Versprödungsgrad der Kunststoffrohre zulässt. Eine gute Basis bieten die in den „Technischen Regeln für Dampfkessel“ definierten Richtwerte. Ungenügend sind Untersuchungsmethoden, die nur wenige Parameter, wie Beispielweise den PH- Wert oder die Leitfähigkeit des Wasser berücksichtigen. Zuverlässige Wasseranalysen kosten heute im Schnitt 350€. Das Heizungswasser wird dabei von Experten abgezapft und in einem mobilen Labor vor Ort untersucht. Ein genaues Diagnoseergebnis über den Zustand und das Gefährdungspotenzial der Rohre steht bereits nach einer Stunde fest. Die Wasseranalyse bildet die Grundlage für die meistens objektspezifischen Expertisen, kann jedoch keine Auskunft über die gewählte Verlegetechnik und mögliche Installationsfehler geben.

Weiterlesen: Das „HAT System“ von LSE- System

Stichworte:

Solarertrag verbessern

23.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Betriebsbedingungen und hydraulischen Verhältnisse in Kollektorkreisläufen von thermischen Solaranlagen verlangen Regel- und Sicherheitskomponenten, um sowohl die Solarwärme effizient zu nutzen als auch einen sicheren Betrieb zu gewährleisten. Am Beispiel eines Abgleichventils für den hydraulischen Abgleich von Solarkollektorfeldern soll diese Thematik näher erläutert werden. Die Durchströmung eines parallel geschalteten Kollektorfeldes mit beispielsweise drei oder fünf Solarkollektoren ist direkt mit der Hydraulik eines Rohrnetzes mit angeschlossenen Heizkörpern oder Flächenheizsystemen vergleichbar: Hydraulisch ungünstige Kollektoren erfahren somit genau wie der ungünstig gelegene Heizkörper einen geringeren Durchsatz.


„Hydraulisch ungünstig“ gilt auch für Solarkollektoren

Was sich beim Heizkörper durch zu geringe Wärmeabgabe schnell bemerkbar macht, wirkt sich beim Kollektor als Ertragsminderung aus. Die hydraulische Verschaltung nach dem Tichelmann- Prinzip allein ist dabei jedoch nicht immer ausreichend. Ein zusätzlicher Abgleich durch Regelventile ist dann erforderlich, wenn die Druckverluste in den Kollektoren gegenüber den Druckverlusten in den Anschlussleitungen zu gering sind. Die dazu eingesetzten Durchfluss- Regulierventile werden in unmittelbarer Nähe der Kollektoranschlüsse installiert.

Weiterlesen: Solarertrag verbessern

Stichworte:

Unsichtbare Konvektoren „Ascotherm“ von Arbaonia

22.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Konvektoren verhindern durch ihren nach oben gerichteten, warmen Luftstrom wirkungsvoll den von großen Fensterflächen ausgehenden Kaltluftball. Neben den bekannten Standkonvektoren bietet Arbaonia mit seiner „Ascotherm“- Baureihe nun auch Unterflurkonvektoren an, die eine nahezu unsichtbare Integration in das Umfeld ermöglichen. Lediglich unauffällige Linear- Abdeckroste weisen auf die im Boden eingelassenen Konvektoren hin. Je nach Wärmebedarf, bzw. gewünschter Aufheizzeit sind drei Funktionsvarianten der Unterflurkonvektoren verfügbar: Macht sich der „Ascotherm KRN 11“ allein das Naturgesetz der aufsteigenden Wärme für die Wärmeverteilung zu Nutze, wird diese natürliche Konvektion bei der Ausführung „KRN 12“ durch einen Luftanschluss unterstützt. Bei der Variante „KRN 21“ sorgen Querstromgebläse für einen Zwangskonvektion mit dem Ziel einer schnellen Raumaufheizung und gleichmäßigen Wärmeverteilung.

Weiterlesen: Unsichtbare Konvektoren „Ascotherm“ von Arbaonia

Planungs- CD für Regenerative Energiesysteme

21.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Viessmann hat eine Planungs- CD für regenerative Energiesysteme konzipiert. Sie umfasst neben Informationen zu Biomasse, Erdwärme und Sonnenenergie sowie Berechnungs- und Auslegungsprogrammen für Solaranlagen und Wärmepumpen auch den neuen Energiesparrechner. Das Programm zur Auslegung und Simulation von Wärmepumpen- Anlagen liefert die Ergebnisse für Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Systemvergleiche, auch mit alternativen Energieträgern und eine überschlägige Auslegung der Wärmequelle. „ESOP 3.0“ ist das Berechnungsprogramm für thermische Solaranlagen im professionellen Anwendungsbereich. Mit dieser Software lassen sich die Anlagen praxisbezogen dimensionieren und simulieren. Die kostenfreie Basisversion der CD kann durch zwei kostenpflichtige Module erweitert werden: ein Modul für die Auslegung von Schwimmbadanlagen und eins zu Berechnung von Großanlagen. Der Energiesparrechner ermittelt für Heizungsanlagen mit einer Nenn- Wärmeleistung bis 60kW die durch eine Modernisierung zu erzielende jährliche Energieeinsparung. Der Rechner vergleicht Energiebedarf und Wirkungsgrad der Altanlagen mit modernen Wärmeerzeugern.

Stichworte:

Planung von Pellets und Wasserspeicher

20.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Regenwasser und Holzpellets sind Versorgungsgüter für die moderne und umweltfreundliche Haustechnik. Bei der Produktauswahl ist drauf zu achten, dass voll ausgestattete Systeme mit allem Zubehör aus einer Hand geliefert werden und damit Lieferung und Gewährleistung klar und unkompliziert sind. Folgende Dinge sollten sie zudem beachten:

- Bei der Bestellung drauf achten, dass die Lieferung ohne Umladen vom Herstellerwerk
direkt zu Ihnen kommt und dort mit dem Fahrzeugkran des Herstellers versetzt wird.
Üblich sind Pauschalpreise für das Versetzen.
- Die Qualität der Abdeckungen ist vor der Bestellung auszuwählen (ist die Abdeckung
begehbar, befahrbar).
- Darauf achten, dass bei Anschluss des Regenspeichers- Überlaufs in den öffentlichen
Kanal eine Rückstausicherung vorhanden ist. Versickerung auf dem eigenen Grundstück
hat Priorität.

Weiterlesen: Planung von Pellets und Wasserspeicher

Möglichkeiten und Entwicklung der ‚Geojetting’ Technologie

20.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Schrägbohrungen sind möglich

Das Besondere an Geojetting ist, das Bohren und Verrohren erfolgt in einem Arbeitsgang. Die bis über 1000 bar druckfesten Bohrrohre dienen als Druckwasserleitung und gleichzeitig als Hilfsverrohrung. Selbst bei einer sehr flachen Schrägbohrung schließen sie das Nachfallen aus. Nach dem Bohrvorgang wird die Bohrspitze durch das Bohgestänge hindurch geborgen. Anschließend erfolgt der Einbau des Erdwärmeübertragers in dem nun als Schutz Verrohrung dienenden Bohrstrang. Durch das parallele Entfernen des Bohrstrang. Durch das parallele Entfernen des Bohrstrangs während des Verpressens werden die Sondenrohre exakt zentriert. „Geojetting“ bietet aber noch mehr: Durch einen schwenkbaren Bohrarm (und das gleichzeitige Bohren und Verrohren) sind auch Schrägbohrungen möglich. Zudem ergibt sich eine höhere Flexibilität bei der Gestaltung des Erdwärmeübertragers, da sich auch mehrere sternförmige Bohrungen aus verschiedenen Winkeln ausführen lassen („Geostar“), ohne das Bohrgerät umsetzen zu müssen. Interessant ist dies z.B. mit Blick auf kleine Grundstücke mit angelegtem Garten im Gebäudebestand. Im Idealfall können sogar von der Garageneinfahrt des Grundstücks aus die erforderlichen Tiefenbohrungen erfolgen.

Weiterlesen: Möglichkeiten und Entwicklung der ‚Geojetting’ Technologie

Stichworte:

Das Resultat des „Geojetting“ Verfahrens von Vaillant

17.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Resultat ist eine erhebliche schnellere und damit kostengünstigere Durchführung von Bohrungen im Vergleich zur konventionellen Technik. Vaillant geht davon aus, dass man die Bohrungen mit „Geojetting“ um rund 20% bis 30% billiger anbieten kann als auf die herkömmliche Art. Welche Bedeutung dies hat, ergibt sich aus der typischen Kostenstruktur für eine Sole/Wasser- Wärmepumpenanlage mit vertikaler Erdwärmesonde: Im Einfamilienhaus verschlingt bisher die Bohrung rund 50% der Gesamtkosten, im Zweifamilienhaus sind es ungefähr 60% und in Mehrfamilienhäusern oft bis zu 80%. In der Bohrkrone sorgen bis zu sechs Saphirdüsen für eine so hohe Ausrittgeschwindigkeit, dass das Bodengestein durch Erosion bis zu einer feinkörnigen Suspension aufgelöst und in die Porenräume des Umgebungsgesteins gepresst wird.

Weiterlesen: Das Resultat des „Geojetting“ Verfahrens von Vaillant

Stichworte:

Tiefenbohrverfahren „Geojetting“ von Vaillant

16.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wärmepumpenanlagen mit vertikalen Erdsonden weisen viele Vorteile und zusätzliche Optionen auf. Sie sind aber noch vergleichsweise teuer und vor allem im Gebäudebestand oft nur sehr aufwendig oder gar nicht herzustellen. Das innovative und kostengünstige „Geojetting“ –Bohrverfahren verspricht hier Abhilfe. Anfang September hat Vaillant im Rahmen einer feierlichen Präsentation das neue Bohrverfahren „Geojetting“ zur Erschließung von Erdwärme vorgestellt. Die neue Bohrtechnologie basiert auf einer Kombination der klassischen Rotationsbohrung in Verbindung mit der innovativen Nutzung der Schneidewirkung eines Wasserdrucks von bis zu 1000 bar.

Stichworte:

Gas- Wandgeräte Neue Generation mit der ComforLine-Serie

15.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma Wolf löst ihre Gas- Wandgeräte durch die neue, besonders Schadstoffreduzierte und effiziente ComforLine- Serie ab. Zur Auslieferung stehen die raumluftabhängigen Geräte „CGU-2“ für Schornsteinanschlüsse. Als raumluftunabhängige Variante steht die Baureihe „CGG-2“ zur Verfügung. Der Vorteil dieser Baurreihen ist die Nutzung des Wolf- Regelungssystems WRC, wodurch auch bei den Heizwertgeräten das Regelungszubehör BM, MM, KM, SM1 und SM2 verwendet werden kann. Komponenten wie ein Hyroblock mit Steck- Rast- Technik wird eingesetzt, der eine kompakte Bauweise mit schneller Montage verbindet. Dieses HydroTec- System ist bei der Ausführung Kombitherme bereits mit Heizkreispumpe inklusive Entlüfter, Warmwasserwärmetauscher aus Edelstahl, Dreiwegeumschaltventil mit Schrittmotor, Durchflußbegrenzer und Sicherheitsventil ausgestattet. Die integrierte, intelligente Regelungsplatine erkennt ob eine CGU-2 oder eine CGG-2 eingebaut wird und ob es sich um ein Heiz- oder Kombitherme handelt.

Weiterlesen: Gas- Wandgeräte Neue Generation mit der ComforLine-Serie

Stichworte:

Ausblick – Die Energie von Morgen

14.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Miniblockheizkraftwerk

Mit so einem Gerät besteht die Möglichkeit, eigenen Strom zu erzeugen und mit der Abwärme, die durch die Stromerzeugung entsteht, eine Heizungsanlage zu betreiben. Durch einen Verbrennungsmotor wird ein Generator betrieben, der den Strom erzeugt.
Der Generator bzw. Motor produziert Wärme, die das Wasser was diese beiden Geräte umströmt aufnimmt wird. Das so erhitzte Wasser wird anschließend durch einen Wärmetauscher geleitet, welches die gewonnene Wärme an das Heizungssystem abgibt. Auf dieser Weise wird die eingesetzte Energie doppelt genutzt z.B.: Erdgas, Flüssiggas, Heiz- oder Rapsöl.

Weiterlesen: Ausblick – Die Energie von Morgen

Kollektorvergleich Flach vs Röhre

13.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Unter durchschnittlichen Strahlungsverhältnissen (zum Beispiel 450W/m²a) werden selbst die besten Flachkollektoren bei Temperaturunterschieden zur Umgebung ab ca. 25K aufwärts von Röhrenkollektoren in den Schatten gestellt. Und bei Temperaturunterschieden ab circa 40K übertreffen selbst die einfachsten Röhrenkollektoren jeden Flachkollektor im direkten Leistungsvergleich. In sämtlichen Feldtests wurde untersucht ob sich die Unterschiede wirklich bemerkbar machen zwischen einem Flachkollektor und einem Röhrenkollektor. Die Tests ergaben dass der Röhrenkollektor eindeutig der bessere ist, durch sämtliche anwendbare Möglichkeiten wie man den Kollektor betreibt bis hin zu einem ganzen Langzeitbelastungsüberblick. Man kann mit Gewissheit sagen dass die Anschaffung eines Röhrenkollektors eindeutig der bessere weg ist.

Stichworte:

„WCM-FS“ von der Firma Weishaupt

10.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Produktpalette der Firma Weishaupt umfasst eine große Auswahl.
Gerade in den Gas- Brennwertsystemen hat das Unternehmen schon einige ausgezeichnete Produkte auf den Markt gebracht. Um auch weiterhin in dieser Branche ganz oben mitzuspielen, ist nun mit der neuen Fernbedienstation WCM-FS eine neue Technik entstanden. Alle Weishaupt Gas- Brennwertsysteme werden mit diesem System ausgestattet. Das beleuchtete und vergrößerte 4- zeilige Grafikdisplay ermöglicht einen hohen Ablesekomfort in Klartext und mit Symbolen. Die logische Menüführung und einfache Bedienung über „Drehen und Drücken“ bietet sowohl dem Heizungsfachmann als auch dem Endanwenden einen hohen Komfort.

Stichworte:

Dezentrale Kraft- Wärme- Kopplung Technologie von Viessmann

09.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Firma Viessmann setzt auf die dezentrale Kraft- Wärme- Kopplungs- Technologie, kurz KWK. Hiermit wird zugleich Wärme und Strom besonders effizient erzeugt. Ein KWK-System mit Stirlingmotor so das Konzept von Viessmann.
Das Gerät wird mit Erdgas betrieben und ist für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern konzipiert. Die thermische Nennleistung liegt ca. bei 6kW und in der Spitze bei 18kW.

Weiterlesen: Dezentrale Kraft- Wärme- Kopplung Technologie von Viessmann

Stichworte:

„ecoVit“ von der Firma Vaillant

08.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Brennwertkessel „ecoVIT“ wird für den Betrieb mit Gas bis zu 65kW Nennleistung angeboten. Wenn eine größere Leistung benötigt wird, können bis zu drei Geräte mit einer Gesamtleistung von 200kW in Kaskade geschaltet werden. Die Kessel verfügen über einen weiten Modulationsbereich von 20 bis 100% der Nennleistung.
Für die Ölvariante liegt die Leistungsgrenze bei 24kW und in Kaskade geschaltet werden 50kW erreicht. Der große Wasserinhalt von bis zu 100Litern erlaubt eine einfache Anlagenhydraulik ohne Mindestumlaufwassermengen und hydraulische Weiche. Daraus ergeben sich gute Vorraussetzungen sowohl für den Einsatz in der Modernisierung von Altanlagen als auch im Neubau bis hin zu Mehrfamilienhäusern.

Weiterlesen: „ecoVit“ von der Firma Vaillant

Stichworte:

„GasSolarUnit“ von der Firma Rotex

07.10.2008 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die „GasSolarUnit“ kurz GSU der Firm Rotex, ist eine besondere Konstruktion. Die Besonderheit liegt daran das die Integration des Gas- Brennwertkessels in die kombinierten Solartrinkwasser und Pufferspeicher erfolgt. Wegen des geringen Platzbedarfs, mit der Stellfläche einer Waschmaschine, eignet sich die GSU besonders für die Geschosswohnungen, Einfamilienhäuser und Reihenhäuser. Erhältlich ist das Produkt, in den Leistungsgrößen von 4 bis 35kW. Vier Unterschiedliche Varianten des GSUs sind verfügbar.

Stichworte: ,