Heizungsratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Heizung


Start - Heizungs-Lexikon - J

Jahres-Heizenergiebedarf

Der J.-H. ist nach EnEV die berechnete Energiemenge, die dem Heizsystem (einschließlich Warmwasserbereitung) des Gebäudes zugeführt werden muss, um den Jahres-Heizwärmebedarf und den Jahres-Warmwasserwärmebedarf abdecken zu können. Der J. berücksichtigt den gesamten Wärmeverlust der Heizungsanlage und wird um den Beitrag, den regenerative Quellen (z.B. Solaranlagen zur Warmwasserbereitung) bereitstellen, gemindert.

Jahres-Heizwärmebedarf

Der J. entspricht nach EnEV dem jährlichen Nettobedarf für Heizwärme in kWh für das gesamte zu beheizende Haus. Der J. wird nach der DIN V 4108 T.6 nach dem Periodenbilanz- oder dem Monatsbilanzverfahren ermittelt.

Jahres-Primärenergiebedarf

Der J. entspricht nach EnEV der jährlichen Energiemenge, die zusätzlich zum Energieinhalt des Brennstoffes und der Hilfsenergien für die Anlagentechnik mit Hilfe der für die jeweiligen Energieträger geltenden Primärenergiefaktoren auch die Energiemenge einbezieht, die für Gewinnung, Umwandlung und Verteilung der jeweils eingesetzten Brennstoffe (vorgelagerte Prozessketten außerhalb des Gebäudes) erforderlich ist. Die Primärenergie kann auch als Beurteilungsgröße für ökologische Kriterien, wie z.B. CO2-Emission , herangezogen werden, weil damit der gesamte Energieaufwand für die Gebäudebeheizung einbezogen wird. Der J. ist die Hauptanforderung der Energieeinsparverordnung (EnEV).

Jahresarbeitszahl

Die Größe der Jahresarbeitszahl ist ein wichtiges Kriterium für die Beurteilung der Effizienz von Wärmepumpen Sie gibt das Verhältnis aus der jährlichen abgegebenen Wärmemenge für Raumheizung und Warmwasserbereitung in kWh und der dafür benötigten elektrischen Antriebsenergie in kWh an. Die Kenntnis der Jahresarbeitszahl wäre aussagefähiger als die in Prospekten angegebene Leistungszahl, jedoch ist die Jahresarbeitszahl nur im Betrieb bestimmbar.

Jahresarbeitszahl bei Wärmepumpen

Die Effizienz eines Gerätes ist das wichtigste Kriterium bei der Kaufentscheidung.
Die Jahresarbeitszahlen bei Wärmepumpen geben das Verhältnis zwischen zugeführter(elektrischer) und abgeführter(genutzter) Energie an.
Die Kennzahl für die Effizienz eines Wärmepumpensystems ergibt sich aus der im Laufe einer gesamten Heizperiode gelieferten Nutzenergie im Verhältnis zu der zugeführten elektrischen Antriebsenergie.
Zum Beispiel: Aus 1kW/h Strom wird 4kW/h Wärme, wobei davon 3kW/h kostenlos aus der Umwelt gewonnen werden.

Jahresheizkosten

Mit Jahresheizkosten bezeichnet man die Summe aller während eines Jahres anfallenden Kosten einer Heizungsanlage. Dazu zählen die Brennstoffkosten, Kosten für Strom, Schornsteinfeger, Wartung u. a. Nebenkosten sowie die anteiligen Investitionskosten für Instandhaltung, Kapitaldienst und Abschreibung.

Jahresnutzungsgrad

Der J. eines Heizkessels bzw. einer Heizanlage berücksichtigt die während eines Jahres auftretenden Verluste, wie den Abstrahlungsverlust , den Betriebsbereitschaftsverlust, bei Anlagen auch den Verteilungsverlust und den Bereitschaftsverlust der Warmwasserbereitung.

Joule

Joule ( J ) , Maßeinheit für die Energie , 1 J = 1 Newtonmeter (Nm) = 1 Wattsekunde (Ws) = 1/3600000 kWh; gebräuchlich MJ (MegaJoule)