Heizungsratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Heizung


Start - Sonstige Heiztechnik - Holz

Holz

Holz ist nicht nur ein geschichtlich bedeutsamer Brennstoff, sondern vor allem auch ein in die Zukunft gerichtetes und umweltfreundliches Brennmaterial. Holz ist ein sehr schwefelarmer Brennstoff.

Bei der Verbrennung von Holz treten kaum Belastungen durch Schwefel und Stickoxidemissionen auf. Schadstoffe die durch unvollständiges Verbrennen entstehen können, lassen sich durch trockenes Heizmaterial und eine modern gewartete Heizungsanlage vermeiden. Holz ist die ideale Form von gespeicherter Sonnenenergie. Nur grüne Pflanzen können Sonnenenergie speichern, indem sie CO2 und Wasser aufnehmen und diese durch Photosynthese in Glukose umwandeln. Als Nebenprodukt fällt Sauerstoff an. Zur Bildung von Glukose werden 0,80kWh benötigt und im Baum gespeichert. Die Verbrennungswärme von Glukose beträgt 0,78 kWh (im geschlossenen System, ohne Kondensationswärmeabzug). Somit ist die im Holz gespeicherte Sonnenenergie in hohem Maß nutzbar. Holz gibt bei der Verbrennung nur soviel CO2 ab, wie es im Wachstum aus der Atmosphäre aufgenommen hat. Es ergibt sich ein natürlicher Kreislauf den wir als CO2-Neutralität bezeichnen. Mit der Verbrennung von Holz tragen wir nicht zur Förderung des Treibhauseffekts bei! In einer Gegenüberstellung von Holz und fossilen Brennstoffen bei Gewinnung, Aufbereitung, Transport und Nutzung, stellen sich die Belastungen an unsere Umwelt durch Verwendung von heimischem Holz in Faktoren geringer dar.